Transatlantischer Empfang auf Mittelwelle in Ö

Radioforum Österreich
Antworten
atfmdx
Beiträge: 51
Registriert: Fr 14. Sep 2018, 12:06

Transatlantischer Empfang auf Mittelwelle in Ö

Beitrag von atfmdx » Sa 5. Jan 2019, 05:46

Guten Morgen !

Ich persönlich versuche jetzt schon seit einigen Wochen von meinem Standort in Wien aus ein Signal aus den USA oder aus Kanada auf der Mittelwelle zu empfangen. Etwa so wie es in Deutschland und Großbritannien auch möglich ist. Allerdings bekam ich die ganzen Wochen seit dem 10.12. nichts herein. Meine Frage lautet nun: Hat schon mal jemand in Österreich etwas trans-atlantisches auf Mittelwelle empfangen? Ist das überhaupt möglich? Wegen der vielen Landmasse, die das Signal von der Atlantikküste aus überwinden muss bis es zu uns kommt.

Eine Antwort würde mich freuen.
LG und 73s aus Wien
Florian / atfmdx
QTH: Wien/Vienna, AUT
Rx: Sony XDR S10HDiP, Sangean ATS-909X
FM-DX Logbuch: https://docs.google.com/spreadsheets/d/ ... sp=sharing

102.1
Beiträge: 242
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Transatlantischer Empfang auf Mittelwelle in Ö

Beitrag von 102.1 » Sa 5. Jan 2019, 12:36

atfmdx hat geschrieben:
Sa 5. Jan 2019, 05:46
Guten Morgen !

Ich persönlich versuche jetzt schon seit einigen Wochen von meinem Standort in Wien aus ein Signal aus den USA oder aus Kanada auf der Mittelwelle zu empfangen. Etwa so wie es in Deutschland und Großbritannien auch möglich ist. Allerdings bekam ich die ganzen Wochen seit dem 10.12. nichts herein. Meine Frage lautet nun: Hat schon mal jemand in Österreich etwas trans-atlantisches auf Mittelwelle empfangen? Ist das überhaupt möglich? Wegen der vielen Landmasse, die das Signal von der Atlantikküste aus überwinden muss bis es zu uns kommt.

Eine Antwort würde mich freuen.
LG und 73s aus Wien
Florian / atfmdx
Die Darstellungen ueber Transatlantikempfang stellen oft subjektiv die Realitaet anders dar als sie wirklich ist. Der Transatlantikempfang auf MW ist in Deutschland und dem Sueden von UK, oder generell in Westeuropa auch nur fuer Diejenigen moeglich, die extrem viel in ihre Austruestung investiert haben. Unter extrem viel, meine ich, etwas, das ueber einen normalen Weltempfaenger mit Teleskopantenne hinausgeht.

Mit normalem Weltempfaenger mit MW und LW Bereich gelang mir lediglich der Transantlantikempfang in St. John's NL sowie auf Cape Breton Island NS in Canada von div. Stationen aus UK sowie LW aus Frankreich. Dazu gehoeren BBC Radio 5 und Talk Sports sowie Europe 1 und RTL aber auch RMC. Auch der damalige irische Sender Atlantic 252 ging problemlos. Absolute Radio aus UK war nicht moeglich da in Canada ein Sender zu nahe an der 1215 drann ist und ich nicht die Trennschaerfe hatte. Der Empfang von MW aus Europa ist in St. John's NL zu jeder Jahreszeit nach Einbruch der Dunkelheit problemlos und stabil moeglich. Europaeische Stationen sind in der Regel staerker, als umgekehrt. Sogar ganz normale kanadische MW Radios wie sie in div. Autos verbaut sind, etwa mit Digitalanzeige und 10kHz Schritten, koennen problemlos Talk Sports und BBC Radio 5 bekommen, so stark ist das Signal.

Andersrum, In Irland hatte ich gelegentlich mal Glueck in den fruehen Morgenstunden div. MW Sender aus Nordamerika zu bekommen, und dies meist nur in den Wintermonaten. Allerdings ist der Empfang kaum stabil, 5 oder 10 Minuten klares und verstaendliches Signal waren schon die besseren Momente.

Dass Du in Wien irgendwelche Chancen hast zweifle ich an. Vieleicht hast Du wenige Minuten mal Glueck unter guten Bedingungen, aber die Wahrscheinlichkeit wird eher gering sein, und der Aufwand in Antennen und Ausruestung fuer diese wenigen Gluecksmomente zu hoch um irgendeinen Sinn zu machen.

Rundfunkgeschichtlich war dies allerdings nicht immer so. In vergangener Zeit als US Sender viel mehr auf Kurzwelle unterwegs waren, warb man sogar in Wien in Geschaeften fuer den Kauf von Radioempfaengern mit "gutem Empfang aus Amerika". Fuer Diejenigen die der Sprache maechtig waren, kein Problem, und wenn nicht, war nur die Musik von Interesse, die man in Europa nicht bekam.

Selbst Radio Wien ging in seiner Anfangszeit in Afrika und Persien auf MW.

wasat
Beiträge: 11
Registriert: Fr 12. Okt 2018, 21:14

Re: Transatlantischer Empfang auf Mittelwelle in Ö

Beitrag von wasat » Mi 9. Jan 2019, 00:16

In Oberösterreich, also 200 km westlich von Wien geht es theoretisch ganz gut. Allerdings ist heute der örtliche Störpegel wegen LED-Straßenbeleuchtung, WLAN rundherum, Smartmeter etc. viel zu hoch. Ich habe es daher aufgegeben.

In den 1980er-Jahren habe ich MW-Stationen von Neufundland bis Buenos Aires gehört. Besonders in den frühen Morgenstunden unmittelbar nach Sonnenaufgang kamen Stationen für kurze Zeit fast mit Ortssenderqualität herein. Als Empfänger hatte ich einen ICOM IC-R70 (Baujahr 1982) mit modifizierten Filtern und eine "Erdantenne" (nicht mehr benutzte Blitzableitererdung im Vorgarten). Das brachte auf LW und MW eine enorme Signalstärke.

Ein paar Hörbeispiele habe ich hier: http://www.wabweb.net/radio/frames/hoerf.htm

Zu beachten ist, dass MW-Überseeempfang nur bei geringer Sonnenaktivität und damit ruhigem Erdmagnetfeld funktioniert. Ein Maß dafür ist der K-Index. Er sollte nicht über 1 sein. In den letzten Tagen lag er bei 2 bis 3: http://www.solarham.net/planetk.htm

Hier ist das "Funkwetter" gut erklärt: http://www.dg7eao.de/funkwetter/

Die aktuellen Daten mit Beschreibung gibt es hier: https://www.fading.de/funkwetter/das-ak ... funkwetter

Patrick
Beiträge: 34
Registriert: So 21. Apr 2019, 16:45

Re: Transatlantischer Empfang auf Mittelwelle in Ö

Beitrag von Patrick » So 5. Mai 2019, 17:26

Hallo Florian !

Ja, Prinzipiell geht transatlantischer Mittelwellenempfang auch in Österreich. Am besten rund den lokalen Sonnenaufgang herum. Häufig und mit teilweise gutem Signal in der Südsteiermark zu hören waren in diesem Winter WFME New York 1560 kHz, WBBR New York 1130 khz und CFRB Toronto 1010 kHz (Empfänger: Perseus SDR, Antenne: MiniWhip).
Es hängt aber viel davon ab, wie störverseucht dein Standort ist - und ja, wie schon ein Vorredner angemerkt hat, nur mit dem Sangean und dessen eingebauten Antennen wirds eher schwierig.

73,
Patrick

Antworten