Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
WKUTNA
Beiträge: 25
Registriert: Di 25. Dez 2018, 16:45
Wohnort: Bereich Marburg

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von WKUTNA » Mi 15. Jan 2020, 19:59

Zu „Radio Eule“ auf 1500 kHz im Deutschen Museum:
Das Wasserfalldiagramm des Elad FDM-S2, angeschlossen an eine Aktivantenne, zeigt eindeutig einen schwankenden Träger auf 1500 kHz. Die Modulation geht in Störgeräuschen und Rauschen unter. Die Entfernung zum Deutschen Museum beträgt 371 km. Toll, welche Reichweite man mit nur 10 W Strahlungsleistung erzielen kann!

iro
Beiträge: 729
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von iro » Do 16. Jan 2020, 15:28

Es geht auch noch weniger. Schon vor Jahren konnte ich im noch vollen MW-Band einen 1 Watt Testsender G9CFD auf 1512 kHz aus UK über 700 km Entfernung empfangen.

WKUTNA
Beiträge: 25
Registriert: Di 25. Dez 2018, 16:45
Wohnort: Bereich Marburg

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von WKUTNA » Do 16. Jan 2020, 16:41

Das kann man kaum toppen!

BetacamSP
Beiträge: 37
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:03

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von BetacamSP » Do 16. Jan 2020, 20:43

iro hat geschrieben:
Do 16. Jan 2020, 15:28
Es geht auch noch weniger. Schon vor Jahren konnte ich im noch vollen MW-Band einen 1 Watt Testsender G9CFD auf 1512 kHz aus UK über 700 km Entfernung empfangen.
Das würde mich mal interessieren wie das physikalisch gehen soll. Weil bei doppelter Entfernung sind elektromagnetische Wellen nur noch 1/4 so stark. So gesehen dürfte da bei 700 km Entfernung wirklich nicht mehr viel Pegel übrig bleiben.
QTH: nahe Weiden/Oberpfalz
RX: Degen DE 1103

iro
Beiträge: 729
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von iro » Do 16. Jan 2020, 23:17

Zu dem Empfang gehört sogar noch eine Geschichte...
Dieser Sender strahlte seine Kennung aus und gab eine Postanschrift durch, als Schleife. Ich hab diese ungezählte Male angehört und irgendwann das Rufzeichen ziemlich sicher, die Postanschrift aber nur so ganz ungefähr. Das Signal war nur knapp über dem Rauschen. In Fragmenten habe ich das sogar richtig verstanden, wie später der Abgleich mit der tatsächlichen Adresse ergab... aber eben nur in Teilen...Verzeichnet war der Sender nirgendwo, Internet gab es auch noch nicht, im WRTH und beim MWDXC fand sich nichts.
So schrieb ich also diese gemeint gehört zu habene Adresse auf den Briefumschlag mit dem Empfangsbericht und eine Bitte an den englischen Briefträger, falls da was nicht passt doch bitte mal die MW 1512 einzuschalten... Ein großes Hoch auf die britische Post, der Brief hat sein Ziel tatsächlich erreicht. Und ich bekam einen QSL-Brief aus Shropshire zugestellt, wohl von einer Senderbau-Firma, in dem angegeben wurde, daß man nur mit einem einzigen Watt senden würde.
Leider find ich den grad nicht wieder... ärgerlicherweise ist der nicht an dem Platz, wo er eigentlich sein sollte. Reich ich mal nach, wenn ich ihn wiederfinde. Könnte aber sogar sein, daß er sich irgendwo in den Untiefen dieses Forums findet.

EDIT: hier war's schonmal nicht, aber einen alten Beitrag von mir genau dazu fand ich:
viewtopic.php?f=4&t=22342&p=416600&hilit=G9CFD#p416600

EDIT2: immer noch nicht gefunden, vermutlich liegt das an einer stelle, die ich für supergut hielt - und vergessen hab.
Aber eine Aufnahme (eigentlich sogar 4, mit Fadingeinbrüchen an verschiedenen Stellen...) gibt es noch, vom 26.4.1991 0015-0115 UTC 1512 kHz:
CC-106A#_G9CFD Ludlow.txt
(1.45 MiB) 12-mal heruntergeladen
Bei der Datei nach dem herunterladen die Endung .txt durch .mp3 ersetzen ;)

EDIT3: Entfernungen messen war damals noch eine von Hand zu erledigende Rechenaufgabe, 700km passte schon in etwa. Die dazu notwendigen Koordinaten musste man mit dem Lineal auf einer papierenen Landkarte ausmessen oder im Lexikon nachschlagen.... Oder man hatte gar eine Karte, auf die beide Orte passten, dann reichte der Kartenmaßstab schon aus + Lineal.
Mithilfe von luftlinie.org kommt heute eine Entfernung Ludlow - Norden von genau 677,39 km heraus. :)

Austria MV
Beiträge: 422
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:42

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von Austria MV » Fr 17. Jan 2020, 08:41

Welche Antenne kam zum einsatz ?
Früher speiste ein ca 240 Ohm flachbandkabel quer auf dem Dachboden gespannt die alten Röhrenradios meiner Eltern ...
Was nimmt man heute ?

Funker Tommy
Beiträge: 113
Registriert: So 9. Sep 2018, 23:20

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von Funker Tommy » Sa 18. Jan 2020, 11:50

Heute morgen nach 8 asiat. Musik auf
1320,
Passt zum Programm von CJMR aus Ontario, Can
(Premiere)

Antworten