DAB in Norddeutschland

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Lorenz Palm
Beiträge: 40
Registriert: So 9. Sep 2018, 16:10
Wohnort: Hamburg

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von Lorenz Palm » Fr 7. Dez 2018, 16:38

Region Stade/Buxtehude -> ??? 9B??
Irgendeine Idee, welcher Standort das werden könnte?
Das wird dann der FMT-Stade werden, von wo auf UKW N-JOY (99,6) und Radio 21 (97,3) ausgestrahlt werden.

RF_NWD
Beiträge: 256
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von RF_NWD » Fr 7. Dez 2018, 17:04

Eheimz hat geschrieben:
Fr 7. Dez 2018, 16:33
Ich rechne eher mit einer geringen Leistung von Stadthagen aus. Die Versorgung war schon zu DAB Zeiten auf dem K12A mit 0,79kW einigermaßen ok und das trotz einer Antennenhöhe von ~50m also knapp über den Bäumen...

Meine Vermutung: 2,5kW und gleiche Antennenhöhe, aber Einzüge von bis zu 5dB Richtung NRW also nur 27dBW (=500Watt).
Ist natürlich sehr schwierig, anhand der Karte eine Einschätzung vorzunehmen.
Als Vergleichmaterial habe ich alte DVB-T Versorgungskarten, die jetzige Versorgung und die im alten Forum mal veröffentlichte Prognose mit 1 KW. Die sehr gute Reichweite nach Norden könnte sich auch aus einem denkbaren SFN mit Hannover ergeben. Die im Vergleich zu den anderen Karten weitaus bessere Versorgung des Wesertals läßt mich eher auf hohe Antenne und hohe Leistung schließen. Oben an der Mastspitze wäre ja Platz, wenn die DVB-T Antennen weg sind.
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34

dab_4
Beiträge: 104
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:02

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von dab_4 » Fr 7. Dez 2018, 17:17

Habakukk hat geschrieben:
Do 6. Dez 2018, 12:42
> Region Stade/Buxtehude -> ??? 9B??
Irgendeine Idee, welcher Standort das werden könnte?
Lamstedt?

Eheimz
Beiträge: 204
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:39

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von Eheimz » Fr 7. Dez 2018, 18:06

Oben an der Mastspitze wäre ja Platz, wenn die DVB-T Antennen weg sind.
Das ist doch der GFK? Da sind doch die UHF Antennen fest verbaut?

Bedenke:
Der Sender ist "nur" 123m hoch

Unteres Antennenfeld 80m (die gerichteten 1kW Sender, u.a. N-Joy, etc.)
Oberes Antenennfeld 98m (die starken 25kW Frequenzen, u.a. NDR 2)
UHF Zylinder auf 118m

Nach diesem Bild wäre auch gar kein Platz für DAB Antennen
http://www.senderfotos-owl.de/niedersac ... hagen2.jpg

Die DAB Antennen für den K12A sind ganz unten unterhalb der Plattform zu erahnen:
http://www.senderfotos-owl.de/niedersac ... hagen8.jpg

Viel mehr als 60m sind das keinesfalls, was maximal machbar ist. Leider :confused:
Sporadic E Rekord 02.07.2019 93,5MHz Chaine-1 Djebel Meghriss (Algerien) 2076km
Sporadic E Rekord 28.05.2012 V-FM Ymittos (Greece) 1 932Km
180cm PFA 57°O-50°W C/KU Band

Manager
Beiträge: 247
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von Manager » Fr 7. Dez 2018, 18:14

dab_4 hat geschrieben:
Fr 7. Dez 2018, 17:17
Habakukk hat geschrieben:
Do 6. Dez 2018, 12:42
> Region Stade/Buxtehude -> ??? 9B??
Irgendeine Idee, welcher Standort das werden könnte?
Lamstedt?

Nein, FMT Haddorf 53°36'24'' N / 09°24'58'' E.

Bild

RF_NWD
Beiträge: 256
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von RF_NWD » Fr 7. Dez 2018, 18:33

Eheimz hat geschrieben:
Fr 7. Dez 2018, 18:06
Oben an der Mastspitze wäre ja Platz, wenn die DVB-T Antennen weg sind.
Das ist doch der GFK? Da sind doch die UHF Antennen fest verbaut?

Bedenke:
Der Sender ist "nur" 123m hoch

Unteres Antennenfeld 80m (die gerichteten 1kW Sender, u.a. N-Joy, etc.)
Oberes Antenennfeld 98m (die starken 25kW Frequenzen, u.a. NDR 2)
UHF Zylinder auf 118m

Nach diesem Bild wäre auch gar kein Platz für DAB Antennen
http://www.senderfotos-owl.de/niedersac ... hagen2.jpg

Die DAB Antennen für den K12A sind ganz unten unterhalb der Plattform zu erahnen:
http://www.senderfotos-owl.de/niedersac ... hagen8.jpg

Viel mehr als 60m sind das keinesfalls, was maximal machbar ist. Leider :confused:
Wöre es denn undenkbar, dass Umbauten vorgenommen werden an der Mastspitze? Abbau des Zylinders und Montage von neuen DAB Antennen ?
Ist halt zu verlockend, ("Spekulatiuszeit" :) ) solche Vorhersagekarten zu interpretiern. Ich kann mir bislang nicht zusammenreimen, wie man mit Antennen auf 60 m Höhe eine gute Versorgung im Wesertal hinbekommt. Wir werden uns wohl gedulden müssen, bis Einträge bei der BNetzA erscheinen oder irgendwelche Arbeiten am Mast ersichtlich sind. Wird ja wohl noch ein knappes Jahr dauern, bis derSender angeknipst wird.
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34

Marc!?
Beiträge: 937
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von Marc!? » Fr 7. Dez 2018, 19:14

Es könnte die Spitze getauscht werden oder die DAB Antennen können im GFK Zylinder installiert werden, sei es weil Platz ist oder weil sie ausgetauscht werden. Am Schoksberg hier wurde bei der DVB-T Umstellung 2007 auch nur intern gearbeitet als von horizontal gerichtet auf verikal rund umgestellt wurde.
Müsste man mal beim NDR nachfragen.

Eheimz
Beiträge: 204
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:39

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von Eheimz » Fr 7. Dez 2018, 19:39

Hängen denn in Stadthagen überhaupt noch die DAB Antennen von 2011 (?) ?
Sporadic E Rekord 02.07.2019 93,5MHz Chaine-1 Djebel Meghriss (Algerien) 2076km
Sporadic E Rekord 28.05.2012 V-FM Ymittos (Greece) 1 932Km
180cm PFA 57°O-50°W C/KU Band

RF_NWD
Beiträge: 256
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von RF_NWD » Fr 7. Dez 2018, 19:57

Als ich mir den Mast vor ca 4 Monaten aus der Nähe mal angeschaut habe, waren ganz unten noch Antennen angebracht. Irgendwelche Arbeiten am Mast habe ich nie beobachten können.
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34

Marc!?
Beiträge: 937
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von Marc!? » Fr 7. Dez 2018, 20:29

Mal ein kurzer Einschub zum Sender Stadthagen, die Frequenzen im UKW Bereich wurden ja erst in Genf koordiniert und nehme an, dass sie erst mit dem Mast 1989 in Betrieb gingen. Aber wie sieht es mit der TV Versorgung aus ? ARD (NDR) sendete ja dort mit 100 kW auf K47. Wie lief hier die Versorgung vor dem Bau?

RF_NWD
Beiträge: 256
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von RF_NWD » Fr 7. Dez 2018, 21:16

Ist hier eigentlich OT...
Der heutige Mast wurde 1989 direkt neben seinem Vorgänger aus dem Jahr 1964/65 erbaut. Der alte Mast wurde danach demontiert. Der Vorgänger stand wohl ursprünglich mal in Dannenberg. Von diesem etwas niedrigeren Masten wurde bis ca 1972 die ARD mit geringer Leistung ausgestrahlt. Zielgebiet ist mir unbekannt. In Stadthagen wurde die ARD i.d.R von den Sendern Hannover oder Torfhaus empfangen. In Abschattungsgebieten der Bückeberge aber auch aus Steinkimmen. Für Bückeburg und Rinteln gab es eigene Füllsender. Stadthagen wurde 1972 Grundnetzsender für die ARD mit 100 KW Leistung . Auch als Ausgleich für den Wechsel in Steinkimmen von VHF Kanal 2 auf UHF Kanal 55.
Es dauerte aber nach meiner Erinnerung einige Jahre bis auf den Dächern Antennen Richtung Bückeberge auftauchten. Mit portablen Geräten wurde die Möglichkeit, einen guten Empfang über Stabantenne zu haben, genutzt.

UKW NDR 1 bis 3 wurde ab Ende 1987 noch vom alten Masten ausgestrahlt. NDR 3 zunächst mit sehr geringer Leistung. Der NDR Empfang war vorher in Teilen der Umgebung sehr mäßig. Je nach Lage kamen Torfhaus,Steinkimmen oder Osnabrück am besten. Östlich von Stadthagen auch Hemmingen.
Nachdem ab Sylvester 1986 FFN von Barsinghausen sendete, wechselten viele allein wegen der besseren Empfangqualität dorthin. Vorher wurde oft auch der WDR vorgezogen.
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34

FQXfritz
Beiträge: 44
Registriert: So 2. Sep 2018, 21:39
Wohnort: Bielefeld

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von FQXfritz » Sa 8. Dez 2018, 00:31

Eine alte DVB-T Antennenausrichtungskarte vom NDR-Mux zeigt die Reichweite des Sender Stadthagen
[HD 41.0 40.0 40.0 40.0 40.0 38.0 37.0 37.0 37.0 37.0 37.0 37.0 37.0 34.0 37.0 37.0 38.0 37.0 37.0 34.0 37.0 37.0 37.0 37.0 37.0 37.0 37.0 37.0 39.0 40.0 40.0 40.0 41.0 43.0 43.0 43.0] und stimmt vom Versorgungsgebiet mit der jetzt veröffentlichten DAB+ Empfangsprognose überein:
https://web.archive.org/web/20160107113 ... vbt133.pdf
(Die Ausrichtungskarte vom ARD-Mux ohne den Sender Rinteln ist leider nicht mehr abrufbar.)

Eheimz
Beiträge: 204
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:39

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von Eheimz » Sa 8. Dez 2018, 11:12

Ich habe die noch. Stand: 22.06.2007 allerdings von diesem Stand nur die DVB-T Versorgungsprognose

Prognose für den NDR ARD Mux mit Stadthagen, Osnabrück, Hannover, Hemmingen, Bad Pyrmont, Holzminden.

Die empfohlene Antennenausrichtung ist vom 01.09.2009. DIe habe ich aber auch hier! :cheers:

Wenn die einer haben möchte, soll mich anschreiben
Sporadic E Rekord 02.07.2019 93,5MHz Chaine-1 Djebel Meghriss (Algerien) 2076km
Sporadic E Rekord 28.05.2012 V-FM Ymittos (Greece) 1 932Km
180cm PFA 57°O-50°W C/KU Band

Marc!?
Beiträge: 937
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von Marc!? » Mo 10. Dez 2018, 09:33

Leider war man beim NDR nicht so Aussagefreundlich in Sachen DAB in Stadthagen.

dab_4
Beiträge: 104
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:02

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von dab_4 » Fr 14. Dez 2018, 16:21

Manager hat geschrieben:
Fr 7. Dez 2018, 18:14
Nein, FMT Haddorf 53°36'24'' N / 09°24'58'' E.
Hier ein kurzer Erfahrungsbericht zum Empfang von NDR-Muxen bei ein paar Autofahrten entlang der Strecke Kirchwistedt - Volkmarst - Basdahl - Bremervörde - Elm - Schwinge - Fredenbeck - Deinste - Dollern - Guderhandviertel - Mittelnkirchen - Jork (und zurück; Toyota-Yaris-Hybrid-Autoradio mit 40-cm-Dachantenne; "Alternativ-Frequenz" deaktiviert):

Bis etwa im Gebiet Kirchwistedt/Volkmarst (und natürlich östlich davon) ist 12A am stabilsten. Im Gebiet Basdahl/Bremervörde/Elm kommen 6A, 7A und 10C rein, allerdings keiner aussetzerfrei; in den Häuserschluchten von Bremervörde gibt's richtig lange Aussetzer. Vermutlich ist in dem genannten Gebiet 6A die beste Wahl. Ab etwa Schwinge erweisen sich 7A und 10C als am stabilsten.

Ein Sender in Haddorf könnte also in der Tat die DAB+-NDR-Situation im östlichen Elbe-Weser-Dreieck stabilisieren. Außerdem beachte man, dass die gebietsweise brauchbaren 7A und 10C ja keine Niedersachsen-Muxe sind.

Eine Aktivierung von Schiffdorf für 12A würde dessen Wirkungsbereich nach Osten bis etwa Elm ausweiten, es sei denn eine gerichtete Aussstrahlung spräche dagegen.

Übrigens kam gebietsweise auch 11B aus Heide rein, aber wegen zu vieler Aussetzer unbrauchbar.

Antworten