Sehr kleine DAB+ Taschenradios mit Kopfhörer als Antenne

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Live on Tape
Beiträge: 23
Registriert: So 10. Apr 2022, 15:54

Sehr kleine DAB+ Taschenradios mit Kopfhörer als Antenne

Beitrag von Live on Tape »

Ich habe die letzten Tage etwas gegoogelt zu kleinen, portablen DAB+ Taschenradios.

Da ist mir aufgefallen, dass es in den vergangenen Jahren doch eine Menge sehr sehr kleine Geräte gab und tlw. noch gibt.
Beispiele: Wie schauen die Erfahrungen hier im Forum aus? Sind die halbwegs brauchbar? Die Größe ist halt schon beeindruckend.

Als baugleiche (?) Geräte scheint es diese zu geben: Ausgangslage: Ich wechsel demnächst das Smartphone und werde dann kein eingebautes FM Radio mehr im Telefon haben :heul: . Das war empfangsmäßig voll okay. Habe die FM-Funktion allerdings auch nicht mehr so oft genutzt, da ich meist mein Sangean DAB 390 Taschenradio dabei habe - das ist durch den Verona-Chip auf UKW sehr gut, auf DAB mittel bis gut, habe da gute Erfahrungen gemacht. Bis auf den etwas schwummrig gewordenen Joystick-Schalter ist das Gerät mega. (Nachfolgemodell ist wohl das exakt gleich aussehende Sangean DPR-39 https://www.amazon.de/Sangean-DPR-39-tr ... B00GU78Y0K).

Ich bin mit meinem Sangean DAB 390 super zufrieden, kam jetzt aber ins grübeln, ob ein super kleines DAB-Radio, das man auch mal so schnell über USB laden kann, vielleicht auch in die Sammlung gehört. Auch Gepäckmäßig fällt das nicht so auf, wenn man das parallel zum Smartphone dabei hat...

... wie schauen eure Erfahrungen mit den super kleinen DAB+ Taschenrdios aus. Schrott oder was brauchbares dabei? Sind die alle baugleich? Und wie geht es dem Akku nach 1-2 Jahren Ladezyklen?

Wie gesagt, ist der Thread eher informativ gedacht. So hundert Prozent in Kauflaune bin ich noch nicht :gruebel:

Wie sind eure Erfahrungen?

Ich hatte im Vorfeld auch mal das Forum durchsucht, aber insgesamt sind die Tipps und Erfahrungen zu den kleinen DAB-Radios sehr verteilt ;-)
pomnitz26
Beiträge: 5018
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: Sehr kleine DAB+ Taschenradios mit Kopfhörer als Antenne

Beitrag von pomnitz26 »

Ich kann dir zu dem Mini Radio von TechniSat sagen das es bei mir im Empfang nicht viel taugt. Es hat mich nur unglücklich gemacht und liegt irgendwo vergraben. Da ich meine Nokia Handy Windows Phone Kopfhörer nach wie vor als Antenne und zum Hören unterwegs nutze passten die da auch gar nicht rein. Der Anschluss mit 4 Steckern ist zu groß.

Die günstige und glücklich machende Lösung für DX auf UKW und DAB auch mit Kopfhörern unterwegs als Antenne und Akkuladegerät drin:

PEAQ PDR050-B-1
Wenn du stundenlang ohne Aussetzer und ungestört unterwegs sein möchtest. Auch auf UKW regelt es sauber von Stereo zu Mono wenn der Empfang mal nicht so sein sollte. Kein Smartphone, auch nicht das LG Stylus kommt auch nur annähernd da ran. Der Klang über den Lautsprecher ohne Kopfhörer ist für die Größe angenehm und schabt nicht wie es auch bei größeren Radios häufig vorkommt. Das Kleine ist hier im Forum durchaus bekannt.

Mein Pure Move 400D hat die selben Eigenschaften, trennt aber auf UKW etwas besser. Der eingebaute Lautsprecher ist dort ehr eine Türklingel. Gibt es aber nirgends mehr. Mit der Größe einer Brieftasche ist man schon etwas globig geraten.
Nordi207
Beiträge: 354
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 17:22

Re: Sehr kleine DAB+ Taschenradios mit Kopfhörer als Antenne

Beitrag von Nordi207 »

Deine Erfahrung mit dem PEAQ kann ich mit Bestem Gewissen bestätigen.
Sony XDR-P1DBP ist auch nicht so übel.
Ich finde es schade, dass es keine Geräte mehr mit Aufnahmefunktion gibt. Auch sind die Preise im Vergleich zu MP3-Player zB. recht hoch.
TobiasF
Beiträge: 1871
Registriert: Mo 20. Mai 2019, 09:40
Wohnort: Dresden-Mickten / Moritzburg-Reichenberg bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Sehr kleine DAB+ Taschenradios mit Kopfhörer als Antenne

Beitrag von TobiasF »

Ich habe das TechniSat Digitradio mobil. Das scheint derzeit nicht mehr erhältlich zu sein.
20220916_165516.jpg
20220916_165511.jpg

Auf den Bildern zu sehen ist eine ganze Parade an Adaptern, die ich zusätzlich gekauft habe:
  • Audio-Adapterkabel zwischen OMTP und CTIA. Das Radio benutzt nämlich die OMTP-Belegung und kommt mit der heute bei In-Ear-Kopfhörern und Smartphones üblichen CTIA-Belegung nicht klar. (Das betrifft aber nur Kopfhörer mit vier Kontakten am Stecker. Der mitgelieferte Kopfhörer hat nur 3 Kontakte am Stecker und kann deshalb direkt benutzt werden.)
  • Micro-USB auf großen Rundstecker und großen Rundstecker auf kleinen Rundstecker. Das Radio hat nämlich keine Micro-USB- oder USB-C-Buchse, sondern eine kleine Rundbuchse. Die 5V vom USB sind aber kompatibel mit dem Radio. (Das mitgelieferte Ladekabel hat schließlich auch einen USB-Stecker.)

Wenn man das Radio in den Händen hält, ist es schön klein und passt in die Hosen- oder Jackentasche. Es gibt sechs Knöpfe:
  • auf der rechten Seite der Powerknopf. Lang drücken zum Ausschalten statt Standby.
  • auf der linken Seite zwei Laustärketasten. Wenn man den Leiser-Knopf lange drückt, kann man eine Tastensperre ein-/ausschalten.
  • auf der Vorderseite einen UKW/DAB-Wechselknopf (lang drücken für Menü) und zwei Programmwechseltasten.
Es gibt von dem Radio mehrere Hardwareversionen, die sich in der Displayanzeige geringfügig unterscheiden.


UKW-Modus
Es gibt zehn Speicherplätze, zwischen denen mit den Programmwechseltasten gewechselt werden kann. Wenn man die Programmwechseltasten lange drückt, wird der frequenzmäßig nächste Sender gesucht. Im Menü kann man die UKW-Frequenzen in 0,1er-Schritten von 87,5 bis 107,9 manuell durchgehen. Der Frequenzwechsel wird automatisch auf dem aktuellen Speicherplatz gespeichert.

Auf dem Display angezeigt wird die Frequenz und der Programmname.


DAB-Modus
Hier gibt es zwei Modi: Im „Normalmodus“ wird die gesamte gespeicherte Programmliste durchgegangen. Im „Favoritenmodus“, in den man per Menü wechseln kann, gibt es – wie im UKW-Modus – zehn Speicherplätze, die im Normalmodus per Menü zuvor gespeichert werden.

Weiters kann im Menü der Suchlauf aufgerufen werden. Es gibt nur einen Komplettsuchlauf, man kann die Frequenzen nicht manuell auswählen. Auch werden neue Programme im Mux nicht automatisch hinzugefügt. Mehr als 100 Programme sind für das Radio kein Problem.

Auf dem Display angezeigt wird der Programmname (Longlabel) und das Dynamic Label.


Empfang
Bei der Busfahrt durch Dresden habe ich bei den beiden Bundesmuxen keine Aussetzer. Einzige Ausnahme ist ein 380 m langer Straßentunnel, durch den der Bus fährt. Auch daheim, auf Arbeit und in kleinen Einkaufsläden spielt das Radio wunderbar. Für den Bummel in großen Einkaufszentren ist das Radio weniger geeignet – dort gibt es kaum Empfang.

Bei uns sind aber die Programme „mit dem nassen Finger“ empfangbar, weil wir den 10-kW-Brummer in unserer Stadt stehen haben.

Wenn ich im Fahrzeug nach Moritzburg-Reichenberg, wo der 10-kW-Brummer etwas abgeschattet ist, fahre, gibt es Aussetzer. Keine Probleme gibt es outdoor und in Gebäuden.

Für Overspillempfang, wie den 12C aus Tschechien, ist das Radio weniger geeignet. Man findet zwar Stellen, wo man die Programme einlesen und auch abspielen kann, aber sobald man in Bewegung ist, gibt's Aussetzer.

Spannende Frage wird der 8C sein. Der soll zwar den gleichen Standort wie die Bundesmuxe nutzen – aber „nur“ mit 2kW und aus niedrigerer Höhe senden.

Die Empfangsleistung bei UKW ist etwas besser als beim Fairphone 2. Insbesondere, weil das Rauschen akustisch abgeschwächt wird. Bei Ortssendern ist jedoch DAB+ deutlich robuster, es gibt weniger Aussetzer auf DAB+ als Rauscheinbrüche auf UKW.

Für UKW wird keine AF-Funktion angeboten. Wie das Radio reagiert, wenn ein DAB+-Programm in mehreren Muxen verbreitet wird, und ob automatisch gewechselt wird, weiß ich nicht.


Fazit
Ich bin zufrieden mit dem Radio. Es ist schön klein, passend für Hosen- und Jackentasche, und hat keine unterwegs störende Teleskopantenne. In Dresden funktioniert das Radio wunderbar – es gibt praktisch keine Aussetzer. Man sollte aber einen 10-kW-Brummer vor Ort haben.
Standort: Dresden-Mickten / Moritzburg-Reichenberg bei Dresden
Empfangsgeräte: TechniSat Digitradio 361 CD IR, TechniSat Digitradio 1, TechniSat Digitradio mobil, TechniSat Digipal DAB+, TechniSat Digit ISIO S2
Live on Tape
Beiträge: 23
Registriert: So 10. Apr 2022, 15:54

Re: Sehr kleine DAB+ Taschenradios mit Kopfhörer als Antenne

Beitrag von Live on Tape »

pomnitz26 hat geschrieben: Fr 16. Sep 2022, 17:05 Ich kann dir zu dem Mini Radio von TechniSat sagen das es bei mir im Empfang nicht viel taugt. [...]
Die günstige und glücklich machende Lösung für DX auf UKW und DAB auch mit Kopfhörern unterwegs als Antenne und Akkuladegerät drin:
PEAQ PDR050-B-1[...]
Hi, danke für deine Eindrücke. Das war jetzt hauptsächlich auf DAB+ bezogen mit dem schwachen Empfang? Wie war dein Eindruck von UKW?
Das PEAQ wäre mir für den Zweck deutlich zu groß. Die Überlegung bei mir ist aktuell zu schauen, ob es ein passables oder gutes DAB-Radio gibt, das einfach so in den "hohlen Zahn" passt. :xcool:

TobiasF hat geschrieben: Fr 16. Sep 2022, 18:46 [...]
UKW-Modus
Es gibt zehn Speicherplätze, zwischen denen mit den Programmwechseltasten gewechselt werden kann. Wenn man die Programmwechseltasten lange drückt, wird der frequenzmäßig nächste Sender gesucht. Im Menü kann man die UKW-Frequenzen in 0,1er-Schritten von 87,5 bis 107,9 manuell durchgehen. Der Frequenzwechsel wird automatisch auf dem aktuellen Speicherplatz gespeichert.
Heißt das, man kann auf UKW bequem manuell durchschalten oder ist das ein Problem mit dem direkten Abspeichern (da es das Scannen verlangsamt, etc.)?

TobiasF hat geschrieben: Fr 16. Sep 2022, 18:46 DAB-Modus
Es gibt nur einen Komplettsuchlauf, man kann die Frequenzen nicht manuell auswählen. Auch werden neue Programme im Mux nicht automatisch hinzugefügt. Mehr als 100 Programme sind für das Radio kein Problem. Auf dem Display angezeigt wird der Programmname (Longlabel) und das Dynamic Label.
Mehr als 100 Programme ist ja in vielen Regionen mittlerweile normal. Gut, dass der kleine Kasten da mitmacht. :spos:
TobiasF hat geschrieben: Fr 16. Sep 2022, 18:46 Empfang
Bei der Busfahrt durch Dresden habe ich bei den beiden Bundesmuxen keine Aussetzer. Einzige Ausnahme ist ein 380 m langer Straßentunnel, durch den der Bus fährt. Auch daheim, auf Arbeit und in kleinen Einkaufsläden spielt das Radio wunderbar. Für den Bummel in großen Einkaufszentren ist das Radio weniger geeignet – dort gibt es kaum Empfang.
Bei uns sind aber die Programme „mit dem nassen Finger“ empfangbar, weil wir den 10-kW-Brummer in unserer Stadt stehen haben.

Die Empfangsleistung bei UKW ist etwas besser als beim Fairphone 2. Insbesondere, weil das Rauschen akustisch abgeschwächt wird. Bei Ortssendern ist jedoch DAB+ deutlich robuster, es gibt weniger Aussetzer auf DAB+ als Rauscheinbrüche auf UKW.

Für UKW wird keine AF-Funktion angeboten. Wie das Radio reagiert, wenn ein DAB+-Programm in mehreren Muxen verbreitet wird, und ob automatisch gewechselt wird, weiß ich nicht.
Danke für die Eindrücke. :spos: Also UKW eher "gut"?

Wie schaut es mit dem Gehäuse aus? Ist das verschraubt - sprich: in der Not auch leicht zu öffnen. Falls irgendwann mal der Akku getauscht werden müsste.

Ich bin noch am überlegen, ob ich mir das (ggf. baugleiche?) Tin-Nik DAB-398S zulege. Das sieht aus, wie das nicht mehr bestellbare Technisat.

Hintergrund der Radioüberlegungen:
Ich hatte bei Zugfahrten oder auch in Urlauben oft darauf verzichtet noch ein extra Radio mitzunehmen und hatte dann einfach das Handy dafür genommen. Im Urlaub hatte das Handy noch den Vorteil, dass man sich keine Ersatzakkus für das Radio mitnehmen musste (man lädt das ja direkt). Jetzt mach ich mir halt Gedanken, wie ich das künftig mit dem UKW-losen Handy mache:
1) Mit Transcoder24 einfach nen schmalbandigen Stream nutzen, wenn man mal Radio im Zug braucht http://t24k.mooo.com/
2) Meinen Sangean 390 oder meinen Grundig City Boy zusätzlich dabei haben -> wenn ich auf die tatsächliche örtliche Radioversorgung zurückgreifen möchte
2a) Das Gleiche in Mikro-klein, weshalb ich diesen Thread eröffnet habe ;)

Wie gesagt, ich überlege noch. Deshalb hatte ich mal "laut" im Forum überlegt. Danke für die Antworten :-)
RF_NWD
Beiträge: 2628
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: Sehr kleine DAB+ Taschenradios mit Kopfhörer als Antenne

Beitrag von RF_NWD »

Da es in Osnabrück heute noch ein wirklich schöner Herbsttag mit fast 10 h Sonne war, bin ich in einem der grünen Finger der Stadt bis zum Schinkelturm gelaufen. Und da ist der Mediamarkt nicht weit.
Das PEAQ PDR050-B-1 war dort vorrätig. Keine Schlangen an der Kasse, schnell wieder raus.

Auf dem Rückweg noch ziemlich weit oben in der Stadt mal ausprobiert. Beim Scan auf DAB + wirklich nur das Erwartbare. 5C, 5D, 9D ,10A und 11D. Alles mit Vollanschlag. Auch auf UKW keine Wunder. Als erstes fiel mir die recht geringe Lautstärke auf. Bei dem Wind draussen musste man schon etwas lauter drehen, um was zu hören.

Das Display fand ich bei der herbstlichen Sonneneinstrahlung zu blass. Besser als beim Sony. Aber an mein altes Sangean DPR 34+ kommt es nicht ran.

Das Sangean ist auf DAB + auch etwas empfindlicher und hatte beim WDR in der innerstädtischen Umgebung etwas weniger Aussetzer als das Peaq beim WDR im Kopfhörerbetrieb. Man muss dazu aber auch sagen, dass die Hauptquelle dafür horizontal reinkommt, was für Kopfhörerbetrieb, auch bei UKW, ungünstig ist.

Auf UKW ist das Sony -XDR-P1DBP einen Tacken besser als das Peaq. (BFBS 101,6 ohne RDS und ein leichtes Knistern auch bei optimaler Antennenstellung)
IMG_20220917_2132.jpg
Aber im Wesentlichen erfüllt das Peaq seinen Zweck unterwegs mit Kopfhörer brauchbar und besser als das Sony. Und bei dem Preis sollte man nicht zu viel meckern. Das Sangean hat nach über 10 Jahren jetzt wirklich langsam ausgedient, vor allem der Akku.
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34
RADIO354
Beiträge: 2355
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: Sehr kleine DAB+ Taschenradios mit Kopfhörer als Antenne

Beitrag von RADIO354 »

Hat das Pure move 2500 einen Manuellen Suchlauf ?
Und wie verhält es sich wenn 2x das Identische Programm auf Unterschiedlichen Frequenzen hereinkommt ? Beispiel SWR 1 BW kommt auf dem K 8 A sehr Stark
und wird auf dem K 8 D gerade eingelesen.
Ein Anderes Gerät Dieses Herstellers nahm Willkürlich immer das Zuletzt eingelesene, woraus Folgte : Teilweise Fehlgeschlagener Empfang obwohl Sender in
Sichtweite.
Ruhrwelle
Beiträge: 3080
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen (NRW)

Re: Sehr kleine DAB+ Taschenradios mit Kopfhörer als Antenne

Beitrag von Ruhrwelle »

Das Move 2500 hat keinen manuellen Suchlauf und listet normalerweise nur eine Version auf, es sei denn man lässt nach Ensemble sortieren. Dann sind alle Varianten drin, soweit ich mich erinnern kann.
RADIO354
Beiträge: 2355
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: Sehr kleine DAB+ Taschenradios mit Kopfhörer als Antenne

Beitrag von RADIO354 »

Vielen Dank.
Dann wäre es für mich `raus. Ein Manueller Suchlauf ist unabdingbar. Ich kaufe Nichts mehr an DAB+ Geräten ohne diese Funktion.
Live on Tape
Beiträge: 23
Registriert: So 10. Apr 2022, 15:54

Re: Sehr kleine DAB+ Taschenradios mit Kopfhörer als Antenne

Beitrag von Live on Tape »

RADIO354 hat geschrieben: So 18. Sep 2022, 11:42 Vielen Dank.
Dann wäre es für mich `raus. Ein Manueller Suchlauf ist unabdingbar. Ich kaufe Nichts mehr an DAB+ Geräten ohne diese Funktion.
Das Sangean DAB 390 Taschenradio hat einen analogen Suchlauf (Nachfolgemodell ist wohl das exakt gleich aussehende Sangean DPR-39 https://www.amazon.de/Sangean-DPR-39-tr ... B00GU78Y0K).
Hier ist aber zu bedenken, dass ggf. der Joystick am Rand nach 1-2 Jahren etwas Präzesion verliert. Das legt sich im Betrieb dann wieder etwas. Vielleicht wurde das beim Nachfolgemodell verbessert?
TobiasF
Beiträge: 1871
Registriert: Mo 20. Mai 2019, 09:40
Wohnort: Dresden-Mickten / Moritzburg-Reichenberg bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Sehr kleine DAB+ Taschenradios mit Kopfhörer als Antenne

Beitrag von TobiasF »

Live on Tape hat geschrieben: Sa 17. Sep 2022, 22:03 Heißt das, man kann auf UKW bequem manuell durchschalten oder ist das ein Problem mit dem direkten Abspeichern (da es das Scannen verlangsamt, etc.)?
Nein, man kann auf UKW zügig durchschalten. Wenn man 9 Sekunden wartet, geht das Display aus und der Manuell-Modus wird verlassen.

Live on Tape hat geschrieben: Sa 17. Sep 2022, 22:03 Danke für die Eindrücke. :spos: Also UKW eher "gut"?
Ich habe nochmal getestet. Der Empfang kommt auf die Kopfhörerschnur an. Hier in Moritzburg-Reichenberg kommen aber 99,3 und 103,2 weitgehend rauschfrei rein. Der Empfang ist also schon recht ordentlich.

Störend auf den UKW-Empfang wirkt sich das Display des Radios aus. Wenn es nach 9 Sekunden ausgeht, verringert sich auch das Rauschen.

Live on Tape hat geschrieben: Sa 17. Sep 2022, 22:03 Wie schaut es mit dem Gehäuse aus? Ist das verschraubt - sprich: in der Not auch leicht zu öffnen. Falls irgendwann mal der Akku getauscht werden müsste.
Nein, das Gehäuse ist zusammengeklippst. Der Akku ist fest verbaut, ich habe nicht nachgeschaut, wie groß der Wechselaufwand ist.

Live on Tape hat geschrieben: Sa 17. Sep 2022, 22:03 Ich hatte bei Zugfahrten oder auch in Urlauben oft darauf verzichtet noch ein extra Radio mitzunehmen und hatte dann einfach das Handy dafür genommen.
Im Zug habe ich die Erfahrung gemacht, dass der Mobilfunk- und Radioempfang besonders schlecht ist.
Standort: Dresden-Mickten / Moritzburg-Reichenberg bei Dresden
Empfangsgeräte: TechniSat Digitradio 361 CD IR, TechniSat Digitradio 1, TechniSat Digitradio mobil, TechniSat Digipal DAB+, TechniSat Digit ISIO S2
RF_NWD
Beiträge: 2628
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: Sehr kleine DAB+ Taschenradios mit Kopfhörer als Antenne

Beitrag von RF_NWD »

Bei Zugfahrten stösst vor allem DAB + an seine Grenzen. Da kann der Empfänger noch so gut sein. Hängt stark davon ab, wie stark die Scheiben abschirmen und wieviel Elektonik in der Nähe ist. Beim Mobilfunk ebenfalls. Bei UKW reicht es auch nur bei High Power Sendern wie dem Bielstein für längere Strecken.
Besser sieht es auf Strecken mit Dieselbetrieb und Zügen mit optimierten Scheiben wie dem RRX aus. Oft ist es auch vom Platz im Zug abhängig. Auch in den Osnabrücker E-Bussen mit den verdunkelten Scheiben ist der Empfang nicht besonders gut.
Wenn möglich, bietet sich dann der Versuch an, vorhandenes WLAN für IP Empfang zu verwenden. Manchmal wirklich die einzig brauchbare Möglichkeit.
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34
PAM
Beiträge: 30800
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Sehr kleine DAB+ Taschenradios mit Kopfhörer als Antenne

Beitrag von PAM »

Das kann ich bestätigen. Während unsere dieselnden Talent 1 den DAB-Empfang aus Berlin zumindest in der kurzen Distanz zum Fernsehturm kaum beeinträchtigen, macht der Digitalempfang in der S-Bahn in Berlin je nach Fahrzeugtyp weniger bis gar keinen Spaß. Die Tage der Hennigsdorfer Baureihe 485 sind gezählt, der Empfang darin aber brauchbar. 480/481/482 zerhämmern wahrscheinlich mit der Bordelektronik den Empfang in der Bewegung, im Stand geht es. Bei der zuletzt in Dienst gestellten Baureihe 483/484 bin ich noch unentschlossen, ich hatte erst zwei Mitfahrten. Auf der Ringbahn hat man meist den Fernsehturm in Sichtweite, dennoch bricht an nicht nachvollziehbaren Stellen der Empfang weg.

Alle Baureihen behindern den UKW-Empfang weitaus weniger, mit einem halbwegs guten Radio hat man vermutlich weniger Frust, der bei mir nach immer wieder abreißendem DAB-Empfang irgendwann unweigerlich entsteht.

Meine Erfahrungen kommen vom hama PDR20.
🎧📺📻📡 "De gustibus non est disputandum."
Ingo-GL
Beiträge: 235
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:01

Re: Sehr kleine DAB+ Taschenradios mit Kopfhörer als Antenne

Beitrag von Ingo-GL »

VillachDX hat geschrieben: So 18. Sep 2022, 10:46 Pure move 2500 is the best ;)
Der Pure Move 2500 ist ja seit Langem ausverkauft. Ich habe die erste Generation dieses Typs aus dem Jahr 2010 oder so. Bei meinem Exemplar funktioniert das Drehrad nicht mehr zuverlässig. Beim Drehen ändert sich die Einstellung gar nicht oder springt irregulär vor oder zurück. Solange man sich auf den Empfang des zuletzt gehörten Programms beschränkt, reicht das aus. Und den Lock-Schiebeschalter halte ich vorsichtshalber immer im Zustand un-locked, weil ich ihn zuletzt x-mal betätigen musste, um den Zustand zu ändern.

Die Kapazität des Akkus reicht noch für eine Laufzeit von einigen Stunden.

Über den Nachfolger dieses Geräts bei Pure wurde hier im Forum ja schon mal berichtet. Das Gerät ist demnach merklich weniger empfindlich. Beim Verkauf der Firma Pure sind anscheinend die Konstruktionsunterlagen für den Pure Move 2500 verloren gegangen, oder das Patent für die effiziente und störarme Antennenkopplung dieses Modells ging nicht an den neuen Eigentümer. Ich glaube jedenfalls nicht, dass irgendwelche Wunderchips verantwortlich sind für die hohe Empfindlichkeit des Move 2500.
Antworten