Ausschreibung einer Mittelwellenfrequenz für Bad Ischl

Radioforum Österreich
jkr 2
Beiträge: 253
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04
Wohnort: Regensburg

Re: Ausschreibung einer Mittelwellenfrequenz für Bad Ischl

Beitrag von jkr 2 »

Auch ich freue mich sehr über dieses Vorhaben und wünsche dem veranstaltenden Herrn, dessen Sendungen über Radio Salzburg ich öfters höre, alles Gute und Durchhaltevermögen!
QTH: Regensburg

dxbruelhart
Beiträge: 505
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: Ausschreibung einer Mittelwellenfrequenz für Bad Ischl

Beitrag von dxbruelhart »

Aktuell testet die 1476 aus dem erweiteten Bad Ischl wieder - gehört habe ich via WebSDR Alberschwende und bestätigt wurde ich durch die A-DX Liste.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de

MHM
Beiträge: 33
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 07:51

Re: Ausschreibung einer Mittelwellenfrequenz für Bad Ischl

Beitrag von MHM »

Wie um alles in der Welt soll dieses MW-Signal, das in einem oberösterreichischen Tal abgestrahlt wird, in Alberschwende hörbar sein? Ich bin mir nicht mal sicher, ob in Salzburg ein Empfang möglich ist. Und wer hat was wann wo in der A-DX-Liste gehört bzw. identifiziert?

Habakukk
Beiträge: 2064
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Ausschreibung einer Mittelwellenfrequenz für Bad Ischl

Beitrag von Habakukk »

Bei mir ist nichts vernünftiges zu hören. Auf dem WebSDR in Alberschwende höre ich zur Zeit ein englischsprachiges Oldie-Programm.

dxbruelhart
Beiträge: 505
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: Ausschreibung einer Mittelwellenfrequenz für Bad Ischl

Beitrag von dxbruelhart »

Wellbeing Radio wurde stärker und stärker, so konnte ich zuletzt nichts vernünftiges mehr hören aus dem Salzkamnergut. OE5CSP hat mir bestätigt, dass der Sender vor einer Stunde auf Sendung war.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de

DH0GHU
Beiträge: 965
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Ausschreibung einer Mittelwellenfrequenz für Bad Ischl

Beitrag von DH0GHU »

MHM hat geschrieben:
Do 19. Dez 2019, 18:39
Wie um alles in der Welt soll dieses MW-Signal, das in einem oberösterreichischen Tal abgestrahlt wird, in Alberschwende hörbar sein? Ich bin mir nicht mal sicher, ob in Salzburg ein Empfang möglich ist. Und wer hat was wann wo in der A-DX-Liste gehört bzw. identifiziert?
schon mal was von Raumwelle gehört? ;-)
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

speedy01
Beiträge: 214
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:48

Re: Ausschreibung einer Mittelwellenfrequenz für Bad Ischl

Beitrag von speedy01 »

Also ich hier in Steyr höre nur
rauschen auf der 1476 KHZ MW.

speedy01
Beiträge: 214
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:48

Re: Ausschreibung einer Mittelwellenfrequenz für Bad Ischl

Beitrag von speedy01 »

Naja. Man hört ganz verrauscht
Musik.
Und was anderes noch dazwischen.

Man kann es leider nicht identifizieren
das Signal.

MHM
Beiträge: 33
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 07:51

Re: Ausschreibung einer Mittelwellenfrequenz für Bad Ischl

Beitrag von MHM »

Die Raumwelle ist mir wohlbekannt, aber nach meiner Erfahrung sollte man von alpinen MW-Anlagen diesbezüglich trotzdem nicht so viel erwarten. In Mittenwald hatte ich keine Chance auf die AFN-Mittelwellenfrequenz in Garmisch, die vor einigen Jahren ein- und jetzt wieder ausgeschaltet wurde. Und das bei 10 km Luftlinie! Es mag ja sein, daß in Bad Ischl die 1476 kHz getestet wurde, aber nur weil in Alberschwende auf der QRG irgendwas hörbar war (vielleicht), heißt das noch lange nicht, daß es sich dabei um dieses Signal handelt. Derlei Geschichten kenn ich schon, beispielsweise wurde im September in Mittenwald ein spezielles Programm vom Brenner empfangen, obwohl zu dem Zeitpunkt der Sender ausgeschaltet war...

andimik
Beiträge: 1801
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11
Wohnort: Arnoldstein, Bezirk Villach Land, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Ausschreibung einer Mittelwellenfrequenz für Bad Ischl

Beitrag von andimik »

Wo liegt denn dieses Alberschwende? Aha, im Bezirk Bregenz.

Warum sollte dort tagsüber die 1476 kHz zu empfangen sein? Ich mein, das liegt schon viel weiter im Westen und hat länger Sonne.

Wenn man wieder testet, bitte um eine kurze Info.

dxbruelhart
Beiträge: 505
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: Ausschreibung einer Mittelwellenfrequenz für Bad Ischl

Beitrag von dxbruelhart »

Hierzulande ist es ab 17.15h komplett dunkel, dann läuft der Empfang vor allem aus dem Osten gut und alles auf der dunklen Strecke läuft über die Raumwelle, ausser richtig nah am Sender.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de

DH0GHU
Beiträge: 965
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Ausschreibung einer Mittelwellenfrequenz für Bad Ischl

Beitrag von DH0GHU »

andimik hat geschrieben:
Fr 20. Dez 2019, 06:54
Wo liegt denn dieses Alberschwende? Aha, im Bezirk Bregenz.

Warum sollte dort tagsüber die 1476 kHz zu empfangen sein? Ich mein, das liegt schon viel weiter im Westen und hat länger Sonne.

Wenn man wieder testet, bitte um eine kurze Info.
IMHO ist das eine fast ideale Distanz. Der Abstrahlwinkel ist relativ günstig: Flach genug, um nicht in der Nullstelle eines vertikalen Monopols, sofern verwendet, zu liegen, was bei GAP<>Mittenwald sicher ein Problem ist, und nicht so steil, dass das Signal nicht über umliegende Berge kommt.

Um 18 Uhr, oder auch kurz vorher, also im Berichtszeitraum, ist der Ausbreitungsweg von Ischl nach Bregenz komplett im Dunkeln, und da die Senkrecht-Grenzfrequenz meist >1,5 MHz ist, gibt es auch keine Probleme mit einer toten Zone wie z.B. im 49-m-Band.
Wenn die Ionosphäre zwischen Bregenz und Bad Ischl schon nicht mehr von der Sonne beschienen wird, wird sie für die Gleichkanalstörer aus Britannien immernoch beschienen - das erhöht die Chancen, kurzzeitig Bad Ischl zu empfangen.

Ausgehend von den Signalpegeln, die an einer effizient arbeitenden Antenne im 1,8-MHz-Amateurfunkband selbst mit 100W erzeugt werden, gibt es auch überhaupt keine Zweifel daran, dass auch bei 1,5 MHz ausreichende Signalpegel erzeugt werden können. Auch innerhalb der Alpen. Nur in Mittenwald fehlen vielleicht die passenden Kurzwellenantennen... :)
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Delfi
Beiträge: 225
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:22

Re: Ausschreibung einer Mittelwellenfrequenz für Bad Ischl

Beitrag von Delfi »

Man muss auch berücksichtigen, dass wir jetzt die kürzesten Tage im Jahr haben. Was auch heißt, dass sich da die Raumwelle auch am Tag nicht vollständig abbauen muss.

speedy01
Beiträge: 214
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:48

Re: Ausschreibung einer Mittelwellenfrequenz für Bad Ischl

Beitrag von speedy01 »

Ich habs mal gaaanz leise vermuten können
das Signal,aber es macht eh keinen spass,die
Mittelwelle zu hören.Da es zu viel rauscht und
surrt das ganze.

speedy01
Beiträge: 214
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:48

Re: Ausschreibung einer Mittelwellenfrequenz für Bad Ischl

Beitrag von speedy01 »

Aber gut, jedem sein Hobbie.

Antworten