** Der ultimative CORONA-Thread **

Willkommen im OT-Forum, wo sich unsere Community über die täglichen Dinge des Lebens abseits des DXens unterhält.
das letzte MHz
Beiträge: 7244
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von das letzte MHz »

Chris_BLN hat geschrieben: Mo 3. Mai 2021, 17:54Ich hatte nach Jahren noch keinen Hausarzt in Berlin.
Auch wenn man einen hat: Ich mag ganz vehement anzweifeln, dass es einen Arzt gibt, der alle seine Patienten kennt (die chronischen mal außen vorgelassen, die alle paar Tage da sind). Die üblichen Verdächtigen (Boostrix alle zehn Jahre und dann und wann mal eine AU wegen Atemwegsinfekt) kennt doch kein Arzt. Da schaut man kurz in die Akte und danach wird großes Wiedersehen gefeiert, so als ob man seine Patienten kennen würde :joke:
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz! :: Der Wille entscheidet.
ulionken
Beiträge: 696
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von ulionken »

DH0GHU hat geschrieben: Mo 3. Mai 2021, 12:54 Man sollte auch bedenken, dass es Leute ohne Hausarzt gibt - nach einem Umzug beispielsweise suchen sich gerade jüngere Menschen nicht sofort einen Hausarzt. die fallen dann durchs Raster von "Die Hausärzte kennen ihre Patienten am besten" - das war in den letzten Tagen als Begründung für die Einstellung der Zentren seitens mindestens eines Unionspolitikers zu hören. Ich unterstelle eher einen gewissen Sparwillen.
Außerdem: Hausärzte sind doch auch sonst "gut ausgelastet". Man kann ihnen auch nicht die KOMPLETTE Impfaktion auflasten.
In der Tat, ich kenne einige Leute, die keinen Hausarzt haben. Darunter bis vor kurzem eine ältere Verwandte, die das (da selber Ärztin im Ruhestand) bis vor kurzem für völlig unnötig hielt.

Bis der impfwillige Anteil der Bevölkerung seine Impfungen erhalten hat und klar ist, wann / wie oft Auffrischungsimpfungen nötig sind, bleibt die Infrastruktur mit den Impfzentren hoffentlich erhalten. Die Hausärzte sind hier eh schon knapp und sehr gut ausgelastet wieso soll man sie in dieser Situation vorschnell mit einer Zusatzaufgabe belasten? Die Fragen im Arztgespräch mit einer jungen Ärztin im Impfzentrum fand ich sehr zielgerichtet und zweckmässig, besser oder schneller wäre das auch beim Hausarzt nicht gelaufen, zumindest solange der Impfling seine Vorgeschichte parat hat.

73 de Uli
Zuletzt geändert von ulionken am Mo 3. Mai 2021, 20:19, insgesamt 1-mal geändert.
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO
DH0GHU
Beiträge: 2653
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von DH0GHU »

Ich hatte mir den Luxus eines Hausarztes auch lange Zeit nicht geleistet. Pünktlich zum Anspruch auf eine Vorsorge zum 35. kam dann allerdings noch eine Zwölffingerdarmentzündung, was mich dann doch dazu brachte, einen Hausarzt zu haben.
Kurz darauf bin ich weggezogen und mein Hausarzt ging in Rente, und hätte ich nicht ein Attest wegen eines grippalen Infekts benötigt (wird beim jetzigen AG aus Erstattungsgründen der Versicherung ab dem ersten Tag erwartet, und es wird auch erwartet, dass man mit einem Infekt zuhause bleibt und nicht noch die Viren/Bazillen mit Kollegen teilt), hätte es wieder ca. 5 Jahre gedauert, bis ich einen Hausarzt hatte. Ich habe dann allerdings erst mehrere Ärzte ausprobiert, bis ich bei der jetzigen Praxis - dafür dann direkt im Wohnort - gelandet bin.
Die Ärztin ist dann auch recht schnell in Rente gegangen. (seither hat sich die Wartezeit auch bei Akutterminen von Stunden auf Minuten reduziert).
Übernommen hat eine Gemeinschafts-Praxis aus dem Arbeitsort. Der für meine Niederlassung meist zuständige Arzt ging aber auch recht bald in Rente (ich bestreite einen Zusammenhang der Verrentungen mit meinem Auftreten als Patient bis heute...). Seither bin ich bei Akut-Terminen meist bei zweien der Ärzte des Teams.

@Chris_BLN: Na, anderes Ende von Berlin klingt harmlos. Ich kannte mal einen Mitarbeiter eines Geschäftspartners, der bei Hamburg wohnte und nur zum Zahnarzt seines Vertrauens ging - ins westliche Nordrhein-Westfalen!
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
PAM
Beiträge: 15994
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von PAM »

😷 ⚠️ Bitte Abstand halten! ⚠️ 😷
mittendrin
Beiträge: 852
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:52

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von mittendrin »

Dänemark verimpft keinen Impfstoff von Johnson & Johnson mehr. Wie das wohl von den Großsiedlungsbewohnern aufgenommen werden wird :gruebel:
https://www.tagesschau.de/ausland/europ ... k-101.html
mittendrin ist hier: QTH 11e59 / 51n23 (südlich von Halle/Saale)
DAB+: PEAQ PDR-050B (Teleskopantenne)
Marc!?
Beiträge: 2442
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Marc!? »

DH0GHU hat geschrieben: Mo 3. Mai 2021, 12:51
BetacamSP hat geschrieben: Mo 3. Mai 2021, 12:13
DH0GHU hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 12:44 Randnotiz: Bei den täglich verabreichten Dosen pro 1 Million Einwohner liegt Deutschland mit 7579 nun ungefähr gleichauf zu den USA (7619) und Großbritannien (7863). In Israel ist die Impfkampagne nach 58,8% "Durchimpfung" fast zum Erliegen gekommen mit 1066 Dosen pro Tag und 1 Mio Einwohner.
58,8% reichen aber definitiv nicht für Herdenimmunität. Verschiedene Wissenschaftler sprechen jetzt schon von 70%, 80% oder gar 90% Impfquote um die Herdenimmunität zu erreichen. Anfangs hieß es noch 60 bis 70%...Ich habe gewisse Zweifel ob sich so hohe Impfquoten überhaupt erreichen lassen, weil es ja auch genug Impfskeptiker gibt.
In Israel sind die Fallzahlen trotz weitestgehender Öffnungen weitestgehend im Sinkflug. Notfalls muss man aber eben irgendwann Herden trennen: Impfunwillige dürfen dann halt nicht ins Restaurant, in den Club, ins Stadion, etc, wenn sie nicht getestet sind.
Die Herdenimmunitätsgrenze gilt ja für eine Herde ohne jede weitere Maßnahme - es ist der Punkt, an dem R natürlicherweise unter 1 sinkt. Wenn durch zu wenige Imfpwillige R noch bei 1,1 läge, müsste man halt R durch weitere Maßnahmen um mindestens 9,1% senken, um 1 nicht mehr zu überschreiten - also 9,1% der Übertragungen vermeiden. Dazu könnte beispielsweise ein Aufrechterhalten der Maskenpflicht oder eine Personenzahlbegrenzung in engen Räumen schon genügen.
Man sollte in Israel auch noch erwähnen, dass dies ein junges Land, also in der Altersstruktur, also viele können gar nicht geimpft werden und es gibt die othodoxen Gruppen.
Man muss ja noch die natürlich Immunen berücksichtigen, durch Infektion, ein teil wurde Positiv getestet, aber es gibt auch eine Dunkelziffer.
Marc!?
Beiträge: 2442
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Marc!? »

TobiasF hat geschrieben: Mo 3. Mai 2021, 12:27 In Sachsen streitet man sich gerade darum, ob man die Impfzentren außerhalb der Großstädte Ende Juni schließt.

Meine Meinung: Das ist zu früh. Man schließt quasi die Impfzentren, bevor die Allgemeinheit in den Genuss der Impfberechtigung kommt. Die Impfzentren sollte man so lange offenlassen, bis das Interesse nach der Öffnung für die Allgemeinheit abgeebbt ist. Dabei sollte man die Bevölkerung vor der Schließung noch vorwarnen, dass der letzte Zeitpunkt für die Impfmöglichkeit im Impfzentrum naht. Hierbei kann es natürlich vorkommen, dass das eine Impfzentrum mangels Interesse schon schließt, während ein anderes noch rege genutzt wird und weitergeführt wird.
Du musst aber auch bedenken, dass die Lieferungen an die impfzentren gedeckelt sind. Ab nächster Woche stehen die ersten Zweitimpfungen der Leute mit Astra Zeneca / biontech an und der erste Schwung der größeren Welle nach Ostern mit Biontech steht ebenfalls vor der Tür. Es werden also kaum noch Erstimpfungen in den Impfzentren durchgeführt, es läuft fast alles über die Ärzte.
Für den Impffortschritt sind die Impfzentren ab Mitte Mai im Prinzip nicht mehr von Bedeutung.
mittendrin
Beiträge: 852
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:52

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von mittendrin »

Der Protest hat wohl gewirkt:
Impfzentren sollen doch länger in Betrieb bleiben
Die schwarz-grün-rote Koalition in Sachsen hat sich darauf geeinigt, die Impfzentren im Freistaat über den 30. Juni hinaus zu betreiben.
https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/ ... mpfzentren

@Marc:
Es werden also kaum noch Erstimpfungen in den Impfzentren durchgeführt, es läuft fast alles über die Ärzte.
In Halle/Saale gestern:
Die Stadt Halle (Saale) hat heute 7.528 Impfdosen der Hersteller Biontech und Moderna erhalten. Teile der Lieferung werden zur Durchführung von Zweitimpfungen zurückgelegt. Für 3.200 Impfdosen wird die Stadt heute um 18 Uhr Erstimpftermine freischalten.
https://www.hallanzeiger.de/aktuelle_lo ... na-virus-3
mittendrin ist hier: QTH 11e59 / 51n23 (südlich von Halle/Saale)
DAB+: PEAQ PDR-050B (Teleskopantenne)
TobiasF
Beiträge: 1366
Registriert: Mo 20. Mai 2019, 09:40
Wohnort: Dresden-Mickten / Moritzburg-Reichenberg bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von TobiasF »

Wie schaffen die Allgemeinärzte die ganzen Impfungen, wenn sie doch angeblich so überlastet sind, besonders im ländlichen Raum? Schießlich kommen die ganzen Impflinge zusätzlich in die Praxis.

Da man auch keine zentrale Verteilung der Praxis-Impftermine implementiert hat (der Impfwillige könnte ja optional eine „Wunschpraxis“ angeben) werden nach der Allgemeinfreigabe der Impfung die Praxistelefone dauerklingeln.
Standort: Dresden-Mickten / Moritzburg-Reichenberg bei Dresden
Empfangsgeräte: TechniSat Digitradio 361 CD IR, TechniSat Digitradio 1, TechniSat Digitradio mobil, TechniSat Digipal DAB+, TechniSat Digit ISIO S2
DH0GHU
Beiträge: 2653
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von DH0GHU »

Ja, ich finde das auch nicht ganz unproblematisch. Ich habe bisher eigentlich primär auf die Impfanmeldung beim Impfportal gesetzt. Mein Hausarzt kennt mich kaum, bei dem lande ich wahrscheinlich weitestmöglich hinten auf der Prioritätsliste.
Durch Fernbeziehung, betagte Verwandtschaft und Job, der nur zeitweise Homeofficephasen zulässt (ich kann schlecht HF-Messtechnik im Wert von mehreren zig k€ nach Hause schleppen - schon aus ESD- und Platzgründen nicht), fühle ich mich ohne Impfung nicht wirklich wohl. Zumal der "Covid-angepasste" Lebensstil auch noch aufs Klima geht (immerhin spare ich durch Verzicht auf Bahnfahrten viel Zeit - die Autobahnen sind selbst freitags recht "dünnflüssig")....
In BaWü wäre ich ja als enge Kontaktperson schon jetzt impfberechtigt. In Bayern benötigt man dafür eine Pflegestufe.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
Hochfranken_DX
Beiträge: 1099
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:00
Wohnort: Kreis Hof

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Hochfranken_DX »

@TobiasF: Bei meinem Hausarzt wird dann einfach länger gearbeitet. Da ist dann nicht um 14 Uhr Ende, sondern erst um 18 Uhr. Und das Montag bis Freitag.
PAM
Beiträge: 15994
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von PAM »

TobiasF hat geschrieben: Di 4. Mai 2021, 12:32Wie schaffen die Allgemeinärzte die ganzen Impfungen, wenn sie doch angeblich so überlastet sind, besonders im ländlichen Raum? Schießlich kommen die ganzen Impflinge zusätzlich in die Praxis.

Da man auch keine zentrale Verteilung der Praxis-Impftermine implementiert hat (der Impfwillige könnte ja optional eine „Wunschpraxis“ angeben) werden nach der Allgemeinfreigabe der Impfung die Praxistelefone dauerklingeln.
Beim Medizinmann meines geringsten Misstrauens kann man sich (sofern impfberechtigt) auf eine Warteliste setzen lassen und wartet dann auf den Anruf. Kommt der, dann hat man eine Stunde Zeit, in die Praxis zu kommen. Schafft man es nicht oder schlägt das aktuelle Angebot aus, so wandert man in der Liste wieder nach hinten. Geimpft wird an vier Wochentagen - jeweils von morgens bis mittags bzw. mittags bis abends. Der fünfte Tag ist ausnahmslos Hausbesuchen vorbehalten, auch an dem wird geimpft. Seit Corona entfielen die Sonnabendsprechstunden - unter der Woche kommt genug Arbeitszeit zusammen. Als Notarzt ist mein Medizinmann auch im Einsatz.
😷 ⚠️ Bitte Abstand halten! ⚠️ 😷
Chris_BLN
Beiträge: 1455
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Chris_BLN »

das letzte MHz hat geschrieben: Mo 3. Mai 2021, 18:34 Auch wenn man einen hat: Ich mag ganz vehement anzweifeln, dass es einen Arzt gibt, der alle seine Patienten kennt (die chronischen mal außen vorgelassen, die alle paar Tage da sind).
Die Ärztin an meinem Heimatort scheint alle Patienten zu kennen. Sie hat ihre Praxis wohl 1991 eröffnet und zuerst war meine Mutter dort, ab 1992 auch ich, da ich in dieser Zeit heftige psychosomatische Beschwerden entwickelte, für die erstmal niemand die Diagnose "psychosomatisch" hatte, so dass viel herumgesucht wurde. Nachdem mein Vater dann aufgrund massiver Fehlbehandlung und (menschlicher) Schlecht-Behandlung seinen Hausarzt verlies und auch zu ihr wechselte, fragte sie mich mal "sagen Sie mal, wie halten Sie das aus?". Die kennt schon ihre Kundschaft.

Ich muss mindestens 1 mal im Jahr dorthin, Blutwerte, schon wegen Schildkrötenüberfunktion. Sie kennt mich auch. Ist halt bloß am Heimatort. Und wenn sie mal ihre Praxis altersbedingt schließen wird, dann aua... man kommt nirgendwo rein. In den vergangenen 15 Monaten habe ich sie nicht zu sehen bekommen. Nur zum Melken mal früh ins Labor, das macht die Schwester, Befund dann per Telefon, Rezept am Tresen.
ulionken
Beiträge: 696
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von ulionken »

Hochfranken_DX hat geschrieben: Di 4. Mai 2021, 12:39 @TobiasF: Bei meinem Hausarzt wird dann einfach länger gearbeitet. Da ist dann nicht um 14 Uhr Ende, sondern erst um 18 Uhr. Und das Montag bis Freitag.
Das ist bei "meinem" Doc auch so, wobei man dann bei dringenden Fällen trotz Termin auch mal richtig lange warten muss (völlig egal, ob man öffentlich oder privat versichert ist).

Die erste Impfwelle hat er abgedeckt, indem er die Osterferien abgesagt und die Impflinge in ein kirchliches Gemeindezentrum einbestellt hat (Entkoppeln vom normalen Praxisbetrieb). Jetzt hat er pro Woche ein paar Stunden Impfen im Zeitplan. Das alles nur vom Hörensagen und aus der Zeitung, denn ich selbst bin ins Impfzentrum gegangen.

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO
Manager
Beiträge: 909
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Manager »

www.tagesspiegel.de
#allesdichtmachen-Initiator Volker Bruch hat Mitgliedsantrag bei Querdenker-Partei gestellt
Der „Babylon Berlin“-Star will in „Die Basis“ eintreten, das Verfahren läuft noch.
Netzpolitik.org konnte Dokumente einsehen, die dies belegen.
Link ---> https://www.tagesspiegel.de/politik/all ... 56094.html


Noch Fragen in Sachen #allesdichtmachen ?
Antworten