RTL ab dem 01.10.2020 (nach Aufschaltung von DAB+)

Werbe- und Austauschplattform für Radiobegeisterte - Tipps zum Reinhören!
cappu62
Beiträge: 307
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:25
Wohnort: Ottobeuren / täglich in Augsburg

Re: RTL ab dem 01.10.2020 (nach Aufschaltung von DAB+)

Beitrag von cappu62 »

Zwitscherhäuschen hat geschrieben:
Fr 14. Aug 2020, 21:21
Lasst sie erst mal machen. Und nicht die Allianz RTL TV - RTL Radio unterschätzen. Da lässt sich programmlich viel bündeln und wunderbar crossmedial bewerben. Die RTL Gruppe setzt im Jahr fast 7 Mrd. um. Da werden sie auch wissen, was sie tun müssen, um RTL auf dem nationalen Ausspielweg DAB+ zum Erfolg zu führen.
Im Bereich TV war RTL früher Innovationstreiber, heute hat man nur den spitzen Bleistift im Blick.

Kaum vorstellbar, dass das bundesweite RTL Radio aus der Masse hervorstechen wird.

Beispiel: der Berliner Lounge Ableger The Wave sendet als Webradio ohne große Öffentlichkeit. Warum nicht über DAB in Berlin?

https://radiocenterberlin.de/themes/cus ... gungen.png
QTH: 47.94 /10.30
SAT Kathrein 75 cm mit Multifeed Astra und Hotbird
unterwegs in bayerisch Schwaben und dem Allgäu
mobil UKW
stationär DAB und UKW
Sonos-System

vossi
Beiträge: 68
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:45

Re: RTL ab dem 01.10.2020 (nach Aufschaltung von DAB+)

Beitrag von vossi »

RTL Radio wird, genau wie andere, austauschbare Schrottprogramme (z.B. Absolut HOT, Energy, etc.) scheitern.
Diese Zielgruppe hat schon lange die eigenen Spotify, Apple Music oder Deezer Playlist auf dem Smartphone.
Die Radionutzung sinkt, vorallem in der Zielgruppe der unter 30 jährigen aktuell rasant.
Gleiches gilt für die Werbeeinnahmen für klassichen Rundfunk.
Der Kuchen wird kleiner und gleichzeitig wollen immer mehr was davon haben. Da werden noch einige auf der Strecke bleiben.
Es wird auch bei den DAB+ Programmen eine Marktbereinigung geben.
Ganz sicher werden im Bundesmux in den nächsten Jahren ein paar Plätze frei...

DH0GHU
Beiträge: 1277
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: RTL ab dem 01.10.2020 (nach Aufschaltung von DAB+)

Beitrag von DH0GHU »

ulionken hat geschrieben:
Fr 14. Aug 2020, 16:48
DH0GHU hat geschrieben:
Fr 14. Aug 2020, 14:44
Winterkönig hat geschrieben:
Fr 14. Aug 2020, 10:47
Wieso sollte einer der schon auf UKW sein Dudelprogramm hat wegen einen anderen Dudelproramm auf DAB+ umschalten?
Weil das auch noch 50 km hinter der Landesgrenze funktioniert. Es gibt bisher keinen bundesweiten klassischen Hitdudler.
Dann müsste das Dudelprogramm auf DAB+ aber in irgendeiner Form attraktiver sein als die regionalen Dudelprogramme auf UKW, die sich für mich zu einem grossen Anteil als beliebig austauschbar anhören. W
Nunja, ich ziele mit meiner Aussage eher auf die Hörer ab, die sowas auch dann hören wollen, wenn sie über die Bereichsgrenzen der UKW-Dudler hinweg pendeln / reisen. Ob RTL attraktiver oder weniger attraktiv ist als die UKW-Platzhirsche könnte ich ja nur beurteilen, wenn ich solche Programme auch hören würde... ;-) Den Forenkommentaren entnahm ich bisher zumindest, dass RTL zu einem der austauschbaren Hitdudler wurde, was ja nun sehr dafür sprechen würde, dass RTL erfolgreich werden könnte ...
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Zwitscherhäuschen
Beiträge: 29
Registriert: Do 30. Jul 2020, 18:30

Re: RTL ab dem 01.10.2020 (nach Aufschaltung von DAB+)

Beitrag von Zwitscherhäuschen »

@Vossi: RTL ist besser als alle anderen vergleichbaren Programme und sehr reich. Außerdem kennen wir das neue Programm noch gar nicht.

Klaus
Beiträge: 103
Registriert: Do 6. Sep 2018, 14:35

Re: RTL ab dem 01.10.2020 (nach Aufschaltung von DAB+)

Beitrag von Klaus »

Ich hätte ja schon Lust auf ein Radio Luxemburg Revival, gut gemachtes Radio mit Persönlichkeiten und ohne Voice-Tracking, glaube aber nicht, dass das kommen wird.

Interessant in diesem Zusammenhang, erwähne ich immer wieder, dass Marke "RTL" in Frankreich ganz anders bewertet ist. Hier in Deutschland ist es Proll-Fernsehen unterstes Niveau, in Frankreich hingegen ist RTL ein qualitativ hochwertiges Vollprogramm (Radio) mit der Güte eines Deutschlandfunks, und ist dort trotzdem meist gehörter Sender. Na ja, die Deutschen stehen halt eher auf Proll-Funk, wohingegen der DLF in den letzten Jahren ja auch gemausert hat und nicht wenige Hörer anzieht. Es gibt also auch hier einen Markt für qualitativ hochwertiges Radio, und das ist gut so. Für den DLF ist DAB+ sehr gut. Und ich denke auch, dass RTL gewinnen wird, wenn DAB+ an Verbreitung gewinnt, und dass vielleicht irgendwann die regionalen Dudler einpacken können. Denn es gibt doch viele Menschen, gerade auch auf den Autobahnen, die überregional unterwegs sind.

Zwitscherhäuschen
Beiträge: 29
Registriert: Do 30. Jul 2020, 18:30

Re: RTL ab dem 01.10.2020 (nach Aufschaltung von DAB+)

Beitrag von Zwitscherhäuschen »

Warum ist angeblich alles, was RTL macht, "prollisch"?

Klaus
Beiträge: 103
Registriert: Do 6. Sep 2018, 14:35

Re: RTL ab dem 01.10.2020 (nach Aufschaltung von DAB+)

Beitrag von Klaus »

Zwitscherhäuschen hat geschrieben:
Do 20. Aug 2020, 22:24
Warum ist angeblich alles, was RTL macht, "prollisch"?
Welche Zuschauer möchte man denn gewinnen?

Man möchte eine breite Masse gewinnen. Mit intellektuellen oder schöngeistigen Sendungen schafft man das nicht.

"Wetten dass..." (ZDF) war ein Format, mit welchem man in seinen besten Zeiten, genau wie die Hörfunksendungen bei Radio Luxemburg, ein zweistelliges Millionenpublikum erreichte. Aber diese Zeiten sind vorbei, alleine deshalb, da es heute viel zu viel Konkurrenz gibt.

Damals gab es nur drei Fernsehprogramme, kein Internet mit allen seinen Möglichkeiten, und nur wenige Radioprogramme. Da schreckte man für ein gut gemachtes Unterhaltungsprogramm auch nicht vor den amplitudenmodulierten Störgeräuschen einer Mittel- oder Kurzwelle ab.

Aber auch das tut sich heute niemand mehr an. Heute ist alles vorhanden, in rauschfreier (für Hi-Fi Freaks nicht unbedingt "bester" Qualität, aber das ist ein anderes Thema) und HD-Qualität.

Mit was für einem Format möchte man heute noch Quote machen? Entweder es handelt sich um ein ganz außergewöhnliches Thema, zum Beispiel "Außerirdische landen irgendwo" und der DLF berichtet exklusiv darüber, jetzt überspitzt ausgedrückt, das sah man jetzt in Corona-Zeiten, in denen die Nachrichtensender an Hörerschaft gewonnen haben - oder wenn so eine Möglichkeit nicht besteht, dann halt mit provozierendem Trash-TV, möglichst unterhalb der Gürtellinie, viel nackter Haut und "prollig". Das generiert Zuschauer.

Die intellektuelle Zuseherschaft erreicht man sowieso nicht, ist fraglich, ob die überhaupt den Fernseher einschalten.

Antworten