Gleichwelle 100,1 Innergebirg

Radioforum Österreich
Habakukk
Beiträge: 3705
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Gleichwelle 100,1 Innergebirg

Beitrag von Habakukk »

MHM hat geschrieben: Di 24. Nov 2020, 09:56 Schön :spos: Ach ja, die 100,1 würde nicht über die selbe Antenne abgestrahlt werden, über die bereits Radio Freequenns sendet. Die neue Antenne befindet sich im Planungsentwurf 4 m darüber und damit an der Mastspitze.
Danke für die Info. Ich frage mich nur, warum man nicht gleich die vorhandene Antenne nutzt? Die Diagramme von 104,0 und 100,1 scheinen ja identisch zu sein.
andimik
Beiträge: 3062
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11
Wohnort: Arnoldstein, Bezirk Villach Land, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Gleichwelle 100,1 Innergebirg

Beitrag von andimik »

Was jetzt? Drüber (laut MHM) oder drunter (lt. User 102,1)??
102.1
Beiträge: 1324
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Gleichwelle 100,1 Innergebirg

Beitrag von 102.1 »

andimik hat geschrieben: Di 24. Nov 2020, 10:42 Was jetzt? Drüber (laut MHM) oder drunter (lt. User 102,1)??
Darüber.

Ich war falsch.
MHM
Beiträge: 148
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 07:51

Re: Gleichwelle 100,1 Innergebirg

Beitrag von MHM »

Getrennte Antenne ist günstiger, weil Radio Freequenns das eigene Antennendiagramm künftig breiter machen will, um das Ennstal besser abzudecken. Für die 104,0 mag das passen, für die 100,1 eher nicht, weil man sonst 100,0-Rottenmann in die Quere käme.
helmi
Beiträge: 89
Registriert: Fr 6. Nov 2020, 12:30
Wohnort: München

Re: Gleichwelle 100,1 Innergebirg

Beitrag von helmi »

Habakukk hat geschrieben: Di 24. Nov 2020, 09:15
helmi hat geschrieben: Sa 14. Nov 2020, 21:12 Unter https://www.rtr.at/de/m/FrequenzbuchHFORF steht bei Huben 1/Brunnerberg 0,33 kW mixed.

Und noch ganz nebenbei:
In der ORS-Liste steht bei Ö3 vom Sender Gerlos/Auerschlag 98,7 MHz. In der RTR-Liste dagegen wie eh und je 88,7 MHz.
Da schau her, da liest wohl wer mit. Die ORS-Liste wurde korrigiert. :cheers:
Was wäre der Vorteil für die 98,7 MHz gewesen? Eine Gleichwelle mit Tux?
Der Ballempfang vom Sender Tux-Wanglalpe (ebenfalls 98,7 MHz) sprach irgendwie dagegen.
102.1
Beiträge: 1324
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Gleichwelle 100,1 Innergebirg

Beitrag von 102.1 »

MHM hat geschrieben: Di 24. Nov 2020, 13:32 Getrennte Antenne ist günstiger, weil Radio Freequenns das eigene Antennendiagramm künftig breiter machen will, um das Ennstal besser abzudecken. Für die 104,0 mag das passen, für die 100,1 eher nicht, weil man sonst 100,0-Rottenmann in die Quere käme.
Ich wundere mich, warum der ORF nichts gegen die 100.1 in Schladming hat, da man bereits auf 100.0 in Rottenmann sendet. Wenn ich an die Situation der 102.4 in Feldkirch gegen die 102.1 in Bregenz denke, frage ich mich, mit welcher Art von Verhältnismässigkeit der ORF hier vorgeht?

Bei der 104.0 von Radio Freequenns sehe ich kaum irgendwelche Probleme. FM4 sendet zwar aus Linz auf 104.0 mit 100kW, eher wird dieser Sender noch bedingt durch Reflexionen in der Region Schladming ankommen, und die 100.1 wegdrücken.
Habakukk
Beiträge: 3705
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Gleichwelle 100,1 Innergebirg

Beitrag von Habakukk »

102.1 hat geschrieben: Di 24. Nov 2020, 17:29 Ich wundere mich, warum der ORF nichts gegen die 100.1 in Schladming hat, da man bereits auf 100.0 in Rottenmann sendet.
Hatte er doch. :confused: :gruebel:
Weiter oben hatte MHM doch geschrieben, dass die Originalkoordinierung Schladming/Hochwurzen 1kW wegen 100,0 Rottenmann abgelehnt wurde.
Deshalb jetzt weniger Leistung und etwas niedrigerer Standort.
102.1
Beiträge: 1324
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Gleichwelle 100,1 Innergebirg

Beitrag von 102.1 »

Habakukk hat geschrieben: Di 24. Nov 2020, 17:57
102.1 hat geschrieben: Di 24. Nov 2020, 17:29 Ich wundere mich, warum der ORF nichts gegen die 100.1 in Schladming hat, da man bereits auf 100.0 in Rottenmann sendet.
Hatte er doch. :confused: :gruebel:
Weiter oben hatte MHM doch geschrieben, dass die Originalkoordinierung Schladming/Hochwurzen 1kW wegen 100,0 Rottenmann abgelehnt wurde.
Deshalb jetzt weniger Leistung und etwas niedrigerer Standort.
Ich hätte mir ein komplettes Nein erwartet, mindestens wie bei der 102,4 in Feldkirch.
MHM
Beiträge: 148
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 07:51

Re: Gleichwelle 100,1 Innergebirg

Beitrag von MHM »

Nun, es war so, daß Hochwurzen aus anderen Gründen von vornherein nicht in Frage gekommen wäre, ich hab das halt nur mal so angenommen auf die Schnelle mit dem angenehmen Nebeneffekt, noch Koordinierungsreserven in der Hinterhand zu haben. Diese haben wir dann auch in Anspruch genommen.

Ich gebe allerdings zu, daß wir uns einerseits über so manche Einsprüche wundern, andererseits erleben wir immer wieder Situationen, wo wir uns dann wundern, daß die Koordinierung ohne jegliche Einsprüche über die Bühne ging. Bei FM4 schaut der ORF allerdings ganz genau hin, weil dieses Programm nicht über das dichte Sendernetz der anderen ORF-Programme verfügt.
DX-Project-Graz
Moderator
Beiträge: 126
Registriert: Fr 17. Aug 2018, 12:20
Wohnort: Graz, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Gleichwelle 100,1 Innergebirg

Beitrag von DX-Project-Graz »

MHM hat geschrieben: Di 24. Nov 2020, 20:27 Bei FM4 schaut der ORF allerdings ganz genau hin, weil dieses Programm nicht über das dichte Sendernetz der anderen ORF-Programme verfügt.
Und es wäre ja auch wirklich nicht sinnvoll, das eh schon beschränkte Sendernetz von FM4 dann weiter einzuschränken - das ist also auch gut so. Natürlich gibts dann auch andere Fälle, wo man sich schon wundern muss, wo das eigentliche Problem liegt...
102.1
Beiträge: 1324
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Gleichwelle 100,1 Innergebirg

Beitrag von 102.1 »

MHM hat geschrieben: Di 24. Nov 2020, 20:27 Nun, es war so, daß Hochwurzen aus anderen Gründen von vornherein nicht in Frage gekommen wäre, ich hab das halt nur mal so angenommen auf die Schnelle mit dem angenehmen Nebeneffekt, noch Koordinierungsreserven in der Hinterhand zu haben. Diese haben wir dann auch in Anspruch genommen.

Ich gebe allerdings zu, daß wir uns einerseits über so manche Einsprüche wundern, andererseits erleben wir immer wieder Situationen, wo wir uns dann wundern, daß die Koordinierung ohne jegliche Einsprüche über die Bühne ging. Bei FM4 schaut der ORF allerdings ganz genau hin, weil dieses Programm nicht über das dichte Sendernetz der anderen ORF-Programme verfügt.
Bei gerade mal 100 kHz oder 200 kHz Abstand verstehet man das es einen Einspruch gibt, aber bei 300 oder 400 kHz so wie in Feldkirch eben nicht.
MHM
Beiträge: 148
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 07:51

Re: Gleichwelle 100,1 Innergebirg

Beitrag von MHM »

In Feldkirch gab es wohl ein paar Häuserzeilen, wo 102,8-Feldkirch nicht so gut geht und dafür 102,1-Pfänder aushelfen muß. Und dann beißt sich das mit einer 300-kHz-Situation. Na ja, in der Praxis hätte es wohl keine Beeinträchtigungen beim FM4-Empfang gegeben. Moderne Radios haben mit 300 kHz Abstand überhaupt keine Probleme und ich glaube nicht, daß in den paar Häuserzeilen alte Omas an ihren Minerva-Röhrenradios saßen und progressiven FM4-Klängen gelauscht haben :joke:
helmi
Beiträge: 89
Registriert: Fr 6. Nov 2020, 12:30
Wohnort: München

Re: Gleichwelle 100,1 Innergebirg

Beitrag von helmi »

MHM hat geschrieben: So 15. Nov 2020, 21:34 Puh, zu den Zeitpunkten der Inbetriebnahmen kann ich grad nix sagen, da müßte ich die älteren REFLEXION-Hefte durchforsten. Die 88,0 kommt mir auch irgendwie bekannt vor, die Frequenz ist weiterhin koordiniert und somit in der FMLIST mit Status "p" vermerkt. Kommende Woche werde ich mir alles aus der Nähe mal anschauen, war dort schon länger nicht mehr, zuletzt im Sommer bei Schneefall hihi.
Quelle: ITU
Mittersill 88,0->93,2 MHz (modified Sept. 2000)
Felbertauern ->93,2 MHz (added Sept. 2000)
MHM
Beiträge: 148
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 07:51

Re: Gleichwelle 100,1 Innergebirg

Beitrag von MHM »

Ah okay, danke für die Recherche! Letzten Freitag geruhte ich, die Gegend mit Meßequipment aufzusuchen. Von Mittersill über´s Felbertal, durch den Tunnel und runter bis ins Tauerntal auf osttiroler Seite kann man durchgehend Ö3 auf der 93,2 hören. Nach Süden ist die Reichweite aber auf einige Kilometer begrenzt, weil der Straßenverlauf steil abfällt (650 Höhenmeter bis Matrei). Bereits nördlich von Matrei vermischt sich Ö3 mit Ö2 Tirol, diese 93,2 kommt vom kleinen Füllsender Oberpeischlach, der den Hauptsender Huben 1 ergänzt.
andimik
Beiträge: 3062
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11
Wohnort: Arnoldstein, Bezirk Villach Land, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Gleichwelle 100,1 Innergebirg

Beitrag von andimik »

Zuerst einmal ein Lob für die Wortwahl! "geruhte" gehört ins OT Forum zu den Wörtern, die verschwinden

:spos:

Aber es wundert mich, dass das dem ORF nicht selbst schon ein Dorn im Auge war, wenn er sich dort selbst stört auf der gleichen Frequenz.
Antworten