Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Antworten
maroon6
Beiträge: 1855
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von maroon6 »

...und Netzbetreiber Media Broadcast hat das Thema nun in den Ring geworfen. Es gebe weitere Nachfrage nach nationalen Kapazitäten, aber derzeit keine Ausstrahlungsmöglichkeiten:

https://www.satellifax.de/mlesen.php?id ... z3bMFRu7zE

Bisher haben die Medienanstalten einen solchen 3. Bundemux ja ausgeschlossen, aber wie man bekanntlich weiß, sollte man nie nie sagen. In jedem Fall würde eine solche Bedeckung nur nach harten Verhandlungen auch mit Nachbarländern möglich, aktuell sehe ich flächendeckend keine Frequenzen.
Thomas(Metal)
Beiträge: 1653
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist eröffnet

Beitrag von Thomas(Metal) »

Das Forum war also wieder einmal seiner Zeit deutlich voraus :spos:

viewtopic.php?f=11&t=58980

Es bleibt die Frage: Wer soll das alles bezahlen? Noch mehr Programme, vermutlich alle mit sehr ähnlichen Inhalt, auf die sich die insgesamt nicht größerwerdende Hörerschaft verteilen muß...
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
maroon6
Beiträge: 1855
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist eröffnet

Beitrag von maroon6 »

Thomas(Metal) hat geschrieben: Fr 24. Jun 2022, 07:09 Das Forum war also wieder einmal seiner Zeit deutlich voraus :spos:

viewtopic.php?f=11&t=58980

Es bleibt die Frage: Wer soll das alles bezahlen? Noch mehr Programme, vermutlich alle mit sehr ähnlichen Inhalt, auf die sich die insgesamt nicht größerwerdende Hörerschaft verteilen muß...
Würde es tatsächlich mal innovative Anbieter und Formate geben, wäre ich der letzte, der abgeneigt wäre. Ansonsten hast du aber recht. Und die große Nachfrage sehe ich auch nicht. Sicher, Oldie Antenne hat derzeit keine Chance auf einen Sendeplatz (wenn sie nicht auf die Verbreitung des Hauptprogramms in BuMux 2 verzichten wollen), aber ansonsten war es doch schon schwierig, die Kapazitäten überhaupt belegt zu bekommen. Und es sind einige Wackelkandidaten dabei.
zerobase now
Beiträge: 3410
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von zerobase now »

maroon6 hat geschrieben: Fr 24. Jun 2022, 07:13 Und die große Nachfrage sehe ich auch nicht. Sicher, Oldie Antenne hat derzeit keine Chance auf einen Sendeplatz (wenn sie nicht auf die Verbreitung des Hauptprogramms in BuMux 2 verzichten wollen), aber ansonsten war es doch schon schwierig, die Kapazitäten überhaupt belegt zu bekommen.
Das sehe ich auch so. Wenn man bedenkt wielange es gedauert hat bis der BM 2 endlich mal voll war, kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, dass es jetzt plötzlich so viel Interesse an einem 3. BM geben sollte. Von daher eher unwahrscheinlich, dass es mittelfristig einen BM 3 geben wird.
Zuletzt geändert von zerobase now am Fr 24. Jun 2022, 09:06, insgesamt 1-mal geändert.
freiwild
Beiträge: 142
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:54

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von freiwild »

Ein dritter Bundesmux wäre schön, und Bedarf gäbe es sicherlich. Aber wenn aus dem 3. Bundesmux mehr als nur eine Ansammlung von Inseln werden soll, kommen wir um eine DAB+-Zerobase nicht herum. Nicht zuletzt auch wegen der Schweiz, die diverse Programme über mehrere Muxe mehrfach ausstrahlt und deswegen alleine 20 der 32 DAB+-Kanäle benutzt. So etwas wie die 8C- und 12D-Inseln beim zweiten Bundesmux sind schon hässlich genug (vom 5D/9B-Schisma will ich gar nicht reden); ohne Zerobase wird das beim 3. Mux noch deutlich schwieriger.

Und nebenbei: Wäre es für den Wettbewerb nicht besser, wenn wenigstens einer der drei Bundesmuxe ohne Media-Broadcast-Beteiligung veranstaltet würde?
Nicoco
Beiträge: 4669
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54
Wohnort: zw. Ruhrgebiet, Niederrhein und Münsterland

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von Nicoco »

Dieser Vorstoß geht doch relativ klar an der Realität vorbei.
Ich sehe nicht, wie man national nochmal 16 Programme zusammen bekommen will, nach dem das beim 2. BuMux schon ein Trauerspiel war.

Außerdem fehlen dafür schlicht die Frequenzen.
Mit den aktuellen Gegebenheiten wäre maximal ein riesiger Flickenteppich möglich, an große SFNs ist nicht zu denken.

MB will doch nur weiter Geld verdienen und kommt jetzt mit dieser unrealistischen Idee um die Ecke, nicht mehr und nicht weniger.
freiwild
Beiträge: 142
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:54

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist eröffnet

Beitrag von freiwild »

maroon6 hat geschrieben: Fr 24. Jun 2022, 07:13aber ansonsten war es doch schon schwierig, die Kapazitäten [im 2. BM] überhaupt belegt zu bekommen. Und es sind einige Wackelkandidaten dabei.
Der 2. BM startete mitten in die Corona-Pandemie hinein. Die ist jetzt - ok: "vorbei" ist vielleicht ein zu großes Wort, aber doch in den Hintergrund getreten - nicht mehr so relevant, und schon tritt ein Verdrängungswettbewerb bei den Programmen ein.

Ich denke schon, dass ein 3. Bundesmux genug Programme aufsammeln würde.

Programme, die in mehreren Bundesländern in Regionalmuxen senden, also prinzipiell an bundesweiter Verbreitung interessiert wären, sind etwa bigFM, egoFM, Schlagerradio, Radio Teddy, Oldie-Antenne, lulu.fm, ERF Jess, 89.0 RTL. 90s90s und BarbaRadio von der Regiocast wären weitere Kandidaten, sowie Radio 21, Radio Bollerwagen, JamFM, byteFM, starFM, Radio Paloma. Und schwupps, sind die 16 Programme voll.
Habakukk
Beiträge: 5668
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von Habakukk »

Ich frage mich nur, wo in manchen Gegenden die Kapazitäten herkommen sollen, wenn es eh schon so schwierig war, regionale und landesweite Muxe koordiniert zu bekommen, z.B. NRW oder Niedersachsen.

Gut, es werden ja bestimmte Bedeckungen zurück gehalten, z.B. der 12B BWÜ, der 10D Bayern, der 11A in Mitteldeutschland, eine weitere in Norddeutschland (eigentlich für den NDR gedacht), da ginge sicher noch was.

Was das Programmangebot angeht: ich bin da sehr ernüchtert, was den 2.Bundesmux angeht. Ich denke, ein dritter Bundes-Mux würde nur noch weitere Programme wie Brillux, dpd etc. bringen, also die übliche Mainstream-Suppe angereichert mit sporadischen Infos aus irgendeiner Sparte. Wenn selbst eine Firma wie Brillux meint, jetzt einen Radiosender zu brauchen, ist da ja jeglicher Schmarrn denkbar, von Leukoplast Radio mit Tipps zur Vermeidung von Verletzungen bis hin zu Enduro FM (alles zum Thema Motocrossfahren). Oder stellt euch nur mal eine Radioversion von Astro TV vor! Nein, das wäre ein Graus! Ich brauche auch nicht den fünften Oldiesender! Ich kann nicht erkennen, wo genau jetzt die Oldie Antenne noch einen Beitrag zur Vielfalt liefert, weder in der Auswahl der Titel noch in der Moderation oder den Beiträgen.

Man darf auch nicht vergessen, dass der Werbemarkt nicht unbegrenzt Programme verträgt. Jegliches bundesweite zusätzliche Programm wird immer auch auf Kosten kleiner regionaler/lokaler Anbieter gehen, die es eh schon nicht so leicht haben.

Ich würde eher das lokale/regionale Angebot stärken, und dann sollen sich die Anbieter mit bundesweiten Ambitionen halt dort einbuchen. Und wenn das in bestimmten Regionen gerade nicht geht, muss man halt warten. Und wenn man in anderen Regionen dann mehr versorgt als einem lieb wäre, ist das halt auch so. Mein Gefühl sagt mir, dass ein dritter Bundesmux sich noch viel mehr auf die reinen Ballungsräume konzentrieren würde.
Nicoco
Beiträge: 4669
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54
Wohnort: zw. Ruhrgebiet, Niederrhein und Münsterland

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von Nicoco »

freiwild hat geschrieben: Fr 24. Jun 2022, 08:33Programme, die in mehreren Bundesländern in Regionalmuxen senden, also prinzipiell an bundesweiter Verbreitung interessiert wären, sind etwa bigFM, egoFM, Schlagerradio, Radio Teddy, Oldie-Antenne, lulu.fm, ERF Jess, 89.0 RTL. 90s90s und BarbaRadio von der Regiocast wären weitere Kandidaten, sowie Radio 21, Radio Bollerwagen, JamFM, byteFM, starFM, Radio Paloma. Und schwupps, sind die 16 Programme voll.
Von deiner Aufzählung kannst du gleich mal locker die Hälfte oder mehr wieder streichen, denn die haben kein Interesse an einer nationalen Verbreitung oder bevorzugen gar eine regionale Verbreitung, da sie so regional werben können (z.B. Schlager Radio und Teddy).
Thomas(Metal)
Beiträge: 1653
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von Thomas(Metal) »

Habakukk hat geschrieben: Fr 24. Jun 2022, 08:39 Was das Programmangebot angeht: ich bin da sehr ernüchtert, was den 2.Bundesmux angeht. Ich denke, ein dritter Bundes-Mux würde nur noch weitere Programme wie Brillux, dpd etc. bringen, also die übliche Mainstream-Suppe angereichert mit sporadischen Infos aus irgendeiner Sparte.
Wenn man sich was wünschen darf dafür: ARD Radioprogramme nehmen. Im Berlin ging das ja auch weil Kapazitäten frei waren.
Wenn ich mal wünschen darf: Bayern2, hr1, Fritz, SWR1BW, BR Klassik, ...
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
Ruhrwelle
Beiträge: 2927
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen (NRW)

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von Ruhrwelle »

Anscheinend geht es der Radiobranche mehr als gut. Da ja inhaltlich nicht viel geboten wird ließe sich die gesamte Palette des zweiten Bundesmux auf 64kbps umstellen. Bei 3A sinds dann 2 Programmplätze mehr, bei 2B insgesamt sogar 20 Programme. Schwarzwaldradio, Schlagerparadies und ERF machen es vor. Die überflüssige Slideshow weg und direkt auf 48kbps, dann sinds schon 24 Programme. Bei dem Inhalt vieler Programme kein großer Verlust.

Eine neue dritte nationale Bedeckung würde vermutlich aus diversen Regionalkanälen bestehen, damit gibt's dann weniger Platz für lokales. Wie man in NRW sieht sind ja schon die Regionalkanäle mehr als schwierig zu koordinieren.
QTH: Hattingen [NRW] 5km nördlich vom Sender Langenberg
Dacia MediaNav DAB+, Sony XDR-S3HD, Degen DE1103 (82/53), Sangean DPR64
Allgäu_Süd
Beiträge: 760
Registriert: Di 18. Jan 2022, 10:02
Wohnort: Unterwegs zwischen Sonthofen und Lindau. Wohnort: Irgendwo zwischendrin.

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von Allgäu_Süd »

Thomas(Metal) hat geschrieben: Fr 24. Jun 2022, 09:18
Habakukk hat geschrieben: Fr 24. Jun 2022, 08:39 Was das Programmangebot angeht: ich bin da sehr ernüchtert, was den 2.Bundesmux angeht. Ich denke, ein dritter Bundes-Mux würde nur noch weitere Programme wie Brillux, dpd etc. bringen, also die übliche Mainstream-Suppe angereichert mit sporadischen Infos aus irgendeiner Sparte.
Wenn man sich was wünschen darf dafür: ARD Radioprogramme nehmen. Im Berlin ging das ja auch weil Kapazitäten frei waren.
Wenn ich mal wünschen darf: Bayern2, hr1, Fritz, SWR1BW, BR Klassik, ...
Dann vielleicht noch: Ostseewelle, RPR1. RSH, die Liste könnte man beliebig fortsetzen!
PAM
Beiträge: 29513
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von PAM »

Wenn überhaupt, dann gebe ich dem Ding nur in Ballungsgebieten eine Chance, an eine - nahezu - bundesweite Ausstrahlung glaube ich nicht.

Und offenbar hat man "nachdenklichen" Landesmedienanstalten noch nicht befragt, die dann freilich zusätzliche Konkurrenz für ihre Schäfchen befürchten sowie die sorgsam aufgeteilten und abgegrenzten Märkte in Gefahr sehen.
🎧📺📻📡 "De gustibus non est disputandum."
Nicoco
Beiträge: 4669
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54
Wohnort: zw. Ruhrgebiet, Niederrhein und Münsterland

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von Nicoco »

Und einen reinen Ballungsraum-Bundesmux kann man sich auch sparen und wird garantiert nicht von allen Landesmedienanstalten mitgetragen.
freiwild
Beiträge: 142
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:54

Re: Die Diskussion um einen 3. Bundesmux ist offiziell eröffnet

Beitrag von freiwild »

Mein 15-Minuten-Zerobase-Vorschlag:
(ich habe mir maximal 15 Minuten zur Recherche gegeben; mit mehr Aufwand ist ggf. noch mehr möglich).

NDR Lüneburg: 9B --> 5AB/8ABC/9C/11D/12A/12D
Sonderjylland: 9B --> 5B/6ABCD/7BCD/8A/8C/9A/10ABCD/11A/12D
SMC D03: 9B --> 5A/7C/9A/10C/11C
Salzburg: 9B (bisher nicht aktiv) --> 7B
Flandern: 5D --> 7BC/8ABC/9AB/12D
DIG D04 WS: 5D --> 5A/7C/9A/10BC/11C
Sélestat: 5D --> 5AB/6AB/7B/8A/9A/9C/10CD/12D

Et voila: schon stehen sowohl 5D als auch 9B beide bundesweit zur Verfügung.
Bonus: die beiden 8C- und 12D-Inseln im zweiten Bundesmux habe ich bei der Gelegenheit auch gleich mit abgeräumt.

Ja, es findet bestimmt jemand etwas, was ich übersehen habe. Das grundsätzlich keine drei SFN-Bedeckungen in Deutschland möglich seinen, glaube ich nicht.
Antworten