Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Cha
Beiträge: 365
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:28
Wohnort: Zittauer Gebirge

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von Cha » Sa 12. Jan 2019, 16:30

Jassy hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 12:39
maroon6 hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 11:34
Auf 1395 kHz kam gestern Abend ein Niederländer mit starkem Signal durch. Mit niederländischen Schlagern und Oldies. Leider vernahm ich keine Stationskennung. Offizielles Programm oder Pirat?
Das war sehr wahrscheinlich Studio Den Akker aus Klazienaveen mit 100W.
Danke, den hatte ich auch schon häufiger drin. Neben NL-Schlagern und Oldies laufen da auch deutsche Schlager und Country.
Beiträge: +5070 von MySnip seit 12/2013

Grenzwall DX
Beiträge: 43
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 22:28

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von Grenzwall DX » Sa 12. Jan 2019, 20:23

Ich beobachte seit ~^4 Tagen abends auf 891 kHz eine fernöstliche Radiostation mit viel Musik und wenigen Ansagen bzw. Werbung. Die Sprache klingt am ehesten Chinesisch oder zumindest sehr ähnlich wie Chinesisch. Japanisch und Koreanisch kann ich ausschließen.

Heute von ~15:45 ... 17:15 UTC (und vermutlich auch später) war der Sender wieder hörbar, im Mix mit einem englischsprachigen Programm. Der Empfang wurde zeitweilig so stark / S=4!, das es mir gelang, via Shazam einige Musiktitel zu identifizieren. Es wurde moderne Musik aus Taiwan gespielt. Ist damit die 10 kw-Station "BCC Local Tainan" identifiziert? Was denkt Ihr?

Schönen Abend noch!

Ingo

ardey.fm
Beiträge: 63
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von ardey.fm » Sa 12. Jan 2019, 20:44

Grenzwall DX hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 20:23
im Mix mit einem englischsprachigen Programm.
Evtl. 5AN ABC Adelaide? :eek:

Jens1978
Beiträge: 135
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:08
Wohnort: Bremer Umland

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von Jens1978 » So 13. Jan 2019, 00:58

Grenzwall DX hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 20:23
Heute von ~15:45 ... 17:15 UTC (und vermutlich auch später) war der Sender wieder hörbar, im Mix mit einem englischsprachigen Programm. Der Empfang wurde zeitweilig so stark / S=4!, das es mir gelang, via Shazam einige Musiktitel zu identifizieren. Es wurde moderne Musik aus Taiwan gespielt. Ist damit die 10 kw-Station "BCC Local Tainan" identifiziert? Was denkt Ihr?
Wenn es tatsächlich die ABC gewesen sein sollte kannst du ja mal probieren über eine Playlist da die Musiktitel abzugleichen. Ob Taiwan auch Playlisten hat, weiß ich gerade nicht. Aber anscheinend ist die 891 kHz wirklich die DX-Frequenz für besonders weite Empfänge aus Asien. Nur immer wie ich da draufschalte, gibt es meist nur einen wilden Mix aus irgendwas ... :( Wäre gut gewesen, wenn du den Fade-Out hättest noch mitbekommen können, denn der lässt ja bekanntlich auf den Sonnenaufgang auf der anderen Seite der Empfangsstrecke schließen :)
QTH: Bremer Umland

ardey.fm
Beiträge: 63
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von ardey.fm » So 13. Jan 2019, 03:00

Liebe Leute, wie wäre es mit erst lesen, dann posten. Der chinesische Sender mit taiwanesischer Musik spricht chinesisch, den habe ich auch gehört. Ob Festland-China oder Taiwan weiß ich leider auch nicht. Der "im Mix" befindliche englischsprachige Sender spricht dagegen Englisch - und es würde mich nicht wundern, wenn es sich dabei um ABC Adelaide gehandelt hätte.

Grenzwall DX
Beiträge: 43
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 22:28

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von Grenzwall DX » So 13. Jan 2019, 09:25

@ ardfey & die anderen:

Ich war später am Abend nochmal bei meiner Antenne und konnte auf MW 891 abermals ein Programm mit nonstop fernöstlicher Musik empfangen.
Die Musikfarbe: abwechselnd Balladen und Mando-Pop / C-Pop, also modernes aus China oder Fernost. Genauer kann ich es nicht sagen, aber keine Folklore.
Empfangszeit: gegen 20:30 UTC, wenn also der asiatische Kontinent noch in der Dunkelheit liegt und in Adelaide so ca. die Sonnenaufgang ist.
Fade-out: unbekannt, sicher nach 2100 UTC.
Ich könnte mir vorstellen, China als Herkunft auszuschließen. Die werden vermutlich aus politischen Gründen keine Musik aus Taiwan spielen.

Danke für den Tip mit Down-Under und der Playlist. Adelaide auf 891 wurde in dieser Saison schon in Europa empfangen. Das englischsprachige Programm bei mir völlig vom Fading zerhäckselt an. Da war ebenfalls keine ID zu verstehen (S=2, max. 3, insgesamt mehr Wort als Musik).

andere Logs:
660....Bake "R", TKM-Dashoguz, S=2 - - - - - - > Wer also Mittelwelle aus Turkmenistan empfangen will kann es hiermit versuchen! Aussendung: Morse.
718......Bake "BX", RUS-Belgorod, S=3
918......CNR 2, div. Standorte, S=3, // SW 6065-6090-6190
1017......Koreanisch, keine ID verstanden, S=3

Ich probiers heute abend nochmal. Viele Grüße, Ingo

Funker Tommy
Beiträge: 59
Registriert: So 9. Sep 2018, 23:20

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von Funker Tommy » So 13. Jan 2019, 12:49

Ja, da braucht man spitze Ohren, und diese Musiksender aus NL auf 891 streuen auch öfter englische Slogans ein.
Der Soundtrack ABC 891 bei YT mit O=1 und vermeintlicher ID überzeugt nicht 100%.
Sichere ID wohl nur mit // Stream. Laut Abc laufen auf dem Kanal auch längere Sportübertragungen...

sup2a
Beiträge: 211
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:16

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von sup2a » So 13. Jan 2019, 13:37

Gibt es irgendwo eine aktuelle Baken-Übersicht für MW ?
An der Nordsee fiel mir abends immer die 610 auf.

ardey.fm
Beiträge: 63
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von ardey.fm » So 13. Jan 2019, 14:01

Wenn 610 auch 615 kHz sein kann, würde ich auf "OM" von der Gorm C Plattform tippen. Die ist aber nur zeitweise aktiv. Ultimatives Bakenverzeichnis: https://www.classaxe.com/dx/ndb/reu/signal_list

Grenzwall DX
Beiträge: 43
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 22:28

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von Grenzwall DX » So 13. Jan 2019, 21:00

Heute Abend waren die Bedingungen anscheinend nicht mehr so gut. Immerhin reichte es für All India Radio auf 1206 kHz.
Rx: Sangi909+300 m Draht

73, Ingo

dxbruelhart
Beiträge: 212
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von dxbruelhart » Mo 14. Jan 2019, 07:14

Eine sehr umfassende Uebersicht von NDB Baken auf Lang- und Mittelwelle gibt es hier https://www.classaxe.com/dx/ndb/reu/signal_list
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de

Randfunker
Beiträge: 64
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 01:01

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von Randfunker » Mo 14. Jan 2019, 22:53

In der Nacht von Sonntag auf Montag, 14.1. waren die Transatlantik-Bedingungen wirklich herausragend: Mehrere Stunden lang gingen die 1010 mit einem ständigen Wechsel aus Toronto und NY sowie die Bloomberg-1130 mit dem Sangi 909 mit bloßer Ferrit richtig gut und verständlich, quasi wie direkt an der Atlantikküste! Die Musik auf VOCM 590 ging sogar unten im Wohnzimmer noch phasenweise transistortauglich. Hatte ich so in Luxemburg noch nie. Abgesehen davon, dass ich erstmals auf der 670, wo ich eher Nordamerikaner erwartet hatte, zeitweise (mit Rahmenantenne) Rebelde aus Kuba vernehmen konnte. Zum Abgleich auf der Kurzwelle 5025 nachgecheckt, war dasselbe - aber die Kurzwelle kommt sehr, sehr schwach. Erstaunlich schlecht ging auch wieder das obere MW-Band, was das DXen anbelangt. Allgemein scheinen die Voraussetzungen aktuell besser im langwelligeren Bereich.
Zum Hören von NDBs sind die Verhältnisse daher wahrscheinlich auch zzt. recht günstig (zuletzt haupts. Baken von Österreich bis Balkan), nur besteht dafür meine einzige Antennenverstärkung in einem metallenen Treppengeländer - eine Extra-Rahmenantenne für diesen Bereich wäre nicht schlecht, aber woher nehmen ...?
Ach ja: Der Intervall-Piepser auf der 1476: ist das der 3-Watt-Sender aus Franken?

Jens1978
Beiträge: 135
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:08
Wohnort: Bremer Umland

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von Jens1978 » Di 15. Jan 2019, 18:10

Zu welchen Uhrzeiten hast du denn empfangen? So um 22-24 Uhr oder eher zum Sonnenaufgang gegen 6-8 Uhr hin? Aber Glückwunsch für den Empfang :spos: :cheers:
Solche von dir beschriebenen Bedingungen hatte ich denke ich nur ein einziges Mal im Februar 1995 in Kamen bei Dortmund gehabt. Zu der Zeit hatte ich morgens bei Sonnenaufgang, als ich mich fertig für die Schule machte, das Radio eingeschaltet und oben bei der 1512, wo ich kurz Brüssel hören wollte mit einem komischen Frequenzversatz, mit etwas Pfeifen einen englisch/amerikanisch englischen Sender gehört. Erst konnte ich mir das gar nicht erklären, denn das war ein ganz einfaches Radio mit Ferritantenne und der Sender war dermaßen stark, einfach unglaublich stark, fast wie Brüssel damals. Erst nachmittags, als ich ins WRTH mal reingucke merkte ich, was das gewesen sein muss: 1510 kHz Boston. Quasi seitdem warte ich auf wieder so gute Bedingungen ... bisher leider vergeblich, anscheinend jetzt auch wieder verpasst, Mist :heul:
QTH: Bremer Umland

lippi741
Beiträge: 9
Registriert: Di 13. Nov 2018, 12:46

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von lippi741 » Di 15. Jan 2019, 18:43

Nochmals eine kurze Frage zu Langwelle, da ich heute wieder länger im Auto war.

Auf dem Zeitzeichenkanal auf 162 (Allois-Frankreich) habe ich sehr leise das RTL, welches
aus Luxembourg auf der 234 sendet im Hintergrund. Auf der 160 ist es noch besser zu hören,
aber mehr zerkratzt.

Kann es sich da um ein Mischprodukt handeln oder habt Ihr das auch im Hintergrund?

Grenzwall DX
Beiträge: 43
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 22:28

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von Grenzwall DX » Di 15. Jan 2019, 18:57

"Auf dem Zeitzeichenkanal auf 162 (Allois-Frankreich) habe ich sehr leise das RTL"

Ich höre ihn ebenfalls. Kann natürlich sein, dass es am angeschlossenen Draht liegt, den ich als Antenne nutze (aktuell nur 53 m Draht bis zum Kirschbaum). Da will ich Mischprodukte nicht ausschließen.

Korrektur zu meinen letzten Logs: "660....Bake "R", TKM-Dashoguz, "
Die Bake arbeitet auf 662 kHz.

73, Ingo

Antworten