2. DAB+ - Bundesmux: Ausbau-Wünsche und Diskussionen

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Spacelab
Administrator
Beiträge: 4039
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: 2. DAB+ - Bundesmux: Ausbau-Wünsche und Diskussionen

Beitrag von Spacelab »

Wenn du es bezahlst... Es kann ja sein das elektronische Musik gerade recht gefragt ist. Das bedeutet aber leider noch lange nicht das es auch einen Werbemarkt dafür gibt. pure.fm ist ja, wenn man den unzähligen Meldungen so glauben schenken darf, auch nicht gerade mit der dicken Kohle gesegnet. sunshine live hat den Vorteil das sie in der Szene bekannt und etabliert sind. Und selbst das hat nicht viel geholfen. Die waren, laut eigener Aussage, letztes Jahr und auch schon davor, ziemlich am Schwimmen. Deshalb ja auch die "We Rave On" Aktion.

Das mit den Schlagerradios ist so ein Trend wie davor mit den Classic Rock Radios. Jetzt boomen aktuell die Oldie/80er Radios. Wer weiß... Vielleicht boomen ja danach die Elektro Programme oder etwas ganz anderes...

Radio Bose
Beiträge: 175
Registriert: Sa 12. Dez 2020, 17:09

Re: 2. DAB+ - Bundesmux: Ausbau-Wünsche und Diskussionen

Beitrag von Radio Bose »

Das kann ich nicht glauben. Denn wenn etwas gefragt ist, gibt es doch automatisch doch auch einen Werbemarkt dafür. Sonst haut was nicht hin.

Spacelab
Administrator
Beiträge: 4039
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: 2. DAB+ - Bundesmux: Ausbau-Wünsche und Diskussionen

Beitrag von Spacelab »

Ein Werbemarkt ist dann vorhanden wenn die Zielgruppe kaufkräftig ist und die beworbenen Produkte auch kauft. Und da klemmt es offensichtlich sonst hätten die "Electronic Music Radios" wohl nicht solche Probleme. Und es ist ja nicht so das ich da jetzt Betriebsgeheimnisse ausplaudere. Das hat Falk von ssl selbst zu beginn der "We Rave On" Aktion Live OnAir gesagt. Der Werbeindustrie ist es vollkommen Sch*** egal ob zig Leute die gerade gespielte Musik ganz schnuffig finden. Die wollen das die durch die Werbung angestachelt zum nächsten Supermarkt tigern und deren Kram kaufen. Wenn sie das nicht tun liegt es entweder daran das der Sender bzw. dessen Format nicht gehört wird oder die Zielgruppe, die der Sender erreicht, nicht ausreichend kaufkräftig ist. So einfach funktioniert der Werbemarkt. :danke:

Radio Bose
Beiträge: 175
Registriert: Sa 12. Dez 2020, 17:09

Re: 2. DAB+ - Bundesmux: Ausbau-Wünsche und Diskussionen

Beitrag von Radio Bose »

Na dann : liebe electronic music Fans. Kauft mal mehr, dann geht es ssl wahrscheinlich auch bald besser und wir dürfen uns über einen neuen Elektro Sender freuen.

Yoshi
Moderator
Beiträge: 376
Registriert: Di 14. Aug 2018, 22:28
Wohnort: Bayerischer Wald

Re: 2. DAB+ - Bundesmux: Ausbau-Wünsche und Diskussionen

Beitrag von Yoshi »

Radio Bose hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 10:45
Na dann : liebe electronic music Fans. Kauft mal mehr, dann geht es ssl wahrscheinlich auch bald besser und wir dürfen uns über einen neuen Elektro Sender freuen.
Das macht es für ssl nicht unbedingt besser, wenn es eine bundesweite Konkurrenz gibt, wo evtl. Hörer dann abwandern könnten.
Empfänger: Sony XDR-F1HD und Sony XDR-S10HDiP an 7-Elemente-UKW-Antenne | Audi MMI 3G mit UKW/DAB | Microspot RA-318 | Lextronix E5 (2x80 kHz)
Entfernung zum Brotjacklriegel 14 km | Spritschleuder braucht Bild

Radio Bose
Beiträge: 175
Registriert: Sa 12. Dez 2020, 17:09

Re: 2. DAB+ - Bundesmux: Ausbau-Wünsche und Diskussionen

Beitrag von Radio Bose »

Es würde aber durch Konkurrenz das Geschäft mehr belebt werden. Funktioniert ja bei den Rockern und Schlagersendern auch

Spacelab
Administrator
Beiträge: 4039
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: 2. DAB+ - Bundesmux: Ausbau-Wünsche und Diskussionen

Beitrag von Spacelab »

Eben nicht. Bestes Beispiel: Schlagerparadies aus dem BM1. Die gaben in einem SZ Artikel ganz offen zu das sie finanziell ständig auf Kante gebügelt sind da es zu viel Konkurrenz gibt. Konkurrenz belebt hier gar nichts. Konkurrenz zieht potentielle Hörer von den wenigen Programmen ab und zerstreut sie auf viele.

Radio Bose
Beiträge: 175
Registriert: Sa 12. Dez 2020, 17:09

Re: 2. DAB+ - Bundesmux: Ausbau-Wünsche und Diskussionen

Beitrag von Radio Bose »

Und warum haben sie dennoch überlebt? Ein Beispiel wäre ja noch das Schwarzwaldradio, die bekommen ja jetzt mit dem 2. Bundesmux eine satte Oldie Konkurrenz die sie vorher nicht hatten. Aber dennoch senden sie (noch).

Habakukk
Beiträge: 3383
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: 2. DAB+ - Bundesmux: Ausbau-Wünsche und Diskussionen

Beitrag von Habakukk »

Radio Bose hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 11:37
Und warum haben sie dennoch überlebt? Ein Beispiel wäre ja noch das Schwarzwaldradio, die bekommen ja jetzt mit dem 2. Bundesmux eine satte Oldie Konkurrenz die sie vorher nicht hatten. Aber dennoch senden sie (noch).
Naja, bleib mal realistisch: der Bundesmux 2 ist gerade mal paar Monate on-air und ist noch in keiner MA aufgetaucht. Insofern weiß kein Mensch, welche Hörerzahlen das Schwarzwaldradio, oder eben die neuen Oldieradios momentan haben. Insofern kann sich da noch nichts geändert haben. Schauen wir mal in einem Jahr, wenn es mal MA-Zahlen gibt.
Darüber hinaus spielen da ja auch Werbekombis, Vermarktungskombis, etc eine Rolle. Du kannst auch mit geirngen Hörerzahlen halbwegs gut verdienen, wenn du in den entsprechenden Kombis vertreten bist. Umgekehrt: selbst die dicken Hörerzahlen bringen nicht so viel, wenn das Programm nicht entsprechend vermarktet wird.

Marc!?
Beiträge: 2146
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: 2. DAB+ - Bundesmux: Ausbau-Wünsche und Diskussionen

Beitrag von Marc!? »

Es hat schon einen Grund warum die großen UKWler lange gegen DAB waren. Die Konkurenz ist eigentlich via DAB viel zu groß, gerade in ländlichen Regionen, die noch topographisch anspruchsvoll sind.
DAB ist halt FTA, also jegliche finanzierung muss über Werbung erfolgen. Ein PAY Zugang gibt es nicht.

DH0GHU
Beiträge: 2293
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: 2. DAB+ - Bundesmux: Ausbau-Wünsche und Diskussionen

Beitrag von DH0GHU »

Spacelab hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 09:25
Ein Werbemarkt ist dann vorhanden wenn die Zielgruppe kaufkräftig ist und die beworbenen Produkte auch kauft. Und da klemmt es offensichtlich sonst hätten die "Electronic Music Radios" wohl nicht solche Probleme. Und es ist ja nicht so das ich da jetzt Betriebsgeheimnisse ausplaudere. Das hat Falk von ssl selbst zu beginn der "We Rave On" Aktion Live OnAir gesagt. Der Werbeindustrie ist es vollkommen Sch*** egal ob zig Leute die gerade gespielte Musik ganz schnuffig finden. Die wollen das die durch die Werbung angestachelt zum nächsten Supermarkt tigern und deren Kram kaufen. Wenn sie das nicht tun liegt es entweder daran das der Sender bzw. dessen Format nicht gehört wird oder die Zielgruppe, die der Sender erreicht, nicht ausreichend kaufkräftig ist. So einfach funktioniert der Werbemarkt. :danke:
... oder, wenn eben die Zielgruppe nicht durch Webung beeinflussbar ist. Nicht umsonst sind ältere Hörer nicht so sehr werberelevant: Mit einer gewissen Reife läßt man sich nicht mehr von Werbung beeinflussen.
Wobei das nicht zwingend eine Altersfrage ist. Bei mir wandern Werbebeilagen ungelesen in den Müll, bei Fernsehwerbung mache ich mal eben was anderes, und die meisten Radioprogramme, die ich höre, sind eh werbefrei. Genau deshalb. Und wenn, kann ich mich nicht erinnern, mal bewußt auf die Werbung gehört zu haben.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Radio Bose
Beiträge: 175
Registriert: Sa 12. Dez 2020, 17:09

Re: 2. DAB+ - Bundesmux: Ausbau-Wünsche und Diskussionen

Beitrag von Radio Bose »

Marc!? hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 12:48
Es hat schon einen Grund warum die großen UKWler lange gegen DAB waren. Die Konkurenz ist eigentlich via DAB viel zu groß, gerade in ländlichen Regionen, die noch topographisch anspruchsvoll sind.
DAB ist halt FTA, also jegliche finanzierung muss über Werbung erfolgen. Ein PAY Zugang gibt es nicht.
Naja, sagen wir es mal so. Sie sind soviel Konkurrenz gar nicht gewohnt, was eben zu dieser Blockade führte (es soll alles beim alten bleiben...). Hat man ja besonders in NRW gesehen und auch in Niedersachsen merkt man dies deutlich. Da sind andere Länder diesbezüglich schon weiter, da dort die Platzhirsche größtenteils selbst auf UKW schon immer eine größere Konkurrenz hatten, als dies bei uns in Deutschland der Fall war. Dementsprechend haben die Sender dort auch nicht so viel Angst vor neuer Konkurrenz. Es ist für unsere Platzhirsche halt einfach neu dass es in Deutschland terrestrisch mit DAB+ nun soviel Konkurrenz gibt. Das ist aber nichts, was nicht auszuhalten wäre und eigentlich auch alles eine Frage der Gewöhnung. Wer dann von vornherein blockt hat halt Pech, die Konkurrenz schläft so oder so nämlich nie.

Marc!?
Beiträge: 2146
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: 2. DAB+ - Bundesmux: Ausbau-Wünsche und Diskussionen

Beitrag von Marc!? »

Radio Bose hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 13:00
Marc!? hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 12:48
Es hat schon einen Grund warum die großen UKWler lange gegen DAB waren. Die Konkurenz ist eigentlich via DAB viel zu groß, gerade in ländlichen Regionen, die noch topographisch anspruchsvoll sind.
DAB ist halt FTA, also jegliche finanzierung muss über Werbung erfolgen. Ein PAY Zugang gibt es nicht.
Naja, sagen wir es mal so. Sie sind soviel Konkurrenz gar nicht gewohnt, was eben zu dieser Blockade führte (es soll alles beim alten bleiben...). Hat man ja besonders in NRW gesehen und auch in Niedersachsen merkt man dies deutlich. Da sind andere Länder diesbezüglich schon weiter, da dort die Platzhirsche größtenteils selbst auf UKW schon immer eine größere Konkurrenz hatten, als dies bei uns in Deutschland der Fall war. Dementsprechend haben die Sender dort auch nicht so viel Angst vor neuer Konkurrenz. Es ist für unsere Platzhirsche halt einfach neu dass es in Deutschland terrestrisch mit DAB+ nun soviel Konkurrenz gibt. Das ist aber nichts, was nicht auszuhalten wäre und eigentlich auch alles eine Frage der Gewöhnung. Wer dann von vornherein blockt hat halt Pech, die Konkurrenz schläft so oder so nämlich nie.
Der Werbekuchen wird nicht insgesamt größer, durch Corona schon dreimal nicht. Schau dir doch mal, wo DAB in den Länder erfolgreich ist.

1.) In Berlin will jeder dabei sein
2.) In Bayern wird DAB durch die zweite ÖR die BLM massiv gefördert
3.) Günstig zu versorgen und Overspiel aus NDS in HH und HB (wobei letztere schon ein Krampf war)
4.) Große Senderverbünde die mit ihren bestehenden und neuen Programme eine vielzahl von Senderplätzen belegen (Hessen und Sachsen-Anhalt)
5.) Erweiterung der eigenen Sendegebiete, wie in BW oder auch für HB und HH anwendbar.

Ach das mit der Konkurrenz ist es so ne Sache natürlich kann man was verschlafen, nur werden es uner dem Strich nicht mehr Sender fr den Kunden, da es der Markt nicht hergibt. Also wenn Sender A zulange an UKW festhält,, wo Sender B schon aktiv ist, dann wird es bald eben nur noch Sender B geben und Sender A verschwinden.

Hans Maulwurf
Beiträge: 47
Registriert: Sa 10. Okt 2020, 14:30
Wohnort: München

Re: 2. DAB+ - Bundesmux: Ausbau-Wünsche und Diskussionen

Beitrag von Hans Maulwurf »

Es fehlen leider auch gänzlich Programme aus der Black-Music/RnB/Hip-Hop/Rap-Ecke. Ich auch Programme, wie planet sie mit seinem Old-School-Stream anbietet oder der Throwback-Stream auf big.FM wären für nicht wenige Hörer attraktiv welche noch gänzlich vernachlässigt wäre.

Und wenn es denn Rock-Musik sein soll wäre es schön, wenn Programme wie Star FM welche auch moderne Rockscheinen spielen dabei wären, und nicht nur die ausgelutschte Classic-Rock Schiene der Rock-Antenne oder der schnarchige Poprock von RadioBOB.

zerobase now
Beiträge: 2012
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: 2. DAB+ - Bundesmux: Ausbau-Wünsche und Diskussionen

Beitrag von zerobase now »

Also Bob finde ich nicht schnarchig. Die haben den Anteil der Pop Titel wieder reduziert.

Antworten