DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
VillachDX
Beiträge: 103
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 22:18

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von VillachDX » So 10. Feb 2019, 20:59

Austria MV hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 18:37
@VillachDX
Hat das Teil am Kopfhörerausgang Mono oder Stereoton?
Klingt nach Mono. Jedenfalls ist der Klang extrem schlecht.
Zum Radiohören würde bzw. werde ich dieses Gerät nicht verwenden.
Ist für mich nur ein billiges Bastelgerät zum Testen des Q9 Moduls.

VillachDX
Beiträge: 103
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 22:18

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von VillachDX » Di 12. Feb 2019, 11:56

Korrektur: Am Kopfhöreranschluss kommt ein Stereoton raus.

Spacelab
Administrator
Beiträge: 793
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von Spacelab » Di 12. Feb 2019, 12:10

Das erinnert mich an das Dual DAB18C mit FS Venice 2 Modul. Das Teil klingt dermaßen übel am Kopfhörerausgang, da verzichtet man lieber aufs Radio hören.

Austria MV
Beiträge: 193
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:42

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von Austria MV » Mi 13. Feb 2019, 11:58

Danke für die Korrektur.
Hab ja auch ein Dual DAB 83 als Bastelradio. (FS 2415...)
Leider Mono am Kopfhörerausgang.
Gabs bei Aktionen auch um die 20 Euro rum.
Man kann aber manuell auf Dab Kanäle stellen und es als Antennenmeßgerät verwenden.
Kanäle die doppelt empfangen werden sind nur einmal in der Gesamtliste vorhanden.
Ton ist auch nur ein mini Lautsprecher mit dementsprechend bescheidenen Audio.
Das Koaxkabel welches an der Stabantenne war hab ich an eine F-Buchse angelötet.
Ideales DX Gerät ist es auch nicht....
Leider fehlt mir die Vergleichsmöglichkeit mit der Empfindlichkeit mit anderen Radios die als besonders Empfangsstark gelten.
Aber mit der Logperiodischen Antenne oder einer kleinen Yagi gelingen auch bei schwachem Signal manchmal der Empfang.
Wenn ich es mal wieder offen hab werde ich mal vom Modul versuchen Steroton abzugreifen....
VillachDX hat geschrieben:
Di 12. Feb 2019, 11:56
Korrektur: Am Kopfhöreranschluss kommt ein Stereoton raus.

VillachDX
Beiträge: 103
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 22:18

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von VillachDX » Mi 13. Feb 2019, 21:48

Ich besitze jetzt 3 Bastelradios (Antennenanschluss eingebaut, SMA Buchse) mit folgenden Modulen:
FS Verona (Dual DAB 4)
FS Verona 2 (TechniSat TechniRadio 1)
Quantek Q9 (Denver DAB 42)

Das umgebaute Dual DAB 4 verwende ich als Empfänger an meiner Stereoanlage. Dieses Gerät ist inzwischen 6 Jahre alt, hat 50 Euro gekostet, und ich bin mit seinem Klang recht zufrieden.

Die beiden anderen Geräte waren billiger und klingen auch dementsprechend.

radio1
Beiträge: 2
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 10:57

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von radio1 » Do 14. Feb 2019, 11:43

pomnitz26 hat geschrieben:
Fr 8. Feb 2019, 20:18
Ich nutze ein Kenwood Autoradio an meiner Hausunterdachantenne. Das Teil ist auf UKW in der Trennschärfe der Hammer. Getrennt wird über eine TV / Radio Dose. Im DAB Bereich hängt es den FS Silicon Radios aber minimal nach. Bei schwachen DAB Signalen hält es aber ehr an. Nicht umsonst wird man beim Auto auf getrennte Kabel setzen.

Die Hauptarbeit ist die Antenne so abzustimmen das sich nichts stört. Den Verstärker für DAB zu weit aufgedreht und schon sind einige DVB-T Programme weg.
Was für ein Modell hast du und weißt du welches Modul da verbaut ist?
Aktuell gibts noch das KDC-X7200DAB und das KDC-BT730DAB als 1-DIN Gerät; ich kann bis auf den Preis keinen relevanten Unterschied erkennen.

pomnitz26
Beiträge: 659
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von pomnitz26 » Do 14. Feb 2019, 12:39

Es ist ein DNX 4250 DAB. Was da drin ist kann ich nicht sagen. Bei DAB gibt es aber zwischen 1 Din und Doppel Din Geräten keine Empfangsunterschiede.

VillachDX
Beiträge: 103
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 22:18

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von VillachDX » Mi 20. Feb 2019, 15:34

VillachDX hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 12:30
Hier ein Quantek Q9 Modul im Denver DAB 42. Das hat in meiner Sammlung noch gefehlt. Für nur € 17,95 ist der Aufbau des Radios erstaunlich gut.

Erster Schnelltest:
DAB Empfang: Beim Einlesen kein großer Unterschied zu meinen Radios mit FS Modulen. Aber für Audio ist ein deutlich stärkeres Signal notwendig.
UKW Empfang: Besser als mit meinen Radios mit FS Modulen.

Bild

Bild
Inzwischen konnte ich das Denver DAB 42 (Quantek Q9 Modul) mit meinen anderen Radios mit FS Modulen (TechniSat TechniRadio, ...) etwas vergleichen.

In meiner Wohnung geht mit dem Denver DAB 42 kein Audio. Im Gegensatz dazu spielt ein Teil meiner Radios mit FS Modulen an einigen Stellen Audio.

Andererseits war der Empfang mit dem Denver DAB 42 auf einem Berg (in unmittelbarer Nähe eines starken Senders) deutlich besser als mit einem empfangsstarken Radio mit FS Modul (welches in meiner Wohnung Audio spielt).

Positiv beim Denver DAB 42:
Beim manuellen Suchlauf eingelesenes Ensemble bleibt gespeichert (Logging Funktion).
4xAA.
Signalstärkeanzeige beim manuellen Suchlauf sehr stabil.

Negativ beim Denver DAB 42:
Die Software ist sehr träge/langsam. Im Extremfall hängt sich das Gerät völlig auf.
Bescheidene Audioqualität.
Deutlich schlechtere Empfangsleistung bei Netzbetrieb.
Eigenartig finde ich auch, dass bei Programmen mit verschiedenen Protection Levels aus einem Ensemble unterschiedliche Signalstärken angezeigt werden.
Zuletzt geändert von VillachDX am Mi 20. Feb 2019, 16:47, insgesamt 3-mal geändert.

VillachDX
Beiträge: 103
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 22:18

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von VillachDX » Mi 20. Feb 2019, 15:39

.

VillachDX
Beiträge: 103
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 22:18

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von VillachDX » Di 9. Apr 2019, 14:16

Ich habe jetzt mein Quantek Q9 Modul (Denver DAB 42) und mein FS Verona 2 Modul (TechniSat TECHNIRADIO 1) mittels einstellbarem Dämpfungsglied verglichen.

Bei beiden Radios wurde ein externer Antennenanschluss eingebaut. Das Empfangssignal von der Dachantenne habe ich mit dem einstellbaren Dämpfungsglied entsprechend abgeschwächt.

1. Quantek Q9: Das Ensemble wird ab 3 Kästchen eingelesen.
2. FS Verona 2: Das Ensemble wird ab 4 Kästchen eingelesen.
(Die angegebenen Kästchen beziehen sich immer auf die Anzeige beim TechniSat TECHNIRADIO 1.)

Beim Einlesen ist Quantek etwas besser.
Beim Abspielen von Audio ist FS besser (=benötigt weniger Kästchen).


Und noch eine Korrektur: Deutlich schlechtere Empfangsleistung bei Netzbetrieb (siehe oben) trifft beim Denver DAB 42 nicht zu.

Habakukk
Beiträge: 974
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von Habakukk » Di 9. Apr 2019, 15:02

VillachDX hat geschrieben:
Di 9. Apr 2019, 14:16
1. Quantek Q9: Das Ensemble wird ab 3 Kästchen eingelesen.
2. FS Verona 2: Das Ensemble wird ab 4 Kästchen eingelesen.
Danke! Das bestätigt eigentlich das, was mir beim Vergleich Soundmaster 650SI (Quantek Q9) und Dual DAB 4C (FS Verona 2) aufgefallen ist.

Wenn es um das Einlesen von Kennungen geht, scheint das Soundmaster 650SI besser zu sein (sogar wohl noch einen Tick besser als Microspot 318/Pure Move 400D mit Venice-Chipsatz), aber bei der Wiedergabe von aussetzerfreiem Audio steht es etwas schlechter da als Dual DAB 4C und Microspot 318/Pure Move 400D.

In Rente
Beiträge: 34
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 20:58

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von In Rente » Do 11. Apr 2019, 10:54

Ja wie, wir sind Dxer, wir wollen doch nix hören^^ SPAß Es gibt nichts besseres. Der Soundmaster liest als erster ein, zeigt auch beim Suchlauf die Namen der Muxe an und man kann jeden Kanal einzeln abfragen und erhält eine Anzeige des Namens auch wenn der Speicher mit 100 Programmen voll ist. Und die Geräte sind unterschiedlich, mein Dual DAB 4C gibt Audio nicht früher wieder.

andimik
Beiträge: 648
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von andimik » Do 11. Apr 2019, 16:39

Falls noch nicht bekannt: Venice X

Siehe http://archive.skem1.com/csb/Public/sho ... 1-16397y48
Frontier Smart Technologies has launched Chorus 4 - the world’s first integrated Smart Radio chip. Chorus 4 will power a new generation of solutions for radios offering internet connectivity, DAB / DAB+ and FM. The first of these new solutions, Venice X, is being launched by Frontier this week at the Hong Kong Electronics Fair. Venice X is a cost-optimised, customisable turnkey system which enables brands and manufacturers to build high quality Smart Radios quickly and cost-effectively.

Spacelab
Administrator
Beiträge: 793
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von Spacelab » Do 11. Apr 2019, 17:07

Aha. Endlich ein fix und fertig Modul das Bluetooth und WLAN gleichzeitig kann. Nur wenn ich "cost-optimised" und "cost-effectively" lese wird mir wieder ganz anders. :rolleyes:

bengelbenny
Beiträge: 81
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:05
Wohnort: Augsburg

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von bengelbenny » Fr 12. Apr 2019, 17:41

Ich möchte meinen Senf auch noch zum Thema Soundmaster DAB650SI dazugeben. Eure Beiträge haben mich neugierig gemacht, und ich hab mir so ein Ding mal zum Testen bestellt. Ich habe eines aus der 207er-Reihe erhalten. Bisher habe ich als mobiles Gerät nur den Microspot 318 im Einsatz. Den stationären Empfang lasse ich mal außen vor, da ich dort eine kleine Antenne auf dem Balkon stehen habe.
Ich habe bei mir in Augsburg mit dem 8A und dem 8B zwei Muxe, die wirklich nur punktuell in der Wohnung empfangbar sind. Diese Stellen sind mir durch recht ausgiebiges Testen in der Vergangenheit bestens geläufig.

Und ich muss zugeben, dass ich am Anfang skeptisch war, was die Empfangsleistung des Soundmaster betrifft. Aber ich musste auch schnell feststellen, dass der Soundmaster die Muxe an einigen anderen Orten in der Wohnung weitgehend einwandfrei spielt, wo der Microspot schlicht und einfach gar nichts abspielt und maximal mit einem Balken Empfang signalisiert. Und der Microspot ist ungefähr auf dem Niveau des Technisat Digitradio 1 meines Vaters, das ich auch schon ausgiebig testen durfte.

Entweder habe ich mit dem Microspot 318 ein Montagsgerät erwischt und das Technisat-Gerät ist etwa auf gleichem Niveau wie der Microspot, oder es gibt tatsächlich innerhalb der unterschiedlichen Modelle einfach bessere und schlechtere Geräte.

Ja, die Bedienung des Soundmaster ist gewöhnungsbedürftig, und die Qualität des Geräts ist auch nicht überragend. Die "inneren" Werte des Geräts haben mich jedoch überzeugt, so dass ich das Ding behalten werde.

Aber nicht, dass ich jetzt wieder eine neue Diskussion losgetreten habe.... Wollte einfach meinen subjektiven Eindruck schildern.

Antworten