Offene Mitteilung an die Macher der Radio Uno Gedenkseite

Radioforum Österreich
Günther Krampl

Re: Offene Mitteilung an die Macher der Radio Uno Gedenkseite

Beitrag von Günther Krampl » Fr 2. Jun 2017, 06:56

Hallo Georg, vielen Dank für Deine Updates. Dass das Haus in Coccau abgerissen wird verwundert mich, da ich vor drei Jahren dort war (siehe mein Beitrag vom September 2014) und es damals (zumindest an der Aussenfassade) gerade renoviert wurde. Eine kleine Korrektur möchte ich noch anbringen: Radio Sunshine hat nie aus Coccau gesendet, sondern vom ersten Tag an aus Camporosso. Den Sender gab es allerdings nur ein paar Monate. Ich bin wahrscheinlich heuer im Sommer in der Gegend und werde dann ein paar Fotos hier reinstellen. Liebe Grüße Günther

andimik

Re: Offene Mitteilung an die Macher der Radio Uno Gedenkseite

Beitrag von andimik » Fr 2. Jun 2017, 09:18

Echt? Nur ein paar Monate? Dafür ist mir der Sender zu gut (recht positiv) in Erinnerung ...

Statt dem Evergreen "Lady Sunshine" von Chris Wolff (https://www.google.de/search?q=lady+sun ... hris+wolff) sang man im Jingle "Radio, oh my Radio Sunshine".

Günther Krampl

Re: Offene Mitteilung an die Macher der Radio Uno Gedenkseite

Beitrag von Günther Krampl » Fr 2. Jun 2017, 10:03

Ja, wir starteten im April 1989. Chef war der Lavanttaler Sigi Sarnig. Das Studio war in Camporosso im ersten Stock eines Gasthauses, früher waren dort offenbar Fremdenzimmer, und Sarnig hatte wohl den ganzen Stock gemietet. Die Frequenz war 104,2 MHz. Ich war dort als Techniker und hab auch moderiert. Außer mir moderierten noch Sigi Sarnig, sein Bruder, Sophie Serschen (später bei RTM) und eine Steirerin, deren Namen ich nicht mehr weiß. Es gab außer mir auch noch einen zweiten Techniker (Bertram Mayer). Da der ganze 1. Stock "uns" gehörte hatten wir dort auch unsere Zimmer. Den Sender gab es allerdings nur ein paar Monate. Im September oder Oktober des gleichen Jahres erklärte uns Sarnig von einem Tag auf den anderen, dass er den Sender verkauft hätte und dass dort bald "Antenne Austria Süd" einziehen würde. Quasi über Nacht war der Sender von der Bildfläche verschwunden.

Günther Krampl

Re: Offene Mitteilung an die Macher der Radio Uno Gedenkseite

Beitrag von Günther Krampl » Mo 10. Jul 2017, 19:47

Hallo Georg Unterkofler, das Haus in Coccau, wo Radio UNo sendete, wurde nicht abgerissen. Ich war vorige Woche dort, das Haus steht noch. Es sieht so aus als eine Generalsanierung geplant war, die aber abgebrochen wurde.

Georg Karl Unterkofler

Re: Offene Mitteilung an die Macher der Radio Uno Gedenkseite

Beitrag von Georg Karl Unterkofler » Di 11. Jul 2017, 17:54

Das Haus in Coccau, sah beim letzten Besuch aus wie eine Ruine. Es hatte den Anschein, das es abgerissen wird. Tut mir leid, wenn ich dachte es wird abgerisssen. Aber mir kommt vor, das gar nichts mehr davon zu sehen ist. Auch das Cafe Balleserino im Parterre des Hauses wurde renoviert, und es wurde zu einer Pizzeria. Ich war vor ein paar Monaten dort Pizza essen, und war sehr zufrieden. Da sind mir wieder schöner Erinnerungen gekommen. Da waren wir jeden Tag nach der Morgensendung um 8 Uhr Frühstücken. Wir haben uns alle von verscheidenen Sendern getroffen,und geplaudert. Ein herrlicher Capucino oder Macchiato mit Vanillesaucekrapfen, oder Briochekipferl. Eine Stunde hatten wir Zeit, danach gingen wir alle wieder auf Sendung. Das sind schöne Erinnerungen.

Günther Krampl

Re: Offene Mitteilung an die Macher der Radio Uno Gedenkseite

Beitrag von Günther Krampl » Di 11. Jul 2017, 19:41

Hallo Georg, das Haus sieht definitiv so aus :-). Ich vermute, dass eine Renovierung geplant war, die dann aber aus Kostengründen odgl. abgebrochen wurde. Im Haus selbst war zu meiner Zeit (1989/90) im Erdgeschoß Radio RTM, im 1. Stock waren unsere Zimmer, im 2. Stock waren die Studios und das Büro von Radio Uno und im 3. Stock war ein Lager (Schallplatten etc.). Das Cafe war ja eigentlich im Gebäude daneben, das gibt es noch, es hat sich sogar an der Einrichtung so gut wie nichts geändert.

https://drive.google.com/file/d/0Bwn_1O ... sp=sharing

cu4ever

Re: Offene Mitteilung an die Macher der Radio Uno Gedenkseite

Beitrag von cu4ever » Fr 3. Nov 2017, 08:27

Hi All!

Ich möchte die Liste der Moderatoren ergänzen - und zwar um BARBARA KOHL, JÖRG RICHTER, GERHARD GLANTSCHNIG und TEICHMANN (Vornamen leider nicht bekannt) - deren Namen habe ich im gesamten Verlauf noch nicht gelesen. Von der Volksmusikseite her würde ich noch Kranner Schursche zu nennen wissen ;-)

Barbara Kohl habe ich noch vor ein paar Jahren bei der Antenne Steiermark hören können.
Jörg Richter kam vom ORF - seine Mutter hatte dort wohl auch eine Führungsposition inne - und ihn habe ich leider komplett aus den Augen verloren (ebenso wie Hartmut Frank Gander, Reinhard Kröger....).
Herr Teichmann hatte wöchentliche Jazz-Sendungen zwischen 21 und 22 Uhr bei Val Canale (als es UNO schon gab).

Christian Rauter, der ehemalige Techniker vertreibt Tierzubehör online.

Ich selbst, Stefan, habe unter Krainer Technik und Moderation bei Valcanale und das gleiche dann unter Huber/Katholnig bei Radio Tele Alpe Adria erledigt - und zwar von 1987 bis 1989.

Das war es dann für mich mit Radio....

Herzliche Grüße an ALLE!

andimik

Re: Offene Mitteilung an die Macher der Radio Uno Gedenkseite

Beitrag von andimik » Fr 3. Nov 2017, 08:55

Herr Kranner war dann im Kärntner Schlagerradio zu hören, in der letzten Sendung vor der Übernahme durch die Krone hat er sehr tief in die Plattenkiste gegriffen :-)

Georg Karl Unterkofler

Re: Offene Mi Macher der Radio Uno Gedenkseite

Beitrag von Georg Karl Unterkofler » So 5. Aug 2018, 22:35

Nach längerer Zeit melde ich mich wieder. Ich glaube ich muß einiges klarstellen und korrigieren. Mehrere sogenannter Fachleute behaupten, das der erste Kärntner Privatradiosender, der von Italien deutschsprachiges Programm nach Österreich ausstrahlte, Radio Uno war. Das stimmt sicher nicht. Der erste Kärntner Privatsender aus Italien war "Radio Val Canale" und dieser Sender begann im Jahr 1978 mit seinem Programm. Der Programmleiter war Willi Weber, der vorher als Schiffskoch auf einem Traumschiff jobbte, und dort gab es einen Piratensender. So hatte Willi Weber die Idee geboren, in Kärnten einen eigenen Privatradiosender zu gründen. Er machte dies mit dem Bürgermeister von Tarvis, mit Herrn Tschurwald, Gastronom in Tarvis, und mit Roberto Rosenwirth. Gesendet wurde schon damals über Antennen am Monte Lussari, die man übrigens heute noch bewundern kann, auf 102,7 Megaherz. Ich kam Anfang 1979 dazu. Ich begann beim Kärntner Sportservice, das damals der Chef des Hexenkellers am Faakersee, Robert Schleicher, jetzt Kameramann beim ORF, gründete. Robert Schleicher war auch der Erfinder des Kärntner Eishockey Magazins, das damals noch von den Eishockeyspielen mit Telefonleitungen auf Radio Val Canale übertragen wurde. Die Reporter damals waren: Günther Zimmermann aus Villach, und Lorenz (Lenzatto) Stark aus Fürnitz. Ich war aber auch als Moderator bei Radio Val Canale zuständig für die damalige Sendung: Tanzparty am Samstag Abend, das Gegenstück zur Tanzmusik auf Bestellung von Radio Kärnten, alternierend mit Willi Weber und Harald Lausegger. Die weitere Geschichte kennt ja eh schon jeder, da ich ja schon einiges über diese Privatsenderzeit berichtet habe.
Vor Kurzem war ich beim ehemaligen Kollegen und Freund, Carl Hannes Planton vom ORF Landesstudio Kärnten zu seinem 60. Geburtstag eingeladen.
Und da traf ich den Privatradiopionier WILLI WEBER. Ich hatte eine große Freude, mit meinen damaligen Chef und den besten Privatradioeigentümer von Radio UNO in Erinnerungen zu schwelgen, und mit ihm zu plaudern. Er ist schon seit längerer Zeit in Pension, aber er sendet von seiner Garage aus Radio UNO über Internet. Das höre ich schon öfters mal, aber es fehlen leider die Moderatoren. Es ist leider nicht mehr so, wie es früher war. Willi Weber ist und bleibt der Privatradiopionier in Kärnten für alle Zeit, er ist für mich ein Sir, ein Fachmann auf diesem Gebiet. Es ist leider schade,das er Radio Uno verkauft hat, und das er nicht mehr sendet, denn so ein gutes Programm bringen sie beim ORF nie und nimmer zusammen.
Nun zu den ehemaligen Mitarbietern, da einige wissen wollen, was sie jetzt machen:
Jörg Richter lebt schon lange nicht mehr, er hat leider in den 90 er Jahre Selbstmord begangen. Da war er gerade beim Sender vom Jörg Haider, und der FPÖ: Radio Freies Europa. Und dieser Fall war auch in der Zeit im Bild 2 zu sehen, da damals die FPÖ mit dem Haider, Jörg Richter nur zur Hälfte des Betrages, den Jörg Richter damals verdient hat, angemeldet hatte. Die Witwe hat daraufhin die FPÖ mit dem Haider geklagt, was dabei herausgekommen ist, weiß ich nicht mehr.
Hartmut Frank Gander, ein ehemaliger Moderator von mehreren dieser Privatsender lebt leider auch nicht mehr.
Georg Kranner ist leider auch schon verstorben, er hatte bis vor seinem Tod den Rundblick und den Lesezirkel vertreten.
Von meinen ehemaligen Kollegen von Tele Uno/Radio Carinzia gibt es auch Informationen.
Manfred Maticka hat bis zu seiner Pension beim ORF Kärnten die Sendung "Servus Srecno Ciao" über, Ingrid Brachmaier war lange Zeit in der Redaktion der Leserbriefe der Kleinen Zeitung mit der Leitung beauftragt, und arbeitet jetzt bei der Caritas.
Der Spittaler Moderator Roland Felbinger, einer der besten Moderatoren, den wir hatten, hat sich irgendwie vertschüsst, ich habe nie mehr was von ihm gehört, leider.
Ewald Schingerling, damals für Werbespots, Moderation und Sekreteriat zuständig, leitet eine eigene Firma mit dem Namen: Medien und Komminukation, im Weinviertel in Niederösterreich.
Sigi und Helga Zussner, von Anfang an bei Radio Carinzia unter der Führung von Peter Lexe dabei ( Helga Zussner moderierte eine eigene Sendung, wo sie in den käntner Krankenhäusern Intervies mit den Kranken durchführte und auch deren Plattenwünsche erfüllte), und Sigi Zussner moderierte die Wunschsendungen auf Radio Carinzia. Beide genießen schon seit längerer Zeit die Pension.
Mario Weitzl, von Anfang an bei RadioVal Canale, und auch Radio Carinzia unter der Führung von Peter Lexe, unseren Kärntner Kuchlmasta. Mario Weitzl war auch Moderator von der Tanzmusik auf Bestellung des ORF Radio Kärnten, lange Zeit war er auch im Landesstudio Oberösterreich als Moderator tätig, leitet jetzt eine große, internationale Konzertagentur mit dem Namen Europolis, in Wien.
Und Manfred Tisal hat ja bis vor Kurzem den Frühschoppen vom ORF Kärnten moderiert, und ist ja der berühmte EU Bauer vom Villacher Fasching. Und ist leider nicht mehr dabei, das sehr schade ist.
Ich habe auch bei der Geburtstagsfeier, noch einige ehemalige Kollegen getroffen:
Reinhard Jessionek (Jesi). Er war von Anfang an mit Walter Rubenthaler bei Tele Uno, bis er zum ORF nach Wien übersiedelte. Dort moderierte er mit Carl Hannes Planton, und Lissi Engstler den Wurlitzer, und danach Willkommen Österreich. Nach dem Aus beim ORF war er noch bei Servus TV. Im Moment sieht man ihn nicht auf dem Bildschirm, aber es ist sicher nichts auszuschließen.
Thomas Klock: Er war Ö3 Moderator, und wechselte auch zu den Privaten, und war Programmleiter bei Antenne Austria (Aus Ungarn) und bei Antenne Austria Süd (aus Italien). Jetzt berät er Radiostationen mit seinen Ideen und ist auch als Sprechausbildner tätig. So viel zum Thema Willi Weber, und den damaligen besten Privatradiostationen aus Italien. Ich finde, es wird Zeit für einen neuen Privatradiosender, der endlich dem ORF zeigt, was gute Musik und gutes Programm ist. Denn Radio Kärnten ist leider nicht mehr anzuhören, sehr oft, glaube ich, wenn ich diesen Sender höre, ich bin auf Ö3. Einfach nur schrecklich.

andimik

Re: Offene Mi Macher der Radio Uno Gedenkseite

Beitrag von andimik » So 5. Aug 2018, 22:53

Nachtrag: Als Willi Weber seine eigene Sendung auf Radio Kärnten hatte, spielte er seine eigene Musik. Da gab es Nummern, die ich Dank Radiotext (RDS) zwar erfahren habe, aber die ich im Internet nicht gefunden habe.

Dass Georg Kranner nicht mehr lebt, wusste ich gar nicht.

Georg Karl Unterkofler

Re: Offene Mitteilung an die Macher der Radio Uno Gedenkseite

Beitrag von Georg Karl Unterkofler » So 5. Aug 2018, 23:25

Willi Weber wurde nach seinen eigenen Aussagen vom ORF ausgenutzt, und man hatte ihn die Sendung "Immer wieder Samstags" nur gestalten lassen, mit dem Hintergrund, dass der ORF an seine unschätzbaren Oldies, die Willi Weber im Archiv hatte, kommen kann. Nachdem Willi Weber die meisten Oldies via Internet mit seiner Sendung Immer wieder Samstags geschickt hatte, und der ORF alles auf seiner eigenen Festplatte gespeichert hatte, hat man Willi Weber den Fußtritt verpasst, und aus dem Programm rausgeworfen. Dies war auch damals in der Zeitschrift: "Österreich" zu lesen. Er sagte es mir persönlich, er hätte klagen können, er hätte alles gewonnen, doch er wollte in seiner Pension keinen Ärger, und nur seine Ruhe haben. Da sieht man, wie falsch, link, hinterfetzig, und abgedreht beim ORF gearbeitet wird. Mir ist es so ähnlich ergangen. Ich war viele Jahre beim ORF beschäftigt, doch mein Vorgesetzter hat sich geweigert mich bei der GKK anzumelden.Die haben damals gegen das Gesetz gearbeitet. Ich hätte auch diesen Verein klagen können, der Leiter für Kunst, Medien,freie Berufe, in der Arbeiterkammer, Herr Winfried Haider hat mir dringendst geraten den ORF zu klagen, auf rückwirkende , durchgehende Versicherung, doch man hatte mir das von meinen damaligen Kollegen abgeraten. Mit dem Hintergedanken: Wenn Du wieder zurück zum ORF willst, werden sie dich nicht mehr nehmen. Ich war zu dieser Zeit bei Tele Uno, Radio Carinzia. Als dieser Sender leider zusperrte, wollte ich zurück zum ORF, doch, man spielte dort die "beleidigte Leberwurst" und ich wurde nicht mehr genommen. Wenn ich das vorher gewußt hätte, hätte ich den ORF ordentlich verklagt, hätte alles gewonnen, und meine selbst eingezahlten Versicherungsbeträge wieder zurückbekommen. Heute fehlen mir diese Beitragszeiten für die Anrechnung der Pension. Ich ärgere mich heute noch, das ich diesen Verein, Namens ORF, nicht geklagt habe.

andimik

Re: Offene Mitteilung an die Macher der Radio Uno Gedenkseite

Beitrag von andimik » Mo 6. Aug 2018, 07:04

Dass die Lieder auf Festplatte waren, war mir bewusst, da es sonst nicht im Radiotext aufscheinen würde.

Nachtrag: sucht mal mit Google nach Electric Birdies. Nach einiger Zeit werdet ihr vermutlich nur diesen Foreneintrag finden. Das Lied Adios, Little Bird kennt man aber durch Radio Uno.

Eine hässliche und vor allem billige Version gibt es auf https://m.youtube.com/watch?v=nE4iAFFN4Cg#

2011 hab ich dieses Lied in der Sendung von Willi Weber gehört und gleich danach den Musikchef angeschrieben, dass so Radio sein muss. Jeder Musikredakteur sollte ruhig mal in die Plattenkiste greifen.

Geändert hat sich fast nichts, und wenn ja, wurden die Sendungen wieder eingestellt.

andimik
Beiträge: 905
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11

Re: Offene Mitteilung an die Macher der Radio Uno Gedenkseite

Beitrag von andimik » Mi 17. Apr 2019, 07:10

Ich darf verkünden, dass Georg Kranner "nur" gesundheitliche Probleme hatte und seinen Wohnort geändert hat. Habe ihn vor ein paar Tagen bei einer Veranstaltung getroffen. Ich werde mit ihm mal die alten Zeiten Revue passieren lassen.

Antworten