Großraum Aachen: Aus für Fantasy Dance FM

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Peter Schwarz
Beiträge: 144
Registriert: Di 4. Sep 2018, 00:18

Re: Großraum Aachen: Aus für Fantasy Dance FM

Beitrag von Peter Schwarz » Di 8. Okt 2019, 09:06

@shortwave: Danke. Diese Zuteilung hatte ich noch vergessen, da steht es ja explizit.

planetradio
Beiträge: 647
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: Großraum Aachen: Aus für Fantasy Dance FM

Beitrag von planetradio » Mi 9. Okt 2019, 00:02

Nur das es richtig verstanden habe.

In Ost Belgien wird deutsch gesprochen.

Das ist der Grund warum die Sender fantasy dance fm 96.7 und 100.5 hit radio in deutsch moderiert werden?

bennySL
Beiträge: 48
Registriert: Do 18. Apr 2019, 09:05
Wohnort: Kappeln Schlei

Re: Großraum Aachen: Aus für Fantasy Dance FM

Beitrag von bennySL » Mi 9. Okt 2019, 07:48

Der Zusammenhang ist falsch.
In NRW wird Deutsch gesprochen. DAS ist der eigentliche Grund, weshalb diese Sender auf Deutsch senden.
Die paar Bauern in der Vennregion westlich der Grenze sind für die Werbetreibenden gänzlich unrelevant.

SeltenerBesucher
Beiträge: 311
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: Großraum Aachen: Aus für Fantasy Dance FM

Beitrag von SeltenerBesucher » Mi 9. Okt 2019, 11:41

Egal wie man dreht und wendet, Belgien lässt einen Piratensender 5 Jahre einfach so weitersenden, obwohl dieser in der vergangenen Lizenzzeit die Auflagen nicht erfüllte, die Strahlungsleistung nicht einhaltete und die Frequenz an einem anderen Standort von einem neuen Anbieter verwendet werden sollte. In Deutschland würde am nächsten Tag die BnetzA mit der Polizei für Funkstille sorgen.
planetradio hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 00:02
In Ost Belgien wird deutsch gesprochen.
In Teilen der deutschsprachigen Gemeinschaft wird
Ripuarische Dialekt(e) gesprochen
in einem anderen Teil: Niederfränkisch und Moselfränkisch
bennySL hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 07:48
Die paar Bauern in der Vennregion westlich der Grenze sind für die Werbetreibenden gänzlich unrelevant.
Es sind nicht mehr als 77 Tausend Menschen, also so viele wie in Viersen oder Rheine wohnen. In NRW würde man sagen, dafür lohnt sich kein einziger Radiosender, in Belgien sind es gleich mehrere private und öffentlich-rechtliche Programme.

Peter Schwarz
Beiträge: 144
Registriert: Di 4. Sep 2018, 00:18

Re: Großraum Aachen: Aus für Fantasy Dance FM

Beitrag von Peter Schwarz » Mi 9. Okt 2019, 12:10

Der Unsinn geht weiter. Bei manchen Postings kann ich als jemand, der jetzt zwanzig Jahre hier in der Region gelebt hat und viel mit Menschen und Medien in Ostbelgien zu tun hatte und hat, einfach nur so: :kopf: :kopf: :kopf:

"In Ostbelgien wird deutsch gesprochen"
Richtig. In einigen Kantonen (entspricht etwa deutscher Gemeinde)im Osten Belgiens wird vorwiegend deutsch gesprochen, dort gibt es quasi eine "indigene deutschsprachige Bevölkerung", wenn man es so ausdrücken will, die immer schon dort gelebt hat und immer deutsch bzw. einen deutschen Dialekt gesprochen hat. Französisch ist in all diesen Kantonen als zweite Amtssprache anerkannt. Darüberhinaus gibt es Kantone im französischsprachigen Gebiet der Provinz Lüttich, in denen deutschsprachige Menschen das Recht haben, ihre Amtsgeschäfte auf deutsch zu erledigen. Das sind dann tlw. so profane Dinge wie ein Strafzettel, der diesen Bürgern in ihrer Sprache zugestellt werden muss. Wie ich schon erwähnte, sind es nicht ganz 80.000 Menschen, die in Belgien deutschsprachig sind.

"Das ist der Grund warum die Sender fantasy dance fm 96.7 und 100.5 hit radio in deutsch moderiert werden?"
Richtig, das ist der Grund, weshalb es in Ostbelgien deutschsprachige Medien gibt. Vergleichbar z.B. mit Südtirol.

"In NRW wird Deutsch gesprochen. DAS ist der eigentliche Grund, weshalb diese Sender auf Deutsch senden.
Die paar Bauern in der Vennregion westlich der Grenze sind für die Werbetreibenden gänzlich unrelevant."

DAS ist Unsinn. Es gab und gibt Sender, die natürlich den Overspill nach Deutschland nutzen, um dort Werbung zu akquirieren. Dies betrifft vorrangig genau die von Dir genannten Programme, die sich auch inhaltlich sehr stark auf das angrenzende deutsche Gebiet ausrichten und dort im Werbemarkt präsent sind. In der Vergangenheit betraf das natürlich weitere Sender. Das war zu Zeiten, als es in Deutschland (NRW) noch keinen lokalen bzw privaten Rundfunk gab. Hier hat man einfach die Möglichkeit genutzt, auf noch freien Frequenzen mittels Overspill die grenznahen Gebiete zu erreiche. OFFIZIELL mussten die Inhalte stets vorrangig auf Ostbelgien ausgerichtet sein. Zugegebenermaßen wurde bis vor etwa 20 Jahren das ganze sehr lax gehandhabt. Da konnte der vorgeschriebene Kulturanteil auch schon einmal durch Märchen oder Lesungen aus Naturführern erfüllt werden. ;)

Radio Contact und Radio Sunshine sowie zum Großteil Radio 700 und natürlich die Programme der BRF wenden sich aber vorrangig an die ostbelgische Bevölkerung. Auch dort gibt es Firmen, die Werbung schalten und die Menschen konsumieren auch.

"Egal wie man dreht und wendet, Belgien lässt einen Piratensender 5 Jahre einfach so weitersenden"
Bullshit. Radio Fantasy ist kein Piratensender, sondern verfügt nach wie vor über eine offizielle Lizenz. Lediglich die bisherige Frequenz wurde von der Behörde umgewidmet für einen anderen Einsatzzweck. Das ist ein kleiner, aber feiner Unterschied. Wieso die getroffenen Entscheidungen nicht rascher umgesetzt wurden, musst Du den Medienrat selbst fragen.

"In NRW würde man sagen, dafür lohnt sich kein einziger Radiosender, in Belgien sind es gleich mehrere private und öffentlich-rechtliche Programme."
Was man in NRW so sagt...manche sagen gerne viele Worte und inhaltlich rein gar nichts. Auch in diesem Forum so manch "seltener" Besucher...

Klaus
Beiträge: 40
Registriert: Do 6. Sep 2018, 14:35

Re: Großraum Aachen: Aus für Fantasy Dance FM

Beitrag von Klaus » Mi 9. Okt 2019, 13:06

Peter Schwarz hat geschrieben:
Di 8. Okt 2019, 08:36
Viel Halb- bis Garnichtwissen hier.
Genau. Und da Du der Spezialist von vor Ort bist, der die Region und ihre Sender sehr gut kennt, würde mich mal Deine Einschätzung interessieren (ernst gemeint), wie weit das zukünftige Signal auf der Frequenz 96.7 MHz mit 2 Kilowatt vom Eupener Kehrweg mit Strahlungsrichtung 20 Grad in Richtung Aachen und darüber hinaus reichen wird. Wird Aachen noch erreicht, oder schon nicht mehr?
Peter Schwarz hat geschrieben:
Di 8. Okt 2019, 08:36
Wir ihr aus der Frequenzzuteilung auch seht, wurde die Frequenz 96.7 für ein SENDERNETZ am Standort Eupen-Stadion mit 2kW, Hauptstrahlrichtung 20° zugeteilt.
Der Hintergrund meiner Frage ist, dass ich ein großer Freund des Programms hr2 Kultur bin und häufig im Auto im Bereich Düsseldorf / Wuppertal (A46) und A3 runter über Langenfeld / Leverkusen und anschließend A4 Richtung Olpe unterwegs bin. In dem genannten Gebiet, bis Höhe Raststätte Aggertal an der A4, stört Fantasy ungemein. Dieses gilt auch für den linken Niederrhein, Bereich Viersen / Mönchengladbach.

Von daher würde mich Deine Einschätzung sehr interessieren. Ich persönlich bin der optimistischen Meinung, dass vom recht tief gelegenen Kehrweg in der Eupener Unterstadt die Reichweite nach Nordosten auch mit 2 Kilowatt Sendeleistung und Zielrichtung 20 Grad stark begrenzt sein wird und in dem von mir aufgezeichneten Gebieten kein Signal mehr ankommen dürfte?

Wie sieht es in Aachen und direktem Umland aus?

Weiß man schon, wann die 96.7 in Raeren Petergensfeld ausgeschaltet und die 96.7 am Eupener Kehrweg eingeschaltet wird?

smseplus
Beiträge: 16
Registriert: Mo 3. Dez 2018, 12:07

Re: Großraum Aachen: Aus für Fantasy Dance FM

Beitrag von smseplus » Mi 9. Okt 2019, 13:30

Ich vermisse hier echt den "gefällt mir" Button. Es ist echt unglaublich wie wenig einige über unsere Nachbarländer wissen und deswegen muss ich Peter einen ganz herzlichen Dank für die Erklärung aussprechen! :)

Radio Fantasy Dance FM ist ja aus Radio Fantasy Raeren (RFR) hervorgegangen und das erklärt die geographische Herkunft mit dem eigentlichen Zielgebiet. Dass die Antenne aus versehen einige Teile NRWs mit abdeckt ist halt ein nicht ganz unerwünschter Nebeneffekt. Beim Hitradio ist die Frage nach dem Zielgebiet wohl eher berechtigt...

Am Ende nutzen uns diese Streitereien aber wenig. Die Euregio rund um Aachen hat ihre eigene Identität. Ich bin hier aufgewachsen und Belgien war uns immer näher als Berlin. Die niederländische Küste wird der deutschen Küste beim Urlaub immer vorgezogen. Die gleiche Sprache verbindet uns zu einem großen Wirtschaftsraum, also warum keine euregionalen und somit internationalen Sender und Sendelizenzen? So etwas darf hier nicht vergessen werden. Düsseldorf und Köln sind hier weiter weg als Eupen und Maastricht. 100'5 und auch Fantasy prägen nun eine ganze Generation, die nicht gerne Radio NRW oder den WDR einschaltet. Wegfall der Karnevalsmusik zur Session, die hochdeutsche Aussprache und schließlich die rein-deutsche Musikauswahl gefallen hier nicht!

Der Wegfall von Fantasy ist nachvollziehbar, aber ich frage mich was folgen wird? Die Frequenz soll im Land bleiben! Das ist schade um das vorletzte euregionale Programm und erschreckend finde ich, dass man sich in Ostbelgien nicht (mehr) in der Pflicht sieht die euregionale Identität mit einer Radiovielfalt zu bespielen. Das macht nämlich die Region Aachen inkl. Ostbelgien und Südlimburg aus!

Aber vielleicht tut sich ja schon bald etwas und man plant einen großzügigen DAB Mux für Ostbelgien und die Euregio. Ein Traum wäre es dann, diesen Mux auf Aachen, Stolberg, Roermond und Heerlen im SFN auszuweiten, aber das wird wohl ein Traum bleiben, aber vielleicht darf man auf den lieb-gewonnenen Sender in Raeren mit belgischen Watts ohne SFN hoffen ;)

sfb
Beiträge: 2
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 13:12

Re: Großraum Aachen: Aus für Fantasy Dance FM

Beitrag von sfb » Mi 9. Okt 2019, 13:41

Danke für die sachlichen Infos mit Quellenangaben zum Nachlesen. :danke:

Ich verstehe mal wieder nicht, was es da zu pöbeln gibt. Auch die DG ist immer weniger ein Ponyhof, und es gibt eine Rechtsordnung,............ :kopf:

Klaus
Beiträge: 40
Registriert: Do 6. Sep 2018, 14:35

Re: Großraum Aachen: Aus für Fantasy Dance FM

Beitrag von Klaus » Mi 9. Okt 2019, 14:00

smseplus hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 13:30
Ich vermisse hier echt den "gefällt mir" Button. Es ist echt unglaublich wie wenig einige über unsere Nachbarländer wissen und deswegen muss ich Peter einen ganz herzlichen Dank für die Erklärung aussprechen! :)
Ich schließe mich hier an, auch Dir, smseplus. Ich bin in der Nähe von Düsseldorf aufgewachsen, unsere Antennen waren immer Richtung Belgien ausgerichtet. Liège Kanal 3 und die Programme der RTBF sind mit ein Grund, weshalb ich es als Kind damals kaum erwarten konnte, in der Schule endlich Französisch zu lernen.

Radio Fantasy kenne ich von Beginn an, ich glaube es war 1985, damals noch auf 106.0, die dann irgendwann durch die 105.9 und dann durch die 96.7 ersetzt wurde. Auf 106.0 lief dann länger Nostalgie aus Verviers, kam in Düsseldorf noch gut an. Auf 103.6 kam aus Lüttich in den 80er Jahren ein flottes Privatprogramm auf Französisch, "Fréquence 56" oder "Canal 56" oder so ähnlich, an Anlehnung an den UKW Kanal 56, welcher der UKW-Frequenz 103.6 MHz entsprach.

Damals war Radio Fantasy ganz großes Kino, besonders Samstags abends die Call-In Sendung mit Manfred und die Hitparade sonntags, die in drei Sprachen ausgestrahlt wurde (Deutsch, Französisch, Niederländisch).

Seitdem die Moderation weggefallen ist und nur noch von Festplatte gespielt wird, gibt mir das Programm allerdings nichts mehr. Heute widme ich mich lieber den Kultur-Wellen, nicht zuletzt natürlich auch RTBF La Première abends ab 21:00 Uhr und RTBF Musiq' 3 ab 22:00 Uhr, wo erstklassige Jazz-Sendungen laufen. Man wird halt älter und reifer...

Noch mal zu Fantasy, vielleicht kann es jemand beantworten: das "Funkhaus" ist doch, seit 1985, dieses Gebäude hier, oder?

https://goo.gl/maps/KVt9cSwoVuRz4hUAA

Kommen da heute immer noch die Sendungen her? Wie kommt das SIgnal aus diesem Gebäude zum Sender in Raeren Petergensfeld, der ja nicht allzuweit entfernt ist, aber trotzdem muss es da ja hinkommen...

Übrigens, wer mehr über Ostbelgien und Belgien erfahren möchte, dem empfehle ich die werktäglich Mo. - Fr. ausgestrahlte sehr interessante Magazin-Sendung "BRF Aktuell" auf BRF 1 um 18:05 Uhr und in der Wiederholung um 21:00 Uhr. Hier werden auch innerbelgische Themen behandelt, ganz große Klasse :-) Besonders Roger Pint als Moderator gefällt mir sehr gut. Sehr souverän. Der BRF müsste meiner Meinung nach viel mehr Beachtung finden, auch in NRW, nur leider hat der WDR ja dafür gesorgt, dass die 88.5 MHz stark an Reichweite eingebüßt hat. Dadurch ist das Programm wohl auch aus einigen Kabelnetzten geflogen. In Düsseldorf ist es wohl noch drin, auf der 90.8 MHz...

Peter Schwarz
Beiträge: 144
Registriert: Di 4. Sep 2018, 00:18

Re: Großraum Aachen: Aus für Fantasy Dance FM

Beitrag von Peter Schwarz » Mi 9. Okt 2019, 14:35

Danke, die Qualität der Beiträge steigt.

Wie weit wird die 96.7 mit 2kW vom Kehrweg reichen? Ich kann in nächster Zeit (nicht mehr diese Woche) mal einen Plot mit Radiomobile erstellen. Mir deucht sogar, ich hätte dies mal getan, als diese Frequenz damals so koordiniert wurde...nur finde ich den Plot nicht mehr.
Nimm mal die bereits von dort abgestrahlten Frequenzen 98.4 BRF2 und 101.2 Radio 700 als Referenz. Irgendwo dazwischen wird das Signal von Contact auf 96.7 dann liegen. Ich denke, Aachen wird versorgt sein, wenngleich nicht mehr ganz so stark wie jetzt von Petergensfeld. Contact aber taucht damit in der Städteregion Aachen wieder auf, nachdem seine angestammte Frequenz 107.0 seit einigen Jahren vom Gleichkanalsender aus Landgraaf massiv angegriffen, teils ganz geplättet wird. Ein Unding eigentlich...
Ich nehme schon an, dass Contact gerade an den Osthängen des Bergischen Landes durchkommen wird, teils gehen dort sogar ja noch Sender, die weiter in Belgien landeinwärts stehen. Und der Große Feldberg ist dort ja auch nicht sooo stark.

Der Umschalttermin ist mir nicht bekannt. Ich bin Montag zufällig am Kehrweg vorbeigefahren und dort fielen mir noch keine neuen Antennen auf. Wenn nicht über eine bestehende Antenne mitgesendet werden soll, wird das also noch ein paar Wochen dauern. Ich rechne mal nicht vor Jahreswechsel damit, da Fantasy andernfalls bestimmt schon den Abschied näher terminiert hätte.

"also warum keine euregionalen und somit internationalen Sender und Sendelizenzen?"
Die Frage hatte ich mir schon massiv gestellt. Ich spiele mal mit offenen Karten: Ich hatte mich vor einigen Jahren einmal mit ein paar anderen Leuten im Gefolge um genau so etwas bemüht: Ein euregionales Programm mit dem Schwerpunkt Kultur war angedacht. Ein erstes Positionspapier mit Darstellung des geplanten Programmes wurde bei der Medienministerin eingereicht. Frau Weykmans sah in Ostbelgien allerdings keine Grundlage für solch ein Programm. Zum einen ist eine Finanzierung nur rein über Werbeerlöse möglich, zum anderen gäbe es keine frequenztechnischen Ressourcen für ein grenzüberschreitendes Programm. Wieso z.B. 100,5 Das Hitradio explizit einen sehr großen Overspill nach Deutschland machen darf, konnte sie nicht beantworten. Gut, das fiel einige Jahre vor ihre Amtszeit. Ansonsten war ich schon etwas erstaunt wie verärgert darüber, wie sehr manche Ministerien und ihre Akteure in bestehende Regularien gefesselt sind. Es machte alles keinen innovativen Eindruck, um es mal so auszudrücken.
Zum einen brüstete man sich immer gerne mit der "Euregio Maas Rhein" (was in den letzten Jahren aber sehr abgeflaut ist, eher verfestigen sich die Grenzen in den Köpfen wieder) und gerade der kleine Landstrich im Osten Belgiens würde sehr davon profitieren, zum anderen bezieht man sich immer auf die gesetzlichen Fesseln.
Insofern muss ich Deine Hoffnungen auf einen euregionalen DAB-Mux ziemlich dämpfen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass da etwas kommt. Da müssten schon beiderseits der Grenze die Akteure wechseln und ein politischer Wille dahinter stecken.

@Klaus: Nicht ganz, das "Funkhaus" ist jenes: https://www.google.de/maps/@50.6492401, ... 312!8i6656 direkt am Parkplatz des kleinen Supermarkts. Übrigens gibt es den Kaffeeladen gegenüber vom ehemaligen "Fritten schmecken immer juuuut"-Knauf (den jetzt ein anderer übernommen hat) auch nicht mehr.
Kann sein, dass Fantasy früher weiter oben war an der Straße.

Der BRF informiert sehr ausführlich über Belgien. Beiträge aus dem angrenzenden Raum in Deutschland sind weniger geworden. Ich mache aber überhaupt die Beobachtung, dass die Leute kaum mehr an Programmen aus Nachbarregionen interessiert sind. Auch im südlichen Baden-Württemberg spielten Schweizer und Österreicher Programme früher eine viel größere Rolle und im westlichen NRW wurde fleissig Luxemburg und teils auch Hilversum 3 gehört. Heute ist das nur noch eine kleine Minderheit.
100,5 und Fantasy werden bei vielen einfach als deutsche Sender wahrgenommen und sie sind erstaunt, wenn man ihnen erzählt, dass sie in Raeren und Eupen beheimatet sind.

Ansonsten ist es auch bei mir so, Klaus: Ich ertappe mich immer häufiger beim Hören von Kultursendern. Ob es Deutschlandfunk Kultur ist oder die von Dir genannten Jazzstrecken. Auch VRT KlaRa hat ab 23 Uhr musikalisch sehr interessante Spezialsachen. Und Radio 1 ist auch eine Wundertüte. Wenn es dann mal wieder flotter sein soll, ist bei mir StuBru die erste Wahl, aber auch Classic21 ist streckenweise sehr angenehm, wenn man die Werbeblöcke geistig ausblendet. Und vergessen wir nicht die Jazzsendung in BRF1. Mit Klassik kann ich weniger anfangen....bis jetzt zumindest.

sfb
Beiträge: 2
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 13:12

Re: Großraum Aachen: Aus für Fantasy Dance FM

Beitrag von sfb » Mi 9. Okt 2019, 15:04

Ich gehe davon aus, dass erst einmal die geforderten Antennen montiert werden müssen, ein Vertrag mit dem Stadion zur Mastnutzung erforderlich ist und dann die Signalzuführung geregelt werden muss. Dafür braucht man ein paar Tage.

Klaus
Beiträge: 40
Registriert: Do 6. Sep 2018, 14:35

Re: Großraum Aachen: Aus für Fantasy Dance FM

Beitrag von Klaus » Mi 9. Okt 2019, 15:44

Peter Schwarz hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 14:35
@Klaus: Nicht ganz, das "Funkhaus" ist jenes: https://www.google.de/maps/@50.6492401, ... 312!8i6656 direkt am Parkplatz des kleinen Supermarkts. Übrigens gibt es den Kaffeeladen gegenüber vom ehemaligen "Fritten schmecken immer juuuut"-Knauf (den jetzt ein anderer übernommen hat) auch nicht mehr.
Kann sein, dass Fantasy früher weiter oben war an der Straße.
Laut Impressum ist die Adresse Petergensfeld 76, aber ich glaube, die Hausnummern stimmen bei Google Maps an der Straße "Petergensfeld" nicht. Dann hatte ich jahrelang das "falsche" Haus vor meinem geistigen Auge. Die Haustür sieht bei beiden Häusern sehr ähnlich aus, und es gab in den 80er Jahren mal einen Beitrag in der "Tele Satellit" mit einigen Schwarz Weiß Fotos wo das Haus gezeigt wurde, und in der Haustür standen die Moderatoren, einige guckten auch aus den Fenstern...

Aber gut, danke für die Info :-) Was ist das denn für eine große VHF-Yagi-Antenne auf dem Dach? Ist das Kanal 3 Lüttich?

Die 98.4 BRF2 und 101.2 Radio 700 konnte ich an meinem (ehemaligen) Wohnort Erkrath-Hochdahl bei Düsseldorf (wohne seit 20 Jahren in Frankfurt, bin aber recht oft noch in der Heimat) noch nie aufnehmen. Obwohl wir sehr gutes Funkfenster nach Südwest hatten, wie gesagt, Kanal 3 Lüttich kein Problem, Lüttich UKW kein Problem, Verviers UKW ging auch, ich erinnere mich an NRJ auf 101.6 MHz, RTL plus Kanal 7 ging, RTL TVI Kanal 27 ging, sogar France Info aus Metz auf 106,8 ging, als es noch kein Eins Live gab, ständig. Aus Eupen ging Radio Aktivität (oder war das Welkenraedt) auf 107.0 MHz - aber Kehrweg ging noch nie. Interessant ist übrigens die Reichweite der Lütticher 50 KW UKW-Sender vom Bol d'Air entlang der A4, die gehen fast bis zum Kreuz Olpe :-)

Ja, die Jazz-Sendung auf BRF 1 freitag abends kenne ich natürlich :-)

Früher war immer meine größte Herausforderung, Radio 21 auf 95.6 sauber zu empfangen, die durch WDR2 (auch heute noch) aus Remscheid auf 95.7 gestört wird...

HF-Hase
Beiträge: 134
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:16
Wohnort: Windeck / RheinSieg

Re: Großraum Aachen: Aus für Fantasy Dance FM

Beitrag von HF-Hase » Mi 9. Okt 2019, 19:03

Fast alle diese kleinen Sender (auch Fantasy) arbeiten mit vertikaler Polarisation, was natürlich im Auto von Vorteil ist, mit Dachantenne aber ärgerlich. Deswegen hatte ich zeitweise eine vertikale Yagi zusätzlich auf dem Dach. Damit ließen sich WDR und "die Belgier" gut trennen.

Zum Glück gehen bei mir BRF und all die aufgezählten schönen Musiksender von RTBF und VRT heute über DAB!

Peter Schwarz
Beiträge: 144
Registriert: Di 4. Sep 2018, 00:18

Re: Großraum Aachen: Aus für Fantasy Dance FM

Beitrag von Peter Schwarz » Mi 9. Okt 2019, 19:16

@Klaus: In den Zeiten, als es noch Radio Aktivität hieß, stand die Antenne noch auf dem Studiodach in der Eupener Oberstadt, Aachener Str.
Später wurde dann Contact vom Kehrwegstadion gesendet, erst irgendwann um 2005 oder später zogen die um nach Henri-Chapelle, als die Störungen aus Landgraaf losgingen.
Zur Aktivität-Zeit sendete vom Kehrweg nur der BRF auf 100.5 mit 1kW, bevor diese Frequenz nach Petergensfeld auf den neu gebauten Masten wanderte.
Der Kehrweg kommt nach Osten nicht ganz so gut raus, da dort ein Höhenzug im Weg ist. Aus demselben Grund geht Fantasy auch in Eupen nicht besonders gut, nur Das Hitradio kommt natürlich aufgrund seiner 20kW schon gut rein. Die Hauptstrahlrichtung soll ja aber auch 20° sein für die 96.7, da ist dann Aachen voll drin in der Keule. Jedenfalls besser als früher Kelmis, die trotz zeitweise 4kW TRP(!) auf 92.6 (Leistungsangabe verbürgt von jemand, der Zugang zum Sender hatte) kaum in den Talkassel kamen, weil der Mast direkt hinterm Berg stand.

@HF-Hase: Oh, bei Dir kommen sogar die Wallonen auf DAB? Glücklicher, da brauchts ja im Aachener Raum schon eine Aussenantenne. Übrigens haben nicht nur die "kleinen Sender" vertikale Polarisation, sondern in Vlaanderen meines Wissens alle, RTBF sendet auf den großen Standorten gemischt und tlw horizontal und in NL ist komplett alles vertikal. Das ist zum DX im Dreiländereck insofern erfreulich, da man durch den Polarisationsunterschied auch starke Sender ausblenden kann. Ich hatte z.B. in Kerkrade mal auf 97.7 You FM vom Rimberg und SWR1 vom Haardtkopf, obwohl in 6km Entferung hier ein niederländisches Programm mit ordentlich ERP sendet.
Nur die gemischt polarisierten Signale bekommst Du nicht ausgeblendet, am BRF auf 88.5 hab ich mir immer die Zähne ausgebissen. Ich meine, einmal sei bei sehr starkem Tropo etwas anderes reingekommen, sonst nie.
Beim Auto gilt es nicht mehr generell: Meine eingebaute Antenne im VW Touran empfängt z.B. eher horizontal etwas besser bzw. gibt es dort zwei Antennen, die aber nicht manuell anwählbar sind und die horizontalen Signale sind nach meiner Beobachtung eher im Vorteil. Indoor und in Großstädten ist es eh wurscht, da sich die Polarisation durch Reflexionen zigmal dreht.

Manager
Beiträge: 267
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48

Re: Großraum Aachen: Aus für Fantasy Dance FM

Beitrag von Manager » Mi 9. Okt 2019, 19:45

Klaus hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 15:44
Laut Impressum ist die Adresse Petergensfeld 76, aber ich glaube, die Hausnummern stimmen bei Google Maps an der Straße "Petergensfeld" nicht. Dann hatte ich jahrelang das "falsche" Haus vor meinem geistigen Auge. Die Haustür sieht bei beiden Häusern sehr ähnlich aus, und es gab in den 80er Jahren mal einen Beitrag in der "Tele Satellit" mit einigen Schwarz Weiß Fotos wo das Haus gezeigt wurde, und in der Haustür standen die Moderatoren, einige guckten auch aus den Fenstern...
Bild

Petergensfeld 78

Antworten