UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Radioforum Österreich
MPDX
Beiträge: 353
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 12:18
Wohnort: Wien & Unterkärnten
Kontaktdaten:

UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von MPDX »

Nun ist es auch bei uns in Österreich (leider) soweit, dass bei UKW Sendeanlagen die MPX Modulationsleistungs "Toleranzgrenze" von +3 dBr auf 0 dBr bei 75 kHz Hub gesenkt wurde.
Ab heute, 1. Juli 2021 dürfen alle UKW Sendeanlagen eine maximale MPX Modulationsleistung von 0 dBr aufweisen, wie es auch von der ITU empfohlen wird.

Das bedeutet allerdings, dass nun alle Radioprogamme wesentlich leiser moduliert und auch das SNR dadurch abgenommen hat. Die Umstellung ist bei nahezu allen Prgrammen schon erfolgt. Die ORS hat am 30.06 in der Nacht die MPX Power gesenkt, einige Privatradios haben das im Laufe des gestrigen Tages gemacht.
Interessant zu hören war der Unterschied, zwischen österreichischen Radios mit 0 dBr nach der neuen Vorschrift und Sendern die noch mit bis zu +3dBr gesendet haben.

Ich finde allerdings die Entscheidung, in Österreich auch der ITU Empfehlung zu folgen ein wenig problematisch (genau so auch viele Radioanbieter). Durch die Reduktion kann es teilweise zu Empfangsproblemen kommen - speziell in Randgebieten von Versorgungsgebieten, aber auch im Versorgungsgebiet. Weiters verlieren die Programme ein wenig die "Durchsetzungskraft" gegen Gleichkanalsender bzw. auch Störer aus dem Ausland, die dieser Empfehlung nicht folgen. Rund um Österreich folgen der Empfehlung nur Deutschland, Tschechien und die Slowakei. Alle anderen Länder haben eine höhere Toleranz und sind wesentlich lauter.

Mich würde eure persönliche Meinung und praktische Erfahrungen zu der Änderung Interessieren.
Ich selbst bin kein Freund der Reduktion, weil in meinen Ohren die Hörqualität abnimmt. Durch die leisere Modulation wird rauschen, z.b. durch Reflexionen oder niedrigeren Signalpegeln schneller wahrgenommen als zuvor. Selbst bei Tests gestern bei bereits umgestellten Programmen in Wien konnte ich Störungen bzw. Rauschen hören, was mir vorher nicht wirklich aufgefallen wäre. Es wird sicher auch "Interessant", wenn man in Gebieten unterwegs sein wird wo z.b. Ungarische, Slowenische, Kroatische, Italienische oder noch Schweizer UKW Programme empfangbar sind - also fast ganz Österreich. Die Programme aus Österreich sind im Vergleich nun relativ leise bzw. dadurch auch eher unauffällig... Ich bin auch gespannt wie das ganze im Inneralpinen Bereich funktioniert, wo Reflexionen nahezu permanent sind.
Klanglich bin ich auch noch nicht überzeugt, da durch die Absenkung auch der Hub von allen Programmen abgenommen hat. Teilweise senden einige Programme mit einem Hub von +/- 60 kHz - also relativ wenig. Für mich klingen dadurch die Sender ein wenig "fader" (auch wenn das jetzt rein Subjektiv ist!). Eventuell kann man durch ein angepasstes Soundprozessing noch etwas mehr herausholen (Energy hat z.b. trotz 0 dBr nahezu wieder 75 kHz Hub - Klanglich merkt man das)...
Warum nun in Österreich die ITU Empfehlung umgesetzt wurde ist mir nicht ganz klar. Da es sich ja nur um eine Empfehlung, keine EU-Vorschrift handelt hätte man die Toleranz von +3 dBr weiterhin behalten können. Ich glaube, dass es etwas Druck speziell von deutscher Seite auf die Behörde gegeben hat, die Empfehlung auch in Österreich umzusetzen...

Wie sind eure Erfahrungen dazu - spezeill aus österreichischer Sicht! Ich weiss, dass in Deutschland bzw. CZ und SK dies schon länger geändert wurde, aber ich möchte wissen ob die Änderungen in Österreich Negative oder eventuell Positive Auswirkungen haben.

Info vom BMVIT: https://www.bmvit.gv.at/dam/jcr:f5bd8a3 ... 2019_1.pdf
Zuletzt geändert von MPDX am Do 1. Jul 2021, 09:24, insgesamt 2-mal geändert.
Website & Blog: mpdx.at
Social Media: Mastodon, Twitter
forza_viola
Beiträge: 229
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:20
Wohnort: Mostviertel

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von forza_viola »

bis auf Welle 1 Salzburg (106,2; 107,1; 107,5), fällt mir eigentlich niemand ein, wo ich es ohne einem Messgerät immer feststellen konnte. :gruebel:

Echt schade, bereits ab Oed, hab ich immer den Sound der 106,2 genossen. Einfach unvergleichbar mit den OÖ-Frequenzen.

Welche Programme trifft es denn noch?! :gruebel:
strade
Beiträge: 1486
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von strade »

Hm. Das heisst, wer von Innsbruck aus gen Südtirol fährt und Ö3 eingestellt hat, bekommt dieses Programm im Grenzgebiet mal lauter, mal leiser , je nachdem man Ö3 von der RAS oder vom ORS bezieht ?
MPDX
Beiträge: 353
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 12:18
Wohnort: Wien & Unterkärnten
Kontaktdaten:

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von MPDX »

forza_viola hat geschrieben: Do 1. Jul 2021, 08:25 Welche Programme trifft es denn noch?! :gruebel:
Es betrifft alle in Österreich. Jedes Programm ist verpflichtet die MPX Leistung auf maximal 0 dBr zu senken, es gibt keine Ausnahmen mehr.
Gestern wurde begonnen nach und nach alle Programme umzustellen, heute müssen bzw. sollten alle unter 0 dBr sein. Das BMVIT (Funküberwachung) kontrolliert auch die Programme auf die Einhaltung und leitet bei Bedarf auch Durchsetzungsmaßnahmen ein.
strade hat geschrieben: Do 1. Jul 2021, 08:32 Hm. Das heisst, wer von Innsbruck aus gen Südtirol fährt und Ö3 eingestellt hat, bekommt dieses Programm im Grenzgebiet mal lauter, mal leiser , je nachdem man Ö3 von der RAS oder vom ORS bezieht ?
Genau, außer die RAS passt auch die MPX Leistung an!
Zuletzt geändert von MPDX am Do 1. Jul 2021, 09:16, insgesamt 2-mal geändert.
Website & Blog: mpdx.at
Social Media: Mastodon, Twitter
Habakukk
Beiträge: 6123
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von Habakukk »

Ist halt schwierig, wenn andere Südtiroler/Italienische Sender das nicht machen. Dann hast du zwar nicht mehr den Lautheitssprung innerhalb der ORF-Programme an der Grenze, aber dafür einen Lautheitssprung beim Umschalten der Programme in Südtirol, was fast nerviger ist.

Ich formulier's mal vorsichtig: ich empfange noch mindestens ein Programm, das wohl noch nicht angepasst wurde.
strade
Beiträge: 1486
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von strade »

Wie wirkt sich der Empfang der üblichen Programme wie Radio Salzburg usw auf deutscher Seite aus ? In der Senke bei Rosenheim, in der der Gaisberg etwas schwächelt, konnte die laute Modulation viel retten, das dürfte nun vorbei sein. Ob sich die Verzerrungen innerhalb der Gebirgsregionen stärker bemerkbar machen, oder sogar nachgelassen haben, könnte ja mal getestet werden.
andimik
Beiträge: 4414
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11
Wohnort: Arnoldstein, Bezirk Villach Land, Österreich
Kontaktdaten:

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von andimik »

Hm. Das hat jetzt zur Folge, dass DAB+ lauter ist. Ich hoffe, man passt das auch noch an (auch wenn es mit UKW nichts zu tun hat).
MHM
Beiträge: 407
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 07:51

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von MHM »

Die Reduktion sehe ich auch als problematisch an, insbesondere falls das Ausland nicht mitzieht. Hier wäre mehr Sensibilität auch deshalb gefragt, weil zwei Drittel der österreichischen Landesfläche gebirgig sind. Man muß ja bedenken, daß in dem Fall mit Werten unter -0,5 dBr gefahren werden muß, um die 0 dBr in den Spitzen nicht zu überschreiten. Allerdings ist hier das letzte Wort noch nicht gesprochen, es werden Rechtsmittel eingelegt. In der Zwischenzeit werde ich einige Testfahrten durchführen; es ist nicht auszuschließen, daß es örtlich zu Anschlußproblemen innerhalb eines Sendernetzes kommt.
andimik
Beiträge: 4414
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11
Wohnort: Arnoldstein, Bezirk Villach Land, Österreich
Kontaktdaten:

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von andimik »

Kann man so etwas auch selbst mit einem SDR oder einem normalen Empfänger messen?

Ich hätte das Audio einfach in zB Audacity überprüft und die lauteste Stelle genommen.
MPDX
Beiträge: 353
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 12:18
Wohnort: Wien & Unterkärnten
Kontaktdaten:

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von MPDX »

andimik hat geschrieben: Do 1. Jul 2021, 14:52 Hm. Das hat jetzt zur Folge, dass DAB+ lauter ist. Ich hoffe, man passt das auch noch an (auch wenn es mit UKW nichts zu tun hat).
Zumindest am Mux in Wien wurde die Lautstärke angepasst - ich nehme an am Bundesmux auch (habs noch nicht verglichen...)
andimik hat geschrieben: Do 1. Jul 2021, 19:55 Kann man so etwas auch selbst mit einem SDR oder einem normalen Empfänger messen?
Ich hätte das Audio einfach in zB Audacity überprüft und die lauteste Stelle genommen.
Das kann ich dir so gar nicht sagen - ich hätte tendenziell eher auf Nein getippt.
Ich nutze zum Messen professionelle Geräte von meiner Arbeit, der Firma Deva und Pira.
MHM hat geschrieben: Do 1. Jul 2021, 16:04 In der Zwischenzeit werde ich einige Testfahrten durchführen; es ist nicht auszuschließen, daß es örtlich zu Anschlußproblemen innerhalb eines Sendernetzes kommt.
Ich bin schon gespannt auf deine Ergebnisse!
Website & Blog: mpdx.at
Social Media: Mastodon, Twitter
Habakukk
Beiträge: 6123
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von Habakukk »

Zumindest 88.6 ist im Bundesmux jetzt nicht mehr lauter als deutsche Programme.
andimik
Beiträge: 4414
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11
Wohnort: Arnoldstein, Bezirk Villach Land, Österreich
Kontaktdaten:

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von andimik »

Mit SDR scheint es zu gehen.

https://fmdx.pl/2019/04/fm-mpx-power/

Nur leider ist das für GNU Radio, das für mich als Anwender viel zu hoch und undurchschaubar ist.
RZCH
Beiträge: 748
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:24
Wohnort: JN47HR Breite, Schaffhausen, 471 m.ü.M
Kontaktdaten:

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von RZCH »

@andimik Ich sehe/höre mit dem SDR einen Unterschied zu vorher. Wenn ich die IF-Bandbreite beim SDR auf 70kHz stellte, kratzte es vorher. Jetzt kratzt bei den Österreichern nichts mehr.

Die Österreicher waren (meiner Meinung nach) vor der Reduzierung sogar ein wenig lauter als die Schweizer, jetzt sind natürlich die Schweizer lauter. Die Österreicher sind jetzt gleich laut wie die deutschen Sender.
FM-DX, QTH: JN47HR Breite, Schaffhausen, Schweiz 471 m.ü.M
Empfänger: Opel Blaupunkt CD30MP3 (Autoradio) | RTL-SDR Blog V3 | Dual IR 6S | Sony XDR-S41D

Spy Server: sdr://spy.rzch.cf:5555
RZCH im World Wide Web
YouTube
strade
Beiträge: 1486
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von strade »

Gibt es schon Beobachtungen, wie sich die Lautstärkeabsenkung im Gebirgsbereich ausgewirkt hat ?
Ruhrwelle
Beiträge: 3324
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen (NRW)

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von Ruhrwelle »

Positiv für uns ist, dass es mit schmalen Filtern nicht mehr kratzt. In "lauten" Ländern wie z.B. NL ist mit schmalen Filtern nicht mal mehr der Inhalt des Programmes zu verstehen.
Antworten