20 Jahre FRITZ

Werbe- und Austauschplattform für Radiobegeisterte - Tipps zum Reinhören!
-

20 Jahre FRITZ

Beitrag von - » So 17. Feb 2013, 17:17

In diesem Jahr wird die RBB-Jugendwelle 20 Jahre alt.
Für die Hörer hat man sogar eine Feier arrangiert, die Party steigt in wenigen Tagen:
http://www.fritz.de/neues_wort/popnews/ ... s2392.html

Am 1. März 1993 ging FRITZ das erste Mal auf Sendung, damals in der Not geboren aus dem DT64-Nachfolger für Brandenburg, ROCK RADIO B, und dem Berliner SFB-Jugendkanal Radio4 U.

Nun war Fritz für mich viele Jahre lang gut gemachtes Programm auf hohem Niveau, mit internationalen Gästen, mit vielen regionalen Neuvorstellungen, mit einer klasse Hörerbindung (ich erinnere mich noch, dass zu Festivals mal eigene Dixiklos verlost wurden, es gab eine Fritz-Kneipe, eigene Mützen usw.)

Aber viel wurde auch kaputtgemacht, insbesondere durch die Verflachung im Jahre 2005:

-das einstige Versprechen 24-7 live zu senden, hat man fallengelassen
-Spezialsendungen wie das Stahlwerk oder der Rave Satellite wurden eingestellt
-das LoveRadio wurde einfach unter den Tisch fallen gelassen
-beliebte Mitmachformate wie die PopAgenten, Luci in the Sky oder die Hörercharts hat man abgeschafft

Es gab früher sogar mal eine regelmäßige wöchentliche Show in englischer Sprache, witzige Jingles (auch das alles seit 2005 nicht mehr)...

ich sehe dieses Jubiläum leider eher mit Trauer!!! zuviel hat Fritz an Seele verloren, schaut euch nur das neue Logo an.

tschuvi

Re: 20 Jahre FRITZ

Beitrag von tschuvi » So 17. Feb 2013, 17:58

Von 1997 bis 1999 war ich ein treuer Fritz Hörer. Besonders in Erinnerung sind mir die Spätabend Talkshows mit Thomas Wosch und Jurgen Kuttner und Stahlwerk am Sonntag Abend geblieben. Legendär ist der Besuch von Alec Empire bei Stahlwek kurz nach seiner Verhaftung im Mai 1999.

Dann bin ich nach RLP umgezogen.

Anonymer Teilnehmer

Re: 20 Jahre FRITZ

Beitrag von Anonymer Teilnehmer » So 17. Feb 2013, 19:37

Die Programmreform war allerdings 2007!

Auch für mich hat Fritz einiges eingebüßt, inzwischen ist es lediglich noch ein sehr guter Dudler. Die Sendungen heißen heute leider lediglich nur noch Soundgarden, das ist einfalls- und seelenlos, da stimme ich zu.

Leider sind die Wortstrecken inzwischen recht brav! Auch mir fehlt das 24/7-Live-Schema und Moderatoren wie Wosch, Kuttner und Jebsen.

Auch der High Noon kam nie an den Bollmann heran, auch die Fuckparade war damals ja recht kongenial umgesetzt. Schön war die Zeit...

Ansonsten wünsche ich mir für die nächsten 20 Jahre daß wenigstens die Musik nach wie vor frech, frisch und fritzig bleibt.:D

Wrzlbrnft

Re: 20 Jahre FRITZ

Beitrag von Wrzlbrnft » So 17. Feb 2013, 19:45

Möglicherweise sind manche der "guten" früheren Moderatoren heute tatsächlich zu alt für Fritz. Das Hauptproblem sehe ich denn auch eher darin, dass kaum noch was erwähnenswertes bei Fritz nachkommt. :(

-

Re: 20 Jahre FRITZ

Beitrag von - » Di 19. Feb 2013, 09:43

Der Bollmann war (insbesondere mit Tommy Wosch) ja schon fast legendär. genau wie die Love Parade mit dem Loveradio (live übertragen : die Abschlusskundgebung mit Dr. Motte) und die Fuckparade als Kontrast.

Immer samstags (oder sonntags?) gab es dann eine "Bollmann-Börse" wo Leute anrufen konnten um ihr Zeugs zu verticken.
Quasi eine Art neuzeitlicher Radioflohmarkt. Dort gingen Konzertkarten und Goodies von Bands über den Tisch.

Auch die Radiofritzen mit Holger Klein und Steffen Hallaschka ragten damals noch wohltuend aus dem üblichen Schema "Morgenmann / blonder, weiblicher Sidekick" heraus.

Damals hat man sich auch noch getraut unzensierte Scheiben zu spielen, u.a. "Road Niggas" von Kanye West oder "Electro Ghetto" von Bushido.

Das Stahlwerk hat erst ein Adi Shama ? gemacht und später dann Jacob Kranz. Hab da sogar mal ne CD gewonnen... War immer ein toller Abschluss des Wochenendes wenns montags wieder zur Schule ging.

Generell war das Fritz-Wochenendprogramm damals besser als das ebenfalls damals noch gute Eins Live mit dem Partyservice und dem "Großen Radiosonntag".

Erinnert sich zb noch jemand an "Theo - das Spiel gegen den Rest der Welt" ???
Da war jeden Sonntag ein Hörer im Studio, der Aufgaben erfüllen musste, zb in Jakarta anrufen und dort jemand zum LAchen bringen oder in Tokyo dass jemand dot "Scheiße" sagt

Wrzlbrnft

Re: 20 Jahre FRITZ

Beitrag von Wrzlbrnft » Di 19. Feb 2013, 19:18

Theo mochte ich nicht wirklich. Der hat die großartige "Jürgen Dose Schau" verdrängt (welcher wiederum als unverstandener Ersatz für das Frühstyxradio herhielt).

-

Re: 20 Jahre FRITZ

Beitrag von - » Mi 20. Feb 2013, 08:14

Jaja, die "Jürgen-Dose-Show mit Studio Braun" :)
War aber nie so wirklich mein Humor.

Das FSR war ohnehin ein Unikat: Lief einerseits bei den Öffis, aber dann wiederum auch beim FFN !!!

Chris85

Re: 20 Jahre FRITZ

Beitrag von Chris85 » Fr 22. Feb 2013, 19:34

2006 hatte ich gerne den Fritz-Nightlight gehört - die Musikspecials waren genial, der Moderator durfte dort noch zum Beispiel seine original Jazz- und Soul-Schallplatten auflegen, um diese Musik einem musikalisch offenen jungen Publikum zu präsentieren.

Währenddessen rotierte auf DASDING automatisch der gewöhnliche Kram aus den Charts. Schon damals hatte ich mich geärgert, dass der SWR meine GEZ Gebühr kassierte und nicht der RBB. Doch 2007 war plötzlich Schluss, und danach interessierte mich Fritz - und generell deutsches Jugendradio - nicht mehr.
Es ist erstaunlich, um Deutschland herum bekommen die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten anspruchsvolle Jugend- und Kulturprogramme auf die Reihe, wie FM4, Le Mouv', Couleur 3, FIP, BBC 6 Music, 1Xtra ...

tschuvi

Re: 20 Jahre FRITZ

Beitrag von tschuvi » Sa 23. Feb 2013, 14:47

Was das deutsche Jugendradio betrifft, da habe ich meine Hoffnungen, dass da was interessantes auf dem DRadio Wissen Nachfolger kommt. Ich kann mir schlecht vorstellen, dass das DRadio einen Hitdudler rausbringt.

-

Re: 20 Jahre FRITZ

Beitrag von - » So 24. Feb 2013, 01:03

Ach, die Deutschlandradios...die machen zwar einen hervorragenden Journalismus aber kommen doch viel zu elitär und eingebildet daher um der breiten Masse zu gefallen. Die Deutschlandradios sind eben keine Programme für die Masse schon allein weil sie denen ein SPiegel vorhalten

Ich erinner mich noch gut an den Start von DWissen vor paar Jahren. Damals wurde das ganze als Programm für junge Leute angekündigt. Und was lief? Ellenlange Electrountermalung und Inhalte von derPlatte.

Anonymer Teilnehmer

Re: 20 Jahre FRITZ

Beitrag von Anonymer Teilnehmer » Mi 27. Feb 2013, 15:57

Angeblich war am Montag der Thommy bei Fritz zu hören, leider habe ich keine genaueren Infos, ob er tatsächlich live auf dem Äther war, oder, was ich mir eher vorstellen könnte: lediglich Ausschnitte und Best Ofs aus den letzten 20 Jahren.:(

Radiopirat

Re: 20 Jahre FRITZ

Beitrag von Radiopirat » Mo 4. Mär 2013, 15:49

im RBB Fernsehen war eine Spezialsendung dazu: 20 Jahre Fritz.

Aber eine echte Enttäuschung!!! Kein Wort zu Blue Moon oder ab 18 mit "Frau Wosch".
Schade! 45 Min und kein bisschen Wosch. ;-(

-

Re: 20 Jahre FRITZ

Beitrag von - » Mo 4. Mär 2013, 23:46

naja war ja klar dass man die Querdenker Wosch, Jebsen und co. lieber totschweigt :D

was gab es denn on Air so für Aktionen??

Der NDR mit seinem "Njoy" schweigt ja schon seit mehr als 10 Jahren regelmäßig den B-Day seines "Jugend"-Radios tot..man schämt sich wohl am Rothen Baum für diesen elenden Mist der dort auf der 5. UKW Rumpfkette verbreitet wird.

Wrzlbrnft

Re: 20 Jahre FRITZ

Beitrag von Wrzlbrnft » Di 5. Mär 2013, 10:54

Wosch wird (erstaunlicherweise) nicht totgeschwiegen. Gab vor ein paar Tagen ein Interview mit dem Guten: http://www.fritz.de/events/fritz20/glueckwuensche.html (runterscrollen)


Antworten