Schönebergers Barbaradio Show - wer hört so etwas eigentlich?

Werbe- und Austauschplattform für Radiobegeisterte - Tipps zum Reinhören!
Antworten
bennySL
Beiträge: 115
Registriert: Do 18. Apr 2019, 09:05
Wohnort: Kappeln Schlei

Schönebergers Barbaradio Show - wer hört so etwas eigentlich?

Beitrag von bennySL »

Vor ein paar Tagen gab es die Meldung dass neben der Landeswelle Thüringen auch zahlreicher Verlegerfunk aus Bayern, Gong 96.3 in München, Radio Gong in Würzburg, HITRADIO.RT1 in Augsburg, Radio Charivari in Regensburg und Radio Primavera in Aschaffenburg die „barba radio show“ rein aus Kostegründen in ihr Sonntagsprogramm aufnehmen.

http://www.radiowoche.de/barba-radio-sh ... hueringen/

Klar, das ist günstiger, als einen freien Mitarbeiter für diese Zeit als Moderator zu beschäftigen! Und man hat mehr Wortanteil als wenn nur die Playlist non stop durchläut. Dass man damit den Hörern einen Gefallen tun will, ist natürlich ein Ammenmärchen! Es geht hier rein um Profitsteigerung durch pure Kostenersparnis am ungeliebten Wochenende, dass für die Reichweitenerhebung nur eine untergeordnete Rolle spielt.

Nicht umsonst strahlt man die Sendung immer gerne vorwiegend an einem SONNTAG aus, da müsste man nämlich seinem Personal einen Sonn/Feiertagszuschlag zahlen! Die Frau Schöneberger, die bei dutzenden Stationen zeitgleich freiwillig und kostenlos "moderiert", kommt da schon sehr gelegen. Mit viel Trickserei versuchen die Stationen in ihrem jeweiligen Sendegebiet, diese "tolle Neuerung" als "Live" und "Exclusiv" zu verkaufen.

Alles Humbug - das ist eine ganz billige Form, das Programm mit Inhalten anzufüllen. Außerdem wird hier versucht, ein bundesweites Network aufzubauen. Die Vorstufe vom bundesweiten Privathörfunk auf UKW in 10 bis 15 Jahren, nur mit regionaler Werbung und lokalen Nachrichten?
Seit vergangenem Jahr ist die dazugehörige UKW-Radioshow bei R.SH (Schleswig-Holstein/Hamburg), Radio PSR (Sachsen), 94,3 rs2 (Berlin/Brandenburg), radio SAW (Sachsen-Anhalt), Antenne MV (Mecklenburg-Vorpommern) und Hitradio Antenne 1 (Baden-Württemberg) zu hören.
Da frage ich mich immer: Bei soviel technischer Reichweite von mehr als 30 Millionen Menschen müssten die Quoten für dieses Format, das es ja auch als Webchannel geht, ja durch die Decke gehen.

Tut sich das wirklich jemand am Sonntag im Radio an? Und was sind das für Leute die das hören? Klar, überwiegend weibliche Zielgruppe, aber sonst?

Gibt es wirklich Menschen, die gezielt dafür einschalten???

Felix II
Beiträge: 510
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:56

Re: Schönebergers Barbaradio Show - wer hört so etwas eigentlich?

Beitrag von Felix II »

R.SH (Schleswig-Holstein/Hamburg), Radio PSR (Sachsen), 94,3 rs2 (Berlin/Brandenburg), radio SAW (Sachsen-Anhalt), Antenne MV (Mecklenburg-Vorpommern) und Hitradio Antenne 1 (Baden-Württemberg) zu hören.
Also ich nicht. Und da ich keines der aufgezählten Radiopramme höre habe ich noch nie irgendwas von dieser Sendung gehört.
mfG: Felix II

[hr]

Sticks and stones may break my bones but there will always be something to offend a feminist.

Wikipedia: Standart bezeichnet häufig eine Falschschreibung des Wortes Standard

HH on Air
Beiträge: 81
Registriert: Do 27. Sep 2018, 08:49
Wohnort: Hamburg

Re: Schönebergers Barbaradio Show - wer hört so etwas eigentlich?

Beitrag von HH on Air »

@BennySL

Wo bitte steht in dem Link von der Radiowoche, dass das aus Kostengründen so gemacht wird ?
Richtig, nirgends !

Es ist zwar durchaus vorstellbar, das die jeweiligen Sender das tatsächlich aus Kostengründen so machen, aber bewiesen ist das nicht.
Und wie kommst du auf die abstruse Idee, das man daraus ein bundesweites Netzwerk machen will und es dann quasi in ganz DE in 10 - 15 Jahren (laut deinem Post) nur noch diesen einen oder wenige Privatsender geben wird (so zumindest habe ich das verstanden) ?
Das würde, wenn überhaupt nur auf DAB+ gehen (bundesweite Lizenz vorausgesetzt), da es auf UKW nicht möglich ist, weil Rundfunk in DE Ländersache ist. Außerdem glaube ich kaum, das sich (fast) alle Privatsender in DE zusammenschließen würden und es nur noch ein (oder ein paar wenige) Programm der Privaten in ganz DE gibt.

Antworten