Corona-Impfungen: eure Erfahrungsberichte

Willkommen im OT-Forum, wo sich unsere Community über die täglichen Dinge des Lebens abseits des DXens unterhält.
maroon6
Beiträge: 1078
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: Corona-Impfungen: eure Erfahrungsberichte

Beitrag von maroon6 »

Zwei weitere.

Freundin: Müdigkeit nach Zweitimpfung mit BionTech, sonst nix

Partner einer anderen Freundin: Starkes Fieber (39 Grad), Schüttelfrost, starke Kopfschmerzen, kommt nicht aus dem Bett, da starker Schwindel. Impfstoff Moderna, Zweitimpfung. Schon die erste hatte er nicht besonders gut vertragen. Also weiter sehr unterschiedliche Reaktionen.

Mehrheitlich gibt es in meinem Umfeld nun subjektiv betrachtet mehr Fälle mit schlimmen Nebenwirkungen als schwere Corona-Fälle. Ein Bekannter (ungeimpft) aktuell positiv getestet, leichte Halsschmerzen und Schnupfen, sonst nix. Freut sich, dass er bald als Genesen gilt :-)
FQXfritz
Beiträge: 210
Registriert: So 2. Sep 2018, 21:39
Wohnort: Bielefeld

Re: Corona-Impfungen: eure Erfahrungsberichte

Beitrag von FQXfritz »

FQXfritz hat geschrieben: Mi 28. Jul 2021, 14:11 Ich habe mich bewusst für die Kreuzimpfung (AstraZeneca + mRNA-Impfstoff) entschieden. Die T-Zell Immunität (dauerhaftes Immungedächtnis) neben der Bildung von Antikörpern gegen das Spike Protein des Coronavirus ist dabei besser als bei einer Doppelimpfung mit dem gleichen mRNA-Impfstoff. Skeptisch bin ich einzig bzgl. des Impfschutzes mit dem nur einmal verimpften Vektorimpfstoff von Johnson & Johnson gegen die Delta-Variante (B.1.617.2).

Stärkere Nebenwirkungen hatte ich nach der Erstimpfung mit AstraZeneca-Vakzin zum Glück nicht. Meine Zweitimpfung mit mRNA-Impfstoff steht aber noch aus.
Nach der Zweitimpfung mit BioNTech kam die Impfreaktion mit einer Verzögerung von 24 Stunden. Die grippeartigen Symptome letzte Nacht nehme ich für eine bessere Immunantwort gerne in Kauf. Ich habe wegen der niedrigen Inzidenzen über den Sommer und der anscheinend noch besseren Wirksamkeit einen u.a. von Prof. Dr. Leif-Erik Sander (Charité) empfohlenen größeren Impfabstand von 9 Wochen riskiert (STIKO: ab 4 Wochen).

Quelle: https://www.sciencemediacenter.de/alle- ... vaxzevria/
DH0GHU
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Corona-Impfungen: eure Erfahrungsberichte

Beitrag von DH0GHU »

maroon6 hat geschrieben: Mo 30. Aug 2021, 13:23 Zwei weitere.

Freundin: Müdigkeit nach Zweitimpfung mit BionTech, sonst nix

Partner einer anderen Freundin: Starkes Fieber (39 Grad), Schüttelfrost, starke Kopfschmerzen, kommt nicht aus dem Bett, da starker Schwindel. Impfstoff Moderna, Zweitimpfung. Schon die erste hatte er nicht besonders gut vertragen. Also weiter sehr unterschiedliche Reaktionen.

Mehrheitlich gibt es in meinem Umfeld nun subjektiv betrachtet mehr Fälle mit schlimmen Nebenwirkungen als schwere Corona-Fälle. Ein Bekannter (ungeimpft) aktuell positiv getestet, leichte Halsschmerzen und Schnupfen, sonst nix. Freut sich, dass er bald als Genesen gilt :-)
Ein guter Freund, der als genesen galt, hat 15 Monate nach seiner Covid19-Erkrankung immer noch massive Probleme, er kann sich über "Genesen" nur bedingt freuen. Im bekanntenkreis wurde über mehrere eng befreundete Covid19-Tote berichtet, die vorher auch noch topfitt waren.
Bei 5% Infizierten in der Bevölkerung und >60% Geimpften ist es klar, dass es mehr Geimpfte gibt.

Statusupdate: Eine Bekannte, sehr starke Allergikerin, hatte nach der Zweitimpfung 5 Wochen Probleme mit ihrer Fitness. Sie will sich trotzdem sobald möglich eine Auffrischung holen.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
PAM
Beiträge: 21701
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Corona-Impfungen: eure Erfahrungsberichte

Beitrag von PAM »

PAM hat geschrieben: So 21. Feb 2021, 12:18Was man wissen sollte: [...] Eine Nachbarin, in einer großen Reha-Klinik angestellt, bekam ihre (verpflichtende!) Impfung am Mittwoch. Seit Donnerstag ist sie arbeitsunfähig mit Schüttelfrost und Fieber, Übelkeit und Appetitlosigkeit. Selbst wenn sie nur ein bedauerlicher Einzelfall sein sollte, so beunruhigt es doch. Telefonisch hat unser Allgemeinmediziner sie erstmal für eine Woche arbeitsunfähig geschrieben. Ihr blasses Gesicht habe ich am Fenster gesehen, als wir eben ein paar Worte wechselten. Selbstverständlich mit sicherem Abstand.
Wie ich gestern beim Plausch am Fenster erfahren habe, bekam sie, als zum Pflegepersonal gehörend, am Freitag nach 7 Monaten ihre dritte Pflichtimpfung. Diesmal gab es Moderna.

Den Sonnabend hatte sie geplant frei, sonntags wieder Dienst. Mit dem Sonnabend war nicht viel anzufangen - Müdigkeit und Abgeschlagenheit ergänzten sich mit einem schubweisen Fröstelgefühl. Das Sofa hatte jedenfalls die größte Anziehungskraft. Der Sonntag ging dann schon wieder - um sich der noch immer fühlbaren Müdigkeit hinzugeben fehlte in der Schicht nach der Krankmeldung zweier ebenfalls am Freitag geimpften Kollegen die Zeit. Also deren Arbeit mit gemacht, die geplante 8 h-Schicht endete bei 11 h.
🔋📶 📺📻📡 🕯️🕯️
mittendrin
Beiträge: 1074
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:52

Re: Corona-Impfungen: eure Erfahrungsberichte

Beitrag von mittendrin »

Gestern kurzentschlossen die fällige Boosterimpfung empfangen - halbe Dosis weil Moderna.
Im großen EKZ an der A9 zwischen Leipzig und Merseburg ergab sich die Möglichkeit, nachdem im mdr zu sehen war, dass die am Vormittag (Feiertag in Sachsen) dort massive Schlange sich aufgelöst hatte. Innerhalb von 1,5 h war ich wieder völlig stressfrei zu Hause.
Der gepiekste Oberarm schmerzt ziemlich heftig, leichter Druck im Kopf - heute über Tag etwas lustlos. Es läuft alles wie bei Loriot: "Sie müssen sich zwingen!" (Der Herr isst eine Kalbshaxe). Schubweises Fröstelgefühl kann ich bestätigen. Als Problem würde ich bisher nichts bezeichnen.
mittendrin ist hier: QTH 11e59 / 51n23 (südlich von Halle/Saale)
DAB+: PEAQ PDR-050B (Teleskopantenne)
Habakukk
Beiträge: 4491
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Corona-Impfungen: eure Erfahrungsberichte

Beitrag von Habakukk »

Ich weiß nicht mehr, ob du über deine Zweitimpfung hier auch geschrieben hast: wie war die dritte denn dann im Vergleich zu Impfung 1 und 2?
mittendrin
Beiträge: 1074
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:52

Re: Corona-Impfungen: eure Erfahrungsberichte

Beitrag von mittendrin »

Habakukk hat geschrieben: Do 18. Nov 2021, 19:46 Ich weiß nicht mehr, ob du über deine Zweitimpfung hier auch geschrieben hast: wie war die dritte denn dann im Vergleich zu Impfung 1 und 2?
Erstimpfung am 07.04 mit Moderna
viewtopic.php?p=1600097#p1600097
Nach der zweiten am 18.05. hatte ich mich richtig gut und gern ausgeschlafen, hielt ich wohl für nicht weiter erwähnenswert... ;)
Ich finde der Arm schmerzt diesmal mehr, sonst weiter nichts, im Vergleich zur ersten Impfung auch keine Schwitzattacken.
mittendrin ist hier: QTH 11e59 / 51n23 (südlich von Halle/Saale)
DAB+: PEAQ PDR-050B (Teleskopantenne)
Habakukk
Beiträge: 4491
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Corona-Impfungen: eure Erfahrungsberichte

Beitrag von Habakukk »

Wer über eine Booster-Impfung nachdenkt, sollte sich sputen mit der Anmeldung. Ich war heute in meiner Hausarztpraxis (Grippe-Impfung) und habe mitbekommen, dass die schon jetzt bis Ende Januar mit Corona-Impfungen ausgebucht sind. Man verweist die Leute auf das örtliche Impfzentrum, wo man vielleicht noch für Anfang/Mitte Januar einen Termin bekommen könnte.

Einer der anwesenden Patienten war darüber sehr erbost, aber die können halt auch nicht hexen. Mir tut das Praxispersonal da momentan echt leid. Das mit der Booster-Impfung hätte man seitens der Politik einfach viel früher in die Wege leiten sollen und nicht erst dann, wenn die Lage völlig eskaliert und dann wieder alle gleichzeitig Panik kriegen. Versagen der Politik auf ganzer Linie! :kopf:
zerobase now
Beiträge: 2883
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: Corona-Impfungen: eure Erfahrungsberichte

Beitrag von zerobase now »

Habakukk hat geschrieben: Mi 24. Nov 2021, 10:35
Einer der anwesenden Patienten war darüber sehr erbost,
Deswegen ja auch Booster Impfung. :bruell:

Hier sieht es ähnlich aus. Termin erst wieder im Januar beim Hausarzt. Es sollen aber noch mobile Impfzentren durch die Lande fahren. Da gibt es bestimmt eher was, vermutlich aber mit langen Wartezeiten. Ob ich mich da am kommenden Samstag bei Schneeregen und 4 Grad stundenlang anstelle, werde ich mir gut überlegen. :rolleyes:
UK-DX
Beiträge: 193
Registriert: Do 28. Jan 2021, 14:40

Re: Corona-Impfungen: eure Erfahrungsberichte

Beitrag von UK-DX »

Habakukk hat geschrieben: Mi 24. Nov 2021, 10:35 Wer über eine Booster-Impfung nachdenkt, sollte sich sputen mit der Anmeldung. Ich war heute in meiner Hausarztpraxis (Grippe-Impfung) und habe mitbekommen, dass die schon jetzt bis Ende Januar mit Corona-Impfungen ausgebucht sind. Man verweist die Leute auf das örtliche Impfzentrum, wo man vielleicht noch für Anfang/Mitte Januar einen Termin bekommen könnte.

Einer der anwesenden Patienten war darüber sehr erbost, aber die können halt auch nicht hexen. Mir tut das Praxispersonal da momentan echt leid. Das mit der Booster-Impfung hätte man seitens der Politik einfach viel früher in die Wege leiten sollen und nicht erst dann, wenn die Lage völlig eskaliert und dann wieder alle gleichzeitig Panik kriegen. Versagen der Politik auf ganzer Linie! :kopf:
Wie in dem anderen Thread geschrieben, ich hole mir die 3. Impfung, genauso wie die ersten beiden in meiner Heimat. Es ist einfach leichter und unbuerokrtischer.

Die Terminsuche nach einem Covid 19 Impftermin bzw. eine Online Terminreservierung scheint in Deutschland kaum realistisch moeglich.
Austria MV
Beiträge: 808
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:42

Re: Corona-Impfungen: eure Erfahrungsberichte

Beitrag von Austria MV »

Ist in Österreich auch so das längere Wartezeiten sind.
Hausarzt wo ich die erste und zweite Covid Impfung bekam hat heuer keine Termine mehr frei.
Impfstoff ist ihm bei einer Impfaktion ohne Anmeldung ausgegangen.
Erst nächstes jahr ginge es möglicherweise noch...

Bin dann zu einer Impfen ohne Anmeldung Aktion in der Nähe gegangen.
Drei Stunden wartezeit.
Habs aber geschaft.
Bin jetzt das dritte mal mit Pfizer geimpft.
Sehr viele Drittimpfungen und auch viele bei denen die letzte Impfung weniger als 6 Monate zurücklag wurden anstandslos drann genommen.

Politiker mußten paar mal ihre zuvor getätigten Aussagen zurücknehmen ...
Ein Stur bleiben hätte zu Katastropfhe in den Krankenhäusern geführt.
Ein Umdenken vermisse ich bei den Impfgegnern und Rumschwurblern.

Da ist in Österreich gewaltig der Wurm drinnen !
Manager
Beiträge: 1161
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48

Re: Corona-Impfungen: eure Erfahrungsberichte

Beitrag von Manager »

Den Booster erhalte ich im Januar vom Betriebsarzt. Das ist dann 5 Monate nach der 2. Impfung - passt also.
Habakukk
Beiträge: 4491
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Corona-Impfungen: eure Erfahrungsberichte

Beitrag von Habakukk »

Blöde Frage: wie rechnet man denn diese 5 oder 6 Monate? Ich habe gehört, dass man da nicht in Monaten rechnet, sondern in 4 Wochen. 5 x 4 Wochen wäre ja gut 1 Woche weniger als 5 Monate.
das letzte MHz
Beiträge: 9217
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: Corona-Impfungen: eure Erfahrungsberichte

Beitrag von das letzte MHz »

Habakukk hat geschrieben: Sa 4. Dez 2021, 20:05 Blöde Frage: wie rechnet man denn diese 5 oder 6 Monate? Ich habe gehört, dass man da nicht in Monaten rechnet, sondern in 4 Wochen. 5 x 4 Wochen wäre ja gut 1 Woche weniger als 5 Monate.
Die offizielle Empfehlung ist:
Die STIKO empfiehlt allen Personen ab 18 Jahren eine Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff – in der Regel im Abstand von 6 Monaten zur letzten Impfstoffdosis der Grundimmunisierung. Eine Verkürzung des Impfabstandes auf 5 Monate kann im Einzelfall erwogen werden.

[...]

Es soll möglichst der mRNA-Impfstoff benutzt werden, der bei der Grundimmunisierung genutzt wurde. Wenn dieser nicht verfügbar ist, kann auch der jeweils andere mRNA-Impfstoff eingesetzt werden.
Die Empfehlung zum Impfstoff kann sich aber noch ändern. Der Antikörpertiter ist bei 2 x Biontech + 1 Moderna höher als bei 3 x Biontech. Insofern dürfte da nichts gegen ein heterologes Boostern sprechen, wenn jemand mit Biontech grundimmunisiert worden ist, was ja bei der aktuellen Verfügbarkeit ganz praktisch ist. Man muss auch bedenken: Beim Moderna Booster wird nur die Hälfte der Wirkstoffmenge von der ersten bzw. zweiten Impfung verabreicht. Mit den vorhandenen Moderna Impfdosen lässt sich also die doppelte Menge Menschen boostern.
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz! :: Der Wille entscheidet.
Antworten