** Der ultimative CORONA-Thread **

Willkommen im OT-Forum, wo sich unsere Community über die täglichen Dinge des Lebens abseits des DXens unterhält.
maroon6
Beiträge: 652
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von maroon6 »

Das hier geht gerade rum:

https://youtu.be/_XOag4jvwGA

Ja, ich finde es richtig, solche Dinge, die dort erwähnt werden, kritisch zu hinterfragen. Was mich aber von einem Querdenker unterscheidet ist, dass ich bei all den getroffenen Maßnahmen nicht ein bewusstes Agieren oder eine pure Absicht bei der Politik sehe. Viele Maßnahmen werden aus Angst, Ratlosigkeit und Zeitdruck getroffen, auch wenn sie zum Teil verfassungswidrig sind (das stellt sich dann oft erst Monate später in Gerichtsurteilen heraus). Vorhersagen, was in vier Monaten ist, kann man einfach nicht machen. Es ist gut möglich, dass wir in vier Monaten Mutanten haben, die noch mehr Einschränkungen nötig machen. Vielleicht wäre die Politik mal gut beraten ehrlich zu sagen, dass man eben keine Perspektiven abgeben und vor allem keine Versprechungen machen kann, da man den weiteren Gang der Pandemie schlichtweg nicht vorhersagen kann. Es geht nur das Fahren auf Sicht, auch wenn viele die Politik hierfür kritisieren.
das letzte MHz
Beiträge: 7050
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von das letzte MHz »

pomnitz26 hat geschrieben: Fr 2. Apr 2021, 04:57
das letzte MHz hat geschrieben: Do 1. Apr 2021, 21:45Wann bitteschön haben wir eigentlich jemals von der EU profitiert?! Alle fordern von uns, wir geben, geben, geben und alle lachen sich dann eins :mad: :mad: :mad: Ich will auch einen Bundeskanzler wie Sebastian Kurz haben, der steht wenigstens noch für die eigene Bevölkerung ein.
Sagten das nicht auch die Briten als sie den Brexit forderten? Dann haben sie ja jetzt ein tolles Leben.
Keine Sorge, ich bin nicht grundsätzlich gegen die EU, ich sehe uns aber in (zu) vielen Dingen benachteiligt oder ausgenutzt. Die aktuelle null Zins Politik von seinerzeit Draghi ist ein Zugeständnis an die überschuldeten EU Südstaaten und führt bei uns zur kalten Enteignung (die Inflation verringert den Geldwert ohne dass er durch Zinsen ausgeglichen würde).

Stattdessen wird das an und für sich wichtigste Projekt gar nicht erst in Angriff genommen: Eine gemeinsame Sprache. Alle EU Staaten müssten sehr viel engagierter sein damit alle EU Bürger Englisch plus die jeweilige Muttersprache fließend sprechen lernen. Erst dann kann man sich ernsthaft als Gemeinschaft fühlen.
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz! :: Der Wille entscheidet.
ulionken
Beiträge: 686
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von ulionken »

das letzte MHz hat geschrieben: Fr 2. Apr 2021, 14:55 Keine Sorge, ich bin nicht grundsätzlich gegen die EU, ich sehe uns aber in (zu) vielen Dingen benachteiligt oder ausgenutzt. Die aktuelle null Zins Politik von seinerzeit Draghi ist ein Zugeständnis an die überschuldeten EU Südstaaten und führt bei uns zur kalten Enteignung (die Inflation verringert den Geldwert ohne dass er durch Zinsen ausgeglichen würde).
Wer ist denn "uns"? Die Bürger von DE oder der EU? Andere entwickelte, exportorientierte Volkswirtschaften (Japan, Schweiz) haben ebenfalls Null- oder Negativzinsen, ohne dass die böse EZB daran Schuld sein könnte. Und von der kalten Enteignung ist doch unabhängig vom Land jeder betroffen, der in diesen Volkswirtschaften sein Geld auf Sparbüchern oder In Obligationen anlegt. Es gibt rentablere Anlagen (ETFs, Aktien), und wer trotzdem sein Geld auf dem Sparbuch lässt, der ist in einem Zeitalter, wo man sich einfach über Geldanlagen informieren kann, doch irgendwie selber Schuld. Ich bin ehrlich gesagt froh über die tiefen Zinsen - das lässt den Wechselkurs nicht in die Höhe schiessen und hilft deshalb dem Export. Es hilft natürlich auch den überschuldeten Südstaaten.
das letzte MHz hat geschrieben: Fr 2. Apr 2021, 14:55 Stattdessen wird das an und für sich wichtigste Projekt gar nicht erst in Angriff genommen: Eine gemeinsame Sprache. Alle EU Staaten müssten sehr viel engagierter sein damit alle EU Bürger Englisch plus die jeweilige Muttersprache fließend sprechen lernen. Erst dann kann man sich ernsthaft als Gemeinschaft fühlen.
Das sehe ich im Prinzip genauso. Da hat sich aber seit der Gründung der EU schon viel verbessert, bei den jungen Leuten sprechen heute fast alle passabel englisch, die woanders als im Niedriglohnbereich im eigenen Land arbeiten wollen.

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO
mittendrin
Beiträge: 832
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:52

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von mittendrin »

ulionken hat geschrieben: Fr 2. Apr 2021, 17:00 ... bei den jungen Leuten sprechen heute fast alle passabel englisch, die woanders als im Niedriglohnbereich im eigenen Land arbeiten wollen.
Müssen sie auch, damit sie ihre eigene Positionsbezeichnung verstehen. :rp:
Aber wieso Englisch, die sind doch gar nicht (mehr) in der EU :gruebel: :kopf:
Im Übrigen, ich habe letztens mal über eine gut englisch sprechende ALDI-Kassiererin gestaunt :)
mittendrin ist hier: QTH 11e59 / 51n23 (südlich von Halle/Saale)
DAB+: PEAQ PDR-050B (Teleskopantenne)
das letzte MHz
Beiträge: 7050
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von das letzte MHz »

mittendrin hat geschrieben: Fr 2. Apr 2021, 17:59Aber wieso Englisch, die sind doch gar nicht (mehr) in der EU :gruebel: :kopf:
Irland ist ja noch da. Und Englisch ist am pragmatischsten, weil es einfach am meisten zumindest etwas sprechen. Darauf ließe sich aufbauen. Angestrebt werden sollte aber muttersprachliches Niveau für alle und dafür muss der Staat sehr viel mehr schon in der frühkindlichen Spracherziehung zum Beispiel mit Beginn der Kita tun.
mittendrin hat geschrieben: Fr 2. Apr 2021, 17:59Im Übrigen, ich habe letztens mal über eine gut englisch sprechende ALDI-Kassiererin gestaunt :)
Warum auch nicht. Aber du setzt vermutlich ALDI mit niedriger Bildung gleich. Kann sein, muss aber nicht. Ich kenne einige, die im Studium bei ALDI gejobbt haben, weil die vergleichsweise gut zahlen (zu der Zeit aber noch keine Scannerkassen hatten und von den Mitarbeitern erwartet haben sämtliche Preise auswendig zu können (auch die Wochenangebote) und dann auf Zeit und Fehlerfreiheit getestet wurden um den Job zu bekommen).
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz! :: Der Wille entscheidet.
mittendrin
Beiträge: 832
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:52

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von mittendrin »

das letzte MHz hat geschrieben: Fr 2. Apr 2021, 18:07 Kann sein, muss aber nicht.
Ja, schon klar. War nicht so ganz ernst gemeint...
Auf alle Fälle ein Schock für alle, die nach (im Westen) oder bei (im Osten) ALDI gehen wollen, ausdrücklich ;) .
Zurück zum Thema:
Ich finde, mit den Impfterminen klappt´s inwischen hier ganz gut. Nachdem ich den mit Astra für mich gestern vorgesehenen wegen gesundheitlich begründeter Ängste abgesagt hatte, konnte ich heute einen mit mRNA-Impfstoff für kommende Woche buchen. Habe aber auch 4 Impfzentren im 12km-Radius.
mittendrin ist hier: QTH 11e59 / 51n23 (südlich von Halle/Saale)
DAB+: PEAQ PDR-050B (Teleskopantenne)
RF_NWD
Beiträge: 1085
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von RF_NWD »

Böser Vorwurf : Einzelne Landkreise ( z.B. Vorpommern-Greifswald) sollen bei der Meldung von Corona-Fällen tricksen, indem Fälle verzögert gemeldet werden, um damit schärferer Maßnahmen durch niedrigere 7 Tage Inzidenzen zu umgehen.
www.rnd.de/politik/trickserei-oder-miss ... 2USDE.html
Ich habe solche Tendenzen auch schon mal bei der Bielefelder Statistik gesehen, wo nach Radio Bielefeld manchmal Fälle 10 Tage zurück nachgemeldet werden. Da dies dort aber in Hochzeiten um den Jahreswechsel schon zu sehen war mit teilweisen extremen Sprüngern,dies auf die Überlastung der örtlichen Behörden zurückgeführt.
Nur wenn man sich auf die ermittelten Zahlen nicht verlassen kann, was bedeutet das für die daraus abgeleiteten Regeln ?
Vermutlich noch mehr Gegenwind und noch weniger Vertrauen. Man kann nur hoffen, dass solche Fälle, wie in Greifswald absolute Einzelfälle sind.
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34
das letzte MHz
Beiträge: 7050
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von das letzte MHz »

Bundesnetzagentur sucht Piratensender von Querdenkern:

https://www.golem.de/news/wdr-frequenz- ... 55463.html
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz! :: Der Wille entscheidet.
Chris_BLN
Beiträge: 1378
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Chris_BLN »

Läuft schon hier inkl. technischen Mutmaßungen: viewtopic.php?f=4&t=59843
TobiasF
Beiträge: 1330
Registriert: Mo 20. Mai 2019, 09:40
Wohnort: Dresden-Mickten / Moritzburg-Reichenberg bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von TobiasF »

das letzte MHz hat geschrieben: Sa 3. Apr 2021, 18:29 Bundesnetzagentur sucht Piratensender von Querdenkern
Die Bundesnetzagentur kann gleich weitersuchen: In Stuttgart wurde nämlich per Spamanruf für die dortige Querdenken-Demo geworben.
Standort: Dresden-Mickten / Moritzburg-Reichenberg bei Dresden
Empfangsgeräte: TechniSat Digitradio 361 CD IR, TechniSat Digitradio 1, TechniSat Digitradio mobil, TechniSat Digipal DAB+, TechniSat Digit ISIO S2
Marc!?
Beiträge: 2360
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Marc!? »

RF_NWD hat geschrieben: Fr 2. Apr 2021, 20:41 Böser Vorwurf : Einzelne Landkreise ( z.B. Vorpommern-Greifswald) sollen bei der Meldung von Corona-Fällen tricksen, indem Fälle verzögert gemeldet werden, um damit schärferer Maßnahmen durch niedrigere 7 Tage Inzidenzen zu umgehen.
www.rnd.de/politik/trickserei-oder-miss ... 2USDE.html
Ich habe solche Tendenzen auch schon mal bei der Bielefelder Statistik gesehen, wo nach Radio Bielefeld manchmal Fälle 10 Tage zurück nachgemeldet werden. Da dies dort aber in Hochzeiten um den Jahreswechsel schon zu sehen war mit teilweisen extremen Sprüngern,dies auf die Überlastung der örtlichen Behörden zurückgeführt.
Nur wenn man sich auf die ermittelten Zahlen nicht verlassen kann, was bedeutet das für die daraus abgeleiteten Regeln ?
Vermutlich noch mehr Gegenwind und noch weniger Vertrauen. Man kann nur hoffen, dass solche Fälle, wie in Greifswald absolute Einzelfälle sind.
Die oberen sind doch selbst daran Schuld, wenn sie mittlerweile so niedrige Grenzen ansetzten. Handel und Gastro sind keine Pandemietreiber, das ist das private umfeld und die Schulen. Trotzdem sind erstere in ihrer Existenz bedroht.
Marc!?
Beiträge: 2360
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Marc!? »

Man sieht ja auch wo die Prioritäten liegen. Fallzahlen gibt es täglich, aber an Sonn oder Feiertagen gibt es keine Impfzahlen. Selbst Liefermengen werden keine aktualisiert. Schon peinlich, wenn BRemenudn Thüringen mehr verimpft haben, als sie geliefert bekommen haben.
strade
Beiträge: 315
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von strade »

Die Niederlande mit ihrem i-Wert 309,5 ist nun auch als Hochrisiko-Gebiet einsortiert. Vielleicht kann Jassy mal erklären, an wem das vor Ort liegt oder was da los ist.
Marc!?
Beiträge: 2360
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Marc!? »

strade hat geschrieben: So 4. Apr 2021, 15:57 Die Niederlande mit ihrem i-Wert 309,5 ist nun auch als Hochrisiko-Gebiet einsortiert. Vielleicht kann Jassy mal erklären, an wem das vor Ort liegt oder was da los ist.
Das eine Gängelung aller Grenzlandbewohner und ein Rückschritt in die 80er Jahre. Man müsste schon unterscheiden, ob die Leute aus Sachsen nach Holland, Frankreich und co fahren, oder aus NRW oder dem Saarland.

Hier bei uns im Dep Moselle ist z.b. so, dass die Mutante hauptsächlich im Raum Metz-Thionville aufgetreten ist und nicht direkt an der Grenze. Oder im Frühjahr war Grand-Est Risiko Gebiet, obwohl der Hotspot im Haut-Rhin bei Mulhouse gelegen hat und nicht in der Mosel.
Nach Thüringen in den Landkreis Greiz darf ich fahren, 1 km hinter die Grenze von meinem haus aber nicht. Das ist das Jahr 2021.
Spacelab
Administrator
Beiträge: 4307
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Spacelab »

Entgegen aller Wiederstände und Warnungen zum Trotz will der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans am Dienstag nach Ostern wieder öffnen. Sogar die Wirte äußern sich sehr kritisch zu den Plänen. Wie ein Sprecher des DEHOGA im SR Interview sagte ist denen das alles "zu wackelig". Kein Gastwirt will Ware einkaufen und 2 Tage später wird alles wieder gekippt und geschlossen und die ganze Ware muss mal wieder entsorgt werden.
Antworten