** Der ultimative CORONA-Thread **

Willkommen im OT-Forum, wo sich unsere Community über die täglichen Dinge des Lebens abseits des DXens unterhält.
Nicoco
Beiträge: 4258
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54
Wohnort: zw. Ruhrgebiet, Niederrhein und Münsterland

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Nicoco »

Zumindest beim Punkt des Schutzes vor einer Infektion, da wurde von den Herstellern definitiv mehr versprochen, auch schon beim Urtyp.
Den Schutz gegen schwere Verläufe konnten die Impfstoffe jedoch alle sehr gut halten.
das letzte MHz
Beiträge: 10935
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von das letzte MHz »

Allgäu_Süd hat geschrieben: Di 21. Jun 2022, 21:03Wie wir inzwischen alle wissen, war und ist die Wirksamkeit eben doch nicht wie erhofft. In diesem Fall braucht man keinen Querdenker Status um zu dieser Einsicht zu gelangen Punkt.
Ach, echt? Erzähl mir mehr aus deiner Welt :joke:

Die vollständige Impfung (drei bzw. vier Dosen je nach Alter und Vorerkrankungen) hat die Corona-Fallsterblichkeit signifikant vom Prozent- in den Promillebereich gedrückt und bietet obendrein noch einen besseren Schutz als vorherige Infektionen:
Außerdem zeigten die Ergebnisse, dass eine BA.1-Infektion keinen wirksamen Schutz gegen die neu entstandenen Unterlinien zu bieten scheint, schreiben die AutorInnen.

Eine Auffrischimpfung hingegen biete ausreichend neutralisierende Antikörpertiter gegen die BA.4/5- und die BA.2.12.1-Subvariante, lautet ihr Fazit, was „die Bedeutung der Auffrischimpfung für den Schutz vor aufkommenden Varianten noch einmal verdeutlicht”.
https://www.zm-online.de/news/gesellsch ... -erzielen/

https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMc2206725

Aber wofür braucht man auch die Wissenschaft mit ihren blöden Neutralisationstests und Statistiken, wenn man Querdenker und Spaziergänger hat, die eh alles besser wissen :joke:
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz!
Chief Wiggum
Moderator
Beiträge: 3280
Registriert: Do 16. Aug 2018, 07:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Chief Wiggum »

Zum Glück gibts ja das allwissende Meckerherzchen :bruell:
QTH : Berlin
Senderfotos Berlin-Brandenburg Urlaubs-Update Bayern : 25.5.: Teil1: Hof,Coburg,Kulmbach... | 1.6.: Teil 2: Laber,Wolfratshausen,Hohenmirsberg,Lauf...| 9.6. : Teil 3 : Pfaffenhofen,Augsburg,Hohenpeissenberg,Schrobenhausen...
das letzte MHz
Beiträge: 10935
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von das letzte MHz »

Chief Wiggum hat geschrieben: Di 21. Jun 2022, 22:12 Zum Glück gibts ja das allwissende Meckerherzchen :bruell:
Und das ist gut so! Punkt!

.
.
.

:rp:
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz!
Felix II
Beiträge: 932
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:56

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Felix II »

Ach, echt? Erzähl mir mehr aus deiner Welt
Muss er nicht denn auch ich kenne inzwischen genügend Beispiele wo die Wirkung dieser sogenannten Impfstoffe gegen null ging, die Leute sind trotzdem erkrankt. Ich kenne auch inzwischen reichlich Beispiele die unter der Impfung schwerst gelitten haben (Krebs hat wieder gestreut, einer ist nun durch die Booster-Impfung schwerstbehindert und zum Pflegefall geworden, der war vorher kerngesund)

Dummerweise sind solche Fälle in der Welt der Coronaimpfjünger ja angeblich alles nur bedauerliche Einzelfälle.
mfG: Felix II

[hr]

Zitat:Man könnte das Stöffchen doch auch gleich dem Trinkwasser zusetzen.
Sticks and stones may break my bones but there will always be something to offend a feminist.
Wikipedia: Standart bezeichnet häufig eine Falschschreibung des Wortes Standard
maroon6
Beiträge: 1703
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von maroon6 »

Gestern habe ich die Nachricht erhalten, dass ein langjähriger Bekannter verstorben ist. Die Geschichte ist deswegen so bedenklich, da sie auch mit den Corona-Maßnahmen zu tun hat.

Die ganze Geschichte: Bei unserem Bekannten wurden nach einer Blutuntersuchung stark erhöhte Entzündungswerte gefunden. Der Arzt hat ihn zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingewiesen. Dieses verlangte allerdings einen negativen Corona-Test. Unser Bekannter wurde positiv getestet (symptomlos!), worauf man ihn wieder nach Hause geschickt hatte. Er solle zunächst abwarten, bis die Infektion vorüber und der Test negativ ist und sich einen neuen Termin geben lassen. Es folgten in den Folgetagen plötzliche starke Schmerzen, aber da unser Bekannter noch positiv war (täglicher Selbsttest), unternahm er nichts. Als endlich am Wochenende der Test negativ ausfiel, ging es unserem Bekannten schon so schlecht, dass er sofort in die Notaufnahme kam. Es wurde eine metastasierende Entzündung festgestellt, die eine Sepsis ausgelöst hatte, an der unser Bekannter gestern verstorben ist.

Der Fall ist glasklar: Ohne die "Corona-Test-Schranke" würde unser Bekannter wohl noch leben, durch die aufgrund des positiven Tests ausgebliebenen Untersuchungen sind kostbare Tage verstrichen. Und erneut haben wir einen Fall, der aufzeigt, dass der Umgang mit dem Virus absolut kontraproduktiv sein kann. Ich will nicht wissen, wie viele Menschen bereits aufgrund der Maßnahmen das Zeitliche gesegnet haben. Zahlreiche verzichten ja auch auf Routineuntersuchungen usw.
Habakukk
Beiträge: 5382
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Habakukk »

Sowas ist immer sehr bedauerlich. Ich finde es aber schwierig, die einen Toten gegen die anderen potenziell Toten aufzurechnen.

Im Nachhinein ist man immer schlauer. Was wäre aber denn gewesen, wenn dein Bekannter Covid 19 dort eingeschleppt hätte und andere Totkranke angesteckt hätte, die dann verstorben wären? Hätte das irgendwas besser gemacht, außer dass halt dann stattdessen andere Menschen gestorben wären?

Ganz pauschal gesehen ist es schon so, dass diese Maßnahmen mehr Leuten das Leben gerettet haben als Leuten das Leben gekostet haben.

Es gab andere Fälle, da wurde genau in solchen Situationen Covid 19 in ein Krankenhaus eingeschleppt und die anschließende Verbreitung der Krankheit sorgte dann für mehrere Tote, weil das schwer erkrankten Leuten, die sonst vielleicht überlebt hätten, noch den Rest gegeben hat.

Da sieht man aber interessanterweise drüber hinweg und verbucht das unter "ist halt so" oder "die wären eh gestorben". Genau solche Sätze habe ich gerade von dir zu solchen Fällen gelesen, obwohl das auch nichts anderes als der von dir genannte Fall ist.

Es ist das eine wie das andere aber einfach nur sehr bedauerlich. Ein Richtig oder Falsch ist hier aber sehr schwierig.
DH0GHU
Beiträge: 5080
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von DH0GHU »

Der Fehler war wohl eher, trotz stark verändertem klinischem Bild nichts zu unternehmen. Selbstverständlich werden Notfälle auch bei Infizierten behandelt.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
Lebe stets so, dass die fckAfD dagegen ist!
Habakukk
Beiträge: 5382
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Habakukk »

DH0GHU hat geschrieben: Mi 22. Jun 2022, 08:38 Der Fehler war wohl eher, trotz stark verändertem klinischem Bild nichts zu unternehmen. Selbstverständlich werden Notfälle auch bei Infizierten behandelt.
Ja, das war eine falsche Einzelentscheidung, ganz klar. Stellt für mich aber nicht die grundsätzlichen Maßnahmen infrage.

Man könnte höchstens attestieren, dass der Druck durch die auferlegten Maßnahmen zu teils falschen Entscheidungen geführt haben. Quasi: "Bevor ich am Ende noch mitschuld bin, Covid eingeschleppt zu haben, schicke ich den Patienten lieber nach Hause, obwohl er eigentlich genauer unter die Lupe genommen gehört!"
maroon6
Beiträge: 1703
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von maroon6 »

DH0GHU hat geschrieben: Mi 22. Jun 2022, 08:38 Der Fehler war wohl eher, trotz stark verändertem klinischem Bild nichts zu unternehmen. Selbstverständlich werden Notfälle auch bei Infizierten behandelt.
Das ist richtig, aber dieses "du bist infiziert und gehörst erstmal in Quarantäne" verursacht eben auch einen psychologischen Effekt. Man hat den Menschen eben in den vergangenen zwei Jahren erfolgreich eingeredet, dass es nix schlimmeres als das Virus gibt...Die Schmerzen waren wohl auch zunächst noch erträglich und wurden erst zum Wochenende schlimmer. Da war es aber praktisch schon zu spät

Unsere Arztpraxis hat übrigens eine Infekt-Sprechstunde eingerichtet, in einem separaten Raum komplett getrennt von der eigentlichen Praxis. Es wäre bei unserem Bekannten um Untersuchungen gegangen, ohne dass er ein Bett benötigt hätte, also mit anderen Patienten in Kontakt gekommen wäre. Das medizinische Personal ist vierfach geimpft. Das Krankenhaus verlangt allerdings allgemein Tests. Es würde mit Sicherheit Möglichkeiten geben, Risikopatienten zu isolieren, um den Normalbetrieb im Falle einer Infektion weiter zu ermöglichen. Wie hatte man das vor Corona geschafft? Tja, ich kenne den Fall, da hatte sich eine ältere, gebrechliche Dame, die mit Armbruch behandelt wurde, im Krankenhaus eine Lungenentzündung eingefangen. So etwas passiert halt. Unser Bekannter war übrigens gerade mal 54...
Zuletzt geändert von maroon6 am Mi 22. Jun 2022, 10:00, insgesamt 5-mal geändert.
Thomas(Metal)
Beiträge: 1547
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Thomas(Metal) »

DH0GHU hat geschrieben: Di 21. Jun 2022, 10:37 Insofern: Ein pauschaler Lockdown, eine pauschale Schließung von Branchen, ist - sofern nicht eine extrem gefährliche Mutation auftaucht - überhaupt nicht mehr in Erwägung zu ziehen. Wenn, dann 2G. Oder noch besser: Impfpflicht. Dann wäre das Thema endlich mal durch. Aber das geht ja mit der FDP nicht...
Mir ist durchaus dran gelegen daß eine Impfpflicht rechtssicher beschlossen wird. Rechtssicherheit sollte die Akzeptanz erhöhen und nicht Gesetze die dann wiederum eine angemahnte Korrektur durch das Bundesverfassungsgericht erfahren. Soweit mir bekannt haben wir bisher weiterhin keine normale Zulassung des Impfstoffes.
Ich wäre für eine Kontigentierung in der Medizin. Dann wird man feststellen daß ungeimpfte überrepräsentiert sind. Deren Platza spruch ist eben dann auf ihren tatsächlichen Anteil in der Bevölkerung zu begrenzen. Dann haben wir, ja, Triage für diese Gruppe. Ethikrat? Ich führe jetzt besser nicht weiter aus...
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
maroon6
Beiträge: 1703
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von maroon6 »

Thomas(Metal) hat geschrieben: Mi 22. Jun 2022, 09:34 Mir ist durchaus dran gelegen daß eine Impfpflicht rechtssicher beschlossen wird. Rechtssicherheit sollte die Akzeptanz erhöhen und nicht Gesetze die dann wiederum eine angemahnte Korrektur durch das Bundesverfassungsgericht erfahren.
Da brauchst du aktuell keine Befürchtung haben, unter Vorsitz von Polit-Amigo Dr. Harbarth (CDU) fallen alle Entscheidungen zu Corona pro Politik aus :-)
793267
Beiträge: 941
Registriert: Di 11. Jun 2019, 19:19

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von 793267 »

OVG Lüneburg gibt ungeimpfter Altenpflegerin Recht
Stand: 22.06.2022 18:53 Uhr

Ein Landkreis darf Pflegekräfte nicht unter Androhung eines Zwangsgeldes zu einer Corona-Impfung drängen. Das hat das Oberverwaltungsgericht Lüneburg (OVG) am Mittwoch in einem Eilverfahren entschieden.

Der Arbeitgeber einer in einem Seniorenhaus tätigen Frau aus Diepholz hatte den Landkreis darüber informiert, dass diese nicht geimpft sei.
Daraufhin ordnete der Landkreis einen Impfnachweis über eine Erstimpfung innerhalb von 14 Tagen an. Zudem setzte er eine Frist für eine Zweitimpfung innerhalb von 42 Tagen. Der Landkreis drohte der Mitarbeiterin des Seniorenhauses für den Fall, dass sie der Verfügung nicht nachkomme, ein Zwangsgeld an.

Androhung von Zwangsgeld wegen Freiwilligkeit der Impfung rechtswidrig
Die Vorgehensweise des Landkreises ist wegen eines Verstoßes gegen die vom Gesetzgeber geschützte Freiwilligkeit der Impfentscheidung rechtswidrig, entschied das OVG. Die auch als "einrichtungsbezogene Impfpflicht" bezeichnete Nachweispflicht begründe nämlich gerade keine Verpflichtung der betroffenen Personen, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Faktisch stelle die Regelung die Betroffenen nur vor die Wahl: entweder ihre bisherige Tätigkeit aufzugeben oder in die Beeinträchtigung ihrer körperlichen Integrität durch die Impfung einzuwilligen.

Tätigkeitsverbot kann ausgesprochen werden
Das gebe dem Gesundheitsamt die Möglichkeit, bei Nichtvorlage eines Nachweises ein sofort vollziehbares Betretens- oder Tätigkeitsverbot auszusprechen, so der Senat. Dies entspreche dem Sinn und Zweck der einrichtungsbezogenen Impfpflicht, äußerst vulnerable Personengruppen vor einer Infektion mit dem Virus zeitnah und in besonderem Maße zu schützen. Mit der Entscheidung von Mittwoch wiesen die Lüneburger Richter die Beschwerde des Landkreises Diepholz gegen eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Hannover zurück. Die Entscheidung des Senats ist nicht anfechtbar.


Stiftung Patientenschutz: Folgen für Kranke werden sich schnell zeigen
"Wer in der Politik glaubte, mit der Verhängung eines Zwangsgeldes auf Zeit spielen zu können, der wird jetzt eines Besseren belehrt", hieß es vom Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch. Die kommunalen Behörden müssten jetzt bei ungeimpftem Gesundheitspersonal sofort Betretungs- oder Tätigkeitsverbote aussprechen. "Die Folgen für die Pflegebedürftigen und Kranken werden sich jetzt schnell zeigen. Gerade in der Altenpflege ist schon heute alles auf Kante genäht", sagte er.
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersa ... vg176.html
Ersten Pflegenden droht Kontaktverbot zu Patienten und damit dürfte auch eine Kündigung, auf eigenen Wunsch folgen (mit Arbeitsamt Sperre).
Da die Pflege Dienstleister, solche Personen dann nicht mehr, wegen eigenverschulden (fehlender Impfnachweiß) einsetzen können/dürfen.
Thomas(Metal)
Beiträge: 1547
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Thomas(Metal) »

maroon6 hat geschrieben: Mi 22. Jun 2022, 10:52
Thomas(Metal) hat geschrieben: Mi 22. Jun 2022, 09:34 Mir ist durchaus dran gelegen daß eine Impfpflicht rechtssicher beschlossen wird. Rechtssicherheit sollte die Akzeptanz erhöhen und nicht Gesetze die dann wiederum eine angemahnte Korrektur durch das Bundesverfassungsgericht erfahren.
Da brauchst du aktuell keine Befürchtung haben, unter Vorsitz von Polit-Amigo Dr. Harbarth (CDU) fallen alle Entscheidungen zu Corona pro Politik aus :-)
Schon klar :cheers: . Mit diesem Herren an der Spitze knüpft man, höflich ausgedrückt, bisher eher nicht am Schaffen an das dem Gericht grözen Respekt gab.

Dennoch, auch in dieser Krise, drückt man sich im Parlament weiter darum Tatsachen an- und Farbe zu bekennen auch, oder vielleicht, wenn es unpopulär ist. Ein anderes Beispiel ist das Herumgedruckse zur Organspende.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
PAM
Beiträge: 28096
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von PAM »

🎧📺📻📡
Antworten