Wien: Lounge FM, 102.1 MHz (ex 99.5/103.2 MHz)

Radioforum Österreich
MPDX
Beiträge: 343
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 12:18
Wohnort: Wien & Unterkärnten
Kontaktdaten:

Re: Wien: Lounge FM, 102.1 MHz (ex 99.5/103.2 MHz)

Beitrag von MPDX »

Ich würde auch nicht davon ausgehen (wenn das Format funktioniert), das nach zwei Jahren eine Änderung der Lizenz angestrebt wird.

Der Content wird nach meiner Auffassung zum Großteil von, oder mit dem Standard Produziert. Die Podcasts und News werden auch jetzt schon produziert und (auf LoungeFM) gesendet bzw. auf Abruf online. Ich denke, dass wie im Bescheid geschrieben, der Sender eine "Radioversion" vom Standard wird, siehe auch den Arbeitstitel "Standard (Radio)".
Einzig über die Gesellschaftsverhältnisse konnte ich noch keine weitere Verbindung zum Standard herstellen.
Website & Blog: mpdx.at
Social Media: Mastodon, Twitter
Habakukk
Beiträge: 5638
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Wien: Lounge FM, 102.1 MHz (ex 99.5/103.2 MHz)

Beitrag von Habakukk »

Wenn der Standard voll dahinter steht, wird man das Format sicher nicht schon nach 2 Jahren ändern wollen. Man steckt da ja mit seinem Namen mit drin. Ich denke nicht, dass man Novak nur Schützenhilfe geben wollte, damit der endlich an seine Wiener Lizenz kommt und auf dieser dann 2 Jahre später endlich LoungeFM aufschalten kann.

Egal wie rum: LoungeFM wird erst mal eine neue Veranstaltungsradio-Frequenz benötigen.
Franz Brazda
Beiträge: 235
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 09:39

Re: Wien: Lounge FM, 102.1 MHz (ex 99.5/103.2 MHz)

Beitrag von Franz Brazda »

1) LoungeFM übernimmt eh schon die Nachrichten vom, Standard.
2) Die Lizenz ist noch nicht rechtskräftig also kann dieses Projekt wegen erwartenden diversen Anfechtungen noch Jahre dauern.
3) LoungeFM würde bereits die 5. Frequenz nach 99,5 (R. Maria), 103,2 (Das Kinderradio-Radino), 102,1 (Welle 1) und eben 93,6 MHz (Standard) benötigen.
4) War LoungeFM auf 93,6 MHz dann kein Radioprogramm und existiert es überhaupt -
da die Frequenz laut dem Bericht darauf "bisher noch nicht für die Veranstaltung eines UKW-Radioprogramms verwendet" wurde ??
Mit kommt dass alles sehr suspekt vor, von der Qualität der Frequenz (93,6 CRo Brno-Tschechien, 93,5 R. Burgenland, 93,4 R. Maria-Tattendorf, 93,7 R. Ypsilon und 93,8 MHz Radio Lumen-SVK) abgesehen,
da hier nach wie vor der niedere Raiffeisentower hiefür eingesetzt wird und die Sender-Strahlungskeule (0,1 kW) vom gleich daneben liegenden höheren Tower Richtung Südosten abgeschirmt wird. :confused:
MHM
Beiträge: 348
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 07:51

Re: Wien: Lounge FM, 102.1 MHz (ex 99.5/103.2 MHz)

Beitrag von MHM »

Also die 93,6 MHz ist keine schlechte Frequenz, einzig die 93,4 von Baden kommt recht nahe. Die Situation wird aber entschärft durch den bereits erwähnten Umstand, daß sich unmittelbar südlich des Antennenplatzes ein noch höheres Gebäude anschließt. Die neuen Frequenzen vom Kraftwerk Simmering haben allerdings eine sehr viel größere technische Reichweite, da liegen wir in der Größenordnung von 1,4 Mio. Einwohnern.

Gibt es denn Überlegungen, daß LoungeFM in Wien fortbestehen soll? Dann bräuchte es eine zusätzliche Frequenz, wobei reichweitenstarke Frequenzen im unteren Kilowatt-Bereich noch verfügbar wären (Details nenne ich keine, bin kein Selbstbedienungsladen). Ansonsten haben wir noch die Senderkette in Oberösterreich. Übrigens hat sich Novak mit einer zweiten Gesellschaft um die 93,6 beworben, er hat sozusagen gegen sich selbst verloren.
andimik
Beiträge: 4171
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11
Wohnort: Arnoldstein, Bezirk Villach Land, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Wien: Lounge FM, 102.1 MHz (ex 99.5/103.2 MHz)

Beitrag von andimik »

Weiter geht's

https://www.rtr.at/migration/decisions/ ... 754989b2bb
Die KommAustria hat der Entspannungsfunk Gesellschaft mbH [...] für den Zeitraum vom 26.06.2022 bis zum 11.09.2022 eine Zulassung zur Veranstaltung von Ereignishörfunk für die Veranstaltung „Film Festival 2022“ erteilt.
Franz Brazda
Beiträge: 235
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 09:39

Re: Wien: Lounge FM, 102.1 MHz (ex 99.5/103.2 MHz)

Beitrag von Franz Brazda »

andimik hat geschrieben: Di 2. Aug 2022, 07:08 Weiter geht's

https://www.rtr.at/migration/decisions/ ... 754989b2bb
Die KommAustria hat der Entspannungsfunk Gesellschaft mbH [...] für den Zeitraum vom 26.06.2022 bis zum 11.09.2022 eine Zulassung zur Veranstaltung von Ereignishörfunk für die Veranstaltung „Film Festival 2022“ erteilt.
Und wann kommt jetzt auf der 93,6 MHz das angekündigte "Standard" News Radio ! :D
Habakukk
Beiträge: 5638
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Wien: Lounge FM, 102.1 MHz (ex 99.5/103.2 MHz)

Beitrag von Habakukk »

So schnell nicht.

https://www.rtr.at/migration/decisions/ ... 31156b23cc
Gegen diesen Bescheid wurde Beschwerde an das Bundesverwaltungsgericht erhoben.
Wie bei jeder Frequenzausschreibung in Wien läuft hinterher die Klagewelle. Das kann sich wieder Jahre hinziehen.
MHM
Beiträge: 348
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 07:51

Re: Wien: Lounge FM, 102.1 MHz (ex 99.5/103.2 MHz)

Beitrag von MHM »

Ja, ist immer wieder das gleiche Spielchen. Klagen gegen KOA-Bescheide sind sinnvoll, wenn die Behörde gegen ein Gesetz verstoßen hätte. Das passiert aber fast nie, immerhin beschäftigt die KOA auch Juristen. Sich aber gegen Tatsachenentscheidungen aufzulehnen ist so unsinnig wie bei Schiri-Entscheidungen im Fußball. Es wird jeder blockiert und am Ende haben nur die Anwälte etwas davon. Wer klug agiert, akzeptiert einfach die Entscheidung und gibt ein eigenes technisches Konzept in Auftrag. Daß es in Wien genügend freie Frequenzen gibt, sollte sich inzwischen herumgesprochen haben.
Habakukk
Beiträge: 5638
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Wien: Lounge FM, 102.1 MHz (ex 99.5/103.2 MHz)

Beitrag von Habakukk »

Es waren seitdem ja schon wieder drei weitere Frequenzen in Ausschreibung (99,1, 96,4, 106,5). Es nutzt aber nichts: die Einsprüche bei 104,6 und 93,6 werden sicherlich erst dann fallen gelassen, wenn der Veranstalter eine danach ausgeschriebene Lizenz sicher hat. Legt aber dort auch wieder wer Einspruch ein, zieht sich das womöglich bis ins Unendliche.

Die 102,1 von Welle 1 hat ja schon gezeigt, wie lange das dauern kann. Bis zu 5 Jahre Verzögerung muss man dann schlimmstensfalls rechnen, und zwar für 104,6, 93,6, 99,1, 96,4 und 106,5.

Es sei denn, eine der neueren Ausschreibungen kann ohne Einspruch abgeschlossen werden, sodass der Knoten platzt.
Zuletzt geändert von Habakukk am Mi 3. Aug 2022, 09:21, insgesamt 1-mal geändert.
MHM
Beiträge: 348
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 07:51

Re: Wien: Lounge FM, 102.1 MHz (ex 99.5/103.2 MHz)

Beitrag von MHM »

Genau, der Verweis auf weitere Frequenzen bringt nicht unbedingt die sofortige Lösung, die Bewerber bewerben sich "in eventu" und fahren zweigleisig. Aber wenn die Sache zum Verwaltungsgericht geht, kann es insgesamt eine halbe Lizenzperiode (!) dauern, bis man dann wirklich on air gehen kann. Das dadurch verlorengegangene Geld holt man nie mehr rein.
Franz Brazda
Beiträge: 235
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 09:39

Re: Wien: Lounge FM, 102.1 MHz (ex 99.5/103.2 MHz)

Beitrag von Franz Brazda »

Genau so ist es, auf DAB+ könnten viele dieser Sender schon längst onair sein. Siehe etwa Radio VM1 ! :)
MHM
Beiträge: 348
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 07:51

Re: Wien: Lounge FM, 102.1 MHz (ex 99.5/103.2 MHz)

Beitrag von MHM »

Nur gibt es dabei den "kleinen" Haken, daß die Programmbetreiber nach kommerziellen Gesichtspunkten agieren (müssen), und da hilft ein DAB+ nicht weiter. Das ist eine Spielwiese für Nerds und Freaks, aber damit läßt sich kein Geld verdienen. Es ist so oder so schon schwierig genug.
Franz Brazda
Beiträge: 235
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 09:39

Re: Wien: Lounge FM, 102.1 MHz (ex 99.5/103.2 MHz)

Beitrag von Franz Brazda »

DAB+ ist so lange eine Spielwiese für Nerds und Freaks bis -
1) der ORF endlich aufschaltet und
2) die etablierten Medien (Krone etc.) beenden es immer ständig verhindern zu wollen um Mitbewerbern keine Möglichkeit zu geben
3) Ich hoffe dass der neue RTR-Chef Struber (ehemals Arabella Chef) hier ordentlichen Druck macht um DAB+ endlich auch in Österreich (wie etwa in der Schweiz bereits) zu etablieren.
4) DAB+ zu überspringen wegen Internetradio ist hier genau der Verhinderungsweg für eine grössere zugängliche Vielfalt. :mad:
Antworten