Ausschreibung St.Georgen 97,8 / Unterach 95,4

Radioforum Österreich
MHM

Re: Ausschreibung St.Georgen 97,8 / Unterach 95,4

Beitrag von MHM » Sa 25. Jan 2014, 13:53

Die Größenordnung liegt bzw. lag bei 3000 € pro Monat. Für so eine horrende Miete ist Salzburg als Versorgungsgebiet zu klein. Bei Paris oder London würde ich mir das vielleicht eingehen lassen...

delfi

Re: Ausschreibung St.Georgen 97,8 / Unterach 95,4

Beitrag von delfi » Sa 25. Jan 2014, 15:27

Interessant. Ich kann mir gut vorstellen, dass eine Aufschaltung auf den 12D auch nicht viel mehr kosten würde. Dann wäre man neben Salzburg City und weiten Teilen des Bundeslands halt auch in Bayern hörbar.

DX-Project-Graz

Re: Ausschreibung St.Georgen 97,8 / Unterach 95,4

Beitrag von DX-Project-Graz » So 26. Jan 2014, 11:30

delfi hat geschrieben: Interessant. Ich kann mir gut vorstellen, dass eine Aufschaltung auf den 12D auch nicht viel mehr kosten würde. Dann wäre man neben Salzburg City und weiten Teilen des Bundeslands halt auch in Bayern hörbar.
Nur dass das die Werbekunden nicht interessieren würde, denn kein Mensch in Salzburg würde sich nur wegen Radio Arabella ein DAB-Radio anschaffen, wenn es die anderen österreichischen Dudelsender auf UKW gibt ;-) Deine DAB-Freude in Ehren, aber das ist an den Haaren herbeigezogen...

delfi

Re: Ausschreibung St.Georgen 97,8 / Unterach 95,4

Beitrag von delfi » So 26. Jan 2014, 11:54

Ich wollte damit eigentlich nur aufzeigen, wie unverschämt teuer eigentlich eine gar nicht so tolle UKW-Verbreitung sein kann. Freilich ist schon klar, dass sich wegen Arabella keiner ein DAB+-Radio kaufen würde.
Als seinerzeit die Frequenzen am Freinberg in Linz ausgeschrieben waren, habe ich ein Angebot der ORS gesehen, was die verlangt haben, würde man ein Programm über den Freinberg ausstrahlen. Das war in der gleichen Preisklasse. Ich hab mich damals schon sehr stark gefragt, wie sich das ein Privatsender bei einer doch recht eingeschränkten Reichweite auch nur halbwegs leisten kann.

Das und nicht mehr wollte ich zum Ausdruck bringen. Es sei mir bitte verziehen. ;)

Wasat

Re: Ausschreibung St.Georgen 97,8 / Unterach 95,4

Beitrag von Wasat » So 26. Jan 2014, 17:55

delfi hat geschrieben:...habe ich ein Angebot der ORS gesehen, was die verlangt haben, würde man ein Programm über den Freinberg ausstrahlen.
Für die ORS ist einzig entscheidend, was der "Werbemarkt" im Versorgungsgebiet her gibt. Der Freinberg und der Högl erreichen mit einer Sendeleistung in der 1 bis 5 kW-Klasse jeweils etwa 350.000 Menschen und sind somit bei gleicher Leistung etwa gleich teuer.

delfi

Re: Ausschreibung St.Georgen 97,8 / Unterach 95,4

Beitrag von delfi » So 26. Jan 2014, 20:36

Ja das stimmt. Aber sei mir nicht böse. Das sind halt schon UNVERSCHÄMTE Preise.

Habakukk

Re: Ausschreibung St.Georgen 97,8 / Unterach 95,4

Beitrag von Habakukk » Mo 27. Jan 2014, 07:04

@delfi:
Man muss aber auch sagen, dass es ja alternative Senderbetreiber gäbe in Österreich. Dort hat man im Gegensatz zu Deutschland ja wirklich die Wahl. Es müsste ja nicht der Högl sein.

delfi

Re: Ausschreibung St.Georgen 97,8 / Unterach 95,4

Beitrag von delfi » Mo 27. Jan 2014, 07:37

Das stimmt schon. Ich schätze den Kirchmair ja auch. Trotzdem hat es für mich den Anschein, dass die wirklich guten Senderstandorte halt nicht von ihm belegt werden (können).

Habakukk

Re: Ausschreibung St.Georgen 97,8 / Unterach 95,4

Beitrag von Habakukk » Mo 27. Jan 2014, 08:58

delfi hat geschrieben: Das stimmt schon. Ich schätze den Kirchmair ja auch. Trotzdem hat es für mich den Anschein, dass die wirklich guten Senderstandorte halt nicht von ihm belegt werden (können).
Im Falle von Salzburg sind wahrscheinlich wirklich nur Gaisberg und Untersberg wirklich gute Standorte, die vielleicht ohne einen zweiten Fuellsender auskommen. Aber schon der Hoegl funktioniert nicht mehr fuer ganz Salzburg, der Hochgitzen (oder ex Maria Plain) auch nicht, der Wartberg nicht, und alle anderen Standorte erst recht nicht. Dafuer hat es in Salzburg einfach zu viele kleine Huegel/Berge innerhalb der Stadt.

DX-Project-Graz

Re: Ausschreibung St.Georgen 97,8 / Unterach 95,4

Beitrag von DX-Project-Graz » Mo 27. Jan 2014, 10:32

delfi hat geschrieben: Das und nicht mehr wollte ich zum Ausdruck bringen. Es sei mir bitte verziehen. ;)
Alles klar, hab ich mir eh gedacht ;)

Die Preise sind schon saftig, das stimmt. Das ist kaum rentabel für derartige Programmanbieter.

MHM

Re: Ausschreibung St.Georgen 97,8 / Unterach 95,4

Beitrag von MHM » Di 28. Jan 2014, 12:29

Der Högl ist aber auch ein besonders negatives Beispiel. In Österreich sind die Preise für UKW-Standorte im allgemeinen schon so niedrig, daß sie wirtschaftlich betreibbar sind. Hinter Högl steckt aber die Media Broadcast und die langt bekanntlich kräftig zu. Es war einfach ungeschickt von Radio Arabella, die 102,5 zum MB-Standort Högl zu verlagern. Man hat dadurch überhaupt keine Vorteile, aber gravierende finanzielle Nachteile bekommen.

delfi

Re: Ausschreibung St.Georgen 97,8 / Unterach 95,4

Beitrag von delfi » Di 28. Jan 2014, 12:46

@MHM
Als einer, der Du ja einen besonders tiefen Einblick in die Materie hast, erlaube ich mir Dich zu fragen, ob das für wirtschaftlich betreibbaren Preise in erster Linie nur für die Kirchmayr-Sender zutrifft? Ganz ehrlich, bei der ORS kann ich mir das bis heute nicht wirklich vorstellen.

Wie ist Deine Einschätzung? Danke schon mal.

MHM

Re: Ausschreibung St.Georgen 97,8 / Unterach 95,4

Beitrag von MHM » Di 28. Jan 2014, 14:56

@delfi
Es ist schon so, daß die Einmietung bei der ORS sauteuer ist. Für einen gutbetuchten Kunden wie Kronehit ist das zwar nicht mehr als ein Schönheitsfehler, aber ansonsten ist ein ORS-Sender für die Privatradios eher uninteressant. Allerdings gibt es eine Ausnahme: Bei geringen Sendeleistungen (nicht mehr als ca. 20 oder 30 Watt) sind die Tarif auch bei der ORS sehr günstig und für die Privaten durchaus im Rahmen des wirtschaftlich Sinnvollen.

Habakukk

Re: Ausschreibung St.Georgen 97,8 / Unterach 95,4

Beitrag von Habakukk » Di 28. Jan 2014, 17:42

MHM hat geschrieben: @delfi
Es ist schon so, daß die Einmietung bei der ORS sauteuer ist. Für einen gutbetuchten Kunden wie Kronehit ist das zwar nicht mehr als ein Schönheitsfehler, aber ansonsten ist ein ORS-Sender für die Privatradios eher uninteressant. Allerdings gibt es eine Ausnahme: Bei geringen Sendeleistungen (nicht mehr als ca. 20 oder 30 Watt) sind die Tarif auch bei der ORS sehr günstig und für die Privaten durchaus im Rahmen des wirtschaftlich Sinnvollen.
Kriegt so jemand wie Kronehit im Vergleich zu anderen Programmen nicht vielleicht sogar Mengenrabatt? Die haben ja nun doch mittlerweile eine ganze Menge an Sendern bei der ORS laufen. Oder zahlt da jeder dasselbe?

speedy01

Re: Ausschreibung St.Georgen 97,8 / Unterach 95,4

Beitrag von speedy01 » Di 28. Jan 2014, 18:09

Wann gehen diese Frequenzen in betrieb ??

Antworten