oe24 / Radio Austria: Zweites bundesweites Privatradio in Österreich startet

Radioforum Österreich
Habakukk
Beiträge: 2471
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: oe24 / Radio Austria: Zweites bundesweites Privatradio in Österreich startet

Beitrag von Habakukk »

Nun wurde auch der Bescheid zum Gleichwellentest 102,5 Eisenstadt veröffentlicht:

https://www.rtr.at/de/m/KOA101220029

MHM
Beiträge: 53
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 07:51

Re: oe24 / Radio Austria: Zweites bundesweites Privatradio in Österreich startet

Beitrag von MHM »

Das ist sehr löblich, allein der Gleichwellentest fand ja schon im Sommer statt :) Seitens der Slowaken gab es Einsprüche, weil die dortige Sachbearbeiterin versehentlich 102,5-Kahlenberg übersehen hatte :gruebel: Na ja, bei einer winzigen 10-kW-Frequenz kann das schon mal passieren...

102.1
Beiträge: 1047
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: oe24 / Radio Austria: Zweites bundesweites Privatradio in Österreich startet

Beitrag von 102.1 »

Die werden wahrscheinlich ohnehin nur eine Mini-Funzel dorthin setzen, die gerade mal Eisenstadt abdeckt. Sinnvoll ist es, wenn die Reichweite mindestens bis Neusiedl am See oder sogar Podersdorf ginge.

MHM
Beiträge: 53
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 07:51

Re: oe24 / Radio Austria: Zweites bundesweites Privatradio in Österreich startet

Beitrag von MHM »

Die Minifunzel wird mit immerhin 700 W ERP senden und somit ein großes Gebiet bis rüber zum Neusiedler See abdecken.

102.1
Beiträge: 1047
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: oe24 / Radio Austria: Zweites bundesweites Privatradio in Österreich startet

Beitrag von 102.1 »

MHM hat geschrieben:
Mo 17. Aug 2020, 16:43
Die Minifunzel wird mit immerhin 700 W ERP senden und somit ein großes Gebiet bis rüber zum Neusiedler See abdecken.
700 Watt klingt da schon recht sinnvoll. Ich bin öfter mal von Neusiedl am See nach Eisenstadt mit dem Auto unterwegs. Die 102,5 aus Wien schwächelt dort sehr.

Das gleiche ist der Raum Mistelbach, Ernstbrunn und besonders Poysdorf. Dort könnte Radio Austria auch noch einen Sender vertragen, auch auf der Gleichwelle zu 102,5.

MHM
Beiträge: 53
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 07:51

Re: oe24 / Radio Austria: Zweites bundesweites Privatradio in Österreich startet

Beitrag von MHM »

Ja, das würde auf alle Fälle Sinn machen und wird irgendwann auch ein Thema sein. Die Hügel nördlich von Wien schirmen die Wellen ziemlich effektiv ab. Im Raum Eisenstadt bzw. westlich davon fand ich sogar Stellen, wo die 102,5 gar nicht hörbar war, weder vom Kahlenberg noch von Wiener Neustadt. Der Synchronsender in Wiener Neustadt war notwendig, weil der Kahlenberg schleifend entlang der Erdoberfläche einfällt. Es bestand zwar halbwegs Sichtkontakt, aber der ganze untere Teil der Fresnel-Ellipse fehlte, was sich beim Empfang deutlich negativ bemerkbar machte.

102.1
Beiträge: 1047
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: oe24 / Radio Austria: Zweites bundesweites Privatradio in Österreich startet

Beitrag von 102.1 »

MHM hat geschrieben:
Di 18. Aug 2020, 00:03
Ja, das würde auf alle Fälle Sinn machen und wird irgendwann auch ein Thema sein. Die Hügel nördlich von Wien schirmen die Wellen ziemlich effektiv ab.
Bereits an der A5 Raststätte Hochleithen beginnt die 102,5 von Radio Austria aus Wien kommend zu kratzen und in Orten wie Gaweinstal oder im Zentrum von Mistelbach ist der Empfang eher schwach. Notwendig wäre ein Sender Mistelbach / Silo mit mindestens 400 Watt um Mistelbach, Zistersdorf, Poysdorf bis Gaweinstal brauchbar zu versorgen. Kann sein, dass man das in Tschechien irgendwie beeinspruchen wird da in Brno die 102,4 mit 100 Watt koordiniert wurde, die allerdings bis heute nie auf Sendung ging.

Selbst Arabella und Energy haben dies im Weinviertel nicht richtig gelöst, da sie allesamt viel zu leistungsschwache Sender haben.

MHM
Beiträge: 53
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 07:51

Re: oe24 / Radio Austria: Zweites bundesweites Privatradio in Österreich startet

Beitrag von MHM »

Es ist wirklich ein Dilemma, dieses Hügelland versorgen zu wollen. Bei Radio Arabella mußten wir erst im Abstrahlversuch prüfen, ob ein Anschluß zwischen den Versorgungsgebieten 101,4-Hornsburg und 107,9-Mistelbach gegeben ist, oder ob nochmal ein weiterer Zwischensender notwendig wäre. In Poysdorf habe ich von den Mistelbach-Frequenzen gar nichts mehr hören können, und das bei einer Luftlinie von vielleicht 12 km. Laa/Thaja ist freilich genauso unversorgt.

Wenn die 102,4 von Brno international koordiniert ist, muß auf sie in jedem Fall Rücksicht genommen werden, unabhängig davon ob sie jemals on air war oder nicht. Da spielt es dann auch keine Rolle, ob auf nationaler Ebene ein Frequenzentzugsverfahren oder so etwas ähnliches in der Art eingeleitet wurde. Eine 102,5 in Mistelbach wäre schon denkbar, wenn Richtung Brno nur wenig Energie rausgeht. Mit der bestehenden Antennenanlage wäre das denkbar.

Überhaupt ist es ja so, daß die Lückenfüllung mit einer Gleichwelle ganz unkritisch ist, sofern man sich im Versorgungsraum des Hauptsenders befindet. Da wäre dann auch die tschechische 102,4 nicht weiter von Belang. Nach dem österreichischen Privatradiogesetz wäre hingegen die Erweiterung mit Gleichwelle problematisch, wegen Wettbewerbsverzerrung. Es scheint aber, daß diese Regelung für einen bundesweiten Lizenznehmer nicht gilt.

Habakukk
Beiträge: 2471
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: oe24 / Radio Austria: Zweites bundesweites Privatradio in Österreich startet

Beitrag von Habakukk »

In einer der letzten beschränkten Ausschreibung einer Gleichwellenerweiterung war der Passus drin, dass der Veranstalter damit einverstanden ist, sich mögliche Störungen seiner Hauptfrequenz einzuhandeln, sollte die Frequenz an wen anders gehen. Auf diese Art ist dem Gesetz genüge getan.

Da bei beschränkten Ausschreibungen nur bestehende Anbieter infrage kommen, muss man halt schauen, ob wer anders dort ebenfalls Lücken hat und diese Situation überhaupt eintreten kann, oder die Rangfolge so eindeutig ist, dass man das Risiko eingehen kann.

andimik
Beiträge: 2291
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11
Wohnort: Arnoldstein, Bezirk Villach Land, Österreich
Kontaktdaten:

Re: oe24 / Radio Austria: Zweites bundesweites Privatradio in Österreich startet

Beitrag von andimik »

Danke für die Erklärung, jetzt verstehe ich das.

102.1
Beiträge: 1047
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: oe24 / Radio Austria: Zweites bundesweites Privatradio in Österreich startet

Beitrag von 102.1 »

MHM hat geschrieben:
Fr 21. Aug 2020, 02:46
Es ist wirklich ein Dilemma, dieses Hügelland versorgen zu wollen. Bei Radio Arabella mußten wir erst im Abstrahlversuch prüfen, ob ein Anschluß zwischen den Versorgungsgebieten 101,4-Hornsburg und 107,9-Mistelbach gegeben ist, oder ob nochmal ein weiterer Zwischensender notwendig wäre. In Poysdorf habe ich von den Mistelbach-Frequenzen gar nichts mehr hören können, und das bei einer Luftlinie von vielleicht 12 km. Laa/Thaja ist freilich genauso unversorgt.
Die 107,9 von Arabella in Mistelbach ist wirklich nur eine Funzel für die Stadt die mit etwas Glück in einigen weinviertler Dörfern noch brauchbar zu empfangen ist. Und ja, in Poysdorf geht sie nicht mehr. Das Grundproblem ist auch, dass der Arabella Wien Sender bei der 92,9 vor etwa 10 Jahren (? ) massiv Leistung nach Norden reduziert hatte und man offenbar danach glaubte, dies durch die 107,9 und der 101,4 lösen zu können. In der Praxis ist dies leider mehr als falsch, was man recht bald merkt, wenn man von der A5 einmal abfährt. Die Sender Hornsburg und Mistelbach sind schlichtweg zu leistungsschwach.

Bei Energy ist dies weitaus besser gelöst, nicht nur ist die Frequenz in Mistelbach stärker, aber die 104,2 geht auch noch recht gut nach Norden, und dies ohne dass jemand in Znojmo, wo die gleiche Frequenz wieder in Verwendung ist, irgendwelche Einsprüche bringt.
MHM hat geschrieben:
Fr 21. Aug 2020, 02:46
Wenn die 102,4 von Brno international koordiniert ist, muß auf sie in jedem Fall Rücksicht genommen werden, unabhängig davon ob sie jemals on air war oder nicht. Da spielt es dann auch keine Rolle, ob auf nationaler Ebene ein Frequenzentzugsverfahren oder so etwas ähnliches in der Art eingeleitet wurde. Eine 102,5 in Mistelbach wäre schon denkbar, wenn Richtung Brno nur wenig Energie rausgeht. Mit der bestehenden Antennenanlage wäre das denkbar.

Überhaupt ist es ja so, daß die Lückenfüllung mit einer Gleichwelle ganz unkritisch ist, sofern man sich im Versorgungsraum des Hauptsenders befindet. Da wäre dann auch die tschechische 102,4 nicht weiter von Belang. Nach dem österreichischen Privatradiogesetz wäre hingegen die Erweiterung mit Gleichwelle problematisch, wegen Wettbewerbsverzerrung. Es scheint aber, daß diese Regelung für einen bundesweiten Lizenznehmer nicht gilt.
Die 102,5 sitzt auf dem Sender Kahlenberg ganz unten, sodass die Abstrahlungscharakteristik deutlich schlechter ist, als die der 88,6, trotz gleicher Sendeleistung. Zudem hat die 102,5 auch einige Einzüge bekommen und zwar nach Nordost und nach Nordwest. Dies war vor etwa 10 Jahren oder so zum ersten Mal der Fall allerdings definitiv nicht, als die 102,5 zum Ersten mal für Antenne Wien auf Sendung ging. Grund für die Entscheidung dieser Einzüge zu haben kenne ich nicht. Ich vermute, dass man in Tschechien gemeckert hat, und man in Wien klein beigegeben hat.

Will man mit der 102,5 in und um den Raum Mistelbach mit der Gleichwelle etwas erreichen, muss man mindestens über 300 bis 500 Watt reden, ansonsten ist es sinnlos, da das Resultat im besten Falle lächerlich bleibt. Alternativ kann man sich noch mit den ungenutzten und koordinierten Poysdorfer Frequenzen herumschlagen, eventuell auch den Standort umkoordinieren, wenn man eine Lösung haben will. Andere Alternative ist auch ein Standortwechsel von Mistelbach nach Ernstbrunn auf den Oberleiser Berg, mit dem exakten Vorbild der 101,0 von 88,6, oder idealerweise ohne diese riesigen Einzüge nach Norden, um noch Laa an der Thaya zu erreichen.

Die 102,4 in Brno ist eine reine Stadtfunzel mit 100 Watt ( ? ) die offenbar nur für einen non-kommerziellen Sender angedacht war, aber wohl nie in Betrieb ging. Irgendein Stören mit der 102,5 in Wien halte ich für ausgeschlossen auch wenn man sich dies möglw. in Tschechien einbildet. Ansonsten gibt es noch die 102,3 in der Slowakei, aber auch die dürfte kein Problem sein.

DX-Project-Graz
Moderator
Beiträge: 103
Registriert: Fr 17. Aug 2018, 12:20

Re: oe24 / Radio Austria: Zweites bundesweites Privatradio in Österreich startet

Beitrag von DX-Project-Graz »

Diese Woche in der BNetzA-Liste aufgetaucht (siehe Hauptforum):
Jassy hat geschrieben:
Mo 24. Aug 2020, 20:08
ÖSTERREICH:

Neu (A):
100,1 BRAMBERG WILDKOGEL (121716, 471653), 2120M, 15M, 120W, D 80-120
100,1 GOLLING (131123, 473543), 688m, 22m, 66W, D 70-130, 290-350
100,1 S MICHAEL LUNG 2 (133842, 470409), 1920m, 13m, 470W, D 30-80, 290-340
100,1 SAALFELDEN 4 (125025, 472609), 758m, 18m, 110W Vertikal, D 100-290
100,1 SCHLADMING 4 (133822, 472136), 1849m, 20m, 1000W, D 40-100
100,1 SCHWARZACH PG (131416, 471827), 1781m, 15m, 350W, D 340-30, 60-100, 240-280, 300-320
100,1 ZELL AM SEE 3 (125013, 471807), 1492Mm, 10m, 575W Vertikal, D 140-340
Gehe ich recht in der Annahme, da ist ein großes SFN für Radio Austria geplant? 1kW von Schladming/Hochwurzen ist schon nicht schlecht, das sollte auch problemlos den Anschluss an die 105.3 ermöglichen, die ohnehin in Schladming bereits empfangbar ist.

planetradio
Beiträge: 1095
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: oe24 / Radio Austria: Zweites bundesweites Privatradio in Österreich startet

Beitrag von planetradio »

Wie "gut" ist denn der Brotjacklriegel (100,1) in Zell am See zu empfangen?

Habakukk
Beiträge: 2471
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: oe24 / Radio Austria: Zweites bundesweites Privatradio in Österreich startet

Beitrag von Habakukk »

DX-Project-Graz hat geschrieben:
Di 25. Aug 2020, 14:10
Diese Woche in der BNetzA-Liste aufgetaucht (siehe Hauptforum):
Jassy hat geschrieben:
Mo 24. Aug 2020, 20:08
ÖSTERREICH:

Neu (A):
100,1 BRAMBERG WILDKOGEL (121716, 471653), 2120M, 15M, 120W, D 80-120
100,1 GOLLING (131123, 473543), 688m, 22m, 66W, D 70-130, 290-350
100,1 S MICHAEL LUNG 2 (133842, 470409), 1920m, 13m, 470W, D 30-80, 290-340
100,1 SAALFELDEN 4 (125025, 472609), 758m, 18m, 110W Vertikal, D 100-290
100,1 SCHLADMING 4 (133822, 472136), 1849m, 20m, 1000W, D 40-100
100,1 SCHWARZACH PG (131416, 471827), 1781m, 15m, 350W, D 340-30, 60-100, 240-280, 300-320
100,1 ZELL AM SEE 3 (125013, 471807), 1492Mm, 10m, 575W Vertikal, D 140-340
Gehe ich recht in der Annahme, da ist ein großes SFN für Radio Austria geplant? 1kW von Schladming/Hochwurzen ist schon nicht schlecht, das sollte auch problemlos den Anschluss an die 105.3 ermöglichen, die ohnehin in Schladming bereits empfangbar ist.
Das würde aber bedeuten, dass Radio Austria die von Antenne Salzburg übernommenen Frequenzen im Innergebirg wieder abgeben muss. Wäre Schladming nicht dabei, hätte ich eher an Antenne Salzburg gedacht.

Alternativ käme noch Radio Alpina infrage, die ja schon lange in den Kabelnetzen empfangbar sind.

Jakob N
Beiträge: 13
Registriert: So 24. Mai 2020, 13:08

Re: oe24 / Radio Austria: Zweites bundesweites Privatradio in Österreich startet

Beitrag von Jakob N »

Habakukk hat geschrieben:
Di 25. Aug 2020, 16:50
DX-Project-Graz hat geschrieben:
Di 25. Aug 2020, 14:10
Diese Woche in der BNetzA-Liste aufgetaucht (siehe Hauptforum):
Jassy hat geschrieben:
Mo 24. Aug 2020, 20:08
ÖSTERREICH:

Neu (A):
100,1 BRAMBERG WILDKOGEL (121716, 471653), 2120M, 15M, 120W, D 80-120
100,1 GOLLING (131123, 473543), 688m, 22m, 66W, D 70-130, 290-350
100,1 S MICHAEL LUNG 2 (133842, 470409), 1920m, 13m, 470W, D 30-80, 290-340
100,1 SAALFELDEN 4 (125025, 472609), 758m, 18m, 110W Vertikal, D 100-290
100,1 SCHLADMING 4 (133822, 472136), 1849m, 20m, 1000W, D 40-100
100,1 SCHWARZACH PG (131416, 471827), 1781m, 15m, 350W, D 340-30, 60-100, 240-280, 300-320
100,1 ZELL AM SEE 3 (125013, 471807), 1492Mm, 10m, 575W Vertikal, D 140-340
Gehe ich recht in der Annahme, da ist ein großes SFN für Radio Austria geplant? 1kW von Schladming/Hochwurzen ist schon nicht schlecht, das sollte auch problemlos den Anschluss an die 105.3 ermöglichen, die ohnehin in Schladming bereits empfangbar ist.
Das würde aber bedeuten, dass Radio Austria die von Antenne Salzburg übernommenen Frequenzen im Innergebirg wieder abgeben muss. Wäre Schladming nicht dabei, hätte ich eher an Antenne Salzburg gedacht.

Alternativ käme noch Radio Alpina infrage, die ja schon lange in den Kabelnetzen empfangbar sind.
Müssen die Frequenzen alle von einem Radiosender genutzt werden zwangsläufig? Es kann ja sein, dass Schladming für Radio Austria bestimmt ist und die anderen Frequenzen für Antennen Salzburg.
Lg

Antworten