Wien: Lounge FM, 102.1 MHz (ex 99.5/103.2 MHz)

Radioforum Österreich
MHM
Beiträge: 379
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 07:51

Re: Wien: Lounge FM, 102.1 MHz (ex 99.5/103.2 MHz)

Beitrag von MHM »

Schön, daß sich wieder die Spezialisten melden. Es geht hier aber nicht um mich, sondern mit DAB+ ist nichts verdient, wie alle Radiobetreiber bestätigen können. Und zweitens ist die 95,2 auf dem Gaisberg nicht fragwürdig, sondern sie funktioniert einwandfrei. Hier noch ein bißchen Nachhilfe für die Spezialisten: Ich nehme nicht wahl- und ziellos irgendwelche Frequenzen in Betrieb, die mir grad zufällig in den Sinn kommen. Es wird zuvor gemessen, es werden Simulationen durchgeführt, es wird hinterher gemessen und ggf. adaptiert (letzterer Schritt war nicht notwendig). Und außerdem schaut sich die RTR und die ORS das auch an, schließlich sollen bestehende Versorgungsgebiete geschützt werden und wenn ein 100-kW-Grundnetzsender betroffen ist, wird man besonders streng drauf schauen.

Fazit: Daß man als Außenstehender keine Ahnung von den Abläufen, diversen Zusammenhängen und Hindernissen hat, ist verständlich und mache ich natürlich niemandem zum Vorwurf. Inakzeptabel ist aber, wenn diese sich so aufspielen als wüßten sie genau Bescheid, aber die anderen können nichts, die sich seit Jahren damit beschäftigen. Wenn die Kritik von der RTR oder ORS kommt, muß ich der Sache nachgehen, im konkreten Fall hat das Geschriebene für mich aber keinerlei Relevanz. Es steckt keine Substanz dahinter und raubt nur Lebenszeit :sneg:
UK-DX
Beiträge: 455
Registriert: Do 28. Jan 2021, 14:40

Re: Wien: Lounge FM, 102.1 MHz (ex 99.5/103.2 MHz)

Beitrag von UK-DX »

MHM hat geschrieben: Do 11. Aug 2022, 13:00 Schön, daß sich wieder die Spezialisten melden. Es geht hier aber nicht um mich, sondern mit DAB+ ist nichts verdient, wie alle Radiobetreiber bestätigen können. Und zweitens ist die 95,2 auf dem Gaisberg nicht fragwürdig, sondern sie funktioniert einwandfrei. Hier noch ein bißchen Nachhilfe für die Spezialisten: Ich nehme nicht wahl- und ziellos irgendwelche Frequenzen in Betrieb, die mir grad zufällig in den Sinn kommen. Es wird zuvor gemessen, es werden Simulationen durchgeführt, es wird hinterher gemessen und ggf. adaptiert (letzterer Schritt war nicht notwendig). Und außerdem schaut sich die RTR und die ORS das auch an, schließlich sollen bestehende Versorgungsgebiete geschützt werden und wenn ein 100-kW-Grundnetzsender betroffen ist, wird man besonders streng drauf schauen.

Fazit: Daß man als Außenstehender keine Ahnung von den Abläufen, diversen Zusammenhängen und Hindernissen hat, ist verständlich und mache ich natürlich niemandem zum Vorwurf. Inakzeptabel ist aber, wenn diese sich so aufspielen als wüßten sie genau Bescheid, aber die anderen können nichts, die sich seit Jahren damit beschäftigen. Wenn die Kritik von der RTR oder ORS kommt, muß ich der Sache nachgehen, im konkreten Fall hat das Geschriebene für mich aber keinerlei Relevanz. Es steckt keine Substanz dahinter und raubt nur Lebenszeit :sneg:
Ich glaube Du reimst Dir Deine Welt selbst zurecht, und in der Welt der DAB+ Verweigerer in Oesterreich hast Du ein sehr gutes Betaetigungsfeld gefunden. Und genau so, wie Du mich als "Spezialisten" siehst, sehe ich Dich ebenfalls als "Spezialisten". Es liegt halt hier auch an Deiner Einstellung die man unmisverstaendlich aus Deinen Postings herauslesen kann. Man kann nur sagen, im Privatradio in Oesterreich fuehrt sehr oft der Blinde den Tauben oder umgekehrt.

Die 95,2 vom Gaisberg ist eine komplette Fehlkooridination. Die Autofahrt von Salzburg via Deutschland nach Saalfelden zeigt dies schon, wenn man Antenne Salzburg hoeren will. Die Reflexionen von Linz sind dort einfach zu stark sodass das Autoradio nie auf die 106,7 umschaltet, sondern ab einem gewissen Punkt immer ORF Radio OOe bringt. Aehnlich ist es auf der Westautobahn.

Radio Alpina ist ein aehliches Thema dort, der DLF ist einfach zu stark dort, ebenfalls dank Reflexionen.

Der einzige Gedanke der einem kommt wenn man dort mit dem Auto unterwegs ist, ist "Welcher Schwachkopf hat denn dies koordiniert?". Oder eben welcher "Spezialist"?
Habakukk
Beiträge: 5788
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Wien: Lounge FM, 102.1 MHz (ex 99.5/103.2 MHz)

Beitrag von Habakukk »

@UK-DX:
Dein Ton lässt ehrlich gesagt ein wenig zu wünschen übrig.

Mal grundsätzlich:

Wenn du als Privatsender überleben willst, musst du dein Geld mit Werbung verdienen. Dafür sind immer auch die Einschaltquoten relevant, und die werden im Radiotest ermittelt.
Der Radiotest wiederum zeigt ganz deutlich auf, dass reine DAB+ Programme derzeit noch kaum Quote haben, und auch, dass UKW-Programme, die bundesweit im DAB+Mux vertreten sind, außerhalb ihres UKW-Kerngebiets auch kaum Quote haben.

Man sieht daran ganz gut, dass DAB+ einfach noch bei weitem keine zu UKW vergleichbare Reichweite erzielt, egal wie gut die technische Verbreitung sein mag. Deshalb ist nach wie vor selbst eine schlechte UKW-Frequenz für einen Programmanbieter wertvoller als eine Verbreitung in einem DAB-Mux, weil über die UKW-Frequenz direkt Reichweite generiert werden kann.

Da nun das UKW-Band recht voll ist, sind nun mal keine interferenzfreien leistungsstarken Frequenzen möglich. Speziell auf Salzburg gemünzt: dass sich überhaupt noch eine Frequenz wie die 95,2 am Gaisberg ausgegangen ist, grenzt schon an ein Wunder. Niemand hat Herrn Fellner gezwungen, seine guten Frequenzen der früheren Antenne Salzburg für Radio Austria aufzugeben. Nun muss er halt für Antenne Salzburg mit dem vorlieb nehmen, was im UKW-Band noch möglich ist.

Wie würde denn dein Alternativvorschlag lauten, um Antenne Salzburg oder Radio Alpina eine ordentliche terrestrische UKW-Verbreitung aufzubauen? Bitte aber schon realistische Vorschläge (die nach den ITU-Regeln funktionieren)! Und bitte auch keine Phantastereien wie dem ORF Frequenzen wegzunehmen. Es sollte schon mit den aktuellen Gesetzen und Regeln vereinbar sein.

Wofür sich DAB+ auch jetzt schon gut eignet, als Ergänzung zu UKW. Hat man über UKW vielleicht nur eine löchrige Funzelkette zur Verfügung, kann man via DAB+ auf eine recht flächendeckende Versorgung kommen. Und mit den Jahren mag sich DAB+ dann auch in Österreich als gleichwertig genutzter Bereich entwickelt haben, aber bis dahin ist UKW weiterhin das, was zählt.
UK-DX
Beiträge: 455
Registriert: Do 28. Jan 2021, 14:40

Re: Wien: Lounge FM, 102.1 MHz (ex 99.5/103.2 MHz)

Beitrag von UK-DX »

Habakukk hat geschrieben: Do 11. Aug 2022, 15:30 @UK-DX:
Dein Ton lässt ehrlich gesagt ein wenig zu wünschen übrig.

Mal grundsätzlich:

Wenn du als Privatsender überleben willst, musst du dein Geld mit Werbung verdienen. Dafür sind immer auch die Einschaltquoten relevant, und die werden im Radiotest ermittelt.
Der Radiotest wiederum zeigt ganz deutlich auf, dass reine DAB+ Programme derzeit noch kaum Quote haben, und auch, dass UKW-Programme, die bundesweit im DAB+Mux vertreten sind, außerhalb ihres UKW-Kerngebiets auch kaum Quote haben.

Man sieht daran ganz gut, dass DAB+ einfach noch bei weitem keine zu UKW vergleichbare Reichweite erzielt, egal wie gut die technische Verbreitung sein mag. Deshalb ist nach wie vor selbst eine schlechte UKW-Frequenz für einen Programmanbieter wertvoller als eine Verbreitung in einem DAB-Mux, weil über die UKW-Frequenz direkt Reichweite generiert werden kann.

Da nun das UKW-Band recht voll ist, sind nun mal keine interferenzfreien leistungsstarken Frequenzen möglich. Speziell auf Salzburg gemünzt: dass sich überhaupt noch eine Frequenz wie die 95,2 am Gaisberg ausgegangen ist, grenzt schon an ein Wunder. Niemand hat Herrn Fellner gezwungen, seine guten Frequenzen der früheren Antenne Salzburg für Radio Austria aufzugeben. Nun muss er halt für Antenne Salzburg mit dem vorlieb nehmen, was im UKW-Band noch möglich ist.

Wie würde denn dein Alternativvorschlag lauten, um Antenne Salzburg oder Radio Alpina eine ordentliche terrestrische UKW-Verbreitung aufzubauen? Bitte aber schon realistische Vorschläge (die nach den ITU-Regeln funktionieren)! Und bitte auch keine Phantastereien wie dem ORF Frequenzen wegzunehmen. Es sollte schon mit den aktuellen Gesetzen und Regeln vereinbar sein.

Wofür sich DAB+ auch jetzt schon gut eignet, als Ergänzung zu UKW. Hat man über UKW vielleicht nur eine löchrige Funzelkette zur Verfügung, kann man via DAB+ auf eine recht flächendeckende Versorgung kommen. Und mit den Jahren mag sich DAB+ dann auch in Österreich als gleichwertig genutzter Bereich entwickelt haben, aber bis dahin ist UKW weiterhin das, was zählt.
ich bin ehrlichgesagt nicht so oft in Oesterreich. Mir faellt nur auf, wie stumpfsinnig und teilweise stur das Thema Radio dort immer gehandhabt wird. Vom ORF angefangen, von der offensichtlichen Politik dahinter, bis hin zu den Privaten. Fellner scheint auch nicht gerade eine Leuchte zu sein, was das Radiomachen betrifft.

Und dann hat man noch Leute wie MHM die die neue Technik komplett ablehnen und schlechtreden, - so wird das nichts.

Auch muss man nicht zwingend die gleiche Meinung von Anderen haben oder den gleichen Fussballverein moegen. MHM hat sie ja auch nicht gerade aufgeschlossen in seiner Einstellung, - was soll dann die Antwort dazu sein. Das das ganze keine Diktatur mit nur einer Meinung sein kann, ist ja auch klar.

In Sachen Radio ist Oesterreich halt eine andere Welt die nicht Jedem liegt. Es war ja auch das letzte Land das Privatradio eingefuehrt hat, woher sollen denn nun jetzt noch passende UKW Frequenzen herkommen? War nicht Albanien frueher drann?
Habakukk
Beiträge: 5788
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Wien: Lounge FM, 102.1 MHz (ex 99.5/103.2 MHz)

Beitrag von Habakukk »

Dachte ich mir, dass wieder das übliche Gejammer kommt, wie schlimm es in Österreich mit dem Privatfunk steht, aber nichts Substanzielles.

Mal ganz ehrlich: ihr habt in Österreich gemessen an der Einwohnerzahl auf UKW eine größere Auswahl an Privatsendern als wir hier in Deutschland oder nebenan in der Schweiz. Und ja, der ORF hat die bessere Frequenzausstattung als die meisten Privaten, aber das deckt sich mit praktisch jedem anderen europäischen Land, das ist weder in Deutschland noch in der Schweiz noch in Frankreich noch in Großbritannien wesentlich anders! Auch dort haben die Öffentlich-rechtlichen die besseren Sendernetze.

Ihr habt in Österreich ein Vergabeverfahren für UKW-Frequenzen, das ich als relativ transparent bezeichnen würde. Versuche mal, rauszufinden, auf welcher Grundlage die 104,0 damals in München an Radio Melodie vergeben wurde. Versuch mal, im Internet ein ordentliches Dokument zu finden, in dem die Begründung, warum man sich für Anbieter X entschieden hat, transparent für jedermann nachzulesen ist! In Österreich findest du das alles auf den Seiten der RTR. In Deutschland oder anderswo findest du vielleicht ein Protokoll irgendeiner Sitzung, aber keinesfalls eine so detaillierte Begründung wie bei der RTR.

Du kannst auch nicht in Deutschland einfach hergehen und sagen, wenn ich eine Frequenz gefunden habe, lasse ich die ausschreiben. In Österreich geht sowas!

Also nochmal: was würdest du konkret machen, um Antenne Salzburg oder Radio Alpina *bessere* UKW-Frequenzen zu bescheren? Du hast nochmal einen Versuch frei!
UK-DX
Beiträge: 455
Registriert: Do 28. Jan 2021, 14:40

Re: Wien: Lounge FM, 102.1 MHz (ex 99.5/103.2 MHz)

Beitrag von UK-DX »

Das sehe ich weniger so.

In Deutschland gibt es mehr als genug Auswahl via DAB+, auch die technische Abdeckung ist mitlw. sehr gut. Sehr haeufig sind 4 Muxe und mehr als Auswahl der Standard geworden.

Der Deutschlandfunk als oeffentlich rechtlicher Sender hatte recht schlechte UKW Frequenzen, - abgesehen vielleicht von den Neuen Bundeslaendern.

Oesterreich war das restriktiveste Land in Sachen Rundfunk in ganz Europa, alleine deswegen ist die Situation dort bis heute mehr als anders als in anderen Laendern in Europa.

Selbst an Oesterreich angrenzende ehemals kommunistische Staaten haben da mehr Auswahl im Radio, alleine deswegen ist die Situation in Oesterreich schon mehr als anders als in anderen Laendern.

UKW und MW interessiert in UK mitlw. die Wenigsten. Ich vermute in Norwegen oder der CH wird es aehnlich sein und Belgien und Niederlande auf gutem Wege dorthin.

Und das konsequente Schlechtreden von DAB+ wie von Leuten wie MHM kenne ich auch von Nirgendwo. Ich kann mir wenig vorstellen, dass in UK oder Norwegen solche Leute koodinieren wuerden.
Antworten