UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Radioforum Österreich
MPDX
Beiträge: 353
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 12:18
Wohnort: Wien & Unterkärnten
Kontaktdaten:

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von MPDX »

RZCH hat geschrieben: Fr 2. Jul 2021, 17:57 @andimik Ich sehe/höre mit dem SDR einen Unterschied zu vorher. Wenn ich die IF-Bandbreite beim SDR auf 70kHz stellte, kratzte es vorher. Jetzt kratzt bei den Österreichern nichts mehr.

Die Österreicher waren (meiner Meinung nach) vor der Reduzierung sogar ein wenig lauter als die Schweizer, jetzt sind natürlich die Schweizer lauter. Die Österreicher sind jetzt gleich laut wie die deutschen Sender.
Wobei man jetzt auch noch ein leichtes "Kratzen" feststellen müsste, da der Hub bei den meisten Sendern wieder bei kanpp 75kHz liegt -> sprich zum Teil wurde das Soundprocessing wieder angepasst.

Ich kenne leider die reale Situation in der Schweiz nicht, allerdings ist von der Bakom bis maximal +3dBr als Toleranz festgelegt - das war in Österreich genau so (es war zwar in keinem Dokument offiziell festgeschrieben, es war aber die gängige Praxis).
strade hat geschrieben: Fr 2. Jul 2021, 20:23 Gibt es schon Beobachtungen, wie sich die Lautstärkeabsenkung im Gebirgsbereich ausgewirkt hat ?
Ich werde kommde Woche ein paar Tests durchführen - ebenso ist MHM schon seit der Umstellung unterwegs und wird uns nach ersten Erkenntnissen sicher ein paar Updates geben! :-)
Website & Blog: mpdx.at
Social Media: Mastodon, Twitter
RADIO354
Beiträge: 2513
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von RADIO354 »

Durch Diese Veränderung beeinflusst die 90,2 MHz Kronehit ( Feldkirch 2 / Auf der Egg ) das Programm RTR auf der 90,3 MHz ( Valzeina Mittagplatte ) weniger.
Man kann Beide nun besser Trennen.
strade
Beiträge: 1486
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von strade »

bitte löschen
Hans Maulwurf

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von Hans Maulwurf »

Und ich hatte mich schon in den letzten Tagen gewundert, warum FM4 so schwach auf der Kette und so verrauscht ist. Sonst gab es immer je nach Örtlichkeit FM4 oder Radio Oberland, zuletzt gab es Ecken Richtung Grünwald raus, wo ich einen munteren Mischmasch hatte auf der 104.6 MHz.
Vorher hat es freilich auch immer mal Einbrüche hier in München gegeben, aber selbst im Rauschen konnte man dem Ganzen noch folgen, RDS kam immer sofort oder nach wenigen Momenten. Nun dauert es ewig!
Auch habe ich stets den recht knackigen und kraftvollen Sound der Österreicher geschätzt, egal ob Radio Salzburg, Ö3 oder eben FM4.
Gibt es da eine offizielle Adresse an welche man seine Beschwerde richten kann? Ich hoffe man gelangt zu der Erkenntnis, das man sich selbst keinen Gefallen tut.
strade
Beiträge: 1486
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von strade »

Ich sage mal einfach : Wer sich an Deutschland orientiert, wird zum Schlappi. Das gilt für alle Bereiche.
strade
Beiträge: 1486
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von strade »

Ich frage mal eher an MHM direkt. Wie hat sich die UKW-Situation seit der Lautstärkereduktion ausgewirkt ? Angeblich haben einige Sender die Korrektur korrigert .... ich kann es als Nordlicht nicht beurteilen.
forza_viola
Beiträge: 229
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:20
Wohnort: Mostviertel

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von forza_viola »

strade hat geschrieben: Di 20. Jul 2021, 18:34 Ich frage mal eher an MHM direkt. Wie hat sich die UKW-Situation seit der Lautstärkereduktion ausgewirkt ? Angeblich haben einige Sender die Korrektur korrigert .... ich kann es als Nordlicht nicht beurteilen.
Welle 1 Salzburg klingt jetzt soundtechnisch mit OÖ leider ident
strade
Beiträge: 1486
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von strade »

Ich dachte eher an einen Vergleich mit Deutschland im Vergleich. Oder wird noch mehr komprimiert ( geht das überhaupt ?), um lauter zu klingen ?
MPDX
Beiträge: 353
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 12:18
Wohnort: Wien & Unterkärnten
Kontaktdaten:

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von MPDX »

Nachdem jetzt einige Zeit vergangen ist, würden mich eure Erfahrungen mit der Reduktion der MPX-Leistung interessieren.

Positiv:
- DXen und der Fernempfang ist nun leichter möglich. Durch die Reduktion nahmen die Nachbarkanalstörungen ab und direkte Nachbarfrequenzen können mit trennschaffen Radios nun besser empfangen werden.

Negativ:
- An Randgebieten (aussserhalb des eigentlichen Zielgebietes), wo früher noch Empfang möglich war ist im speziellen der Mobilempfang nicht mehr, oder nur sehr schwer möglich.
- Durch das geringere SNR hat gerade im alpinen Bereich die Hörqualität tlw. abgenommen.
- Die geringere Modulationsleistung (Reduktion um bis zu 3dB) klingt In meinen Ohren "Energieloser" (trotz nachträglich angepasstem Soundprozessing) - ich höre nun weniger UKW Radio (hätte ich selbst nicht erwartet)
- Bei den DAB+ Multipexen haben einige Programme ihre Lautstärke angepasst, also abgesenkt. Nun sind einige DAB+ only Programme relativ laut, Simulcast Programme leiser - nicht optimal. Eine einheitliche Lösung durch den MUX Betreiber wäre anzuraten.

Die Reduktion wurde nach meinem Wissen nicht von einigen Programmen zurückgenommen - Messungen haben das auch bestätigt. Allerdings wurde die Reduktion bei einigen kleineren Sendern nicht umgesetzt - diese sind nun im Vergleich zu den anderen Programmen aus Österreich relativ laut.
Warum die Reduktion nun tatsächlich umgesetzt wurde ist mir nicht bekannt. Störungen ausländischer Sender kann es nicht gegeben haben, da alle offiziellen Frequenzen international Koordiniert sind. Für neue Frequenzen bzw. Standort und Änderungen des Diagramm wird ein aufwendiges und strenges Prüfverfahren durch in- und ausländische Behörden, Radiosender und Betreiber durchgeführt.
Website & Blog: mpdx.at
Social Media: Mastodon, Twitter
Habakukk
Beiträge: 6123
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von Habakukk »

Beim Mobilempfang im Auto fällt mir wenig Unterschied auf, außer dass die Programme leiser sind als früher. Zumindest bei Programmen mit Popmusik. Offenbar werden die Störgeräusche durch den DSP dermaßen gut eliminiert, dass es nicht so sehr ins Gewicht fällt. Selbst bei schwach einfallenden Signalen fällt mir kein gravierender Unterschied auf.

Vielleicht ist es bei einem Wortprogramm wie Ö1 etwas deutlicher... In einem direkten A/B-Vergleich würde es vielleicht auch bei anderen Programmen deutlicher auffallen, aber so ist es echt schwer zu sagen.

Beim Grundig G5 (Degen 1103-Klon) mit festen 53+80kHz-Filtern sind sie österreichischen Programme nicht mehr hörbar verzerrt wie zuvor, und 100kHz nebenan machen sie sich etwas weniger bemerkbar. Sehr schwache Signale lassen sich im Rauschen leichter ausmachen als zuvor, da man unverzerrte Signale akustisch einfach leichter aus dem Gerumpel raushören kann.

Insgesamt für mich als DXer eher ein Vorteil.

Ansonsten geht es mir ein wenig wie damals, als die Tschechen runter gedreht haben: der Klang wirkt nicht mehr so kraftvoll und irgendwie dünner. Da vermutlich ja am Soundprocessing nichts verändert wurde, muss das irgendein psychologischer Effekt sein, der durch die Lautstärkeunterschiede erzeugt wurde. Wie leicht man sich bescheißen lässt, nur weil etwas lauter ist...
andimik
Beiträge: 4414
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11
Wohnort: Arnoldstein, Bezirk Villach Land, Österreich
Kontaktdaten:

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von andimik »

Also ich hab trotzdem nicht das Gefühl, dass sich nun jede österreichische Station daran hält.

Ich musste meine Ohren überreden, dass ich das Radio auf UKW schalte, weil ich seit Jahren fast nur DAB höre.

Hier mein Eindruck:

Kronehit ist am lautesten aller österreichischer Sender. Da hat sich meiner Meinung nach nicht viel getan.
Antenne Kärnten kommt dahinter, obwohl die ORS dahintersteckt.

Liegt aber vielleicht am gerade gespielten Lied.

Welle 1 auf UKW ist nun viel leiser als über DAB.

Aber alle sind natürlich viel leiser als Radio Virgin oder Radio Freccia, da fallen meinem die Boxen aus der Verankerung, wenn man mal von der viel zu leisen RAI auf denen zappt.
andimik
Beiträge: 4414
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11
Wohnort: Arnoldstein, Bezirk Villach Land, Österreich
Kontaktdaten:

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von andimik »

Querverweis: Slowenien geht diese Thematik nun auch an:

https://www.akos-rs.si/javna-posvetovan ... nih-postaj
in sicer točnost oddajne frekvence, potlačenje stranskih sevanj, frekvenčni razmah in srednjo moč signala MPX
Die Filter, die Bandbreiten und der Hub werden nun (strenger) einzuhalten sein.
MPDX
Beiträge: 353
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 12:18
Wohnort: Wien & Unterkärnten
Kontaktdaten:

Re: UKW: Reduktion der MPX Modulationsleistung von +3 dBr auf 0 dBr ab 1. Juli

Beitrag von MPDX »

Wobei man in mehreren Punkten liberaler ist, als in Österreich.

Es handelt sich grundsätzlich um einen Vorschlag, welcher zur Diskussion steht - wo sich die Betroffenen auch äußern können. Bei uns war es mehr oder weniger eine Verordnung.

Allerdings sieht der Verschlag auch eine MPX Leistung von +2 dBr vor, mit welcher man auch einen (geplanten) maximalen Hub von 75 kHZ besser "ausnutzen" kann.
Man sieht ja, wenn man in ein Signal in Österreich misst, dass der Hub nur bei +/- 60 kHz ist, da man bei mehr Hub über die 0 dBr MPX Leistung kommen würde (erlaubt wären auch bis zu 75 kHz).

In meinen Augen eine überlegte Version, der ITU Empfehlung. Der maximale Hub von max. 75 kHz wird eingehalten und ausgenutzt, das Störpotential auf Nachbarkanälen bei zu viel Hub und MPX Leistung wird reduziert.
Im Prinzip wählt die slowenische Behörde einen Vorschlag, welcher in Österreich bis letztes Jahr die Regel war: max. 75 kHz Hub bei +3 dBr MPX Leistung.
Wobei gerade Slowenien im Westen des Landes nun noch mehr Schwierigkeiten mit den (zu) lauten Stationen aus Italien bekommen wird.
Website & Blog: mpdx.at
Social Media: Mastodon, Twitter
Antworten