60 Meter hoher Sendemast geklaut

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
DXer
Beiträge: 335
Registriert: Mo 10. Sep 2018, 11:48

60 Meter hoher Sendemast geklaut

Beitrag von DXer »

https://www.theguardian.com/us-news/202 ... wer-stolen

Die Story ist so irre, dass man sie kaum glauben kann.
Vermutlich wird das Teil nun in die Niederlande verschifft.
andimik
Beiträge: 5589
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11
Wohnort: Arnoldstein, Bezirk Villach Land, Österreich
Kontaktdaten:

Re: 60 Meter hoher Sendemast geklaut

Beitrag von andimik »

Loger
Beiträge: 147
Registriert: Di 4. Sep 2018, 16:58

Re: 60 Meter hoher Sendemast geklaut

Beitrag von Loger »

Heise hatte auch schon darüber berichtet:
https://www.heise.de/news/US-Radiosende ... 23404.html
Viele Hörer dieser Mittelwellenfrequenz gab es da wohl nicht mehr wenn das von den Hörern tagelang keiner gemerkt hat...
Patrick
Beiträge: 599
Registriert: So 21. Apr 2019, 16:45
Wohnort: Leibnitz, AUT

Re: 60 Meter hoher Sendemast geklaut

Beitrag von Patrick »

Loger hat geschrieben: Mo 12. Feb 2024, 16:15 Heise hatte auch schon darüber berichtet:
https://www.heise.de/news/US-Radiosende ... 23404.html
Viele Hörer dieser Mittelwellenfrequenz gab es da wohl nicht mehr wenn das von den Hörern tagelang keiner gemerkt hat...
Weil man offensichtlich schon seit Jahren nicht mehr auf der MW gesendet hat:
https://www.radioeins.de/programm/sendu ... ismus.html

73,
Patrick
DXer
Beiträge: 335
Registriert: Mo 10. Sep 2018, 11:48

Re: 60 Meter hoher Sendemast geklaut

Beitrag von DXer »

@Patrick: Ohne die Mittelwellenverbreitung gibt es aber keine UKW-Ausstrahlungen. Etwas anderes erlaubt die FCC in diesem Fall nicht.
Wir können daher davon ausgehen, dass die Mittelwelle bis zuletzt in Betrieb war. Nun musste auch der UKW-Sender abgeschaltet werden. Die FCC kennt offenbar keine Gnade.
iro
Beiträge: 1553
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: 60 Meter hoher Sendemast geklaut

Beitrag von iro »

DXer hat geschrieben: Di 13. Feb 2024, 11:00 Wir können daher davon ausgehen, dass die Mittelwelle bis zuletzt in Betrieb war.
Nein, wir können davon ausgehen, daß die FCC bis zum Diebstahl des MW-Masts und den entsprechenden Pressemeldungen gar nicht mitbekommen hat, daß dieser schon lange nicht mehr in Betrieb war. Jetzt weiß sie es - und hat den Betrieb des UKW-repeaters untersagt.
Spacelab
Administrator
Beiträge: 7726
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Saarlouis
Kontaktdaten:

Re: 60 Meter hoher Sendemast geklaut

Beitrag von Spacelab »

Siehe den recht schönen radioeins Artikel den Patrick verlinkt hat. Viele böse Zungen behaupten dass das nicht das erste und einzige mal wäre wo ein MW Sender abgeschaltet und nur noch die UKW Stützfrequenz genutzt wurde. Deshalb würde die FCC da auch mittlerweile so rigoros handeln. Anscheinend ist auch in den USA die Mittelwelle nicht mehr so beliebt.
Wolfgang R
Beiträge: 651
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 08:32
Wohnort: Am Fuße der Hornisgrinde

Re: 60 Meter hoher Sendemast geklaut

Beitrag von Wolfgang R »

Spacelab hat geschrieben: Di 13. Feb 2024, 15:04 Anscheinend ist auch in den USA die Mittelwelle nicht mehr so beliebt.
Die Älteren meiner Generation hören SiriusXM, was in einigen Werksradios vorinstalliert ist (hatte z.B. mein Chevrolet Cobalt) - die Jüngeren streamen.

Das Angebot bei Sirius ist schon sehr breit aufgestellt.

Auf AM läuft doch sonst nur Talk und viel Kirche, das hören wirklich nur Hardcore-Fans von (sehr) konservativem Talk. Oder bibeltreue Menschen. Oder Menschen, die so abgelegen wohnen, dass dort kein FM mehr rausreicht.

In New York soll es noch ein ganz gut augestelltes Multikulti Programmangebot auf AM geben. Da war ich aber noch nie.

Wolfgang
Wahlbaiersbronner im schönen Murgtal
strade
Beiträge: 2082
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: 60 Meter hoher Sendemast geklaut

Beitrag von strade »

Nö. Wer die vielen SDR der US-Region bedienen kann, findet neben den üblichen Schaltnetzteil-SDR auch viele, die einen Einblick in die US-Szene bieten. Talk ist sehr viel, ja, auch religiöses. Je weiter man in Richtung "Süden" kommt, um so mehr Einflüsse gibt es auch. Leider ist auch zu sagen, dass in den Zeiten der Nachtstunden - und damit verbunden den Leistungsreduzierungen - das MW-Band wirlich "voll", aber wirklich "voll tot" ist. S9plus30, und 4 Sender gleichzeitig, das hält niemand aus. Tagsüber gibt es sehr gute Angebote, die oft fast wie UKW klingen. Mir war allerdings neu, dass es solche Knebel-Lizenzen gibt.
catperson
Beiträge: 123
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:50

Re: 60 Meter hoher Sendemast geklaut

Beitrag von catperson »

Diese UKW-"Knebellizenzen" sind für "Umsetzer" von AM-Programmen mit lokalen Empfangsproblemen. Natürlich ist es kein AM-Ballempfang; das Programm wird separat zugeführt, muß aber dasselbe sein. Die Lizenz dieser leistungsschwachen Sender hängt zwingend an der AM-Lizenz - wobei man bei der FCC sogar um kurzfristige Ausnahmen anfragen kann und sie normalerweise auch bekommt.

Hier ging es wohl um einen Kleinstadtsender, der im Zielgebiet nur noch über UKW gehört wurde. Dementsprechend gering war das Interesse des Senders, auf AM tatsächlich aktiv zu sein. Wirtschaftlich eingebracht hätte es eh' nichts, war aber lizenztechnisch erforderlich. Da hat man anscheinend "vergessen" zu gucken, ob der Sender überhaupt noch läuft. Aber mit Erteilung der AM-Lizenz ist auch verbunden, dort senden zu müssen. Wenn es technische Probleme gibt, muß man als Senderbetreiber das der FCC melden und die ist in diesen Situationen meistens relativ kulant. Aber eben nicht, wenn es den Anschein hat, der Sender wäre schon mehrere Jahre off...

Catperson
Loger
Beiträge: 147
Registriert: Di 4. Sep 2018, 16:58

Re: 60 Meter hoher Sendemast geklaut

Beitrag von Loger »

Ich habe vor einiger Zeit mal irgendwo etwas zu diesem Thema gelesen. Angeblich ist es wohl so daß man in den USA traditionell MW-Sendelizenzen sehr einfach und sogar kostenlos (!) bekommt. Einzige Auflage: Man muß im Falle eines Notfalls staatlichen Stellen Zugriff auf den Sender gewähren, um z.B. Warnungen auszusenden. Und wenn man schon so eine kostenlose Mittelwellenlizenz hat gibt's wohl weitere kostenlose UKW-Stützfrequenzen oben drauf...
Wenn das tatsächlich so wäre (vielleicht kann das hier jemand so bestätigen) dann ist die Reaktion der FCC auch verständlich: Ohne Mittelwellensender entfällt die Grundlage für die UKW-Lizenz.
Wolfgang R
Beiträge: 651
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 08:32
Wohnort: Am Fuße der Hornisgrinde

Re: 60 Meter hoher Sendemast geklaut

Beitrag von Wolfgang R »

Loger hat geschrieben: Di 13. Feb 2024, 18:19 Ich habe vor einiger Zeit mal irgendwo etwas zu diesem Thema gelesen. Angeblich ist es wohl so daß man in den USA traditionell MW-Sendelizenzen sehr einfach und sogar kostenlos (!) bekommt. Einzige Auflage: Man muß im Falle eines Notfalls staatlichen Stellen Zugriff auf den Sender gewähren, um z.B. Warnungen auszusenden(...)
Wenn das tatsächlich so wäre (vielleicht kann das hier jemand so bestätigen) dann ist die Reaktion der FCC auch verständlich: Ohne Mittelwellensender entfällt die Grundlage für die UKW-Lizenz.
Die hier betroffene 1240kHz war tatsächlich mal neben der 640kHz eine der beiden Notfallfrequenzen, die im Falle einer Katastrophe on air geblieben wäre. Kann sein, dass es da mal kostenlose Lizenzen gab.

Aber auch so ist diese Frequenz als "Class C" ausgewiesen und in bevölkerungsarmen Gebieten nicht wirklich teuer. Die Listen sind öffentlich einsehbar bei der FCC.

Die UKW Lizenz war sogar kostenlos, da dies eigentlich und per Definition der Repeater für die MW-Anlage war.

Da sind ja in den Links hier Links auf weitere US Radioforen. Diese MW Stationen werden Friedhofsfrequenzen genannt, weil sich der Betreiber darauf bewirbt, wohl wissend, dass der kostenlose FM Repeater eigentlich das Interessante ist. So will man wohl das Sterben der MW ein wenig rauszögern.

Lange Rede, kurzer Sinn: Mit Verlust der MW Sendeanlage fehlt die Betriebsgrundlage für den UKW Repeater. Dass der MW Sender schon ca. 5 Jahre nachweislich aus war, ist ein dicker Hund und der eigentliche Grund, warum die FCC da so handelt. Und die wird nun sicherlich einige UKW Stützfrequenzen in Sachen MW Quelle prüfen.


Wolfgang
Wahlbaiersbronner im schönen Murgtal
Spacelab
Administrator
Beiträge: 7726
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Saarlouis
Kontaktdaten:

Re: 60 Meter hoher Sendemast geklaut

Beitrag von Spacelab »

Das hatte ja auch jemand in diesem US Forum angemerkt das nun vermutlich so einige MW Sender wieder angeknipst werden. Das soll ja so etwas wie ein Running Gag sein "Deren MW Sender hat bestimmt nur wegen einer Störung abgeschaltet".
strade
Beiträge: 2082
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: 60 Meter hoher Sendemast geklaut

Beitrag von strade »

Angesichts der Stromkosten usw. ergibt der Betrieb eines MW-Senders mit der gleichen Reichweite wie eines UKW-Sender mit identischem Programm natürlich keinen Sinn. Sind denn die MW-Betreiber in den USA verpflichtet, die max. Sendeleistung zu nutzen, oder wären um den Lizenzen gerecht zu werden auch kleine Leistungen zulässig ?
Winnie2
Beiträge: 187
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:14

Re: 60 Meter hoher Sendemast geklaut

Beitrag von Winnie2 »

Meines Wissens nach kommt es auf die Sendelizenz an mit wieviel Leistung ein AM-Sender ausstrahlen darf.
In den USA gibt es auf Mittelwelle ein generelles Limit von 50 kW, wobei einige Senderbetreiber Auflagen zu Reduzierung der Sendeleistung in der Nacht haben.

Normalerweise müssen die Anlagen aber auf Sendung sein damit Hörfunkanbieter ihre Sendelizenz nicht verlieren.
Antworten