Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Willkommen im OT-Forum, wo sich unsere Community über die täglichen Dinge des Lebens abseits des DXens unterhält.
PAM
Beiträge: 28114
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von PAM »

Kinderwagen und Rollstühle haben Vorrang. Falls der Platz nicht reicht, dann werden für jeden Kinderwagen und jeden Rollstuhl zwei Fahrräder wieder ausgeladen und bleiben zurück. Dazu hatte es das Schnäppchenticket aber nicht gebraucht, das ist im Sommer auf meiner RB 27 an jedem Wochenende ein übliches Szenario. Am Gepäckabteil ist das Fahrradsymbol auf die Fensterfront vom Talent 1 geklebt und die Zahl "10" dazu. Die Zugbegleiter sind mit der Anforderung eingestellt worden, dass sie zählen können. ;)
🎧📺📻📡
Spacelab
Administrator
Beiträge: 5898
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von Spacelab »

Das bestreite ich ja gar nicht. Aber du vergisst immer gerne den Unterschied zwischen Theorie und Praxis. Die Zugbegleiter können zählen. Die Fahrgäste zwar höchstwahrscheinlich auch, aber die wollen nicht. Stattdessen darf man sich auf gefühlt 100 Diskussionen mit irgendwelchen Sturköpfen einstellen die gar nicht einsehen da jetzt mit ihrem Fahrrad auszusteigen weil jemand mit dem Kinderwagen jetzt rein will. "Isch hann ach ein gültisch Tickett!" Natürlich ist derjenige im Unrecht. Aber solchen Personen das 100 erklären zu müssen, sich womöglich noch beschimpfen zu lassen, dann halten die den ganzen Verkehr auf, es gibt jedes mal eine weitere Verspätung... Suuuper! :xcool:
Japhi
Beiträge: 2690
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen, JO31NJ

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von Japhi »

Da sieht man, dass diverse Entscheider mit dem realen Leben in Deutschland nichts zu tun haben.
RF_NWD
Beiträge: 2279
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von RF_NWD »

Spacelab hat geschrieben: Mo 23. Mai 2022, 14:43 Das bestreite ich ja gar nicht. Aber du vergisst immer gerne den Unterschied zwischen Theorie und Praxis. Die Zugbegleiter können zählen. Die Fahrgäste zwar höchstwahrscheinlich auch, aber die wollen nicht. Stattdessen darf man sich auf gefühlt 100 Diskussionen mit irgendwelchen Sturköpfen einstellen die gar nicht einsehen da jetzt mit ihrem Fahrrad auszusteigen weil jemand mit dem Kinderwagen jetzt rein will. "Isch hann ach ein gültisch Tickett!" Natürlich ist derjenige im Unrecht. Aber solchen Personen das 100 erklären zu müssen, sich womöglich noch beschimpfen zu lassen, dann halten die den ganzen Verkehr auf, es gibt jedes mal eine weitere Verspätung... Suuuper! :xcool:
Wobei ich aber durchaus die andere Seite der Medaille kenne:
Auch wenn es genug freie Sitzplätze gibt, setzen sich manche Zeitgenossen gern auf die Klappsitze, damit sie ihre Beine ausstrecken können und blockieren damit Abstellpätze für Fahrräder und Kinderwagen.
Die S-Bahn hat dann vor ein paar Jahren dann einfach im Frühjahr die Notsitze ausgebaut bis zum Herbst und durch Gestänge ersetzt. Anders war das nicht lösbar.
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34
Habakukk
Beiträge: 5387
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von Habakukk »

RF_NWD hat geschrieben: Mo 23. Mai 2022, 12:06 Lasst die Fahrräder zuhause, ihr riskiert, dass kein Platz mehr ist.
Das ist aber neben miserablen Verbindungen und überteuerten Tickets einer der Hauptknackpunkte, warum ich öffentliche Verkehrsmittel weitgehend meide: die Fahrradmitnahme ist eigentlich immer mit Ärgernissen verbunden. Entweder demolieren sie dir dein Fahrrad im Zug, weil 20 Räder aneinander gestapelt werden, oder du demolierst dir dein Fahrrad selber beim Versuch, im aufzugfreien Bahnhof irgendwelche Treppen rauf und runter zu kommen. Oder du hast keinen Platz mit deinem Rad im Zug oder Bus! Oder du hast nicht mal eine Möglichkeit, ein Rad mitzunehmen.

Ich wäre durchaus bereit, auch mal mit dem Zug zu Urlauben. Aber was nutzt es mir, wenn ich auf einer ICE-Fahrt von München nach Berlin kein Fahrrad mitnehmen kann? Nutzt man dann den Nahverkehr, gibt es auch keine Garantie, von den Mühen, auf dieser Strecke drei mal mit einem Fahrrad samt Gepäck umzusteigen, ganz abgesehen!

Nein, da kommen die Räder auf den Fahrradträger aufs Auto hinten drauf. Dann geht es zu einer Zeit, zu der nicht alle fahren, mit dem Auto relativ staufrei zum Urlaubsort, fertig ist die Kiste.

Ach ja, unser neues On-Demand-System haben wir auch schon ausprobiert:

Beim ersten mal hat gleich mal das Buchen der nächtlichen Rückfahrt nicht mehr geklappt, dann steht man mitten in der Nacht am Bahnhof und die App sagt einem, dass zur Zeit alle Busse im Einsatz sind und man es später versuchen soll. Schön dass wir am frühen Abend hingekommen sind (das ist ja nie das Problem), aber zurück wäre wichtig gewesen. Nach dem zehnten mal hab ich es dann aufgegeben, zu versuchen, eine Fahrt zu buchen. Einer von uns musste dann seine Freundin rausklingeln, die hat uns dann abgeholt.

Beim zweiten mal war die Rückfahrt Sonntags tagsüber und konnte auch gebucht werden, dafür war der eingesetzte Bus offenbar noch von der zurück liegenden Nacht gezeichnet, der Fahrer meinte, wenn es uns doch zu sehr stinken sollte, macht er uns das Fenster hinten wieder auf. Irgendwer hatte wohl in der Nacht sein letztes Getränk doch nicht mehr vertragen. Der Bus war zwar wieder sauber, aber irgendwie lag so ein Geschmäckle in der Luft.

Wie zum Geier soll das mit dem ÖPNV jemals funktionieren, wenn es an so elementaren Dingen scheitert?
ulionken
Beiträge: 1078
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von ulionken »

Habakukk hat geschrieben: Mo 23. Mai 2022, 16:19 Wie zum Geier soll das mit dem ÖPNV jemals funktionieren, wenn es an so elementaren Dingen scheitert?
Wie kommt es, das das in der Schweiz gut funktioniert, in Deutschland aber nicht? Offensichtlich ist es kein Ding der Unmöglichkeit, einen öffentlichen Personennah- und Fernverkehr so zu organisieren, dass niemand stehen muss, man zu 90-95% Wahrscheinlichkeit mit max 3 Minuten Verspätung ankommt und man Anschlüsse trotz unvermeidlicher Pannen praktisch immer erreicht? Dass am Wochenende bei gutem Wetter ein zweiter Bus bereitsteht, der bei Bedarf die vielen Städter mit oder ohne Mountainbikes in ein Bergtal fährt? Das ist jahrelange Realität in der Schweiz, aber derzeit völlig unrealistisch in Deutschland.

Am letzten Wochenende bin ich mit allen Zugkategorien etwa 1200 km mit der Bahn in mehreren Etappen quer durch Deutschland und zurück gefahren. Das Ganze war dank Gutscheinen und geschickt gebuchten Sonderangeboten extrem billig: knapp 60 € für 2 Personen in der 1. Klasse mit reservierten Plätzen in den ICE und IC. Aber wie befürchtet sind wir mit einer Ausnahme nie pünktlich angekommen. Und die eine Ausnahme gab es nur deshalb, weil wir wegen der im Internet abrufbaren Betriebslage entgegen der Zugbindung ungefragt eine andere Strecke gefahren sind. Fazit: Billig, bequem, aber völlig unzuverlässig, und ohne die Erfahrung als langjähriger Kunde des Ladens mit der Gefahr, dass man nachts irgendwo nicht mehr weiterkommt.

In der Schweiz zahle ich für eine solche Tour mindestens das Doppelte, aber ich komme pünktlich an und brauche auch keine Plätze zu reservieren, weil es immer genug davon gibt. Ehrlich gesagt zahle ich als Berufstätiger mit knapper Freizeit lieber mehr und habe dafür eine gute Betriebsqualität. Sonst nehme ich nach der x-ten Panne bei allem Verständnis für die Ökobilanz und trotz der höheren Kosten auch lieber das Auto...

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO
Nicoco
Beiträge: 4265
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54
Wohnort: zw. Ruhrgebiet, Niederrhein und Münsterland

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von Nicoco »

Der Bahnverkehr war ja mal deutlich flexibler.
Wenn früher mal kein Platz mehr war, war es alles andere als unüblich, dass am nächsten größeren Bahnhof ein, zwei, drei Wagen zusätzlich angekuppelt wurden.
Heute nahezu undenkbar.
RF_NWD
Beiträge: 2279
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von RF_NWD »

Die Beförerungsbedingungen für das 9€ Ticket findet man hier:
https://assets.static-bahn.de/dam/jcr:6 ... de_neu.pdf
Nur 22 Seiten. ;) Die Tarifbestimmungen des Westfalentarifs umfassen 338 Seiten. :confused:

Da ich bis vor kurzem noch ein übertragbares Ticket im WT. hatte, interessierte mich, wie das anerkannt wird, weil doch das 9€ Ticket personalisiert sein soll.
Zur Nutzung wird die vorhandene Zeitkarte gemäß Nr. 3 in allen teilnehmenden Zügen und
Verkehrsmitteln anerkannt. Diese Zeitkarte ist bei der Fahrkartenkontrolle vorzuzeigen. Bei
der Fahrkartenkontrolle ist auf Aufforderung die Identität durch einen amtlichen
Lichtbildausweis nachzuweisen
Nur stand auf dem Ticket nie mein Name drauf. Wessen Identität soll denn da nachgewiesen werden ?
Wenn sich 2 Personen ein Ticket teilen, wie bei meinem Kollegen, muss dann einer seinen Namen händisch draufschreiben und ist außerhalb des ursprünglichen Geltungsbereichs nur für den gültig?
Das ist doch in keinster Weise kontrollierbar.
Immerhin ist klar gestellt, dass man keine 9€ Tickets für Hunde kaufen kann. :rp:
Das „9-Euro-Ticket für Neukunden“ kann nicht für einen entgeltpflichtigen Hund erworben
werden
Da sind die Hundebesitzer in NRW fein raus. Die Hunde sind nicht "entgeltpflichtig" Man könnte auch gar keine Hundefahrkarten für den NV kaufen. In NDS braucht der Hund immer noch ne Kinderfahrkarte, darf aber nicht als kostenlos mitfahrendes Kind auf dem Fahrschein eingetragen werden. :confused:
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34
Nicoco
Beiträge: 4265
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54
Wohnort: zw. Ruhrgebiet, Niederrhein und Münsterland

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von Nicoco »

War mir als NRWler auch neu, dass für Hunde ein Ticket gebraucht wird ;)
Nicoco
Beiträge: 4265
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54
Wohnort: zw. Ruhrgebiet, Niederrhein und Münsterland

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von Nicoco »

Gerade gesehen, an den Bushaltestellen hier in der Umgebung läuft gerade sogar ne Werbekampagne des VRR zum 9-Euro-Ticket.
Als ob das nicht schon bekannt genug wäre, gibt man auch noch Geld für Werbung aus...
RADIO354
Beiträge: 2082
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von RADIO354 »

Nicoco hat geschrieben: Mo 23. Mai 2022, 18:27 Der Bahnverkehr war ja mal deutlich flexibler.
Wenn früher mal kein Platz mehr war, war es alles andere als unüblich, dass am nächsten größeren Bahnhof ein, zwei, drei Wagen zusätzlich angekuppelt wurden.
Heute nahezu undenkbar.
Als ich letztens mit dem ICE infolge Verspätung zu Spät in Basel eingetroffen bin stellten die Schweizer Bundesbahnen SBB einen Sonderzug nach Zürich bereit und in Zürich noch einen Weiteren Sonderzug nach Chur. Ohne Diese wäre ich an dem Tag nicht mehr nach Hause gekommen.
Nicoco
Beiträge: 4265
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54
Wohnort: zw. Ruhrgebiet, Niederrhein und Münsterland

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von Nicoco »

In der Schweiz geht das, in Deutschland nicht :joke:
RF_NWD
Beiträge: 2279
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von RF_NWD »

Einfach zusatzliche Wagen geht ja meist nicht mehr, seit man die lokbespannten Züge ausgemustert hat. Das sind Triebwagen-Garnituren. Manchmal kann man durch Verdopplung der Traktion was machen, wenn genug davon existieren. Macht z.B. die Westfalenbahn auf der Strecke Münster-Emden an Wochenenden und in den Ferien und will das auch während der Aktion in begrenztem Umfang erweitern.
DB-Regio war im ersten Corona-Jahr auf der S1 Minden-Hannover sehr spendabel und ist zeitweise mit Garniuren aus 12 Wagen gefahren, die kaum noch an die Bahnsteige passten.
Der neue Betreiber Transdev, der das jetzt zum ungünstigen Zeitpunkt am 12.06. übernimmt, wird solche Kapazitätren nicht zur Verfügung stellen können. Und da hat auch schon die Einfachkapazität weniger Plätze als vorher, aber dafür natürlich WLAN und Steckdosen.
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34
das letzte MHz
Beiträge: 10940
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von das letzte MHz »

Ich weiß nicht, wie es aktuell ist, aber die DB hat auf der Strecke Hamburg - München gelegentlich zu stark frequentierten Zeiten einen zweiten ICE etwa 10 Minuten später hinterherfahren lassen und in der regulären Verbindung darauf immer wieder per Lautsprecher hingewiesen, dass man am nächsten Halt aussteigen und auch mit dem zweiten Zug fahren könne. Lustigerweise sind nahezu alle im überfüllten Zug geblieben und der hinterherfahrende war meist gähnend leer. Aktuell ist das aber nicht mehr meine Strecke, daher weiß ich nicht wie es momentan gehandhabt wird.
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz!
RF_NWD
Beiträge: 2279
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: Neun-Euro -Ticket Juni bis August 2022

Beitrag von RF_NWD »

Das Prinzip der Verstärkerfahrten gibt es ja auch im Nahverkehr von Mo-Fr für die normalen Berufspendler.
Werden von den Pendlern zwischen Stadthagen und Hannover super angenommen. Der Zug kommt dann eben morgens erst von Minden und hat dann noch reichlich Platz im Gegensatz zu den Garnituren aus Bielefeld oder von Rheine-Osnabrück.
Bin vorhin mit dem Vorzug bis Minden gefahren und dort umgestiegen. War im vordersten Wagen der einzige Fahrgast. In Minden dann in die 1. Klasse, keiner weiter drin. Ab Herford hätte ich das Upgrade nicht mehr unbedingt gebraucht bis Osnabrück. Aber Einzelplatz mit Tisch und Auflademöglichkeit ist auch ganz nett.
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34
Antworten