Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Willkommen im OT-Forum, wo sich unsere Community über die täglichen Dinge des Lebens abseits des DXens unterhält.
Kohlberger91
Beiträge: 748
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:28

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von Kohlberger91 »

Manager hat geschrieben: Fr 9. Sep 2022, 17:01
Sag ich doch. In der Stadt fährst du mit dem Flatrate Ticket fast umsonst. Aber auf dem Land fährt in vielen Dörfern höchstens ein Schulbus. Da bist du quasi abgehängt.
Ja schon. Meine Aussage bezog sich auf deine wo du du schriebt "das nur Leute aus den Ballungsräume es nutzen konnten" und das stimmt halt so auch nicht. Die Wahrheit liegt halt in der Mitte. Es ist halt nunmal nicht Schwarzweiß das nur die in der Stadt das 9 Euro genutzt haben und wir am Land es hätten nicht tun können. Dörfer die eine besser Bus verbindungen haben oder in die nähe von Bahnhöfe sind konnten es halt auch nutzen und haben es genutz und nicht nur die Städterer. Junge Leute die nicht direkt an einen Dorf mit Bahnhof wohnen sind mit ihren Fahrräder, Roller, Moped und 45kmh Pastikbommer zum Bahnhof oder die Eltern haben sie gefahren und dann weiter mit dem Zug. Also wer es wirkich nutzen wollte, konnte es schon. Ältere sind in Gruppen gefahren, das heißt, eine hat alle eingesammt mit Auto und dann mit der Bahn weiter. Also so ist es nicht. Ist schwerig da eine klare Aussage zu treffen. Das was ich die 3 Monate gesehen habe in Ostbayern , da wäre es gelogen wenn man sagen würde nur die Menschen aus den Ballungsräume konnten das 9 Euro für Spaßfahren hernehmen und wir vom Land nicht müßen aber trotzdem das mit Steuern bezahlen. Nein das haben die Leute auf Land, die es konnten, auch schon ausgenutzt und das vom Alter Queerbeet durch. Landfrauen Clubs die sich Sädte wie Regensburg, Bayreuht usw angeschaut haben, Jugendliche die jedes WE nach Regensburg, Nürnberg, München zum Party machen runder gefahren sind oder zu Volksfeste wie Gäuboden Straubing. Kann man jetzt gut finden oder nicht aber es war so.
Yoshi
Moderator
Beiträge: 587
Registriert: Di 14. Aug 2018, 22:28
Wohnort: Bayerischer Wald

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von Yoshi »

Also ich hab hier keinen Scharren hier am Bahnhof gesehen.
Und bei uns tut sich keiner Freiwillig die Bahn oder den Bus an. Die Verbindungen sind grusselig.

Beispiele gefällig?

Mal nach Passau am Abend ausgehen? Nicht möglich der letzte Bus geht um 18 Uhr zurück.

Du möchtest einen Tagesausflug nach München machen? Reise nur 5 1/2 Stunden hin und zurück, damit du Sagenhafte 4 Stunden aufenthalt dort hast. Den die letzte Verbindung zurück geht um 16 Uhr und dort bist du erst um 12 Uhr.

Fahrt zum Facharzt der nur 50 km entfernt? Nur 3h 13min und 2 mal Umsteigen. Aber es gibt einen Haken - zurück kommst nicht mehr am gleichen Tag, buch gleich ne Unterkunft :bruell:

Zum Schwimmen an einen See der 20 km weg ist? Da brauchst du erstmal eine gute Vorbereitung, einfach hinfahren ist nicht, denn Teile oder die ganze Verbindung wird mit Rufbussen bedient. Und dort ist Voranmeldung gefragt, bestimmte Verbindungen mit 2 Tage im Voraus.

Mit dem Bus zur Arbeit fahren? Ich kenne niemanden der mit dem Bus dorthin fährt. Immer die gleichen Aussage - die Verbindung ist erst gar nicht gegeben oder mit unmöglichen Zeiten.

Und ich könnte die Liste ewig weiterführen ...
Empfänger: Sony XDR-F1HD und Sony XDR-S10HDiP an 7-Elemente-UKW-Antenne | Audi MMI 3G mit UKW/DAB | Microspot RA-318 | Lextronix E5 (2x80 kHz)
Entfernung zum Brotjacklriegel 14 km | Spritschleuder braucht Bild
Kohlberger91
Beiträge: 748
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:28

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von Kohlberger91 »

Richtig nur kann man halt nicht verallgemeineren. Ist halt je nach Region sehr unterschiedlich. Das mein ich mit die Wahrheit liegt in der Mitte. Natürlich gibt leider Regionen auf Land wo man mit dem 9 Euro Ticket nichts anfangen konnte und weiterführen einens andern Ticket die da auch nichts hätten davon. Nur kann man halt nicht pauschalisieren, weil in andern ländlichen Region es wieder anders ist und auch da kommt es halt daruf an.

Was mir in meiner Region auch aufgefallen ist das ab gewissen Preis und ohne Tarif Wirrwarr, wo man einfach einsteigen kann wo man will, eine gewisse Umständlichkeit in kauf genommen wird bei Privatfahrten. Wenn man eine fahrt mit dem 9 Euro gemacht hat, waren halt jede weitere fahrt kostenlos. Es kommt halt immer drauf an, Insbesondere bei fahren in die Großstadt, da wird immer Fahrzeiten und Sprit vs Bahnticket verglichen aber die Parkplatzsuche und die Parkgebühren außer acht gelassen.
PAM
Beiträge: 30800
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von PAM »

🎧📺📻📡 "De gustibus non est disputandum."
PAM
Beiträge: 30800
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von PAM »

Berliner-Zeitung.de: Veto gegen Eil-Beschluss - Steht das 29-Euro-Ticket in Berlin vor dem Aus?
Der VBB-Aufsichtsrat sollte auf einer Sondersitzung über das 29-Euro-Ticket beraten. Ob diese nun stattfindet, ist aber unsicher. [...]
🎧📺📻📡 "De gustibus non est disputandum."
PAM
Beiträge: 30800
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von PAM »

🎧📺📻📡 "De gustibus non est disputandum."
PAM
Beiträge: 30800
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von PAM »

Berliner-Zeitung.de: Habemus 29-Euro-Ticket! VBB stimmt günstigem Ticket für Berlin zu :bruell:
Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) macht den Weg für das 29-Euro-Ticket frei. Dementsprechend kommt das 29-Euro-Ticket ab Oktober bis Dezember für Berlin. [...] Ob das 29-Euro-Ticket nur für den AB-Bereich gilt, oder noch darüber hinaus, ist unklar. [...] Der Landrat des Brandenburger Landkreises Märkisch-Oderland, Gernot Schmidt (SPD), hatte Einspruch gegen die Dringlichkeit der Sitzung eingelegt. Diesen Einspruch habe er zurückgezogen, sagte eine Sprecherin des Berliner Senats am Donnerstagmorgen. Landkreissprecher Thomas Berendt sagte der Deutschen Presse-Agentur, der Landrat habe die geänderte Beschlussvorlage des Gremiums inzwischen einsehen können. Aus dem Papier gehe hervor, dass die Brandenburger an den entstehenden Kosten nicht beteiligt seien - also auch keine Nachteile hätten. [...]
rbb24.de: VBB gibt grünes Licht für 29-Euro-Ticket in Berlin
[...] Brandenburg wird sich an dem Ticket allerdings nicht beteiligen. [...] Der Plan sieht vor, dass Inhaber eines Abonnements für Berlin AB von der Vergünstigung profitieren. Wer ein AB-Abo neu abschließt, soll für die drei Monate ebenfalls die Vergünstigung bekommen - und zum 31. Dezember ein "Sonderkündigungsrecht" erhalten.

Die Möglichkeit, sich das 29-Euro-Ticket monatlich zu kaufen - so wie es beim Neun-Euro-Ticket möglich war - ist nicht vorgesehen. Nicht profitieren werden allerdings die Abonnenten des ABC-Tickets und des BC-Tickets, da der Tarifbereich C in Brandenburg liegt. [...]
Anmerkungen: Brandenburg geht von einer deutlichen Preiserhöhung für den ÖPNV im Verbund des VBB aus, auch Zeitkarteninhaber sollen diesmal nicht verschont werden (Zeitkarten wurden bei früheren Preiserhöhungen lange Zeit nicht erhöht). Zudem fehlt Brandenburg die Einsicht, den weitaus besser ausgebauten und stärker genutzten Berliner ÖPNV zu subventionieren - der C-Bereich des Berliner Tarifgebiets ist hier bereits eine Ausnahme. Insofern ist Berlin jetzt konsequent und schließt Pendler aus dem Umland von dieser Vergünstigung aus, weil Brandenburg schließlich nichts dazu gibt. Also: Der nächste Preisschock folgt mit dem Wechsel in den Winterfahrplan.
🎧📺📻📡 "De gustibus non est disputandum."
PAM
Beiträge: 30800
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von PAM »

Berliner-Zeitung.de:
Nachfolgemodell für 9-Euro-Ticket: „Das wird nicht funktionieren“
[...] „Am dringendsten geht es jetzt darum, mit den explodierenden Energiekosten umzugehen und den ÖPNV finanziell wetterfest zu machen“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Allein um das Angebot im öffentlichen Nahverkehr aufrechtzuerhalten, brauchen die Länder ihm zufolge 1,65 Milliarden Euro zusätzlich vom Bund. Für einen Ausbau des ÖPNV seien weitere 1,5 Milliarden Euro nötig.
„Die Diskussion um Tarife muss sich hier eingliedern. Die Ampel will hier aber das Pferd von hinten aufzäumen. Das wird nicht funktionieren“, sagte (Brandenburgs Verkehrsminister) Beermann mit Blick auf die Debatte um Nachfolgemodelle für das 9-Euro-Ticket. [...]
🎧📺📻📡 "De gustibus non est disputandum."
DH0GHU
Beiträge: 5629
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von DH0GHU »

Die Stoßrichtung ansich ist ja nicht verkehrt: Vergünstigung für Viel-Nutzer. Dass Leute wie ich mit dem 9-€-Ticket günstig in ihrer Freizeit reisen konnten, war ja ganz lieb und nett, aber total überflüssig. Der Staat muss keinen Freizeit-Verkehr finanziell direkt fördern. Für Leute wie mich reicht schon eine Vereinfachung der Strukturen.
Wer als Pendler täglich mit dem Auto fährt, und motiviert werden kann, stattdessen täglich den ÖPNV zu nutzen, vermeidet damit 40 Fahrten pro Mont - ich nur z.B. 2. Bringt der Umwelt also wenig. Beim Pendler hingegen: viel.
Aber: Als Pendler steige ich nur um, wenn sich mein Arbeitstag nicht zu sehr verlängert, und ich einigermaßen komfortabel und schnell ans Ziel kommen. Wer statt 2x10 Minuten plötzlich 2x30 Minuten pro Weg aufbringen muss, um dann als schweißgeräucherte Ölsardine ins Ziel zu kommen, wird nicht umsteigen.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
Lebe stets so, dass die fckAfD dagegen ist!
maroon6
Beiträge: 1970
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von maroon6 »

Es läuft ja wohl wieder auf eine bundesweite Lösung hinaus, egal ob 49 oder 69 Euro. Dabei halte ich eine regionale Lösung für viel zielführender. 29 Euro etwa für den Rhein-Main-Verkehrverbund.
PAM
Beiträge: 30800
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von PAM »

Sagt mal, kann es sein, dass die DB die Kontingente "Sparpreis" deutlich reduziert hat?
🎧📺📻📡 "De gustibus non est disputandum."
DH0GHU
Beiträge: 5629
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von DH0GHU »

PAM hat geschrieben: Mo 19. Sep 2022, 09:58 Sagt mal, kann es sein, dass die DB die Kontingente "Sparpreis" deutlich reduziert hat?
Ich meine, davon mal gelesen zu haben - und mir wurde früher auch häufiger der Sparpreis als Alternative zum Flexpreis-mit-BC50 angeboten als dies mittlerweile der Fall ist (mir ist der Sparpreis zu riskant, muss ja nur mal ein Traktor auf dem Weg zum Bahnhof umkippen. Ich hatte ein mal ein Gratis-1.-Klasse Ticket mit Zugbindung eingelöst, und was war? Bundesstraße voll gesperrt, riesen Stau auf der Umleitung zum Bahnhof. Ausgerechnet an dem Tag war auch die Bahn zu spät. Glück gehabt. Die hat auf der Strecke selten mal mehr als +2min)
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
Lebe stets so, dass die fckAfD dagegen ist!
ulionken
Beiträge: 1154
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von ulionken »

Ich weiss nicht, ob die DB die Sparpreis-Kontingente reduziert hat, oder ob die Kontingente früher erschöpft sind, weil mehr Leute mit dem Fernverkehr der Bahn fahren (z. B. weil es kein 9€-Ticket mehr gibt). Das Ergebnis ist das gleiche, so günstig wie während der Covid-19-Pandemie kommt man mit den Sparangeboten nicht mehr durchs Land.

Klar ist, dass man bei Zugbindung (Soarpreise) für die Fahrt zum Startort ausreichend Pufferzeit einbauen muss, um Unvorhergesehenes abzufangen, will man nicht den Totalverlust des Tickets riskieren. Aber zur Zeit ist der DB-Fernverkehr oft stark verspätet. Ab 20 min erwarterer Verspätung am Zielort entfällt die Zugbindung, und man kann zum Ziel fahren, wie man möchte. Zuletzt habe ich diese Regelung aus den Fahrgastrechten bei der Rückfahrt von der UKW-Tagung in Weinheim vor einer Woche ausgenutzt und war mit einem anderen verspäteten ICE statt >20 min zu spät dann eine Viertelstunde früher zu Hause. :xcool:

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO
DH0GHU
Beiträge: 5629
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von DH0GHU »

Gut zu hören, dass Du es (über)pünktlich geschafft hast.

Was mir gerade auffällt: Sparpreise bekommt man offenbar nur noch angezeigt, wenn man "Unsere Bespreise anzeigen" auswählt. Und ich meine mich auch zu erinnern, dass die Bahn vor einiger Zeit die Preise nach Tages- und Wochenzeit flexibler gestaltet hat. Das könnte da mit rein spielen.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
Lebe stets so, dass die fckAfD dagegen ist!
PAM
Beiträge: 30800
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von PAM »

Tagesspiegel.de:
Ab 12. Dezember auch Bahncards teurer: Deutsche Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,9 Prozent


Hinweis: Dieser Artikel ist von 2021. Allerdings dürfte die diesmalige Preiserhöhung mit dem Wechsel in den Winterfahrplan deutlich höher ausfallen.
🎧📺📻📡 "De gustibus non est disputandum."
Antworten