Musikwelle auf UKW

Radioforum Österreich
Habakukk
Beiträge: 4312
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Musikwelle auf UKW

Beitrag von Habakukk »

Wo kommt denn die 100,4 her? Noch aus Rohrendorf oder schon aus Feuersbrunn?
Wizard
Beiträge: 11
Registriert: Mo 28. Jun 2021, 13:15

Re: Musikwelle auf UKW

Beitrag von Wizard »

MPDX hat geschrieben: Mo 26. Jul 2021, 07:19 Interessant war, dass im Autoradio relativ oft auf die 100,4 MHz gewechselt wurde (auch im Zielgebiet der 96,0 Mhz). In Krems selbst war der Empfang nicht perfekt, aber in Ordnung.
Spannend finde ich, dass man mit den beiden 50 Watt Sendern das gesamte Tullnerfeld gut erreichen kann - hätte ich mir so nicht erwartet.
Ich frage mich warum die 100,4 nach osten gerichtet ist und nicht nach westen richtung krems. Im Auto ist der Empfang im ganzen tullnerfeld recht brauchbar. Indoor mit einem Standard Radio kann man den Stereoemofang großteils vergesse. Da mact sich die geringe Leistung bemerkbar.
GuterEmpfang
Beiträge: 22
Registriert: Mi 9. Jun 2021, 16:03

Re: Musikwelle auf UKW

Beitrag von GuterEmpfang »

Mir kommt auch vor, man sendet an Krems mit 100.4 vorbei. 96.0 wäre eh stark genug um das Tullnerfeld gut zu versorgen, da könnte man Richtung Krems noch einiges optimieren. In Teilen von Krems ist 96.0 sogar besser zu empfangen. Auto ist die AF Umschaltung zwischen den Frequenzen tatsächlich etwas lästig weil sie asynchron sind - das müsste man beheben.
Ich wäre weiterhin für eine einzige Frequenz, die das Sendegebiet Krems - St.Pölten - Tulln abdecken könnte. Dass das geht, hat man ja mit den Tests auf 103.1 schon bewiesen.
MPDX
Beiträge: 319
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 12:18
Wohnort: Wien & Unterkärnten
Kontaktdaten:

Re: Musikwelle auf UKW

Beitrag von MPDX »

Ich war gestern im Norden von St. Pölten und auf der A1 Richtung Wien West unterwegs und wurde nochmals überrascht von der Reichtweite der UKW QRGs.

Im Norden der Stadt St. Pölten klappt der Empfang recht gut, hin und wieder rauscht es ein bissl. Am Weg zur S33 und weiter auf der A1, Richtung Wien West, absolut Rauschfrei (100,4 MHz). Die Überraschung kam dann auf der Autobahn, es ist nämlich ein beifahrertauglicher Empfang bis etwas nach Pressbaum möglich, also kurz vor Wien (ab Altlengbach spielt auch die 96,0 MHz eine Rolle, aber bis Steinhäusl dominiert die Kremser QRG). Auch in Wien West ist das Signal noch tlw. auf der 96,0 MHz mit RDS(!) zu empfangen, ist aber am Weg Richtung Zentrum dann schnell verschwunden (die 100,4 MHz ist ab Wien mit einem Sender aus CZ belegt).
Hätte ich mir nicht gedacht, dass das so gut klappt. In Judenau am Silo wird ja eine Yagi ca. Richtung West genutzt, was am Standort in Krems genuzt wird bzw. welcher genau, ist mir nicht bekannt.

Leider habe ich die 99,4 MHz von Arabella in Judenau nicht als Leistungsreferenz gegengecheckt...
Website & Blog: mpdx.at
Social Media: Mastodon, Twitter
MHM
Beiträge: 205
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 07:51

Re: Musikwelle auf UKW

Beitrag von MHM »

Interessant, daß die Reichweiten bei der Sendeleistung so hoch sind. Wäre denn die Leopold-Figl-Warte auf dem Tulbingerkogel weiterhin als Standort nutzbar, eine geeignete Frequenz vorausgesetzt?
Der tschechische Störer drückte vermutlich seitlich von der 100,3 rein, oder war auf der 100,4 etwas separat hörbar? Auch die 100,3 von Antena Rock (Bratislava) mischt in Wien mit, besser gesagt auf Anhöhen wie am Kahlenberg.
energy1031
Beiträge: 19
Registriert: Mo 8. Jun 2020, 09:31

Re: Musikwelle auf UKW

Beitrag von energy1031 »

auf der 100,4 kommt wenn man richtung norden und osten fährt immer mehr radio vltava aus brünn durch. ausserhalb des tullnerfeldes wird die 100,4 unbrauchbar.
GuterEmpfang
Beiträge: 22
Registriert: Mi 9. Jun 2021, 16:03

Re: Musikwelle auf UKW

Beitrag von GuterEmpfang »

Gerade deshalb müsste man Krems auf 100.4 besser erreichen als momentan. Es hören ja nicht nur Leute im Auto zu.
Franz Brazda
Beiträge: 157
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 09:39

Re: Musikwelle auf UKW

Beitrag von Franz Brazda »

Die Musikwelle wurde jetzt auf DAB+ (wie angekündigt) am Wr. MUX seit heute abgeschaltet. Schade das man nicht mehr darauf sendet, aber die Lobbies (Arabella etc.) haben halt den längeren
medienpolitischen und dadurch finanziellen Atem ! :mad:
energy1031
Beiträge: 19
Registriert: Mo 8. Jun 2020, 09:31

Re: Musikwelle auf UKW

Beitrag von energy1031 »

Franz Brazda hat geschrieben: So 1. Aug 2021, 12:58 Die Musikwelle wurde jetzt auf DAB+ (wie angekündigt) am Wr. MUX seit heute abgeschaltet. Schade das man nicht mehr darauf sendet, aber die Lobbies (Arabella etc.) haben halt den längeren
medienpolitischen und dadurch finanziellen Atem ! :mad:
Dafür hat man im Radiotest, besonders Arabella in Niederösterreich eh eine abwatschung erhalten :dx:
Habakukk
Beiträge: 4312
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Musikwelle auf UKW

Beitrag von Habakukk »

Ist die Musikwelle dafür weiter auf UKW zu hören? Nächstes Veranstaltungsradio?

Wann kümmert man sich denn mal um eine dauerhafte Lizenz? Muss doch machbar sein!
GuterEmpfang
Beiträge: 22
Registriert: Mi 9. Jun 2021, 16:03

Re: Musikwelle auf UKW

Beitrag von GuterEmpfang »

Habakukk hat geschrieben: So 1. Aug 2021, 14:30 Ist die Musikwelle dafür weiter auf UKW zu hören? Nächstes Veranstaltungsradio?

Wann kümmert man sich denn mal um eine dauerhafte Lizenz? Muss doch machbar sein!
Soweit ich es verstanden hab wird zum Glück weiter über UKW als Veranstaltungsfunk gesendet.
Ja, ich wâre auch für eine dauerhafte Frequenz - das wird aber jahrelang brauchen, wenn ich mir den Gegenwind von Austria, Arabella und co ansehe... Und man müsste auf jeden Fall etwas professioneller klingen. Sprechausbildung hat noch keinem geschadet."Herzlich willkomm..."ohne das EN auszusprechen geht zb gar nicht, das klingt schlichtweg peinlich.
Habakukk
Beiträge: 4312
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Musikwelle auf UKW

Beitrag von Habakukk »

Von welchem Gegenwind redet ihr immer? Einfach machen und nicht immer die Schuld bei anderen suchen.
GuterEmpfang
Beiträge: 22
Registriert: Mi 9. Jun 2021, 16:03

Re: Musikwelle auf UKW

Beitrag von GuterEmpfang »

Habakukk hat geschrieben: So 1. Aug 2021, 21:53 Von welchem Gegenwind redet ihr immer? Einfach machen und nicht immer die Schuld bei anderen suchen.
Einsprüchen? Ewig langen Verfahren? Das ist schon Gegenwind genug.
Ich glaube aber dass die Musikwelle eh langfristig eine dauerhafte Frequenz anstrebt, vielleicht geht das in NÖ schneller und einfacher als in Wien.
Aber ja, auf Arabella und Co hinhacken ist auch nicht fein, selber besser machen wäre gut.
Habakukk
Beiträge: 4312
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Musikwelle auf UKW

Beitrag von Habakukk »

GuterEmpfang hat geschrieben: Mo 2. Aug 2021, 12:28
Habakukk hat geschrieben: So 1. Aug 2021, 21:53 Von welchem Gegenwind redet ihr immer? Einfach machen und nicht immer die Schuld bei anderen suchen.
Einsprüchen? Ewig langen Verfahren? Das ist schon Gegenwind genug.
Ich glaube aber dass die Musikwelle eh langfristig eine dauerhafte Frequenz anstrebt, vielleicht geht das in NÖ schneller und einfacher als in Wien.
Aber ja, auf Arabella und Co hinhacken ist auch nicht fein, selber besser machen wäre gut.
Einsprüche gibt es halt dort, wo sich viele Interessenten um eine Frequenz prügeln, das passiert eher in den größeren Städten.

Ich denke, man muss halt jetzt einfach machen: Frequenzkonzept für mehr als 50000 EW einreichen, ausschreiben lassen, mit gutem Programmkonzept bewerben und damit Ausschreibung gewinnen und mit etwas Glück geht sich in einem Jahr der Start eines dauerhaften Betriebs aus, vielleicht sogar früher. Natürlich besteht die Gefahr, dass eine Ausschreibung für Krems und Tulln Begehrlichkeiten anderer in Wien ansässiger Anbieter weckt und diese sich auch bewerben und dann, wenn sie unterliegen, vielleicht Einspruch einlegen. Aber wenn man es gar nicht erst versucht, kann man m.E. auch nicht auf die anderen schimpfen.

So langwierige Verfahren wie das um die Wiener 102,1 oder die St.Pöltener 93,2 sind zum Glück dann doch relativ selten.
MHM
Beiträge: 205
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 07:51

Re: Musikwelle auf UKW

Beitrag von MHM »

Eben, wenn man on air gehen will, dann soll man es tun und nicht lamentieren, daß die anderen so gemein sind. Läuft im Prinzip so ab: Technisches Konzept bei der RTR einreichen mit der Bitte um Koordinierung und Zuteilung - die Behörde schaut sich das an und wenn die Frequenz halbwegs passen KÖNNTE, wird die Frequenz in das (inter)nationale Befragungsverfahren eingekippt - die ausländischen Verwaltungen haben dann etliche Wochen Zeit, das technische Konzept aus ihrer Sicht zu beurteilen (ggf. muß nachgebessert werden) - wenn alles paßt, wird die Frequenz ausgeschrieben, dann vergehen wieder etliche Wochen bis zum Ende der Bewerbungsfrist - Danach entscheidet die KOA, wer den Zuschlag bekommt (geht natürlich schneller, wenn es keine Mitbewerber gibt). Ab der Lizenzzuteilung hat man zwei Jahre Zeit, auf Sendung zu gehen, ansonsten verfällt die Zuteilung wieder (nicht aber die Koordinierung).

Gut, bei der Bewerbung geht es längst nicht um die Technik alleine, sondern man muß darlegen, wie es mit der eigenen Medienerfahrung aussieht, wie die finanziellen Voraussetzungen sind, Finanzierungskonzept, Programmkonzept, wieviele Leute werden voraussichtlich beschäftigt sein, wie paßt das Programm zum Sendegebiet usw. Sinnvollerweise wird ein Medienanwalt das Geschehen begleiten, aber ich glaube nicht, daß es einem ganz neuen Bewerber schon mal gelungen ist, ein Konzept einzureichen, ohne daß es zu Nacherhebungen seitens der Behörde gekommen wäre. Davon braucht man sich nicht abschrecken lassen, das ist ganz normal.
Antworten