Umfrage zu Verkehrshinweisen im Deutschlandfunk

Werbe- und Austauschplattform für Radiobegeisterte - Tipps zum Reinhören!
MainMan
Beiträge: 350
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:37

Re: Umfrage zu Verkehrshinweisen im Deutschlandfunk

Beitrag von MainMan »

Im Deutschlandfunk wird es voraussichtlich ab Februar 2020 keine Verkehrsmeldungen mehr geben:

https://www.medienkorrespondenz.de/poli ... rkehr.html

Dudelsack
Beiträge: 704
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29
Wohnort: Marburg und zeitweise Stuttgart

Re: Umfrage zu Verkehrshinweisen im Deutschlandfunk

Beitrag von Dudelsack »

Schade eigentlich. Ich selbst konnte zwar nie einen wirklichen Nutzen aus Verkehrsmeldungen ziehen, aber mir gefiel es irgendwie schon immer gut, mit was für einer fast schon nostalgischen Nüchternheit die Meldungen vorgetragen wurden. Da wurden Informationen tatsächlich auch noch als solche gebracht, ohne Randbemerkungen, ohne Musikbett.
Warum dürfen Infos denn nicht einfach als gesprochenes Wort über den Sender gehen, frei von Hintergrundgeräuschen und anderem Schnickschnack? Man stelle sich vor: *Gewummel* „Das neuste aus unserem Seewetterzentrum, damit sie heil und sicher ankommen. Dann haben wir hier jetzt ganz frisch noch eine Meldung von der Deutschen Bucht bekommen, da ist es im Moment diesig. Unser Wettertrent sagt auch, dass hier in den nächsten Tagen keine Besserung in Sicht ist,. Unsere exklusive Empfehlung: Wenn sie heute nicht unbedingt raus müssen, dann bleiben sie doch einfach zu Hause und hören weiter bei uns zu. Ihre Musikwünsche und die aktuellsten Wasserstandsmeldungen im Land, das gibt es nur hier bei uns.“

pomnitz26
Beiträge: 1838
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: Umfrage zu Verkehrshinweisen im Deutschlandfunk

Beitrag von pomnitz26 »

Im Bundesmux ist der Dlf das einzige Radio mit Verkehrsmeldungen. Mein Radio holt sich diese dann vom nächsten UKW Sender und arbeitet sowieso TMCpro und Car Net mit ins Navi ein. Was machen die einfachen Geräte eigentlich die bei Sunshine Live oder ähnlichem zum Dlf gewechselt haben? Zukünftig wird jeder sowieso nur noch Google Maps aufs Display spiegeln. Der Dlf war dem MDR tatsächlich mal überlegen. Das ganze ist halt auch Sicherheit wenn Nachts Geisterfahrer entgegen kommen.

sn0
Beiträge: 148
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:10
Wohnort: Münsterland (BOH)
Kontaktdaten:

Re: Umfrage zu Verkehrshinweisen im Deutschlandfunk

Beitrag von sn0 »

pomnitz26 hat geschrieben:
Mi 1. Jan 2020, 15:07
Zukünftig wird jeder sowieso nur noch Google Maps aufs Display spiegeln.
Zukünftig? Wohl ehr längst Gegenwart:
DWDL.de hat geschrieben:Eine Umfrage unter mehr als 5.000 Hörern hatte ergeben, dass über zwei Drittel die Verkehrsnachrichten für "nicht wichtig" oder "weniger wichtig" erachteten. "Das in den 1970er Jahren innovative Serviceangebot war in den letzten Jahren verstärkt kritisiert und durch die flächendeckende Verfügbarkeit mobiler Navigationssysteme für die meisten Hörerinnen und Hörer überflüssig geworden", sagte Deutschlandradio-Sprecher Jörg Schumacher zu DWDL.de.
Quelle: https://www.dwdl.de/nachrichten/75565/u ... dungen_ab/
pomnitz26 hat geschrieben:
Mi 1. Jan 2020, 15:07
Was machen die einfachen Geräte eigentlich die bei Sunshine Live oder ähnlichem zum Dlf gewechselt haben?
Na, nichts. Das Radio lauscht mit dem zweiten Tuner ob ein RDS TA bzw. TP-Signal von dem (zuletzt gehörten) Programm kommt. Kommt das nicht, wird halt nicht mehr Umgeschaltet.
Entdecke die Programmvielfalt von DAB+: Erfahre auf dabplus.de welche zusätzlichen Radioprogramme in deiner Region schon zu empfangen sind.
I EDM: kick!fm • SLAM • Joy Radio • 538 Dance Radio • FunX Dance • C89.5 • GeorgeFM • Decibel • m2o • BFBS Beats

SeltenerBesucher
Beiträge: 454
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: Umfrage zu Verkehrshinweisen im Deutschlandfunk

Beitrag von SeltenerBesucher »

Warum der DLF nicht einen Kanal wie BR Verkehr oder VERA auf seinen Dok&Deb-Kanal einfach aufschaltet, bleibt ein Rätsel. Es gibt in RDS TMC und in DAB+ TPEG. Das sollte reichen. Sicherlich werden die Privatfunker noch lange ihre Hörer mit ihren Verkehrsmeldungen belustigen, schließlich bekommt sie die Inhalte kostenlos und die Meldungen können aus Textbausteinen zusammengesetzt werden. Das ist wie auf dem Bahnhof mit dem „Zug nach … über … fällt heute aus. Grund dafür ist etwas wofür wir noch keinen Textbaustein eingesprochen haben.“ Genau so macht es der Privatfunk in einigen Bundesländern auch. Das Problem beim Verkehrsfunk ist der Hörer, er muss wissen in welcher Richtung die Autobahn führt und ob die angesagte Autobahnausfahrt vor oder hinter dem Abschnitt sich befindet, wo jetzt der Autofahrer langfährt. Dazu müsste man in Erdkunde eine Eins gehabt haben oder Lkw-Fahrer sein. Da die meisten Hörer weder die Himmelsrichtung ihrer Autobahn kennen – was schon an der Nummerierung der Autobahn zu erkennen wäre, noch eine Ahnung haben in welcher Himmelsrichtung ihr Ziel liegt, bringt der Verkehrsfunk keinen Nutzen mehr. Außerdem diskriminiert der Verkehrsfunk einen großen Teil der Verkehrsteilnehmer. Fußgänger, Radfahrer, alle die E-Schnickschnack nutzen oder den SPNV bzw. ÖPNV werden genauso wenig berücksichtig wie meine Nachbarn an der östlichen Zaungrenze. Die gehören nicht nur zur Achse des Bösen, sondern auch ihr Verkehr im Schlafzimmer findet keine Berücksichtigung im Verkehrsfunk. Damit wird der Verkehrsfunk seinen Namen nicht gerecht. Entweder sollte der DLF nachbessern und alle berücksichtigen oder die Verkehrsdaten unhörbar und -sichtbar versenden.

sn0
Beiträge: 148
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:10
Wohnort: Münsterland (BOH)
Kontaktdaten:

Re: Umfrage zu Verkehrshinweisen im Deutschlandfunk

Beitrag von sn0 »

SeltenerBesucher hat geschrieben:
Do 2. Jan 2020, 22:45
Warum der DLF nicht einen Kanal wie BR Verkehr oder VERA auf seinen Dok&Deb-Kanal einfach aufschaltet, bleibt ein Rätsel. Es gibt in RDS TMC und in DAB+ TPEG. Das sollte reichen.
  • Möglichkeit A) Was auf Dok&Deb gesendet werden darf steht im Rundfunkstaatsvertrag, Verkehrsmeldungen gehören nicht dazu.
  • Möglichkeit B) Der DLF hat keinen Auftrag für ein solches weiteres Programm.
  • Möglichkeit C) Es besteht kein Bedarf an deutschlandweiten Meldungen. (Ländersache, siehe VERA/BR-Verkehr)
  • Möglichkeit D) Die Kosten stehen nicht im Verhältnis zum Nutzen. (So eine Automation und die Kontrolle eben dieser gibt es nicht umsonst).
  • Möglichkeit E) Kommerzielle Anbieter fühlen sich um ihre potentiellen Hörer beraubt. ;)
  • Möglichkeit F) Mit dem ARD TPEG im Digitalradio ist der Bedarf bereits gedeckt.
(Theoretisch könnte man sich ja selbst einen Empfänger bauen der die TEPG-Daten liest und in Sprache wandelt. :joke: )

OT: Was ich mich ja Frage ist ob sich auch kick!fm eines Tages an das Ergebnis dieser Umfrage anschließen wird. ...Sind die Verkehrsmeldungen doch oft gefühlt der einzige Wortbeitrag im Programm (abseits der Nachrichten :D :bruell: Kleiner Scherz, so schlimm ist es nicht) :)
Zuletzt geändert von sn0 am Fr 3. Jan 2020, 00:12, insgesamt 1-mal geändert.
Entdecke die Programmvielfalt von DAB+: Erfahre auf dabplus.de welche zusätzlichen Radioprogramme in deiner Region schon zu empfangen sind.
I EDM: kick!fm • SLAM • Joy Radio • 538 Dance Radio • FunX Dance • C89.5 • GeorgeFM • Decibel • m2o • BFBS Beats

Dudelsack
Beiträge: 704
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29
Wohnort: Marburg und zeitweise Stuttgart

Re: Umfrage zu Verkehrshinweisen im Deutschlandfunk

Beitrag von Dudelsack »

SeltenerBesucher hat geschrieben:
Do 2. Jan 2020, 22:45
meine Nachbarn an der östlichen Zaungrenze. Die gehören nicht nur zur Achse des Bösen, sondern auch ihr Verkehr im Schlafzimmer findet keine Berücksichtigung im Verkehrsfunk. Damit wird der Verkehrsfunk seinen Namen nicht gerecht.
Du willst also deinen Nachbarn bundesweit beim Verkehr zuhören? :eek: Also, wenn überhaupt, dann sind für diesen Kontent die regionalen Pop(p)wellen zuständig. :bruell:

SeltenerBesucher
Beiträge: 454
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: Umfrage zu Verkehrshinweisen im Deutschlandfunk

Beitrag von SeltenerBesucher »

sn0 hat geschrieben:
Fr 3. Jan 2020, 00:01
SeltenerBesucher hat geschrieben:
Do 2. Jan 2020, 22:45
Warum der DLF nicht einen Kanal wie BR Verkehr oder VERA auf seinen Dok&Deb-Kanal einfach aufschaltet, bleibt ein Rätsel. Es gibt in RDS TMC und in DAB+ TPEG. Das sollte reichen.
  • Möglichkeit A) Was auf Dok&Deb gesendet werden darf steht im Rundfunkstaatsvertrag, Verkehrsmeldungen gehören nicht dazu.
  • Möglichkeit B) Der DLF hat keinen Auftrag für ein solches weiteres Programm.
  • Möglichkeit C) Es besteht kein Bedarf an deutschlandweiten Meldungen. (Ländersache, siehe VERA/BR-Verkehr)
  • Möglichkeit D) Die Kosten stehen nicht im Verhältnis zum Nutzen. (So eine Automation und die Kontrolle eben dieser gibt es nicht umsonst).
  • Möglichkeit E) Kommerzielle Anbieter fühlen sich um ihre potentiellen Hörer beraubt. ;)
  • Möglichkeit F) Mit dem ARD TPEG im Digitalradio ist der Bedarf bereits gedeckt.
Staatsvertrag für Rundfunk und Telemedien(Rundfunkstaatsvertrag -RStV):
§ 2 Begriffsbestimmungen
(3)Kein Rundfunk sind Angebote, die
4. nicht journalistisch-redaktionell gestaltet sind

Was auf BR Verkehr und VERA zutrifft. Also wäre die Aufschaltung sofort möglich oder zeitpartagiert mit Dok&Deb.

DH0GHU
Beiträge: 961
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Umfrage zu Verkehrshinweisen im Deutschlandfunk

Beitrag von DH0GHU »

So oder so ein bedauerlicher Schritt. Dank DLF wußte man im Vorfeld einer Reise schon, welche Streckenabschnitte ggf. kritisch sind und man deshalb besser zu bestimmten Zeiten oder generell meiden sollte.
TMC und Verkehrsmeldungen bei anderen Anbietern enden oft direkt an den Grenzen des Sendegebiets, was für Fern-Fahrten natürlich absolut unzureichend ist. Eine absehbar mehrstündige A8-Sperrung bei Stuttgart beispielsweise muss bei mir schon am Abfahrtsort südlich München in die Streckenwahl einfließen.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

sn0
Beiträge: 148
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:10
Wohnort: Münsterland (BOH)
Kontaktdaten:

Re: Umfrage zu Verkehrshinweisen im Deutschlandfunk

Beitrag von sn0 »

SeltenerBesucher hat geschrieben:
Fr 3. Jan 2020, 11:23
(3)Kein Rundfunk sind Angebote, die nicht journalistisch-redaktionell gestaltet sind
hmmm, ist eine Verkehrsredaktion kein Journalismus?
Naja, wie auch immer. Ich muss meine Aussage "A)" eh etwas revidieren, da ich gerade nochmal den RStV überflogen habe und zu Dok&Deb im speziellen nicht viel gefunden habe. (Ich war davon ausgegangen, da sonst alle nur erdenklichen Kleinigkeiten dort geregelt sind.)
DH0GHU hat geschrieben:
Fr 3. Jan 2020, 11:27
Eine absehbar mehrstündige A8-Sperrung bei Stuttgart beispielsweise muss bei mir schon am Abfahrtsort südlich München in die Streckenwahl einfließen.
Langstrecken-Berufskraftfahrer sind schon seit eh und jeh aufs Navi bzw. die Routenvorgabe vom Disponenten angewiesen. (Höhen/Gewichtsbeschränkungen etc.) Die fallen also schon mal weg, was bleibt da noch? Als Privatperson hat man doch heutzutage gerade auf Langstrecken das Navi eingeschaltet, schon alleine um in nahezu Echtzeit über ein Stauende informiert zu sein und nicht im Halbstundentakt. Oder um sich über eine Umleitungs-Route führen zulassen die man zuvor noch nie gefahren ist oder um einfach die Ankunftszeit zu berechnen. Für mich ist das ehr ein weiteres Argument gegen vorgelesenen Verkehrshinweise.
Entdecke die Programmvielfalt von DAB+: Erfahre auf dabplus.de welche zusätzlichen Radioprogramme in deiner Region schon zu empfangen sind.
I EDM: kick!fm • SLAM • Joy Radio • 538 Dance Radio • FunX Dance • C89.5 • GeorgeFM • Decibel • m2o • BFBS Beats

DH0GHU
Beiträge: 961
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Umfrage zu Verkehrshinweisen im Deutschlandfunk

Beitrag von DH0GHU »

sn0 hat geschrieben:
Fr 3. Jan 2020, 11:57
DH0GHU hat geschrieben:
Fr 3. Jan 2020, 11:27
Eine absehbar mehrstündige A8-Sperrung bei Stuttgart beispielsweise muss bei mir schon am Abfahrtsort südlich München in die Streckenwahl einfließen.
Langstrecken-Berufskraftfahrer sind schon seit eh und jeh aufs Navi bzw. die Routenvorgabe vom Disponenten angewiesen. (Höhen/Gewichtsbeschränkungen etc.) Die fallen also schon mal weg, was bleibt da noch? Als Privatperson hat man doch heutzutage gerade auf Langstrecken das Navi eingeschaltet, schon alleine um in nahezu Echtzeit über ein Stauende informiert zu sein und nicht im Halbstundentakt. Oder um sich über eine Umleitungs-Route führen zulassen die man zuvor noch nie gefahren ist oder um einfach die Ankunftszeit zu berechnen. Für mich ist das ehr ein weiteres Argument gegen vorgelesenen Verkehrshinweise.
Ich rede von privaten Fahrten. Der BR überträgt auch im TMC keine Infos von Außerhalb (bis auf wenige zig km bei größeren Staus), außerdem fehlen im TMC Zusatzinformationen wie die zu erwartene Dauer einer Sperrung ("...mindestens bis 18 uhr gesperrt" etc.) oder Echtzeit-Messungen der Stauverweildauer. Außerdem muss man dann wirklich die Route fahren, die das Navi fahren würde - was bei eigener Ortskenntnis nicht unbedingt der Fall ist. Dazu kommt, dass manche Navis Staus erst ab einer gewissen Nähe berücksichtigen. Nur dem Navi zu vertrauen und nicht zusätzliche Infos (Verkehrsfunk oder als Beifahrer/bei Pausen google maps) zu nutzen, hat sich bei mir schon häufig als ungünstig herausgestellt...
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

rolling_stone
Beiträge: 193
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 19:58

Re: Umfrage zu Verkehrshinweisen im Deutschlandfunk

Beitrag von rolling_stone »

Klar, man schaltet schon eher (gezwungenermaßen) zum örtlichen Dudelfunk, aber gerade bei längeren Strecken war für mich die Großverkehrslage eine große Hilfestellung. Mein Navi ist bei TMC äußerst unzuverlässig, und für eine sogenannte "Flatrate mit dem ganzen Smartphonegedödel, das mich dann ohnehin noch mehr ablenken würde, fehlen mir der Wille für die monatliche Gebühr und auch die Nerven (sorry sn0, ich bin da halt noch etwas konservativ).
Bei meinem Autoradio fallen über DAB+ auf längeren Fahrten jetzt die Programme des Bundesmuxes für mich aus. Doppeltuner hin oder her arbeitet mein VW-Werksradio nur mit Programmen innerhalb des selben Muxes, im Falle des 5C also mit dem Deutschlandfunk. Da ich schon des öfteren verschiedene Bundesländer passiere, müsste ich bei so mancher LRA (Landesrundfunkanstalt) den Sender während der Fahrt (!) wechseln, was zusätzliche Ablenkzeit beinhaltet. Leider gibt es die Suche nach dem jeweils stärksten Bereichssender im Verkehrsfunk derzeit nur via UKW.

Kleine Freakshow: Was den einen nervt, amüsiert den anderen, siehe Reinhard Meys "Verkehrslagebericht", zu diesem Typ gehöre ich nun einmal.
https://www.youtube.com/watch?v=hLNiBMDU7Hw

ulionken
Beiträge: 339
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: Umfrage zu Verkehrshinweisen im Deutschlandfunk

Beitrag von ulionken »

Der Deutschlandfunk strahlt ab 1. Februar keine Verkehrsmeldungen mehr aus.

https://www.badische-zeitung.de/kolumne ... 25771.html
https://www.berliner-zeitung.de/mensch- ... en-li.5813

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO

DH0GHU
Beiträge: 961
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Umfrage zu Verkehrshinweisen im Deutschlandfunk

Beitrag von DH0GHU »

rolling_stone hat geschrieben:
Mi 29. Jan 2020, 23:12
Klar, man schaltet schon eher (gezwungenermaßen) zum örtlichen Dudelfunk, aber gerade bei längeren Strecken war für mich die Großverkehrslage eine große Hilfestellung. Mein Navi ist bei TMC äußerst unzuverlässig,
Genau mein Reden. TMC kann man oft knicken, da TMC bei vielen Anbietern auch nur das jeweilige Bundesland abdeckt. Mein Navi nutzt trotz DAB+ auch nur TMC auf UKW, womit ich auch nicht auf DLFs TMC zurückgreifen könnte - DLF gibts hier auf UKW nur alle 100 km mal für ein paar Meter. Zum Glück nutzt mein Navi für TMC wenigstens beliebige UKW-Quellen, unabhängig vom Mux, und auch Verkehrsmeldungen werden Mux-Unabhängig vom UKW-Überwachungsempfänger zugeschaltet. DLF hören, Verkehr von Bayern 3 oder SWR1 funktioniert. Ändert aber nix daran, dass für den BR Staus kurz hinter der Landesgrenze nicht existieren. Die ist 2 stunden von hier entfernt, hilft also auch nix, vor Abfahrt bei google maps rein zu schauen...
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

pomnitz26
Beiträge: 1838
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: Umfrage zu Verkehrshinweisen im Deutschlandfunk

Beitrag von pomnitz26 »

Ich kann es nur nochmal betonen.
TMC 4-10 Verkehrsmeldungen
TMCpro 20-60 Verkehrsmeldungen
CarNet 320-480 Verkehrsmeldungen

Leider hat mein Autoradio durch die Kartenaktualisierung nun genau die gleichen unbefahrbaren Schleichwege wie Google. Damit ist beides Müll. Ansonsten konnte man noch HERE Maps empfehlen.

Antworten