KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
iro
Beiträge: 729
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von iro » Do 16. Jan 2020, 15:25

robiH hat geschrieben:
Mi 15. Jan 2020, 22:31
Für wie lange möchtest Du SD weiterbetrieben sehen?
Auf die Trollerei steig ich dann mal ein mit der ernstgemeinten Antwort: auf immer und ewig!
Ein Grund wurde weiter oben schonmal genannt: fehlende Gratis-Schnittprogramme für mpeg4, fehlende Rechenleistung für das Abspielen von HD.
Bei mir kommen noch hinzu: fehlende Sat-TV-Karte für HD; bei deren Nachrüstung auch noch fehlende Treiberunterstützung solcher Karten für meinen Rechner.
Folge: ich müsste einen neuen Rechner kaufen und hunderte Stunden in dessen Einrichtung investieren (und hinterher kann er zwar HD, aber vieles andere kann ich unter Windoof 10 gar nicht mehr nachbauen). Werde ich also nicht machen. Daraus folgt: für die ARD wäre ich als Zuschauer verloren, RTL/Pro7 würden mich aber trotzdem nicht als neuen Zuschauer gewinnen. Mein neuer (unvollständiger) Fernseher wäre dann: https://mediathekviewweb.de in der Qualitätsstufe "mittel". Und Live-TV wäre komplett vorbei. Auf die ARD kämen neue Streamingkosten hinzu - mit denen man vielleicht auch einfach den SD-Trsp. weiter finanzieren könnte...

Das muß Kesseln
Beiträge: 752
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:19

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Das muß Kesseln » Do 16. Jan 2020, 15:49

iro hat geschrieben:
Do 16. Jan 2020, 15:25

Auf die Trollerei steig ich dann mal ein mit der ernstgemeinten Antwort: auf immer und ewig!
Ein Grund wurde weiter oben schonmal genannt: fehlende Gratis-Schnittprogramme für mpeg4, fehlende Rechenleistung für das Abspielen von HD.
Bei mir kommen noch hinzu: fehlende Sat-TV-Karte für HD; bei deren Nachrüstung auch noch fehlende Treiberunterstützung solcher Karten für meinen Rechner.
Folge: ich müsste einen neuen Rechner kaufen und hunderte Stunden in dessen Einrichtung investieren (und hinterher kann er zwar HD, aber vieles andere kann ich unter Windoof 10 gar nicht mehr nachbauen). Werde ich also nicht machen. Daraus folgt: für die ARD wäre ich als Zuschauer verloren, RTL/Pro7 würden mich aber trotzdem nicht als neuen Zuschauer gewinnen. Mein neuer (unvollständiger) Fernseher wäre dann: https://mediathekviewweb.de in der Qualitätsstufe "mittel". Und Live-TV wäre komplett vorbei. Auf die ARD kämen neue Streamingkosten hinzu - mit denen man vielleicht auch einfach den SD-Trsp. weiter finanzieren könnte...
Hier mal ein Tip wie man auch nach einer SD Abschaltung weiter per Rechner Aufnehmen kann. Geht allerdings nur per AV Schnittstelle. Mache das auch schon seit es kein DVB-T mehr gibt wie folgt. Eine alte Analog TV Karte via AV oder Chinch Eingang einfach das externe Gerät anschließen fertig! Als Aufnahme Software nutze ich Total Media 3.5. Gut nun kann man sich über die Bildqualität streiten. In jedem Fall immer günstiger als einen neuen Computer zu kaufen. In diesem Sinne wünsche ich gutes gelingen. Mit unter bekommt man noch alte Fernsehkarten für kleines Geld. Die Software Total Media lag öfters bei älteren DVB-T Stick bei.
Zuletzt geändert von Das muß Kesseln am Do 16. Jan 2020, 15:51, insgesamt 1-mal geändert.

pomnitz26
Beiträge: 1324
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von pomnitz26 » Do 16. Jan 2020, 15:50

Du sollst ja Mediathek schauen sonst hat deine Sendung gar keine Quote und wird eingestellt.

Mich persönlich nervt der ganze Irrsinn. Nicht umsonst habe ich einen Festplattenreceiver mit Schnittfunktion. Meine Handys spielen die Aufnahmen egal ob SD oder HD wenigstens so ab. Dabei ist es aber so das z.B. Windows Phone 10 ehr mit dem Hochrechnen von SD auf die Bildauflösung des Handys zu kämpfen hat als mit HD. Besonders Programme mit 352 Zeilen und weniger beanspruchen das System sehr.

Chris_BLN
Beiträge: 265
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Chris_BLN » Do 16. Jan 2020, 17:22

iro hat geschrieben:
Do 16. Jan 2020, 15:25
Ein Grund wurde weiter oben schonmal genannt: fehlende Gratis-Schnittprogramme für mpeg4
Mit etwas Glück funktioniert der Schnitt durch Start/Endmarkensetzen in XMediaRecode. Man nimmt dazu alle Audiospuren, die man wünscht, sowie die Videospur 1:1 mit ("kopieren"), Bei mir zickt die Preview-Funktion in XMediaRecode aber leider sehr oft. Ganz Hartgesottene können auch den roten "Aufnahmeknopf" im VLC verwenden. Dauert dann aber Echtzeit und ob man trifft, ist fraglich (er braucht am Anfang immer etwas).

TV-Mitschnitte im MP4-Format (mit XMediaRecode zumindest leicht aus meinen Satreceiver-Aufnahmen zu extrahieren) kann man auch wenigstens sekundengenau zerteilen mit YAMB. Der Anfang ist dann gerne mal kunterbunte Klötchen, weil wohl mit falschem Frame-Typ begonnen wird, die Zeitangabe im File stimmt nicht mehr, so dass ich erneut durch XMediaRecode muss, um das zu säubern.

Also irgendwie kommt man mit endlich vielen Anläufen zum Ziel und es ist erträglich, wenn man es nur manchmal macht. "Einmal-Anseh-Ware" zum nicht-Archivieren muss man ja weder zuschneiden noch hat man das nötig, wenn man sie aus der Mediathek zieht.
iro hat geschrieben:
Do 16. Jan 2020, 15:25
fehlende Rechenleistung für das Abspielen von HD
Mein Lenovo T420 ist laut BIOS-Datum von 2011. Und wie der tut! Der IBM T40 von 2003 hatte da schon etwas mehr Mühe. Wer ist noch mit solch alten Rechnern unterwegs?
iro hat geschrieben:
Do 16. Jan 2020, 15:25
Bei mir kommen noch hinzu: fehlende Sat-TV-Karte für HD; bei deren Nachrüstung auch noch fehlende Treiberunterstützung solcher Karten für meinen Rechner.
Receiver aus der Bucht für 30 EUR + externe Festplatte (irgendeine alte 2,5er USB-2-Platte wird schon laufen am Receiver)?
iro hat geschrieben:
Do 16. Jan 2020, 15:25
Mein neuer (unvollständiger) Fernseher wäre dann: https://mediathekviewweb.de in der Qualitätsstufe "mittel".
Ach so, gar kein "physischer Fernseher" vorhanden? Also wie bei mir zu Hause...

Ein neuer Monitor für den PC hat dann hoffentlich auch nen separaten HDMI-Eingang. Wäre auch ein Weg. Aber vermutlich hat der dann wenn er halbwegs aktuell ist auch eine Auflösung, die die Grafikkarte Deines PC nicht schafft (also nicht in TrueColor oder gleich gar nicht), so dass das leidige Interpolieren mit Matschbild wieder losgeht.

Das sind dann die Momente, wo auch bei meiner Konsumvermeidung die Leidensgrenze überschritten ist und was neues her muss. Im Idelafall 2nd Hand.

Felix II
Beiträge: 278
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:56

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Felix II » Do 16. Jan 2020, 17:36

Meine Meinung zu dem ganzen: Die SD-Signale können weg. Ersatzlos. Maximal das von ChrisBLN vorgeschlagene Szenario das Erste und Zweite in SD weiterlaufen zu lassen.

An modernen Geräten kann man eine Festplatte anstecken und da Aufnahmen machen. Ansonsten lassen sich verpasste Sendungen in der Mediathek zeitversetzt anschauen.

Den ganzen umständlichen Kram Aufnahmen mit dem PC zu machen, ewig lange genau zu schneiden und dann noch vielleicht auf eine DVD zu brennen habe ich vor gefühlt 8 Jahren das letzte Mal gemacht. Und dann das ganze noch für SD-Qualität ? Spätestens wenn man so eine Aufnahme mal irgendwann auf einem großen Flachbild (größer/gleich 55 Zoll) anschaut ärgert man sich über die Bildqualität.

Eine große Auswahl aktueller Beistellgeräte kann übrigens auf Festplatten aufgenomme Sendungen ins heimische Netzwerk streamen, so werden die Aufnahmen auf allen Geräten im selben Netzwerk verfügbar.

Die Privaten können sich einmotten mit Ihren SD-Signalen. Wenn die etwas Eier in der Hose hätten täten sie wenigstens Ihren SD-Signalen mehr Bitrate zu Verfügung stellen. Zum Vergleich nehme man eine alte DVD, da ist das Bild deutlich besser und das ist auch nur SD.

Geht mal auf Youtube, da ist 1080 Full-HD schon lange Standard und selbst 4K ist bei vielen Videos verfügbar. Videos in geringer Qualität findet man dort nur wenn sie schon 10 Jahre oder älter sind...
mfG: Felix II

[hr]

ein Ponyhof ist kein Ponyhof.

Wikipedia: Standart bezeichnet häufig eine Falschschreibung des Wortes Standard

iro
Beiträge: 729
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von iro » Do 16. Jan 2020, 17:43

Chris_BLN hat geschrieben:
Do 16. Jan 2020, 17:22
IBM T40 von 2003 hatte da schon etwas mehr Mühe. Wer ist noch mit solch alten Rechnern unterwegs?
(...)
Ach so, gar kein "physischer Fernseher" vorhanden? Also wie bei mir zu Hause...
(...)
Das sind dann die Momente, wo auch bei meiner Konsumvermeidung die Leidensgrenze überschritten ist und was neues her muss. Im Idealfall 2nd Hand.
Mein Rechner stammt aus 2003 ;) Ist aber nicht "von der Stange", sondern ganz individuell nach meinem Bedarf zusammengebaut. Läuft mit XP SP3, zuverlässig und so gut wie ausfallfrei seit jetzt 16-17 Jahren fast 24/7. Einzige notwendige Nachrüstungen seitdem: 1 neues Netzteil wegen "Kaputt" sowie RAM von 1 auf 2 GB (da kann ich sogar nochmal 2 GB draufsatteln, wo dann aber unter XP nur 3,3 GB von dann 4 GB nutzbar wären).

Physischer Fernseher: schon ewig nicht mehr. Der Rechner ist Fernsehen, Radio, Musikanlage, Arbeitsgerät in einem.
Kein Bildschirm hat bislang > 4 Jahre gehalten, d.h. in der Laufzeit des Rechners habe ich schon 4 Monitore verbraucht (die Monitore laufen übrigen *nicht* 24/7), Grund für Monitor=kaputt waren immer die Kondensatoren... (sieht nach geplanter Obsoleszenz aus).

Ich ersetze Geräte eigentlich auch erst, wenn die Leidensgrenze überschritten wird - oder sie tatsächlich kaputt gehen. Mein Verstärker dürfte jetzt auch bereits etwa 35 Jahre alt sein...

DH0GHU
Beiträge: 788
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von DH0GHU » Do 16. Jan 2020, 19:53

iro hat geschrieben:
Do 16. Jan 2020, 17:43
Kein Bildschirm hat bislang > 4 Jahre gehalten, d.h. in der Laufzeit des Rechners habe ich schon 4 Monitore verbraucht (die Monitore laufen übrigen *nicht* 24/7), Grund für Monitor=kaputt waren immer die Kondensatoren... (sieht nach geplanter Obsoleszenz aus).
Sorry für OT: Welche Monitorhersteller nutzst Du?
Ich nutze heute noch einen 17"-Monitor aus der ersten Hälfte der 0er-Jahre von Medion an QTH2 (seit 2009 aber nur noch sporadich), der Monitor hier ist ein ca. 10 Jahre alter Dell U2711H. Hängt außer bei längerer Abwesenheit eigentlich immer am Netz, dürfte jeden Tag im Schnitt 6 Stunden an sein...

und nein, "geplante" Obsoleszenz ist das nicht, nur Beihilfe: Verwendung zu knapp spezifizierter Elkos, weil billiger - der Kunde möchte ja weder für langlebige Elkos noch für Videoschnittsoftware zahlen ;) .
Ich habe Schaltungen entwickelt, da haben's die Elkos zwar mollig warm, sie sind aus Platzgründen auch relativ knapp dimensiert, aber auch entsprechend teuer (eher 10 als 1 € - das kann man in einem 200-€-Monitor nicht verbauen) - und in mittlerweile 7 oder 8 Jahren mit ca 1000 verkauften Systemen, die oft im Dauereinsatz unter oft widrigen Outdoor-Bedingungen betrieben werden, ist noch kein einziger abgenippelt.
Achja: Und die Legende, Elkos würden absichtlich in der Nähe von Netzteilen platziert, damit sie schneller sterben, ist purer bullshit. In Schaltreglern MÜSSEN Elkos ganz dicht an Schalter und Diode platziert werden. Sonst haste keinen terrestrischen Empfang mehr und vielleicht sogar undefinierte Systemabstürze durch Ripple ;)
Also meine Meinung: 98 der zu schnell kaputt gehenden Geräte sind "Geiz ist Geil" geschuldet, zu wenig erfahrenen / aufmerksamen Entwicklern, Prozessfehlern beim Herstellen (Fehler in der gelieferten Bauteilcharge, Fehler im Bestückungsprozess,...), und bei den restlichen 2% können wir dann streiten....
... und wenn Du als Hersteller eines Gerätes die Wahl hast, garnix zu verkaufen oder zum Preis, den der Kunde will, zu liefern, ist das auch immernoch keine geplante Obsoleszenz, sondern allenfalls akzeptierte Niedrig-MTBF.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

BetacamSP
Beiträge: 37
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:03

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von BetacamSP » Do 16. Jan 2020, 20:39

OT:
iro hat geschrieben:
Do 16. Jan 2020, 17:43
Physischer Fernseher: schon ewig nicht mehr. Der Rechner ist Fernsehen, Radio, Musikanlage, Arbeitsgerät in einem.
Kein Bildschirm hat bislang > 4 Jahre gehalten, d.h. in der Laufzeit des Rechners habe ich schon 4 Monitore verbraucht (die Monitore laufen übrigen *nicht* 24/7), Grund für Monitor=kaputt waren immer die Kondensatoren... (sieht nach geplanter Obsoleszenz aus).
OK interessant dass bei dir die Monitore so schnell kaputt gehen. Ich habe hier einen 16 Jahre alten Röhrenmonitor von Philips (2009 bei Ebay gekauft) und der funktioniert immernoch ;) Allerdings habe ich erst einen 5 Jahre alten Rechner, also eigentlich genau umgekehrt wie bei dir.

Ich habe auch noch einen 20 Jahre alten Röhrenfernseher (no-name Gerät vom Norma) und der funktioniert ohne jemals eine Reparatur gehabt zu haben. Daran hängt ein nur DVB-S fähiger Receiver. Bei Abschaltung von SD müsste ich mir also mindestens einen neuen Receiver kaufen. Gibt es eigentlich noch Receiver die ein HD SIgnal auf SD umsetzen können und über Scart ausgeben können?
iro hat geschrieben:
Do 16. Jan 2020, 17:43
Ich ersetze Geräte eigentlich auch erst, wenn die Leidensgrenze überschritten wird - oder sie tatsächlich kaputt gehen. Mein Verstärker dürfte jetzt auch bereits etwa 35 Jahre alt sein...
Geht mir genauso.

Zum eigentlichen Thema: Ich denke die SD Abschaltung wird kommen wenn >80% der Haushalte die HD Programme sehen. Zumindest war das sonst auch immer das Abschaltkriterium (z.B. bei Sat analog).
QTH: nahe Weiden/Oberpfalz
RX: Degen DE 1103

pomnitz26
Beiträge: 1324
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von pomnitz26 » Do 16. Jan 2020, 20:59

Um es mal mit DVB-T zu vergleichen. Ich habe lieber ein recht anständiges Programm samt Private und ein paar Receiver die technisch in Ordnung sind aber nichts mehr empfangen.

Kauft man halt mal nach 10 Jahren das Nachfolge Gerät am besten gleich mit DAB+ und halbwegs brauchbaren Streamingeigensfhaften.

Meine Nokias laufen auch noch aber wap wurde eingestellt. Das nachfolgende Nokia kann Web aber nur http Seiten, nicht https. Seiner Zeit hat das Gerät mit Navi richtig Nerven und Spritkosten gespart, heute kann es gerade noch Webradio. Auch mein Windows Phone 10 geht noch, reicht aber nur für Leute die eigentlich kein Telefon mehr brauchen. Da gab es sogar welche die kein LTE konnten. Soll man deswegen ewig 3G festhalten?

Der Unterschied zum Satellit ist halt das es genug Kapazität gibt aber die Kosten. Wie man es macht, es wird immer jemand meckern.

carkiller08
Beiträge: 184
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:01

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von carkiller08 » Do 16. Jan 2020, 21:09

Gibt es eigentlich noch Receiver die ein HD SIgnal auf SD umsetzen können und über Scart ausgeben können?
Sicher.


ANKARO DSR 4100plus

COMAG SL40
COMAG SL50
COMAG HD55
COMAG HD75
COMAG HD200

XORO HRS 8566
XORO HRS 8659
XORO HRS 8660

...um mal einige aus dem unteren Preissegment zu nennen.
Beim Ankaro kann man sogar noch Kontrast/Helligkeit/Farbsättigung/Schärfe am Analog-Ausgang einstellen.

Man findet ja kaum Sat-Receiver, die keine Scart-Buchse haben.

Cha
Beiträge: 669
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:28
Wohnort: Zittauer Gebirge

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Cha » Do 16. Jan 2020, 21:17

DH0GHU hat geschrieben:
Do 16. Jan 2020, 19:53
iro hat geschrieben:
Do 16. Jan 2020, 17:43
Kein Bildschirm hat bislang > 4 Jahre gehalten, d.h. in der Laufzeit des Rechners habe ich schon 4 Monitore verbraucht (die Monitore laufen übrigen *nicht* 24/7), Grund für Monitor=kaputt waren immer die Kondensatoren... (sieht nach geplanter Obsoleszenz aus).
Sorry für OT: Welche Monitorhersteller nutzst Du?
Ich nutze heute noch einen 17"-Monitor aus der ersten Hälfte der 0er-Jahre von Medion an QTH2 (seit 2009 aber nur noch sporadich), der Monitor hier ist ein ca. 10 Jahre alter Dell U2711H. Hängt außer bei längerer Abwesenheit eigentlich immer am Netz, dürfte jeden Tag im Schnitt 6 Stunden an sein...
Hier daheim sind u.a. ein 24" Samsung von 2008 und ein 20" HP von 2009 in Betrieb. Haben beide schon reichlich Betriebsstunden hinter sich und kamen Ende der 2000er als Ersatz für die bisherigen Röhrenmonitore (die auch nicht kaputt gingen, aber aussortiert wurden... weil's halt Röhren waren - Gründe kann ich mir wohl sparen :D ). Bisher ist hier noch nie ein Monitor kaputtgegangen.

carkiller08 hat geschrieben:
Do 16. Jan 2020, 21:09
Gibt es eigentlich noch Receiver die ein HD SIgnal auf SD umsetzen können und über Scart ausgeben können?
XORO HRS 8660
Diesen hab ich hier per Scart an einem Röhrenfernseher hängen. Funktioniert bestens.
Beiträge: +5070 von MySnip seit 12/2013

GLS
Beiträge: 52
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:23
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von GLS » Do 16. Jan 2020, 21:20

Ich wüsste nicht, was an dieser Frage problematisch sein soll, also möchte ich sie beantworten:
robiH hat geschrieben:
Mi 15. Jan 2020, 22:31
Für wie lange möchtest Du SD weiterbetrieben sehen?
Wenn es nach mir ginge, dann gerne bis zum Start des UHD-Regelbetriebs. Denn wenn schon hochauflösend, dann gescheit. Ich möchte, dass niemand zu einem Standard gezwungen wird, der schon vor 10 Jahren veraltet war, namentlich 720p oder 1080i.

Cha
Beiträge: 669
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:28
Wohnort: Zittauer Gebirge

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Cha » Do 16. Jan 2020, 21:24

GLS hat geschrieben:
Do 16. Jan 2020, 21:20
robiH hat geschrieben:
Mi 15. Jan 2020, 22:31
Für wie lange möchtest Du SD weiterbetrieben sehen?
Wenn es nach mir ginge, dann gerne bis zum Start des UHD-Regelbetriebs. Denn wenn schon hochauflösend, dann gescheit. Ich möchte, dass niemand zu einem Standard gezwungen wird, der schon vor 10 Jahren veraltet war, namentlich 720p oder 1080i.
Wenn der UHD(4K)-Regelbetrieb irgendwann kommen sollte, ist 4K aber auch schon wieder längst veraltet. In Japan wird bereits 8K eingeführt und auf Hotbird gibt's auch schon einen 8K-Testsender. ;)
Beiträge: +5070 von MySnip seit 12/2013

GLS
Beiträge: 52
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:23
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von GLS » Do 16. Jan 2020, 21:51

Jein. Das Problem ist, dass 8K kaum jemand von 4K auf einer Nicht-Kinoleinwand unterscheiden kann, aber 8K im Aufwand viel teurer ist. UHD in 4K passt schon. :spos:

iro
Beiträge: 729
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von iro » Do 16. Jan 2020, 23:11

DH0GHU hat geschrieben:
Do 16. Jan 2020, 19:53
Sorry für OT: Welche Monitorhersteller nutzst Du?
kaputt sind schon: medion, LG und noch irgendwas. Aktuell in Betrieb: Acer.
Für den Fall der Fälle liegt auf dem Dachboden ein alter noch schmalformatiger Bildschirm herum. Den kann ich bei laufendem Betrieb anschließen, falls mal wieder der richtige Bildschirm nicht mehr will. 2 funktionierende Monster-Röhrenbildschirme lagern auch noch auf dem Dachboden, für den einen ist kein Tisch groß genug...

Antworten