Umbau beim ORF-Höfunk: FM4 soll Jugendwelle nach BBC Radio1-Vorbild werden

Radioforum Österreich
Manager.

Re: Umbau beim ORF-Höfunk: FM4 soll Jugendwelle nach BBC Radio1-Vorbild werden

Beitrag von Manager. » Do 18. Aug 2016, 18:50

delfi hat geschrieben: Nett wäre, wenn FM4 wieder das Konzept von BDR bekommen würde. Das war nämlich gut hörbar und nicht so eine Randgruppenerscheinung, wie FM4.

Ganz meine Meinung.
FM4 sendet trotz fetter UKW-Kette seit Jahren erfolgreich an seiner Zielgruppe vorbei. Dagegen ist selbst Ö1 der reinste Quoten-Renner.


forza_viola

Re: Umbau beim ORF-Höfunk: FM4 soll Jugendwelle nach BBC Radio1-Vorbild werden

Beitrag von forza_viola » Fr 19. Aug 2016, 06:43

Manager. hat geschrieben:
delfi hat geschrieben: Nett wäre, wenn FM4 wieder das Konzept von BDR bekommen würde. Das war nämlich gut hörbar und nicht so eine Randgruppenerscheinung, wie FM4.

Ganz meine Meinung.
FM4 sendet trotz fetter UKW-Kette seit Jahren erfolgreich an seiner Zielgruppe vorbei. Dagegen ist selbst Ö1 der reinste Quoten-Renner.
meine Worte!!! +1

Peter Schwarz

Re: Umbau beim ORF-Höfunk: FM4 soll Jugendwelle nach BBC Radio1-Vorbild werden

Beitrag von Peter Schwarz » Sa 20. Aug 2016, 22:35

Na, das stimmt nicht. So schlecht sind die Hörerzahlen von FM4 gar nicht. In Wien noch vor manchem Privatsender! Mich spricht das Programm, im Gegensatz zu den meisten Popwellen in Deutschland, zu großen Teilen an. Radio darf auch mal sperrig sein. Sicher, Optimierungsmöglichkeiten gibt es immer, aber gegenüber Programmen wie Das Ding, You FM, Eins Live und Co. ist FM4 eine wahre Wohltat. Ich würde mir gar wünschen, der SWR würde anstelle von SWR3 ein Popkulturprogramm anbieten...Kommerzprogramme kann der Kommerzfunk auch. Wenn, dann hielte ich Ö3 für verzichtbar.

Anonymer Teilnehmer

Re: Umbau beim ORF-Höfunk: FM4 soll Jugendwelle nach BBC Radio1-Vorbild werden

Beitrag von Anonymer Teilnehmer » Sa 20. Aug 2016, 22:47

Danke, sehe ich ganz genauso! FM4 ist einzigartig und dennoch schafft man es dabei authentisch zu bleiben, nerviger finde ich da Programme wie das hochgelobte egoFM oder PULS, auch da läuft zum Teil nette Musik aber die Aufmachung bei denen ist amateurhaft und unentschlossen, da gefällt mir das geordnete und echte Chaos bei FM4 um Welten besser!

Wasat

Re: Umbau beim ORF-Höfunk: FM4 soll Jugendwelle nach BBC Radio1-Vorbild werden

Beitrag von Wasat » So 21. Aug 2016, 11:44

Leute, vergegenwärtigt euch einmal, dass beim ORF-Radio seit 1995(!) strukturell die Zeit stehen geblieben ist. Es gab beim ORF noch nie eine so lange Zeit, in der sich strukturell so wenig getan hat.

Doch für Programmnischen, wie sie FM4 abzudecken versucht, gibt es heute effizientere Verbreitungswege, die es 1995 noch nicht gab. Über UKW gilt es, die Masse zu bedienen. In Zeiten, wo sich alles ums Geld dreht, ist das eine ganz nüchterne Kosten-Nutzen-Rechnung.

Peter Schwarz

Re: Umbau beim ORF-Höfunk: FM4 soll Jugendwelle nach BBC Radio1-Vorbild werden

Beitrag von Peter Schwarz » So 21. Aug 2016, 11:48

Ja, aber beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk sollte es sich eben NICHT um Geld drehen, sondern um einen Programmauftrag. (dieses ständige Drehen um die Wirtschafttlichkeit habe ich eh hinter mir gelassen).
Sicher, eine Frischekur könnte der ORF-Hörfunk schon mal vertragen. Alleine schon die Webseiten sehen aus, als ob sie aus der Zeit gefallen wären. Das heisst aber nicht, dass man FM4 zu einem Hitdudler à la Kronehit umwandeln müsste. Das braucht nämlich keiner. Etwas aufpeppen und neu ordnen, vielleicht auch mal ein paar Leute am Mikro, die etwas weniger Nerd-Sprech üben, das gerne.

NurzumSpassda

Re: Umbau beim ORF-Höfunk: FM4 soll Jugendwelle nach BBC Radio1-Vorbild werden

Beitrag von NurzumSpassda » Mo 5. Sep 2016, 00:15

Unter der Gefahr, befangen zu sein, weil ich FM4 gern mag, versuche ich trotzdem, objektiv zu bleiben: :-)

Das Programm bietet vor allem eines: Mehrwert. Er bringt einige Geschmäcker in einem Sender unter, reduziert sich auch tagsüber nicht allein auf Musik und bedient auch Minderheiten. Also eigentlich genau das, wozu der öffentlich-rechtliche Rundfunk dienen sollte - bekannten und unbekannten Medien eine Plattform zu geben. So werden Gebührengelder legitim, da diese durch genannten Mehrwert eine Gegenleistung für den Hörer darstellen.

Dieser Mehrwert kann sich auch gegenüber Streamingdiensten auswirken. Der Hörer muss (zunächst) nicht recherchieren, sondern lediglich einschalten. Er kann aber durch Impulse auf neue Musik oder Informationen aufmerksam gemacht und zu einer Vertiefung von Vorlieben angeregt werden.

forza_viola

Re: Umbau beim ORF-Höfunk: FM4 soll Jugendwelle nach BBC Radio1-Vorbild werden

Beitrag von forza_viola » Di 13. Sep 2016, 12:03

Passend dazu:

Sender zu "alt"?
ORF- Manager Amon nimmt Radiosender Ö3 in Schutz


http://www.krone.at/medien/orf-manager- ... ory-529284

TC Rieden

Re: Umbau beim ORF-Höfunk: FM4 soll Jugendwelle nach BBC Radio1-Vorbild werden

Beitrag von TC Rieden » Di 13. Sep 2016, 22:07

Hört sich dieser "Manager" nie selber reden? Die Marktherrschaft des ORF im Radio ist doch nur durch die Politik und die Schräglage für die Privatanbieter, was den Wettbewerb angeht, gegeben. "Ö3 ist seit Jahrzehnten in führender Marktposition und erwirtschaftet fast die gesamten Budgets der ORF- Radios." Alles klar - öffentlich rechtlicher Rundfunk. Für mich kein Problem. Zähneknirschend wird der sinnlos hohe GIS-Beitrag bezahlt. Einschaltzeit ORF-TV + ORF-Hörfunk 0,0 Sek. pro Monat

Wrzlbrnft

Re: Umbau beim ORF-Höfunk: FM4 soll Jugendwelle nach BBC Radio1-Vorbild werden

Beitrag von Wrzlbrnft » Fr 16. Sep 2016, 14:00

Wenn dadurch Ö1 und FM4 quersubventioniert werden, die auch wirklich gutes Programm abliefern, wie ich finde, soll's mir eigentlich ja recht sein.

forza_viola

Re: Umbau beim ORF-Höfunk: FM4 soll Jugendwelle nach BBC Radio1-Vorbild werden

Beitrag von forza_viola » Mo 19. Sep 2016, 14:48

hoffentlich wird das neue FM4 endlich unpolitisch und berichtet neutral.

https://www.unzensuriert.at/content/002 ... arteien-um

PS: Von Radio Val Canale wünsche ich mir das auch...

RTL 102.5 Fan

Re: Umbau beim ORF-Höfunk: FM4 soll Jugendwelle nach BBC Radio1-Vorbild werden

Beitrag von RTL 102.5 Fan » Mo 19. Sep 2016, 17:33

unzensuriert ist natürlich die Topquelle ;) Aber die politische Färbung ist leider beim ORF überall vorhanden, sah man ja jetzt bei der Wahl wieder ganz gut.

Zwölf

Re: Umbau beim ORF-Höfunk: FM4 soll Jugendwelle nach BBC Radio1-Vorbild werden

Beitrag von Zwölf » Mo 19. Sep 2016, 20:04

Ich würde das eher als Art Kommentar sehen. (Und wahrscheinlich sehen die meisten FM-4-Hörer die AfD ähnlich)
Dass man daraus eine politische Färbung des ORF ablesen können soll, halte ich für eine gewagte Aussage. Es scheint mir doch eher die Ansicht des Autors zu sein. Sicher könnte man fragen, weshalb es nicht mehr FPÖ/AfD-freundliche Autoren beim ORF/FM4 gibt; aber diese Leute sind wahrscheinlich eher selten die lockeren Nachbarn von Nebenan und geraten zudem leichter in Versuchung gewisse Bevölkerungsgruppen verbal direkt oder indirekt anzugreifen.

Wrzlbrnft

Re: Umbau beim ORF-Höfunk: FM4 soll Jugendwelle nach BBC Radio1-Vorbild werden

Beitrag von Wrzlbrnft » Di 20. Sep 2016, 12:49

Unzensuriert.at ist im Gegensatz zum ORF natürlich ein Leuchtturm des ausgewogenen und investigativen Journalismus. Eh kloar... ;)

FM4 ist und war schon immer linksorientiert. Wie ich als 16-jähriger damals auf das Programm gestoßen bin, war diese Art des kritischen Journalismus für mich fast eine Selbstverständlichkeit. Heute würde ich mir journalistisch mehr Ausgewogenheit wünschen. Ö1 bekommt das - ebenso kritisch durchleuchtend - besser hin.

Überdies halte ich die ORF-Berichterstattung mittlerweile für relativ ausgewogen. Die eigene Meinung empfindet man in den Medien natürlich immer als am Wenigsten vertreten. Man kann jetzt noch argumentieren, dass etwa Anliegen kleiner Parteien wie den NEOS, BZÖ oder KPÖ zu wenig Gehör fänden. Die Frage ist dann, wo man die Grenze ziehen sollte?

Antworten