Neuer Rundfunkbeitrag / Haushaltsabgabe ab Anfang 2021

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
102.1
Beiträge: 685
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Neuer Rundfunkbeitrag / Haushaltsabgabe ab Anfang 2021

Beitrag von 102.1 »

Leprechaun hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 22:15

Zum Thema deutscher Wohnsitz: ich finde die Begründung, einen deutschen Wohnsitz lediglich wegen der Zulassung eines Motorrades doch als ziemlich weit hergeholt und naiv, im Enrst: wen willst Du damit überzeugen? Da gibt es zig Möglichkeiten (halblegal, legal, scheißegal), das auch anders zu lösen. Die Kosten und der Aufwand für diese Aktion dürften in jedem Fall in keiner Relation zu den monatlichen Rundfunkgebühren stehen.
Leider geht das nicht so einfach. Die Mitnahme des Motorrades nach London und Ummeldung macht keinen Sinn, da die öffentlichen Verkehrsmittel in der Großstadt eine bessere Wahl sind. Zudem brauche ich das Motorrad jedes Mal, wenn ich in Deutschland bin, da ich dort wenig öffentliche Verkehrsmittel zur Verfügung habe. Die komplette Abmeldung und Stilllegung des Motorrades hätte andere Konsequenzen: Jedes mal neue Anmeldung, neuer Tüv und sogar die Gefahr des Verlustes des Schadenfreiheitsrabattes bei der Versicherung nach längerer Abmeldung. Alles Wege, die wenig praktikabel sind, und ein korrekt angemeldetes Motorrad setzt nunmal eine Meldeadresse voraus. Auch die von Dir genannte Option "halblegal, legal, scheißegal" bringt spätestens dann Probleme, wenn man wirklich einmal in eine Radarfalle geraten ist oder auch ganz unverschuldet in einen Unfall kam.
Und auch ich habe Jahrelang auf der Insel gelebt, auch ich würde jederzeit die BBC dem deutschen ARD & ZDF-Filz vorziehen.
Neben den BBC Nachrichten, gibt es noch Question-Time oder Newsnight, alles Sendungen die man nie vergleichbar auf ARD & ZDF finden wird.
Aber was ALLES andere anbelangt, bin ich mittlerweile, und zur Zeit besonders froh, in Deutschland zu leben.

Da denke ich doch, der kleine Piekser in Richtung deutsches Krankensystem ist der wirklich ausschlaggebende Punkt!
Von diesen Themen wusste man ja vor einigen Monaten noch nichts.
Zuletzt geändert von 102.1 am Do 26. Mär 2020, 22:54, insgesamt 1-mal geändert.

DX-Fritz
Beiträge: 283
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:12

Re: Neuer Rundfunkbeitrag / Haushaltsabgabe ab Anfang 2021

Beitrag von DX-Fritz »

RudiP hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 21:32
Das ist schlicht und einfach gelogen!!
Mir wegen meiner Einschätzung eine Lüge zu unterstellen, finde ich jetzt aber voll daneben! :kopf: Daran, dass ich etwas übersehen oder falsch interpretiert haben könnte, ist Dir nicht in den Sinn gekommen? Du hättest auch schreiben können "das stimmt schlicht und einfach nicht", aber mich einfach als Lügner hinzustellen, das lässt mir zumindest eine tiefergehende Einschätzung Deiner Charaktereigenschaften zu.

Ich habe übrigens überhaupt kein Problem mit der Haushaltsabgabe.
__________________________________
QTH: Holzkirchen/Oberbayern
DAB+ Empfänger: Roberts Expression und Medion LIFE E66880 (MD 48080)

102.1
Beiträge: 685
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Neuer Rundfunkbeitrag / Haushaltsabgabe ab Anfang 2021

Beitrag von 102.1 »

DX-Fritz hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 22:49
RudiP hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 21:32
Das ist schlicht und einfach gelogen!!
Mir wegen meiner Einschätzung eine Lüge zu unterstellen, finde ich jetzt aber voll daneben! :kopf: Daran, dass ich etwas übersehen oder falsch interpretiert haben könnte, ist Dir nicht in den Sinn gekommen? Du hättest auch schreiben können "das stimmt schlicht und einfach nicht", aber mich einfach als Lügner hinzustellen, das lässt mir zumindest eine tiefergehende Einschätzung Deiner Charaktereigenschaften zu.
Es zeigt halt auch wie umstritten das Thema wirklich ist. Gegensätzliche Meinungen ohne Ende.

Chief Wiggum
Moderator
Beiträge: 1267
Registriert: Do 16. Aug 2018, 07:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Neuer Rundfunkbeitrag / Haushaltsabgabe ab Anfang 2021

Beitrag von Chief Wiggum »

.

Bevor es hier wieder ausufert - geht mal in euch und denkt drüber nach, ob es sich lohnt, hier weiter aufeinander draufzuhauen.

Ich denke mal, jeder hat seinen Standpunkt dargelegt und damit sollten wir es erstmal belassen. Danke.

.

Manager
Beiträge: 369
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48

Re: Neuer Rundfunkbeitrag / Haushaltsabgabe ab Anfang 2021

Beitrag von Manager »

Leprechaun hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 22:15
Und auch ich habe Jahrelang auf der Insel gelebt, auch ich würde jederzeit die BBC dem deutschen ARD & ZDF-Filz vorziehen.
Wirklich? Nach meiner bescheidenen Meinung hat die BBC in Sachen Brexit vollkommen versagt und ist nur noch eine Parodie ihrer selbst.
Hier vom Kontinent aus konnte jeder die vielen Halbwahrheiten und offensichtlichen Lügen im Vorfeld des EU-Referendums leicht erkennen - auch dank entspechender Berichterstattung in den Printmedien sowie ARD & ZDF. Wo war da die dringend notwendige Aufklärung der britischen Wähler durch die BBC - dem jahrzehntelang gefeierten Vorbild des öffentlich-rechtlichen Rundfunks überhaupt?

Funker Tommy
Beiträge: 133
Registriert: So 9. Sep 2018, 23:20

Re: Neuer Rundfunkbeitrag / Haushaltsabgabe ab Anfang 2021

Beitrag von Funker Tommy »

Welche Lügen das waren, wäre zum Verständnis wenn auch off topic,noch kurz zu konkretisieren

Manager
Beiträge: 369
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48

Re: Neuer Rundfunkbeitrag / Haushaltsabgabe ab Anfang 2021

Beitrag von Manager »


RudiP
Beiträge: 166
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 20:39

Re: Neuer Rundfunkbeitrag / Haushaltsabgabe ab Anfang 2021

Beitrag von RudiP »

Funker Tommy hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 20:11
Welche Lügen das waren, wäre zum Verständnis wenn auch off topic,noch kurz zu konkretisieren
Lies halt einfach Do 26. Mär 2020, 21:32

Ich kann doch nicht behaupten, dass es keine Einwände gibt, wenn die einige Stunden vorher und drei Beiträge vorher stehen.

102.1
Beiträge: 685
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Neuer Rundfunkbeitrag / Haushaltsabgabe ab Anfang 2021

Beitrag von 102.1 »

Manager hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 19:45
Leprechaun hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 22:15
Und auch ich habe Jahrelang auf der Insel gelebt, auch ich würde jederzeit die BBC dem deutschen ARD & ZDF-Filz vorziehen.
Wirklich? Nach meiner bescheidenen Meinung hat die BBC in Sachen Brexit vollkommen versagt und ist nur noch eine Parodie ihrer selbst.
Hier vom Kontinent aus konnte jeder die vielen Halbwahrheiten und offensichtlichen Lügen im Vorfeld des EU-Referendums leicht erkennen - auch dank entspechender Berichterstattung in den Printmedien sowie ARD & ZDF. Wo war da die dringend notwendige Aufklärung der britischen Wähler durch die BBC - dem jahrzehntelang gefeierten Vorbild des öffentlich-rechtlichen Rundfunks überhaupt?
Ich hatte BBC unter der Theresa May Zeit sehr Brexit-Kritisch wahrgenommen. Unter Johnson kam dann das Problem des Einflusses der Regierung auf die BBC, mehrheitlich im Zusammenhang mit Brexit. Da sind auch einige Dinge aufgetreten, die nicht passend waren, etwa um die Führung der BBC auszutauschen, zu Gunsten Jemandem dem Johnson besser passt.

Zudem sei auch gesagt, dass man nicht nur nach UK sehen muss, um Fehler zu finden.

Angela Merkel's Flüchtlingspolitik und generell Deutschlands Einstellung zum Thema Einwanderung und Migration ist am Ende auch ein Graus. Auch dies hatte einige Wähler in UK motiviert für den Brexit zu stimmen, das Thema Einwanderung war ja eines der Hauptthemen. Gut, wo bleiben die User, die mich nun ins AfD oder neoliberale Eck stellen werden. Ach ja, das Wort Hass fehlt ja auch noch.....

Am Ende ists in keinem Land perfekt, auch nicht in Deutschland, auch wenn dies Einige meinen.

B.Zwo
Beiträge: 76
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 15:59

Re: Neuer Rundfunkbeitrag / Haushaltsabgabe ab Anfang 2021

Beitrag von B.Zwo »

RudiP hat geschrieben: Nebenbei: Nachdem Du Dich zuletzt zusammengerissen hast. machst Du jetzt wieder rechtschreiberische Achtzerbahnfahrten.
Wie peinlich bist du denn? Fass dich erstmal an die eigene Nase!

RudiP
Beiträge: 166
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 20:39

Re: Neuer Rundfunkbeitrag / Haushaltsabgabe ab Anfang 2021

Beitrag von RudiP »

102.1 hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 20:34
Manager hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 19:45
Leprechaun hat geschrieben:
Do 26. Mär 2020, 22:15
Und auch ich habe Jahrelang auf der Insel gelebt, auch ich würde jederzeit die BBC dem deutschen ARD & ZDF-Filz vorziehen.
Wirklich? Nach meiner bescheidenen Meinung hat die BBC in Sachen Brexit vollkommen versagt und ist nur noch eine Parodie ihrer selbst.
Hier vom Kontinent aus konnte jeder die vielen Halbwahrheiten und offensichtlichen Lügen im Vorfeld des EU-Referendums leicht erkennen - auch dank entspechender Berichterstattung in den Printmedien sowie ARD & ZDF. Wo war da die dringend notwendige Aufklärung der britischen Wähler durch die BBC - dem jahrzehntelang gefeierten Vorbild des öffentlich-rechtlichen Rundfunks überhaupt?
Ich hatte BBC unter der Theresa May Zeit sehr Brexit-Kritisch wahrgenommen. Unter Johnson kam dann das Problem des Einflusses der Regierung auf die BBC, mehrheitlich im Zusammenhang mit Brexit. Da sind auch einige Dinge aufgetreten, die nicht passend waren, etwa um die Führung der BBC auszutauschen, zu Gunsten Jemandem dem Johnson besser passt.

Zudem sei auch gesagt, dass man nicht nur nach UK sehen muss, um Fehler zu finden.

Angela Merkel's Flüchtlingspolitik und generell Deutschlands Einstellung zum Thema Einwanderung und Migration ist am Ende auch ein Graus. Auch dies hatte einige Wähler in UK motiviert für den Brexit zu stimmen, das Thema Einwanderung war ja eines der Hauptthemen. Gut, wo bleiben die User, die mich nun ins AfD oder neoliberale Eck stellen werden. Ach ja, das Wort Hass fehlt ja auch noch.....

Am Ende ists in keinem Land perfekt, auch nicht in Deutschland, auch wenn dies Einige meinen.
Ja, im UK kann Boris Johnson der BBC mit der NIchtverlängerung der Royal Charter drohen und sie damit gefügig machen. Er kann ihr einfach damit, dass bestimmte Personenkreise keine GEbühren mehr zahlen und das nicht geahndet wird, die Finanzen entziehen. Er kann übrigens auch, ohne das Parlament zu fragen, einen Krieg anfangen.
All das geht bei uns nicht, weil wir ein Grundgesetz und ein Bundesverfassungsgericht haben.
Es hat z. B. vor einigen Jahren die Zusammensetzung des ZDF-Fernsehrates für verfassungswidrig erklärt, weil zu viele Politiker drin saßen. Es hat entschieden, dass es Privatfunk nur geben darf, weil es daneben auch öffentlich-rechtlichen Rundfunk gibt. Und es hat auch entschieden, dass die Gebühren nicht willkürlich gekürzt werden dürfen.

Im UK hängt sehr viel davon ab, wie standhaft die Oberen der BBC sind und in welchem Maße die öffentliche Meinung einem Prime Minister and First Lord of the Treasury solche Eingriffe übel nimmt. Theoretisch könnte (was immer als Schutz der ungeschriebenen Verfassung angeführt wird) die Queen ihre Unterschrift verweigern. Das ist aber seit Jahrhunderten nicht mehr passiert, womit dieses REcht nach verbreiteter Auffassung als erloschen gilt.

Da lobe ich mir unser Grundgesetz und die Karlsruher Demokratieversicherung.

Und genau deshalb ist es eine Beleidigung, wenn rechte Kreise unseren wertvollen öffentlich-rechtlichen Rundfunk als Staatsfunk diffamineren. Wie sagte schon Goebbels: "Man muss eine falsche Behauptung nur oft genug wiederholen, bis sie geglaubt wird". Das scheint die Masche der AfD zu sein.

Funker Tommy
Beiträge: 133
Registriert: So 9. Sep 2018, 23:20

Re: Neuer Rundfunkbeitrag / Haushaltsabgabe ab Anfang 2021

Beitrag von Funker Tommy »

Dass Politiker der Bundesländer und Parteien zu stark in den Aufsichtsgremien vertreten sind, gilt als Geburtsfehler des ö-r
Nachkriegsrundfunks. Vgl dazu die Meinung des Briten H.C.Greene.

RudiP
Beiträge: 166
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 20:39

Re: Neuer Rundfunkbeitrag / Haushaltsabgabe ab Anfang 2021

Beitrag von RudiP »

Funker Tommy hat geschrieben:
Sa 28. Mär 2020, 17:10
Dass Politiker der Bundesländer und Parteien zu stark in den Aufsichtsgremien vertreten sind, gilt als Geburtsfehler des ö-r
Nachkriegsrundfunks. Vgl dazu die Meinung des Briten H.C.Greene.
Das ist richtig. Aber wir haben immerhin in Grundgesetz und Bundesverfassungsgericht eine gewisse Sicherung.
Dagegen in GB Ein Premierminister mit handverlesener Mehrheitsfraktion(aus der ja alle kritischen Geister entfernt wurden) darf alles.
Die Unabhängigkeit der BBC, wie sie Sir Hugh Carlton Greene geliebt hat, basierte auf ungeschriebenen Anstandsregeln. Wenn dann ein Premierminister kommt, der auf alle Anstandsregeln pfeift, gibt es keinen Halt mehr.
Da ist mir unser System bei allen Schwächen lieber.
Zumindest deutliche Übergriffe werden von Karlsruhe verhindert, schon z.B. 1962, als Adenauer wirklich ein Staatsfernsehen einführen wollte.
Deswegen ist es unredlich, wenn rechte Kreise unseren öffentlich-rechtlchen Rundfunk als Staatsfernsehen diffamieren.

102.1
Beiträge: 685
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Neuer Rundfunkbeitrag / Haushaltsabgabe ab Anfang 2021

Beitrag von 102.1 »

RudiP hat geschrieben:
Sa 28. Mär 2020, 17:35

Deswegen ist es unredlich, wenn rechte Kreise unseren öffentlich-rechtlchen Rundfunk als Staatsfernsehen diffamieren.
Ich finde diese Tonlage wenig hilfreich.

Wie schon geschrieben, ich benutze den Begriff Staatsfernsehen, so wie ich den Begriff Staatsreligion verwende. Es existiert der Zwang, man hat es zu akzeptieren, ob es einem passt oder nicht.

Auch finde ich es fragwürdig, bis hin zu demokratiegefährdend, Kritiker ( die ohnehin ja brav zahlen ) auch noch in "rechte Kreise" einzuordnen. Und warum gerade "rechts"? In der NS Zeit gab es ja alles andere als Meinungsfreiheit oder Wahlfreiheit, egal was es war.

Berechtigte Frage ist auch, warum es keine öffentlich-rechtliche Zeitung in Deutschland gibt? bzw. Staatszeitung mit Zwangsabo?

In Österreich scheint es dies interessanterweise zu geben und zwar die "Wiener Zeitung" allerdings ist man von einem Zwangsabo verschont.

Habakukk
Beiträge: 1820
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Neuer Rundfunkbeitrag / Haushaltsabgabe ab Anfang 2021

Beitrag von Habakukk »

Solange du auf deinem völlig übertriebenen "Staatsrundfunk" beharrst, musst du auch den Gegenwind dafür ertragen. Wer mit markigen Worten postet, soll dann bitte kein Mimimi machen, wenn nicht jeder seiner Meinung ist und das entsprechend kund tut.

Würdest du deine teils berechtigte Kritik anders verpacken, wäre eine vernünftige Diskussion ja durchaus möglich.

Antworten