Mittelwelle in den 70er Jahren

Werbe- und Austauschplattform für Radiobegeisterte - Tipps zum Reinhören!
Manager
Beiträge: 1109
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48

Re: Mittelwelle in den 70er Jahren

Beitrag von Manager »

Japhi hat geschrieben: Fr 14. Mai 2021, 19:28 Und der DLF war nach Star*Sat auch noch auf 1359KHz.
Nein, umgekehrt. ;) Nach dem Ende der DDR erbte der DLF die Frequenz, gab sie aber schon nach wenigen Jahren aus Kostengründen wieder ab.
Dann wurde die Frequenz für den Privatfunk ausgeschrieben.


Auf den oben genannten Frequenzen gab es nach meiner "Buchführung" folgende Reihenfolge ab dem Mauerfall, wobei die Frequenzen nicht alle durchgehend in Betrieb waren:

603 kHz => Radio DDR II/Reg. Potsdam => Radio DDR I => Radio Aktuell => off => RTL Radio => Jazz Radio => Stimme Russlands => Oldie Star
693 kHz => Berliner Rundfunk => antenne brandenburg/Reg. Potsdam => off => Radioropa Info => Stimme Russlands
810 kHz => DLF (zuvor bis '88 BBC World Service)
891 kHz => Stimme der DDR => Deutschlandsender => Radio DDR I => Radio Aktuell => off => Radio Rossii => RTL Radio
1359 kHz => Radio DDR I (4-19 h) / Radio Berlin int. (19-1.30 h) => antenne Brandenburg (4-19 h) / Radio Berlin int. (19-24 h) => DLF => off => Star*Sat Radio
1449 kHz => SFB 2 => SFB 1 (Tausch mit 567 kHz)


Korrekturen und Ergänzungen sind natürlich willkommen.
Japhi
Beiträge: 1768
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen (NRW)

Re: Mittelwelle in den 70er Jahren

Beitrag von Japhi »

Manager hat geschrieben: So 16. Mai 2021, 11:11
Japhi hat geschrieben: Fr 14. Mai 2021, 19:28 Und der DLF war nach Star*Sat auch noch auf 1359KHz.
Nein, umgekehrt. ;) Nach dem Ende der DDR erbte der DLF die Frequenz, gab sie aber schon nach wenigen Jahren aus Kostengründen wieder ab.
Dann wurde die Frequenz für den Privatfunk ausgeschrieben.


Auf den oben genannten Frequenzen gab es nach meiner "Buchführung" folgende Reihenfolge ab dem Mauerfall, wobei die Frequenzen nicht alle durchgehend in Betrieb waren:

603 kHz => Radio DDR II/Reg. Potsdam => Radio DDR I => Radio Aktuell => off => RTL Radio => Jazz Radio => Stimme Russlands => Oldie Star
693 kHz => Berliner Rundfunk => antenne brandenburg/Reg. Potsdam => off => Radioropa Info => Stimme Russlands
810 kHz => DLF (zuvor bis '88 BBC World Service)
891 kHz => Stimme der DDR => Deutschlandsender => Radio DDR I => Radio Aktuell => off => Radio Rossii => RTL Radio
1359 kHz => Radio DDR I (4-19 h) / Radio Berlin int. (19-1.30 h) => antenne Brandenburg (4-19 h) / Radio Berlin int. (19-24 h) => DLF => off => Star*Sat Radio
1449 kHz => SFB 2 => SFB 1 (Tausch mit 567 kHz)


Korrekturen und Ergänzungen sind natürlich willkommen.
:cheers: Damit wäre die Liste in meinem Kopf aktualisiert. Da gabs bisher nur Bruchstücke aus alten Tabellen.
QTH: Hattingen/NRW 5km nördlich vom Sender Langenberg
Dacia MediaNav DAB+, Degen DE1103 (82/53), Roadstar TRA-2350P (110/53), Microspot RA-319
Habakukk
Beiträge: 4312
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Mittelwelle in den 70er Jahren

Beitrag von Habakukk »

Auf irgendeiner Berliner Low-Power-Frequenz liefen doch noch DRM-Sendungen, oder täuscht mich da meine Erinnerung? Ich weiß aber nicht mehr, welches Programm...
mittendrin
Beiträge: 1009
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:52

Re: Mittelwelle in den 70er Jahren

Beitrag von mittendrin »

mittendrin ist hier: QTH 11e59 / 51n23 (südlich von Halle/Saale)
DAB+: PEAQ PDR-050B (Teleskopantenne)
carkiller08
Beiträge: 786
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:01
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Mittelwelle in den 70er Jahren

Beitrag von carkiller08 »

Habakukk
Beiträge: 4312
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Mittelwelle in den 70er Jahren

Beitrag von Habakukk »

mittendrin hat geschrieben: Mo 17. Mai 2021, 09:48 http://www.wellennetz.de/drm/drm.htm
Hilft das weiter?
Ja, die 1485 meinte ich. Die lief mal mit OldieStar in DRM. Und auf 693kHz ein SImulcast AM/DRM mit der Stimme Russlands.
Manager
Beiträge: 1109
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48

Re: Mittelwelle in den 70er Jahren

Beitrag von Manager »

Ergänzend dazu habe ich noch:

810 kHz => 88Acht Das Stadtradio
891 kHz => Radio EINS

Beide nur kurze Zeit während der IFA.
DH0GHU
Beiträge: 3601
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Mittelwelle in den 70er Jahren

Beitrag von DH0GHU »

Da wir ja schon aus den 70ern raus sind: Ich habe noch einige "Sender und Frequenzen" aus den 90ern und mindestens ein WRTH aus den 90ern oder 80ern. Allerdings am Zweit-QTH. Wenn Recherchebedarf besteht, bringe ich die gerne beim nächsten Heimatbesuch mit.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
HF-Hase
Beiträge: 290
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:16
Wohnort: Windeck / RheinSieg

Re: Mittelwelle in den 70er Jahren

Beitrag von HF-Hase »

Dann gab es da doch die 1044 kHz, auf der DT64 ab der UKW-Abschaltung am 30.6.1992 ausgestrahlt wurde.
RADIO354
Beiträge: 1645
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: Mittelwelle in den 70er Jahren

Beitrag von RADIO354 »

HF-Hase hat geschrieben: So 23. Mai 2021, 10:12 Dann gab es da doch die 1044 kHz, auf der DT64 ab der UKW-Abschaltung am 30.6.1992 ausgestrahlt wurde.
Ja lange ist es her..
Ich erinnere mich daran wie die 101 MHz Dequede zu Radio Brocken kam und man
mit dem Radio versuchte Wilsdruff 1044 KHz zu empfangen.
RADIO354
Beiträge: 1645
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: Mittelwelle in den 70er Jahren

Beitrag von RADIO354 »

Nachtrag :
Bei mir in Dauerhafter Erinnerung ist das zuletzt auf UKW gespielte Lied geblieben :
I'am a Looser von den Beatles.
Dann verstummte DT 64 auf der 101.0 MHz für immer. Ich hatte Nachtschicht gehabt
und nebenbei das Radio an und meine 1. Pause passend eingerichtet um die
Umstellung verfolgen zu können.
DH0GHU
Beiträge: 3601
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Mittelwelle in den 70er Jahren

Beitrag von DH0GHU »

Manager hat geschrieben: So 16. Mai 2021, 11:11
Japhi hat geschrieben: Fr 14. Mai 2021, 19:28 Und der DLF war nach Star*Sat auch noch auf 1359KHz.
Nein, umgekehrt. ;) Nach dem Ende der DDR erbte der DLF die Frequenz, gab sie aber schon nach wenigen Jahren aus Kostengründen wieder ab.
Dann wurde die Frequenz für den Privatfunk ausgeschrieben.


Auf den oben genannten Frequenzen gab es nach meiner "Buchführung" folgende Reihenfolge ab dem Mauerfall, wobei die Frequenzen nicht alle durchgehend in Betrieb waren:

603 kHz => Radio DDR II/Reg. Potsdam => Radio DDR I => Radio Aktuell => off => RTL Radio => Jazz Radio => Stimme Russlands => Oldie Star
693 kHz => Berliner Rundfunk => antenne brandenburg/Reg. Potsdam => off => Radioropa Info => Stimme Russlands
810 kHz => DLF (zuvor bis '88 BBC World Service)
891 kHz => Stimme der DDR => Deutschlandsender => Radio DDR I => Radio Aktuell => off => Radio Rossii => RTL Radio
1359 kHz => Radio DDR I (4-19 h) / Radio Berlin int. (19-1.30 h) => antenne Brandenburg (4-19 h) / Radio Berlin int. (19-24 h) => DLF => off => Star*Sat Radio
1449 kHz => SFB 2 => SFB 1 (Tausch mit 567 kHz)


Korrekturen und Ergänzungen sind natürlich willkommen.
"Sender und Frequenzen" in den Ausgaben 1990 bis 1992 listet das auch so - eine Diskrepanz gibts eigentlich nur bezüglich Antenne BB, die dort 1992 auf 603 kHz verortet wird (tagsüber). Schreibfehler?

zu 693 kHz gibt "Rundfunk auf UKW" , 3. Auflage 1991, die Angabe "Berliner Rundfunk, Berlin-Uhlenhorst, 250 kW". Dieses bestätigt auch DLF 1359 kHz von 19 bis 4 Uhr im Wechsel mit dem DLF, d.h. die Zeitfenster gab es wohl auch noch mit dem DLF, nicht nur mit RBI.

891 für Radio Aktuell in der Tabelle der Sender&Frequenzen-Ausgabe 1991 steht in Widerspruch zum Länderteil, wo 891 kHz nicht für Radio Aktuell aufgeführt wird.
Für 1359 kHz finde ich 1991 zwei Einträge in der Frequenzliste: "Antenne Brandenburg / Potsdamer RF (tags) - ex RBI (bis 2.10.1990, danach? - abends) und den handschriftlichen Vermerk "vermutl. DLF".
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
Manager
Beiträge: 1109
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48

Re: Mittelwelle in den 70er Jahren

Beitrag von Manager »

Wittsmoorliste Stand 01.01.91:

603 => Radio Aktuell (Königs Wusterhausen)
693 => Berliner Rundfunk
891 => Radio Aktuell (B-Köpenick)
1359 => antenne Brandenburg 4-19 h / DLF 19-4 h


Wittsmoorliste 01.01.93:

603 => off
693 => antenne Brandenburg
891 => off
1359 => DLF 19-4 h
Felix II
Beiträge: 832
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:56

Re: Mittelwelle in den 70er Jahren

Beitrag von Felix II »

Bei uns hier in der Region lief DT64 auf 102,4 Mhz. Dann bekam Radio PSR diese Frequenz. Ich habe diesen "Privaten Sächsischen Rundfunk" aus diesem Grund von Anfang an nicht gemocht. Bis heute... Bin wohl etwas nachtragend...

In Sachsen Anhalt kam ja nach DT64 "SAW" auf die Frequenz.
mfG: Felix II

[hr]

Sticks and stones may break my bones but there will always be something to offend a feminist.

Wikipedia: Standart bezeichnet häufig eine Falschschreibung des Wortes Standard
Rheinsender
Beiträge: 5
Registriert: Sa 13. Okt 2018, 11:43

Re: Mittelwelle in den 70er Jahren

Beitrag von Rheinsender »

DH0GHU hat geschrieben: Mo 31. Mai 2021, 15:25 "Sender und Frequenzen" in den Ausgaben 1990 bis 1992 listet das auch so - eine Diskrepanz gibts eigentlich nur bezüglich Antenne BB, die dort 1992 auf 603 kHz verortet wird (tagsüber). Schreibfehler?
Nein, kein Schreibfehler. Antenne Brandenburg wurde von Juni bis Dezember 1991 auf MW KW-Hausen 603 kHz ausgestrahlt, nachdem Radio Aktuell im Mai 1991 komplett von der Mittelwelle genommen worden war. Berlin 1359 kHz sendete ab Juni 1991 ganztägig den DLF.

Die Zeitfolge ist also:
603 kHz -- Radio DDR 1/Reg. Sender Potsdam => DDR I Radio Aktuell => Radio Aktuell => Antenne Brandenburg => off => RTL Radio => Jazz Radio => Stimme Russlands => Oldie Star
Antworten