Solargebastel - Balkonsolar, Insellösungen, ...

Willkommen im OT-Forum, wo sich unsere Community über die täglichen Dinge des Lebens abseits des DXens unterhält.
PAM
Beiträge: 28243
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Solargebastel - Balkonsolar, Insellösungen, ...

Beitrag von PAM »

Balkonsolar ist derzeit praktisch nicht mehr bezahlbar zu bekommen. Die Preise werden hoch bleiben oder weiter steigen. Momentan kann man gar nicht so viel einsparen, um die Ausgaben dafür wieder reinzuholen. Primär sind diese Anlagen dafür gedacht, den Standby-Stromverbrauch des Haushalts am Tage abzudecken. Es fehlt ja die Speichermöglichkeit. Wechselrichter gibt es, die LMKU und auch noch DAB im Nahbereich zustören. Ganz störfrei ist wohl keiner, manche sind aber nicht ganz so schlimm. Wer weiß dazu mehr?


Ich betreibe zusammengekehrtes Solargerümpel für Wohnwagen, Expeditionsmobile oder ähnliches auf dem Fensterbrett. Wenn es kein gänzlich dauergrauer Tag war, dann sind LED-Wohnstubenbeleuchtung, Radio und Fernsehen sowie Aufladen von Tablet, Schmierfon usw. kostenlos. Es ist ein 12 V-Inselsystem, ich speichere in kostenlos abgeriffenen Notleuchtenbatterien und der Laderegler stört gar nicht. Bei den Spannungsreglern für 5 V-USB habe ich dagegen viel probieren müssen. Von der garstigsten Heulboje auf LMK bishin zu Reglern, die UKW zugerauscht und DAB+ unterbunden haben, war alles dabei. Ich habe jetzt zwei, die bis 1 A Stromabnahme nicht stören und erst darüber auf UKW rauschen. 2 A könnte jeder.

Anregen würde ich einen eigenes Thema dafür.
ulionken hat geschrieben: Fr 17. Jun 2022, 14:37
DH0GHU hat geschrieben: Fr 17. Jun 2022, 14:08 Dann lieber eine vernünftige Akku-Lösung mit Balkon-Solarkraftwerk (bis ca. 600W). Für den Betrieb des Kühlschranks reicht sowas im Notfall allemal.
Diese Teile sind derzeit wegen hoher Nachfrage schwer zu bekommen. Man kann sie auch aufs Dach montieren, bei max. 600 W Ausgang am Wechselrichter Einspeisung ins Hausnetz notfalls via Schuko-Steckdose. Hat jemand schon Erfahrungen damit:
  • Funktionieren sie auch bei Ausfall des Stromnetzes, oder liefern sie nur Strom, wenn sie mit dem Stromnetz synchronisiert sind?
  • Produziert der Wechselrichter signifikante Funkstörungen?
73 de Uli
🎧📺📻📡
ulionken
Beiträge: 1083
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: Solargebastel - Balkonsolar, Insellösungen, ...

Beitrag von ulionken »

Danke fürs Öffnen des neuen Diskussionsfadens.Mit Benzinfrust hat es ja nur am Rand zu tun, und es wird vermutlich Einige hier interessieren.

Ebenso wie DH0GHU habe ich es nicht eilig mit der Photovoltaik am Haus, schon gar nicht bei dem derzeitig ungünstigen Verhältnis Angebot / Nachfrage und den Apothekerpreisen. Primär soll es den Bezug aus dem allgemeinen Stromnetz senken. Die Pufferung mit einem Akku wäre nice-to-have, aber nicht zwingend. Vor allem soll es einfach und robust sein und keine neuen Probleme wie Funkstörungen erzeugen. Wenn nötig soll es als Insel funktionieren, also bei Ausfall des Stromnetzes den wichtigsten Bedarf (Kühlschrank, Router, ein wenig Licht) decken.

Bisher habe ich nur ein flexibles Mini-Solarpanel zum Aufladen des Smartphones am Rucksack, wenn ich länger in den Bergen unterwegs bin. Das liefert nicht mehr als 5 W, reicht aber völlig für den Zweck.

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO
carkiller08
Beiträge: 1071
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:01
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Solargebastel - Balkonsolar, Insellösungen, ...

Beitrag von carkiller08 »

Wechselrichter gibt es, die LMKU und auch noch DAB im Nahbereich zustören. Ganz störfrei ist wohl keiner, manche sind aber nicht ganz so schlimm. Wer weiß dazu mehr?
Die ganz billigen China-Teile , die aufgrund fehlender Zulassung ohnehin nicht verwendet werden sollten, sollen zumindest im UKW-Bereich etwas Rauschen und Brummen produzieren. Mit Klappferriten soll es sich aber wohl minimieren lassen.

Bei Marken-Geröten (Hoy......) fielen keine UKW-Störungen im Nahbereich auf.
PAM
Beiträge: 28243
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Solargebastel - Balkonsolar, Insellösungen, ...

Beitrag von PAM »

IMG_20220617_161050_489.jpg
Die flache Ausrichtung ist jetzt für den hohen Sonnenstand optimal. Für den Winter muss ich noch ein Ständerwerk bauen und sie steil stellen.

Meine Speicherkapazität ist jetzt mit dem Ertrag des Tages wieder bei 100 %. Mein Radio läuft mit normaler Zimmerlautstärke auf 194,064 MHz, Tablet und Telefon laden. Von den 100 % geht aber nichts weg.* Eigentlich wollte ich das Fensterbrett noch weiter voll machen, kriege die Panels aber nicht mehr zu Preisen, die nicht direkt zur Schnappatmung führen. Nützlich wäre die zusätzliche Fläche für die sonnenstundenarme Zeit. Jetzt fehlt mir primär Speicherkapazität - und auch dann könnte ich derzeit nicht verbrauchen, was an Ertrag reinkommt.

*14,4 V = Ladeschluss. 3,26 A gehen für Radio, noch immer ladendes Tablet und das inzwischen volle Schmierfon weg. Kostenlose 47 W, trotzdem die Sonne jetzt schon weit westlich gezogen ist. Verschattet werde ich aber noch nicht.
🎧📺📻📡
strade
Beiträge: 1174
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: Solargebastel - Balkonsolar, Insellösungen, ...

Beitrag von strade »

Genau darauf wird es hinauslaufen : Gebrauchtes Material selbst zusammen bauen. Danke für den Faden.
PAM
Beiträge: 28243
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Solargebastel - Balkonsolar, Insellösungen, ...

Beitrag von PAM »

strade hat geschrieben: Fr 17. Jun 2022, 17:31 Genau darauf wird es hinauslaufen : Gebrauchtes Material selbst zusammen bauen. Danke für den Faden.
Auch gebraucht ist inzwischen teuer. Meine Panels könnte ich jetzt, auch wenn sie Produktion 2011 sind, für mehr als ihren damaligen Neupreis verkaufen. Den hatte ich zwar auch nicht bezahlt, sie waren aber auch schon einige Jahre auf einem Wohnwagen in Skandinavien im Urlaub. Die Urlauber hatten der Einfachheit halber die zwei Blei-Aquarien von Zugfahrzeug und Wohnwagen als Energiespeicher genutzt. Kochen und Kühlschrank mit Gas und für Licht, Radio, Aufladen vom Schmierfon usw. langten die zwei Autobatterien.

Für Bleigel, was ich jetzt damit auflade, brauchte ich einen anderen Laderegler und leiste mir den Luxus eines Balancers, um vor Überraschungen einer sterbenden Batterie im gesamten Cluster halbwegs geschützt zu sein und das rechtzeitig zu erkennen. Meine Batterien hatten zwar im ersten Leben als Notleuchtenpuffer wahrscheinlich keinen einzigen echten Lade- und Entladezyklus, damit eigentlich auch keinen Stress. Manche waren dennoch ziemlich hochohmig. Die Dinger wachsen jetzt periodisch einfach so nach und ich habe inzwischen die komfortable Position, die faulen Eier aus meinem Bestand ganz einfach umzutauschen. Mit jeder ausgetauschen Charge "erstes Leben" fallen mir auch immer wieder gute Batterien in die Hände. Man muss natürlich einmal mit dem Batterietester rum gehen und seine Auslese treffen. Die, die ich derzeit habe, sind alle mindestens "gut", ein paar haben Werte wie neue Batterien.
🎧📺📻📡
Austria MV
Beiträge: 962
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:42

Re: Solargebastel - Balkonsolar, Insellösungen, ...

Beitrag von Austria MV »

Ich suche auch noch eine Bezahlbare Lösung ca 250 Volt DC mindestens 10Ampere ohne Lichtbogen zu schalten.
DC Schütze sind relativ teuer....
SOLAR MAX
Beiträge: 34
Registriert: So 7. Okt 2018, 09:49

Re: Solargebastel - Balkonsolar, Insellösungen, ...

Beitrag von SOLAR MAX »

Interessantes Thema.
Anbei Kopien aus dem Robin Wood-Magazin.
stromspeicher1.jpeg
stromspeicher2.jpeg.jpeg
Felix II
Beiträge: 941
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:56

Re: Solargebastel - Balkonsolar, Insellösungen, ...

Beitrag von Felix II »

Funktionieren sie auch bei Ausfall des Stromnetzes, oder liefern sie nur Strom, wenn sie mit dem Stromnetz synchronisiert sind?

Produziert der Wechselrichter signifikante Funkstörungen?
- nein, die schalten sofort ab. Es gibt jedoch auf Youtube eine Anleitung* wie man trotzdem Strom erzeugen kann, dann allerdings als Insel und nicht am Stromnetz des Versorgers.

- Hängt sicher vom Modell ab. Wenn man sowas nicht unmittelbar neben der Empfangsantenne betreibt sollten sich Störungen in Grenzen halten.

*= https://www.youtube.com/watch?v=yOCKfF6v1qc
mfG: Felix II

[hr]

Zitat:Man könnte das Stöffchen doch auch gleich dem Trinkwasser zusetzen.
Sticks and stones may break my bones but there will always be something to offend a feminist.
Wikipedia: Standart bezeichnet häufig eine Falschschreibung des Wortes Standard
PAM
Beiträge: 28243
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Solargebastel - Balkonsolar, Insellösungen, ...

Beitrag von PAM »

Da ich gestern abends lange draußen war, konnte ich nicht viel verbrauchen. Aus meinem Akku-Cluster ging wohl wenig bis nichts weg, die 100 % stehen wieder auf dem Display.

Tagsüber brauche ich mein Radio auch nicht mehr ausschalten. ;) Zwei Ventilatoren laufen derzeit kostenlos.
🎧📺📻📡
Kohlberger91
Beiträge: 693
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:28

Re: Solargebastel - Balkonsolar, Insellösungen, ...

Beitrag von Kohlberger91 »

Felix II hat geschrieben: Sa 18. Jun 2022, 11:05 Es gibt jedoch auf Youtube eine Anleitung* wie man trotzdem Strom erzeugen kann, dann allerdings als Insel und nicht am Stromnetz des Versorgers.

*= https://www.youtube.com/watch?v=yOCKfF6v1qc
Intersannt, ich dachte immer das es zwinget ein geerdetes Netz braucht wie bei die E-Autos, damit die liefern.

Wenn das auch geht. Dann gehts auch mit USV. Man Steckt das in einer USV und dann fängt das Balkonkraftwerk zum arbeiten an. Aber man muß schon wissen was man tut. Personschutz ist auch so Thema, dann dafür sogen das man Immer mehr verbraucht als es liefern kann, damit dein Netzerzeuger wie etwar eine USV nicht in rauch auf geht. Wenn man Ahnung hat könnte man es so betreiben das nur noch paar Watt aus der USV kommen und der Rest liefert das Balkonkraftwerk. Aber irgendwann ist ja dann trotzdem leer der Akku der USV, des Wechselrichter etz.. und dann?. Die Akkus kann man auch immer nur extren laden, also wenn Netz da ist. Kurzfristig, Kurzzeitig mag a Notlösung sein. Aber das ware ist trotzdem nicht. Wenn schon basteln, dann vielleicht so (sehe Bild) sowas hab ich mal bei Bekannten sein abgeleges "Gatenhaus" vor jahren mal mit aufgebaut. So ähnlich ist es auch bei Wohnmobilen aufgebaut.
Dateianhänge
2022-06-18 13.47.14.jpg
Austria MV
Beiträge: 962
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:42

Re: Solargebastel - Balkonsolar, Insellösungen, ...

Beitrag von Austria MV »

Das der Inselwechselrichter oder USV eventuell auch das Haus in Rauch aufgeht spricht gegen so eine Lösung und ist eher ein abschreckendes Beispiel!
Die auf Youtube gezeigte Lösung schrottet zwangsläufig etwas.

Ich bevorzuge das Laden der (Auto)Batterien mit Solarstrom und dann ein Inselwechselrichter...
Paar Geräte laufen auch direkt nur mit Solarstrom.
Lithium Eisenphosphat wäre noch besser als Bleibatterien.

Balkonkraftwerk + Wechselrichter oder USV schliese ich für mich aus .
PAM
Beiträge: 28243
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Solargebastel - Balkonsolar, Insellösungen, ...

Beitrag von PAM »

pomnitz26 hat geschrieben: Sa 18. Jun 2022, 15:51 Gut für dein Solarfeld.
Ich ziehe mich ins kühle gut isolierte Gartenhäuschen zurück.
Bei großer Hitze geht der Wirkungsgrad deutlich zurück. Auch heute waren die Akkus zu früh voll. Selbst wenn ich mehr speichern könnte, ich könnte auf den 12 V-Kreisen kaum alles ausnutzen.

Aktuell gehen kostenlose 62,4 W weg, die Akkus bleiben voll geladen. Vom Netzstrom nehmen nur Kühlschrank und TK-Würfel.


Mal grundsätzlich: Die Wechselrichter verbrauchen mehr oder weniger viel Strom. Die meisten sind abhängig davon, dass ihnen Netzstrom zur Verfügung geht. Bei Netzstromausfall kann es dann noch so sonnig sein, man hat nichts davon. Ältere Wechselrichter nuckeln durchaus 60 W aus der Steckdose - nur dafür, dass sie arbeitsfähig sind. Das geht bei aktuelleren Modellen mit weniger als einem Drittel davon, gern auch mit einem Viertel. Dicker Pluspunkt: Je nach Leistungsfähigkeit und Solarstromertrag kann sich der Haushalt über den Tag mehr oder weniger autark versorgen und bei Dickstromverbrauchern reduziert sich die Aufnahme aus dem Stromnetz um das, was das eigene Kraftwerk erwirtschaftet hat und unterstützen kann.

Meine Insellösung kann das nicht, ist so gesehen eher eine Spielerei. Aber auch sie erwirtschaftet trotzdem etwas, was ich dafür nicht aus dem Netz nehmen muss. Der Eigenverbrauch ist zudem erheblich geringer und wird nicht aus dem Netz genommen, sondern aus dem eigenen Ertrag. Fällt der Netzstrom aus, geht sie nachts trotzdem bis die eigene Kapazität erschöpft ist. Ich muss also nicht in Dunkelheit sitzen und mein Radio spielt auch weiter. Mein Fernseher hat ein externes Netzteil, den kann ich also auch mit kostenlosem Strom aus dem 12 V-Kreis laufen lassen. Momentan kommt jedenfalls mehr rein, als der verbrauchen würde.

Tagsüber kriege ich meine Akkus auch an einem nicht sonnigen Tag voll, knapp wird es nur, wenn sich in der dunkelsten Jahreszeit mit dem kürzesten Tageslicht die Niesel- oder Nebeltage häufen - dann bringt die bisherige Fläche nicht mehr genug ein. Bei den aktuellen Preisen kaufe ich erstmal nichts dazu. Lediglich die Speicherkapazität will ich bis in die dunkle Jahreszeit im Rahmen der Möglichkeiten weiter erhöhen.
🎧📺📻📡
Studio Leipzig
Beiträge: 299
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:58
Wohnort: 04275 Leipzig

Re: Solargebastel - Balkonsolar, Insellösungen, ...

Beitrag von Studio Leipzig »

Hallo,

naja, die Idee mit USV´s hatte ich auch schon. Also so 19" Dinger aus der IT-Branche. Hab mich da aber mal belesen > das sind die letzten Energieschleudern. Eigenverbrauch ohne Ende. Wenn Eure IT die ausmustert, dann lasst die einfach im Elektronikschrott liegen. Für Heimanwendung sind die einfach nicht zu gebrauchen.

MfG

Studio Leipzig
QTH: 51°19'N 12°22'E
Kohlberger91
Beiträge: 693
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:28

Re: Solargebastel - Balkonsolar, Insellösungen, ...

Beitrag von Kohlberger91 »

Die frage ist auch wenn nur ein Notnetz sein soll ob überhaupt für alles 220 Volt braucht. ich find eh schmaarn. Da wird von 12, 24 oder 48 DC auf 220 AC gewandelt und anschließend werden Geräte eingesteckt die Netzteil haben die wieder zurück wandeln. Bei 12V Solarsystem könnte man viele Geräte direkt betreiben, Radio, kleiner 12V TV und 12V Kühlboxen soll ja auch inzwischen geben. Eine Gefriertruhe werden mit so Balkondinger auch dauerhaft am Leben halten können. 600 Watt was die können soll klingt ja erstmal nach was, aber die hast doch nur wenn alles past. Also die Sonne voll drauf kallen kann im richtigen Winkel. Wie viel wird man bei grauen Herbst oder Wintertag haben?.
Antworten