DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Das Diskussionsforum für elektronische Medien in der Schweiz
Frankfurt
Beiträge: 45
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 10:07

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von Frankfurt » Do 6. Jun 2019, 08:41

andimik hat geschrieben:
Di 4. Jun 2019, 20:37
Querverweis :

Den Italienern wird es ab 2020 schwer fallen, Nachrichten über das eigene Land aus dem Ausland in italienischer Sprache zu empfangen. Denn am Hotbird wackelt TV Koper Capodistria, die überlegen, ihr Signal von 13 Grad zu nehmen.
Aber RAI 123 sind doch noch in SD frei ?

andimik
Beiträge: 948
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von andimik » Do 6. Jun 2019, 09:12

Die RAI ist aber kein ausländisches Programm.

Manchmal ist es gut, dass der Nachbar in der gleichen Sprache über das eigene Land berichtet. Gerade in der Situation, in der zum Beispiel Österreich jetzt ist.

Bodenseeler
Beiträge: 16
Registriert: So 17. Mär 2019, 08:00

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von Bodenseeler » Do 6. Jun 2019, 10:46

In dieser Situation ist das Deutsche Staatsfernsehen: https://www.tvforum.de/allgemeine-theme ... 37260.html
Es ist sehr schlimm ohne demokratisches TV, in Zukunft auskommen zu müssen, Chinesisches Propaganda TV ist dagegen politisch als ausgeglichen anzusehen.
Wenigstens konnte ich vorhin auf dem SF1 Player meine geliebte Meteo Sendung mit dem Bucheli anschauen, eine Wohltat ohne Weltuntergangs Szenarien.
Im Deutschen Wetter TV kommen nur noch Grün Politik begleitende Weltuntergangsberichte, zB die kleine Windhose gestern in NRW, Motto wir werden bald alle am bösen Wetter sterben.
Zumindest ertrinken aber geschätzt die Hälfte der Weltbevölkerung, wenn der Meeresspiegel in 30Jahren um 50cm steigt :D
-also so ähnlich wird das in Deutschland tagtäglich den armen GEZ zahlenden TV Opfern ins Hirn gepresst...ISSO!

DH0GHU
Beiträge: 578
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von DH0GHU » Do 6. Jun 2019, 12:44

Bodenseeler, kannst Du bitte irgendwo anders weitermachen, aber nicht hier? Dein Unfug ist wirklich unerträglich.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Habakukk
Beiträge: 1301
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von Habakukk » Do 6. Jun 2019, 12:50

DH0GHU hat geschrieben:
Do 6. Jun 2019, 12:44
Bodenseeler, kannst Du bitte irgendwo anders weitermachen, aber nicht hier? Dein Unfug ist wirklich unerträglich.
:danke:

Terranus
Beiträge: 104
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:37

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von Terranus » Do 6. Jun 2019, 14:12

Dass es aber nicht mehr möglich ist, in einer Stadt wie Konstanz, die nun wirklich grundstücksweise direkt an die Schweiz angrenzt, das normale TV Programm von "über der Grenze" zu empfangen, ist schlichtweg im Jahr 2019 ein Versagen der Medienpolitik auf ganzer Linie. Da kann man die ganzen bekannten Gründe aufzählen, es ist und bleibt falsch.
Das ist ein harter Rückschritt. Es war aber bereits falsch, dass der Empfang nur über den technisch nicht vermeidbaren terr. Overspill überhaupt gerechtfertigt werden konnte, alleine das ist schon ein regulatorisches Versagen gewesen.

Dass man da keine Sonderregeln finden kann.. einfach unverständlich. Unverständlicher als die Tatsache, dass ein Land wie die Schweiz das für sie zu teure DVB-T aufgibt.

Bodenseeler
Beiträge: 16
Registriert: So 17. Mär 2019, 08:00

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von Bodenseeler » Do 6. Jun 2019, 14:36

Habakukk hat geschrieben:
Do 6. Jun 2019, 12:50
DH0GHU hat geschrieben:
Do 6. Jun 2019, 12:44
Bodenseeler, kannst Du bitte irgendwo anders weitermachen, aber nicht hier? Dein Unfug ist wirklich unerträglich.
:danke:
Zitat: "dass auch seriöse Medien wie “Tagesschau” und FAZ auf den Panikzug aufspringen" ...der Mann muss es wissen.
https://meedia.de/2019/04/26/kachelmann ... -erfunden/
-warum aufhören, Wahrheiten tun immer weh, glaube mir definitiv seit vielen Jahren ist das Schweizer TV informativer und weniger politisch verfälscht...ich habe etliche Jahre in der Schweiz gelebt und da weiterhin mit vielen Menschen Kontakt.
Unsere Firma direkt an der D/CH Grenze, sehr viele gut gebildete, vernetzte CH Kunden, die der gleichen Ansicht sind...alle sagen: Deutsches Gebühren TV ist sehr tendenziös.

Bodenseeler
Beiträge: 16
Registriert: So 17. Mär 2019, 08:00

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von Bodenseeler » Do 6. Jun 2019, 14:42

-auch noch ein guter Bericht zu meinem Medienvergleich:
https://www.steinhoefel.com/2017/08/die ... sehen.html
-vor dem Herrn Steinhoefel hat sogar das Bundesverfassungsgericht höchsten Respekt!
Er hat schon kniffligste Prozesse und Grundsatzurteile gewonnen, ein paar auch mit dem von mir hoch geschätzten Henryk M. Broder.
Zuletzt geändert von Bodenseeler am Do 6. Jun 2019, 15:10, insgesamt 1-mal geändert.

stefsch
Beiträge: 115
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 18:16

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von stefsch » Do 6. Jun 2019, 14:46

Wo wir gerade dabei sind: auf welcher Grundlage werden eigentlich die TV-Programme (speziell auch die Öffis) aus D, A, I und F in die CH-Kabelnetze eingespeist? Zahlen diese Netze an die ausländischen Lieferanten? Gibt es Verträge? Wie ist die Gesetzeslage in CH? Oder schmücken die CH-Kabelnetze sich mit fremden Federn und machen Geld mit Programmen die über die TV-Gebühren in den umliegenden Ländern finanziert werden? Wäre ja "etwas unsozial" wenn man gleichzeitig den Nachbarländern verbietet die eigenen Programme zu nutzen und dann noch die Begründung "nicht terr. empfangbar" heranzieht.
Mit dem schweizer "Funkuhrensender" hat man es ja schon vorgemacht: Betrieb und Wartung zu teuer, also abschalten mit dem Hinweis man könne ja den von den "dummen" deutschen nutzen..... :xcool:

stefsch

Habakukk
Beiträge: 1301
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von Habakukk » Do 6. Jun 2019, 15:37

Bodenseeler hat geschrieben:
Do 6. Jun 2019, 14:36
Deutsches Gebühren TV ist sehr tendenziös.
Jetzt kommen wir der Sache schon näher... Auch wenn ich immer noch nicht deiner Meinung bin, aber damit kann ich mehr anfangen als mit so absurden, maßlos übertriebenen und völlig platten Aussagen wie "das Deutsche Staatsfernsehen" und "Chinesisches Propaganda TV ist dagegen politisch als ausgeglichen anzusehen". Das ist einfach populistischer Bockmist!

Über Wetter und Klima wird mit Sicherheit einiges an Unfug und Panikmache verbreitet, das mag sein. Aber das macht daraus immer noch kein "Staatsfernsehen". Vor allem weil du ja selber explizit von "grünen" Themen schreibst und es wäre mir neu, dass wir schon die Grünen in der Regierung sitzen haben. Im Gegenteil: die von Rechten verhasste Frau Merkel steht ordentlich auf der Bremse, was diese Dinge angeht.
Zuletzt geändert von Habakukk am Do 6. Jun 2019, 15:53, insgesamt 1-mal geändert.

andimik
Beiträge: 948
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von andimik » Do 6. Jun 2019, 15:44

Könnte man die politischen Kommentare nicht in ein anderes OT-Thema verschieben?

ulionken
Beiträge: 163
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von ulionken » Do 6. Jun 2019, 20:36

stefsch hat geschrieben:
Do 6. Jun 2019, 14:46
Wo wir gerade dabei sind: auf welcher Grundlage werden eigentlich die TV-Programme (speziell auch die Öffis) aus D, A, I und F in die CH-Kabelnetze eingespeist? Zahlen diese Netze an die ausländischen Lieferanten? Gibt es Verträge? Wie ist die Gesetzeslage in CH? Oder schmücken die CH-Kabelnetze sich mit fremden Federn und machen Geld mit Programmen die über die TV-Gebühren in den umliegenden Ländern finanziert werden? Wäre ja "etwas unsozial" wenn man gleichzeitig den Nachbarländern verbietet die eigenen Programme zu nutzen und dann noch die Begründung "nicht terr. empfangbar" heranzieht.
Die Rechtslage in der Schweiz ist in den Gesetzestexten nicht so im Detail geregelt, hat sich aber durch mehrere Gerichtsverfahren etabliert. Seit dem Urteil im Verfahren BBC gegen GGA Maur (das die BBC auch in zweiter Instanz verloren hat) werden frei empfangbare ausländische Programme in Schweizer Kabelnetze ohne Einspeisevertrag, aber gegen Zahlung von Urheberrechtsgebühren ausgestrahlt. Siehe z.B. meinen Beitrag von vor ein paar Jahren: viewtopic.php?f=4&t=18101&p=317090&hili ... ie#p317090

Es ist schade, dass die Rechtslage in der EU wegen der Richtlinie 93/83/EEC für die Konsumenten und Netzbetreiber ungünstiger ist: Einspeisung nur mit Zustimmung der jeweilgen Sender. So haben es die Rechteinhaber leichter, den Markt strikt nach nationalen Grenzen aufzuteilen und durch die national getrennte Vermarktung ihre Einnahmen zu maximieren. Ich finde die Rechtslage in CH aus Zuschauer- und Hörersicht erheblich angenehmer als die in den EU-Ländern, und die Inhaber der Urheberrechte kommen ja auch auf ihre Kosten.

@Terranus: Ja, für die Grenzbewohner (wie mich) ist das tatsächlich ein Versagen der Medienpolitik auf ganzer Linie. Ich interessiere mich genauso für die Entwicklungen in CH wie für die hier in Südbaden, und die Landesgrenze spielt für mich im Alltag eigentlich kaum eine Rolle. Und trotzdem sollte ich Fernsehprogramme, die über die Geschehnisse ein paar 100 m südlich berichten, eigentlich nicht mehr sehen dürfen, wegen der Lage meines Wohnsitzes? Das ist absurd - und da haben sich leider die Gewinninteressen der Rechteinhaber praktisch vollständig gegenüber den Konsumenteninteressen durchgesetzt.

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO

UM74
Beiträge: 19
Registriert: Do 22. Nov 2018, 16:57

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von UM74 » Fr 7. Jun 2019, 00:52

stefsch hat geschrieben:
Do 6. Jun 2019, 14:46
Wo wir gerade dabei sind: auf welcher Grundlage werden eigentlich die TV-Programme (speziell auch die Öffis) aus D, A, I und F in die CH-Kabelnetze eingespeist? Zahlen diese Netze an die ausländischen Lieferanten? Gibt es Verträge? Wie ist die Gesetzeslage in CH? Oder schmücken die CH-Kabelnetze sich mit fremden Federn und machen Geld mit Programmen die über die TV-Gebühren in den umliegenden Ländern finanziert werden? Wäre ja "etwas unsozial" wenn man gleichzeitig den Nachbarländern verbietet die eigenen Programme zu nutzen und dann noch die Begründung "nicht terr. empfangbar" heranzieht.
Mit dem schweizer "Funkuhrensender" hat man es ja schon vorgemacht: Betrieb und Wartung zu teuer, also abschalten mit dem Hinweis man könne ja den von den "dummen" deutschen nutzen..... :xcool:

stefsch
Es ist schon sehr merkwürdig,das man selber alles technisch machbare einspeist (auch gegen den Willen der Sender) und selber alle aussperrt.Das abführen der Urheberrechtsabgaben an die Sender ist das allermindeste.
Diese Selbstbedienungsmentalität ohne Gegenleistung gepaart mit der Aussperrung der direkten Nachbarn ein Haus weiter ärgert mich schon,wenn ich ehrlich bin.

Aber evtl. gibt es auch mal eine Gegenreaktion.Der ORF muss nur die RAS beauftragen das Sendediagramm eines Senderstandortes in Südtirol ebenfalls mal zu "optimieren" und schon werden die ORF-Programme in den CH-Kabelnetzen dunkel.

andimik
Beiträge: 948
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von andimik » Fr 7. Jun 2019, 07:28

Mals versorgt halt das Münstertal. Da wird es nicht viel zu ändern geben.

Habakukk
Beiträge: 1301
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DVB-T wird im Juni 2019 ersatzlos abgeschaltet

Beitrag von Habakukk » Fr 7. Jun 2019, 07:32

ulionken hat geschrieben:
Do 6. Jun 2019, 20:36
@Terranus: Ja, für die Grenzbewohner (wie mich) ist das tatsächlich ein Versagen der Medienpolitik auf ganzer Linie. Ich interessiere mich genauso für die Entwicklungen in CH wie für die hier in Südbaden, und die Landesgrenze spielt für mich im Alltag eigentlich kaum eine Rolle. Und trotzdem sollte ich Fernsehprogramme, die über die Geschehnisse ein paar 100 m südlich berichten, eigentlich nicht mehr sehen dürfen, wegen der Lage meines Wohnsitzes? Das ist absurd - und da haben sich leider die Gewinninteressen der Rechteinhaber praktisch vollständig gegenüber den Konsumenteninteressen durchgesetzt.
Zumal es ja völlig konträr zu anderen Entwicklungen in Europa wie offene Grenzen (Schengen-Abkommen) und Freizügigkeit läuft. Früher, als die Grenzen noch dicht waren, hatten wir offenes terrestrisches Fernsehen, heute ist es genau andersrum.

Mir geht es hier mit Österreich ja genau so. mir persönlich stehen diverse benachbarte Ortschaften in Tirol oder Salzburg gefühlsmäßig näher als so mancher Ort am anderen Ende meines eigenen Landkreises in Deutschland. Wir sind hier mit dem ORF aufgewachsen und haben dessen Programme tlw. häufiger geschaut als unsere eigenen. Später kam dann noch A-TV analog dazu. Heute haben wir noch ein SD-Gnadenfensterchen von ORF 1 und 2 bekommen, aber seit SimpliTV hat sich das mit dem ORF praktisch erledigt. Gäbe es nicht noch 3sat, wo die hervorragende ZiB 2 mit Armin Wolf übertragen wird, würde man kaum noch was mitbekommen.

Antworten