Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Das Diskussionsforum für elektronische Medien in der Schweiz
CBS
Beiträge: 200
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von CBS »

ulionken hat geschrieben:
Sa 14. Nov 2020, 12:44
Auch die Deutsche Bundespost hat den Chasseral in den 90er Jahren als Zuführung der SRG für die Kabelnetze in Südbaden benutzt, empfangen auf dem badischen Blauen ("Badenweiler 1").
Nachtrag: Die VHF-Antennen zeigten natürlich nach Les Ordons E7 für TSR , auf UHF E31 kam die SRG.
Zwar etwas OT aber sicher, dass das so war? Ich kann mich an einem Tag der offenen Tür im Fernmeldeamt in Müllheim erinnern, wo es auch um das neue Kabelfernsehen ging, war irgendwann Ende der 80er. Und dort wurde für mich auch etwas überraschend erklärt, dass am Blauen lediglich die Satprogramme empfangen würden und per Richtfunk zu den Kabelkopfstationen transportiert würden (damals billiger als mehrere Sat-Empfangsanlagen). Die terrestrischen Programme mussten am Ort dann zusätzlich eingespeist werden, was auch der Grund war, weshalb man einige Programme wie TSI wohl nicht heranholen konnte obwohl man aufgrund der noch wenigen Programme das sicher gerne gemacht hätte. Auch hatte Müllheim lange Zeit die französichen Sender in Secam-L eingespeist während andere großen Stadtnetze diese Programme von Beginn an in PAL-G wandelten - was auch dafür spräche, dass die terrestrischen Programme vor Ort empfangen und qualitätsmäßig als einspeisetauglich beurteilt und verarbeitet wurden. War in Freiburg in den 90ern nicht SF1 und TSR2 im Kabel, was für Les Ordons spräche (K31 und K34)? Nun kann es sein, dass sich das irgendwann änderte und man einfach Ortsüblichkeit unterstellte und alles auf dem Blauen empfing (auch in Freiburg gab es dann ja irgendwann SF zwei, was dort nicht einspeisetauglich empfangen werden konnte) doch in meiner Erinnerung war es zumindest Ende der 80er, Anfang der 90er mit vor-Ort Empfang und Einspeisung. War/wäre K07 von Les Ordons auf dem Blauen überhaupt störungsfrei gegangen, selbst bei uns unten im Tal kam RTL plus von Dudelange da rein. Nun ja, sorry, ist eigentlich wirklich OffTopic.

ulionken
Beiträge: 634
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von ulionken »

CBS hat geschrieben:
Sa 14. Nov 2020, 18:26
ulionken hat geschrieben:
Sa 14. Nov 2020, 12:44
Auch die Deutsche Bundespost hat den Chasseral in den 90er Jahren als Zuführung der SRG für die Kabelnetze in Südbaden benutzt, empfangen auf dem badischen Blauen ("Badenweiler 1").
Nachtrag: Die VHF-Antennen zeigten natürlich nach Les Ordons E7 für TSR , auf UHF E31 kam die SRG.
Zwar etwas OT aber sicher, dass das so war? Ich kann mich an einem Tag der offenen Tür im Fernmeldeamt in Müllheim erinnern, wo es auch um das neue Kabelfernsehen ging, war irgendwann Ende der 80er. Und dort wurde für mich auch etwas überraschend erklärt, dass am Blauen lediglich die Satprogramme empfangen würden und per Richtfunk zu den Kabelkopfstationen transportiert würden (damals billiger als mehrere Sat-Empfangsanlagen). Die terrestrischen Programme mussten am Ort dann zusätzlich eingespeist werden, was auch der Grund war, weshalb man einige Programme wie TSI wohl nicht heranholen konnte obwohl man aufgrund der noch wenigen Programme das sicher gerne gemacht hätte.

Ich bin für Lörrach absolut sicher, dass das so war, weil ich ca. 1991 zwei Techniker der Post wegen einer Störung im Haus hatte und sie mir die Zuführung der SRG erklärt haben. Ausserdem kam während der programmfreien Zeiten manchmal das Dia “Badenweiler 1" auf den Bildschirm. Damals gab es aber zunächst auch noch eine zweite Zuführung der SRG ins Lörracher Kabelnetz, die lokal am Tüllingerberg von St. Chrischona empfangen wurde. Die lokale Einspeisung wurde dann irgendwann aufgegeben, und es kam nur noch das Bild vom Chasseral via Blauen. Auf dem Blauen war St. Chrischona nicht ohne Geisterbilder reinzuholen, deshalb wurde der Chasseral genommen, so die Post-Techniker. Übrigens mit dem Nachteil, dass der Chasseral nicht schon um 5 Uhr eingeschaltet wurde wie St. Chrischona, so dass man so früh am Morgen leider noch nicht den Teletext mit dem Meteo schauen konnte (war für mich damals wegen des Alpenwetters mangels Internet wichtig...)
Auch hatte Müllheim lange Zeit die französichen Sender in Secam-L eingespeist während andere großen Stadtnetze diese Programme von Beginn an in PAL-G wandelten - was auch dafür spräche, dass die terrestrischen Programme vor Ort empfangen und qualitätsmäßig als einspeisetauglich beurteilt und verarbeitet wurden.

Die Franzosen wurden in Lörrach damals auch lokal abgegriffen und zwar ab Besançon und nicht Mulhouse, weil am Tüllinger ARD und ZDF auf E26 und E28 sendeten.
War in Freiburg in den 90ern nicht SF1 und TSR2 im Kabel, was für Les Ordons spräche (K31 und K34)? Nun kann es sein, dass sich das irgendwann änderte und man einfach Ortsüblichkeit unterstellte und alles auf dem Blauen empfing (auch in Freiburg gab es dann ja irgendwann SF zwei, was dort nicht einspeisetauglich empfangen werden konnte) doch in meiner Erinnerung war es zumindest Ende der 80er, Anfang der 90er mit vor-Ort Empfang und Einspeisung. War/wäre K07 von Les Ordons auf dem Blauen überhaupt störungsfrei gegangen, selbst bei uns unten im Tal kam RTL plus von Dudelange da rein. Nun ja, sorry, ist eigentlich wirklich OffTopic.
Nein, auf dem Blauen wurde nur die SRG abgegriffen (vom Chasseral) und wie die Sat-Programme über Mikrowellenlinks an die Kabelkopfstationen verteilt. TSR und TSI kamen für Lörrach lokal am Tüllinger ab St. Chrischona. Im Rheintal hat man vermutlich jeweils lokal Les Ordons genommen (weiss ich aber nicht wirklich und kann es nur vermuten). TSR2 war auch in Lörrach nie im Kabel.

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO

uhf
Beiträge: 351
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von uhf »

Vielen Dank 2222.ch für deine tollen Infos.
Ich wünsche allen, dass sie endlich wieder das Schweizer Fernsehen empfangen können, um zu sehen, was unsere Schweizer Nachbarn so erleben.
Warte mal ab, wenn der Oberrheinrat dank ulionken getagt hat, ob nicht doch SRF 1 und SRF 2 und in HD möglich werden.

Wenn das alles klappt und "die Zeit wieder einfacher ist", sollten wir uns alle dann einmal am Chasseral treffen und auf die drei Länder Schweiz, Frankreich und Deutschland gemütlich anstoßen.
Gerne natürlich auch mit unserem Österreichischen Nachbarn dem Kabelanbieter Lampert.
Vielleicht auch mit einer kleinen Führung.

2222.ch hat geschrieben:
Sa 14. Nov 2020, 17:11
Update 14.11.2020:
- Sender Chasseral sollte Anfang Dezember (eher als Ende November) starten.
- SF 1 SD sollte mitgesendet werden :rp:
- es sieht so aus, Deutschsprachige Programme wären nicht dazu bereit, etwas zu zahlen, um mitgesendet zu werden (was uns freuen würde)
- ob SF1 und SF Zwei einmal über Chasseral in HD zu empfangen sind, ist heute unbekannt

Genferseegebiet (La Dôle (VD), Salève (F) )
- SF1 SD sollte in Dezember als 7. TV-Programm auf dem Mux K34H hinzugefügt werden ;) (einziges Programm in Deutscher Sprache)
- ein 8. TV-Programm käme hier auch in Frage

CBS
Beiträge: 200
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von CBS »

@ulionken, Interessant, danke. Scheint mir gerade zu Beginn der Kabelfernsehzeit ein Gemisch von Lösungen gewesen zu sein und ich bin mir mit meiner damals erzählten Version auch recht sicher, haben aber kein Kabel gehabt, daher keine längere Zuschauerfahrung meinerseits. Im Kabelhelpdesk hatte für Freiburg einer geschrieben, dass man TSR2 einspeiste, in den Programmlisten irgendwann fälschlicherweise SF zwei draus wurde... wenn ich die alte Programmbelegung mal finde poste ich sie, doch egal obwohl sehr interessant, zurück On Topic.
:dx:

Rolf, der Frequenzenfänger
Moderator
Beiträge: 113
Registriert: Fr 17. Aug 2018, 06:02

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von Rolf, der Frequenzenfänger »

Im Netzknoten Singen wurde in den 1990ern für die Zuführung von DRS, TSR (später SFzwei) und TSI der Cholfirst bei Schaffhausen genutzt (E47/50/60). Das Bild war absolut störungsfrei.

wolfgangF
Beiträge: 249
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 11:39

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von wolfgangF »

Als auf dem Donaueschinger Fernmeldeamt noch terrestrische Antennen für die Kabelkopfstation waren, wurde das Schweizer Fernsehen meiner Ansicht nach auch von Schaffhausen geholt, denn es waren keine Antennen Richtung Säntis und auch keine Kanal 3 Antenne für Üetliberg zu sehen, dafür UHF-Antennen Richtung Süden.

2222.ch
Beiträge: 28
Registriert: Do 29. Okt 2020, 16:57

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von 2222.ch »

Kleine Ergänzung: alle TV-Programme aus dem Sender Chasseral (inkl. SF 1 SD), werden in H.265/HEVC ausgestrahlt, außer RTS 1 und RTS 2 (in 264). :D

CBS
Beiträge: 200
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von CBS »

Danke für die Info, das dürfte der verbreiteten Technik in Frankreich geschuldet sein. Ist schon etwas genaueres über die Sendeparameter bekannt wie Guard Intervall, FEC, Modulation etc?

dxbruelhart
Beiträge: 683
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von dxbruelhart »

@2222.ch: Mit wieviel Leistung soll auf Kanal 30 und 48 gesendet werden?
Zuletzt geändert von dxbruelhart am Di 17. Nov 2020, 12:37, insgesamt 1-mal geändert.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de

uhf
Beiträge: 351
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von uhf »

Hat jemand die letzten Antennendiagramme für den Chasseral auf K 30 und K 48 noch ?

ulionken
Beiträge: 634
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von ulionken »

Die früheren Diagramme liegen wie üblich in FMLIST/TVLIST und sind über fmscan.org abrufbar. Die Linien geben die Richtung nach Basel (E30) bzw. Nods (E48) an

73 de Uli

E30
E30
E48
E48
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO

UM74
Beiträge: 41
Registriert: Do 22. Nov 2018, 16:57

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von UM74 »

Schön das man zumindest zum Teil zum bewährten Schema
"geben und nehmen" zurückkehrt bzw. es duldet.

Es dürfte schon klar sein, das es eine grossflächige Auskabelung des CH-Fernsehens in BW
wie früher heute aus diversen Gründen nicht mehr gibt, aber man immerhin direkte Nachbarn
nicht mehr aussperrt.

uhf
Beiträge: 351
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von uhf »

@ ulionken:
Vielen Dank für die Antennendiagramme.
Ich dachte, die wären aus fmlist raus, da der Sender offline ist.
Bin gespannt, wie gut K 30 nach Norden kommt.

andimik
Beiträge: 2781
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11
Wohnort: Arnoldstein, Bezirk Villach Land, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von andimik »

Eine Frequenz kann zB auch den Status inactive haben. Deswegen löschen macht nicht immer Sinn.

alfmelmaker
Beiträge: 47
Registriert: Sa 19. Jan 2019, 17:56
Wohnort: Immendingen

Re: Schweizer Fernsehen in DVB-T/DVB-T2

Beitrag von alfmelmaker »

Das muß Kesseln hat geschrieben:
Mo 9. Nov 2020, 21:58
Heimihampel hat geschrieben:
Mo 9. Nov 2020, 21:47
Habe das Phänomen einmal abgefilmt, schade das man dies nicht als Anhang anhängen kann. :(
Wenn Google Drive vorhanden ist dort hochladen und den Link dazu ins Forum fertig :) Natürlich nicht vergessen das man das Video auch anschauen kann muß es freigegeben werden.
bitte schööön:
https://drive.google.com/drive/folders/ ... sp=sharing

Ich weiß mir bei dieser Problematik auch keinen Rat mehr, habe hier auch schon "per direkten Kontakt" versucht, den Fehler einzugrenzen, jedoch bin ich hier mit "meinem Latein" am Ende.

Ich hatte "damals" auch das Phänomen, wenn meine Frau die Kaffeemaschine einschaltetet (die ca. 2m hinter der Fracarro hinter einer Wand stand...), dann der SRF auch "zusammenbrach", also irgend ein "EMV- Problem".

Bei diesem Problem hier habe ich leider keine Tips mehr. Ich hoffe, dass "der Störer" noch gefunden wird...
Gigablue Quad Plus
2 x DVB-S (Diseq Hotbird+Astra)
1 x DVB-C/T (Kabelanschluß unitymedia)
1 x DVB-C/T (Zimmerantenne DVB-T2 Sender Fürstenberg)

Antworten