** Der ultimative CORONA-Thread **

Willkommen im OT-Forum, wo sich unsere Community über die täglichen Dinge des Lebens abseits des DXens unterhält.
DH0GHU
Beiträge: 2305
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von DH0GHU »

Eine für die Quelle überraschend ausführliche Betrachtung zur Testthematik:

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... s_outbrain
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

PAM
Beiträge: 14535
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von PAM »

DH0GHU hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 19:50
[...] Vor allem: Famillien sind eigentlich in der glücklichen Lage, sich selbst zu haben - was machen eigentlich heute Singles? Fernbeziehungen mögen ja schon schwierig genug sein, aber ich möchte nicht wissen, wie es heute einem Single geht, der in einer 30-qm-Wohnung [...] vor sich hin vegetieren muss [...]. Sofern er sich an die Regeln hält, was er aus (für ihn) guten Gründen oft wohl nicht tun wird (bzw sie im Rahmen der Gesetze ausnutzt: 3 serielle Kontakte sind auch nur einer gleichzeitig). [...]
Gut, dass du fragst! :rolleyes: Ich fahre zum Dienst, verbinde den Heimweg mit notwendigen Einkäufen und kehre zur Wohnung zurück. Meine Eltern suche ich noch auf, um ihnen ihre Einkäufe zu liefern oder Leergut mitzunehmen. Zwischen Tür und Angel mal ein Gespräch. Telefonieren oder ein paar Zeilen im Chat zumindest täglich.

Der Geburtstag meines Bruders zum Monatsbeginn fiel praktisch aus. Ich war zwar da, lieferte sein Geschenk ab - mehr gab es nicht. Einem meiner engsten Freunde half ich am Wochenende beim Aufräumen auf seinem Grundstück durch Abharken von Grünflächen. Seine Frau ist schwanger, reichte uns nachmittags Kaffee und Kuchen durchs Fenster nach draußen. Einige meiner Freunde hatten Anfang Dezember nochmal gegrillt, da war ich schon nicht mehr dabei. Das waren und sind die letzten Attraktionen meines Lebens gewesen.

Ich bastle noch einiges, wenngleich mir dazu bislang nur die Wochenenden blieben. Ich mache für mich allein Kino - mit Beamer und DVD-Spieler sowie Popcorn aus der Mikrowelle. DVDs habe ich genug, Xenonbrenner für den Beamer auch. Der heizt nett, wenn man direkt daneben sitzt! Radfahren oder Sport im Freien geht jahreszeitlich gar nicht, mal 'ne Stunde spazierengehen ist aber regelmäßig drin. In der dunklen Jahreszeit schlafe ich auch etwas mehr, am Wochenende darf es gern ein Mittagsschlaf sein.
Wie datet man eigentlich in Pandemiezeiten?
Gar nicht, jetzt erst recht nicht!
😷 ⚠️ Bitte Abstand halten! ⚠️ 😷

das letzte MHz
Beiträge: 6753
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von das letzte MHz »

PAM hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 21:25
Das waren und sind die letzten Attraktionen meines Lebens gewesen.
Du hast doch uns hier, sind wir dir etwa nicht genug :rp:
PAM hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 21:25
Radfahren oder Sport im Freien geht jahreszeitlich gar nicht
Doch, geht ganz wunderbar und in Brandenburg sogar ganz besonders :gruebel:
PAM hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 21:25
am Wochenende darf es gern ein Mittagsschlaf sein.
Für sensible Schläfer ist das Gift :opa:
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz! :: Der Wille entscheidet.

Thomas(Metal)
Beiträge: 940
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Thomas(Metal) »

DH0GHU hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 19:50
Habakukk hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 19:22
PAM hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 18:55
Aus dem Kollegenkreis hörte ich heute Berichte, wonach zufällig (?) mal funktionierende Kontaktverfolgungen (in Berlin) sehr wohl Schüler als Infektionsherde herausfanden, die ihrerseits Lehrer und ihre Eltern sowie Geschwister ansteckten. Sie selbst und Geschwister waren überwiegend symptomfrei. Ausbrüche bei Eltern und Lehrern dagegen nie. Zum Glück trotzdem ohne schwere Verläufe.
Das ist für mich auch eine der Irrfahrten in dieser Pandemie. Wie kommt man denn auf die Idee, dass Kinder und Jugendliche so drastisch weniger ansteckend sein könnten? Was soll bei denen denn grundsätzlich anders sein? Klar, die haben häufiger keine Symptome, aber darüber hinaus? Auch einige der letzten Fälle in meinem Bekanntenkreis haben sich mutmaßlich über Kita oder Schule infiziert.
Es ist ganz einfach eine Frage der politischen Zustimmung. Jeder Politiker, der sich für das vermeintliche Kindeswohl über alles einsetzt, ist sich der Stimmen der Muttis und Pappis sicher.
Versuch doch mal im Kollegenkreis unter Anwesenheit von Eltern dieses Thema sachlich zu diskutieren. Ich habe es zwei oder drei mal gewagt, die Schließung von Schulen unter Verweis auf Studienergebnisse als nachvollziehbar darzustellen. Ich wurde - von ansonsten eher sachlichen Kolleginnen - regelrecht niedergebrüllt. Das könne nicht sein, denn in Irland habe es auch ohne Schulschließungen geklappt, und so weiter. Die Gefährlichkeit von Kücken auch nur anzudeuten ist für die typische Glucke nunmal ein Sakrileg... Ja, ich habe volles Verständnis über den Ärger nicht funktionierender Fernunterrichtsinfrastruktur, ich habe volles Verständnis dafür, dass es für Arbeitnehmer ein extrem anstrengender Spagat zwischen Beruf und Kinderbetreuung ist. Wissenschaftliche Erkenntnisse zu leugnen hat aber noch nie ein Problem gelöst.
Es ist ja auch unbestritten, dass Kinder Sozialkontakte mit Gleichaltrigen benötigen. Das bedeutet aber nicht, dass wegen 2-3 Monaten ohne Klassenverbund, vielleicht nur mit 1-2 besten Freunden, das Kind gleich zum mordlüsternen, durchgeknallten Zombi mutiert. Das bedeutet auch nicht, dass alle anderen für das Kindeswohl monatelang auf jedes eigene Wohl zu verzichten haben. Vor allem: Famillien sind eigentlich in der glücklichen Lage, sich selbst zu haben - was machen eigentlich heute Singles? Fernbeziehungen mögen ja schon schwierig genug sein, aber ich möchte nicht wissen, wie es heute einem Single geht, der in einer 30-qm-Wohnung in der Münchner Innenstadt vor sich hin vegetieren muss - und dessen Leben sich sonst meist außerhalb des 1-Zimmer-mit-Küchenzeile-und-Bad-Miefs abspielt. Sofern er sich an die Regeln hält, was er aus (für ihn) guten Gründen oft wohl nicht tun wird (bzw sie im Rahmen der Gesetze ausnutzt: 3 serielle Kontakte sind auch nur einer gleichzeitig). Wie datet man eigentlich in Pandemiezeiten?
Viel interessantes in wenigen Stunden Abwesenheit hier - zuviel um darauf schriftlich einzugehen :-(

Schule, das ist ein Thema auf das ich eingehen will weil es mich als Vater dreier Kinder (1x 1., 2x 4. Klasse) trifft. Wir haben eigentlich großes Glück, meine Frau ist zuhause, der Schwiegervater Lehrer im Ruhestand. Für die technische Ausstattung aller Kinder habe ich gesorgt - jedes Kind hat ein eigentlich ausgemustertes und von mir wieder aufgearbeitetes Laptop, gearbeitet wird mit xubuntu und damit alles absolut flott und vollkommen zufriedenstellend (Win10 gäbe es jeweils sogar auch für den Notfall). Die Großeltern können bei Bedarf per Skype hinzugezogen werden. Eigentlich ein Träumchen...
Nein, ist es nicht! Die Aufgaben werden pro Woche auf die Tage aufgeteilt per Padlet gestellt. Meine Vorstöße doch Videokonferenzen zu machen und da ggf. auch einen Unterricht wurden abgewiesen. Machen wir an der Schule nicht :eek: . Ich hätte das für einen Zeitraum entgeldfrei organisieren können - man will nicht. Und so arbeitet jedes Kind mehr oder doch eher weniger motiviert vor sich hin. Wie bei den Erwachsenen auch ist für die Kinder der Rechner nicht nur Arbeitsgerät. Man muß wirklich ständig kontrollieren was die machen und das meine ich wört-wörtlich. Ich hätte das gerne technisch gelöst. Keine Chance wenn dann z. B. für den Unterricht auf ein youtube-Video verwiesen wird. Dazu kommt dann das bei Problemen nicht Rat gesucht wird, man kann ja was anderes machen solange man (noch) nicht kontrolliert. Ja, eigentlich sind es liebe Kinder die ansonsten mitmachen. Ja, eigentlich wissen die was die Stunde geschlagen hat. Ja, eigentlich arbeiten die normalerweise mit. Ja, und man sollte eigentlich allgemein wissen daß es Kinder sind. Ja, es sind keine Erwachsenen die sich situationsbedingt mal eine Zeit lang durchgehen am Riemen reißen können.
Mein bitteres Fazit: Homeschooling funktioniert nicht. Alles andere sind Sonntagsreden.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.

Thomas(Metal)
Beiträge: 940
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Thomas(Metal) »

maroon6 hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 19:41
... und jetzt kommt es ganz hart, ganztägige Ausgangssperren wie in Spanien, Kontaktverbote, Verkehr wird komplett runtergefahren und Arbeiten nur noch, wenn Home Office möglich. Aus anderer Quelle heißt es sogar, die Deutschen werden gebeten sich für vier Wochen mit Lebensmitteln einzudecken. Es soll wohl nur noch eine Notversorgung geben. Der Mega-Shutdown ist wohl vorerst für den gesamten Februar vorgesehen. https://m.focus.de/gesundheit/news/aktu ... d=14012021
Vermutlich können die schlicht nicht rechnen. Die Mutanten sind wohl 70% ansteckender. Söder machte auf seiner PK daraus, daß es 70 mal ansteckender sei. Keine weiteren Fragen mehr! Vielleicht sollte er mal zurück auf eine Haupt-, ähm, Mittelschule um dort für den Quali Prozentrechnung zu lernen. :danke:
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.

Manager
Beiträge: 829
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Manager »

Ihr könnt jetzt alle weiter jammern und lamentieren - aber es nutzt doch nichts. So werdet ihr nur depressiv. Versucht die Sache nüchtern zu betrachten und bleibt für die Zukunft optimistisch. Auch der Spuk geht wieder vorbei; genauso wie Tschernobyl, BSE, der Kalte Krieg oder die Weltwirtschaftskrise.

Wenn alle mal für ein paar Wochen den Arsch zusammenkneifen würden, wäre es natürlich viel einfacher. So lange aber jede(r) nur sich sein persönliches Schlupfloch sucht anstatt sich solidarisch zu verhalten und die Schuld an den hohen Infizienzzahlen und dem daraus folgenden Lockdown immer nur bei Anderen sieht, wird das nichts. Dann wird der Lockdown noch lange dauern und die Wiederstände dagegen wachsen. Von den Folgen für die Wirtschaft ganz zu schweigen.

Aber man kann der Pandemie auch positive Seiten abgewinnen, da sie eine Art Streßtest für die gesamte Gesellschaft ist. Jetzt zeigt sich was funktioniert und was nicht und Defizite wie schlechte Internetverbindungen, mangelhafter Digitalisierungsgrad in vielen Schulen (Homeschooling) oder zweifelhafte Zustände in manchen Industriezweigen (Werksverträge) werden schonungslos offengelegt.

Was können wir tun?
Ich würde Schulen und Kitas sofort bis einschl. Osterferien schließen. Danach beginnt die wärmere Jahreszeit und das Ansteckungsrisiko reduziert sich automatisch. Und nachdem in den letzten 10 Monaten ohnehin bereits viele Unterrichtsstunden sowohl quantitativ (Schulschließungen im Lockdown I) als auch qualitativ (ineffizientes Homeschooling) ausgefallen sind, würde ich das aktuelle Schuljahr gleich auf 2 Jahre verlängern. Dann haben die Abschlussklassen auch genügend Zeit den Lernstoff nachzuholen. Alle Schüler verlieren dann zwar ein Jahr Lebenszeit. Sie können durch die Schulschließung aber mittelbar eine Menge Leben retten bis durch die Impfung eine allgemeine Herdenimmunität eintritt. Des weiteren muss bis Ostern auch die Wirtschaft wieder so heruntergefahren werden wir im letzten Frühjahr und Homeoffice - so weit möglich - auch wieder mehr genutzt werden. Da ist die Quote aktuell nur halb so hoch wie im letzten Frühjahr.

Lieber jetzt ein harter Lockdown und dann ab dem Frühjahr Stück für Stück - aber nicht überstürzt - wieder die Rückkehr zum "normalen Leben" als dieser ewige Pseudo Lockdown mit nicht absehbaren Langzeitfolgen für Bevölkerung und Wirtschaft.

TobiasF
Beiträge: 1270
Registriert: Mo 20. Mai 2019, 09:40
Wohnort: Dresden-Mickten / Moritzburg-Reichenberg bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von TobiasF »

Zitat von Spiegel.de:
So wird etwa beraten, ob zum Schutz vor der Mutation wieder Grenzkontrollen eingeführt werden müssen [...] Dann müsse man womöglich Kontrollen an der Grenze zu Frankreich einrichten – eine weitreichende Maßnahme, die man in dieser Pandemie gern verhindern würde.
Haben die Politiker einen Knall? Grenzen zu – und zwar sofort! Ausreise von Deutschen und Einreise von Ausländern nur mit triftigem Grund. Einreisende müssen für 14 Tage in ein Quarantänehotel, ausgenommen Fernfahrer und Grenzpendler (die müssten aber einen Schnelltest machen und in Gemeinschaftsbereichen konsequent FFP2-Maske tragen). Ansonsten brauchen wir uns gar nicht zu wundern, wenn irgendwelche Mutationen aus dem Ausland plötzlich auch bei uns zirkulieren, zumal es im Ausland auch „neue“, unentdeckte Mutationen geben könnte.

Um die Entstehung neuer Mutationen in Deutschland zu vermeiden, muss die Inzidenz Woche für Woche sinken; steigende Inzidenzen dürfen keinesfalls toleriert werden, sondern müssen ggf. mit Rücknahme von Lockerungen oder Verschärfungen beantwortet werden.

Den positiv Getesteten würde ich einen Fragebogen vorlegen, damit Korrelationen entdeckt werden:
  1. Beruf: ____________
  2. Wohnhaft in Alten-/Pflegeheimen? [ ] Ja [ ] Nein
  3. Wohnhaft in sonstigen Gemeinschaftsunterkünften? [ ] Ja [ ] Nein
  4. Auslandsurlaub in letzten drei Wochen? [ ] Ja [ ] Nein
  5. Inlandsurlaub in den letzten drei Wochen? [ ] Ja [ ] Nein
  6. Tagesausflug im Ausland in den letzten drei Wochen? [ ] Ja [ ] Nein
  7. Tagesausflug im Inland in den letzten drei Wochen? [ ] Ja [ ] Nein
  8. Kindergarten-/Schulkinder vorhanden? [ ] Ja [ ] Nein
  9. ÖPNV in letzten drei Wochen genutzt? [ ] Ja [ ] Nein
  10. Teilnahme an Veranstaltungen im Außenbereich in den letzten drei Wochen? [ ] Ja [ ] Nein
  11. Teilnahme an Veranstaltungen im Innenbereich in den letzten drei Wochen? [ ] Ja [ ] Nein
  12. Art der getragenen Maske(n): ____________________
Dann können Maßnahmen auch zielgerichteter durchgeführt werden. Außer bei den Altenheimen verteilt man die Maßnahmen derzeit mit der Grießkanne.

Da der Privatbereich bereits sehr harte Maßnahmen hat, würde ich dort erst einmal nicht weiter verschärfen. Die Schulöffnungen würde ich im Januar erst einmal aussetzen, ab Klasse 5 bis Ostern. Ich würde als nächstes die Arbeitgeber in die Pflicht nehmen: Home-Office-Pflicht, ggf. Stilllegung nicht-essentieller Wirtschaftszweige (z. B. Autoindustrie).
Standort: Dresden-Mickten / Moritzburg-Reichenberg bei Dresden
Empfangsgeräte: TechniSat Digitradio 361 CD IR, TechniSat Digitradio 1, TechniSat Digitradio mobil, TechniSat Digipal DAB+, TechniSat Digit ISIO S2

RF_NWD
Beiträge: 1003
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von RF_NWD »

DH0GHU hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 20:55
Eine für die Quelle überraschend ausführliche Betrachtung zur Testthematik:

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... s_outbrain
Die im Artikel befürworteten Schnelltests sind eine zweischneidige Sache.
Die Fehlerquote scheint teilweise extrem hoch zu sein. Die NW berichtet, dass bei einem Massentest beim Hermes Logistik-Zentrum in Löhne 80% der Ergebnisse falsch waren. Statt 40 waren nach dem PCR Test nur noch 6 positiv.
Der Betrieb wurde auf Grund der falschen Testergebnisse vor Weihnachten für mehrere Tage weitgehend geschlossen.
https://www.nw.de/lokal/kreis_herford/l ... alsch.html
www.radiowestfalica.de/nachrichten/mueh ... sch-1.html
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34

zerobase now
Beiträge: 2028
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von zerobase now »

RF_NWD hat geschrieben:
Fr 15. Jan 2021, 09:35
Die im Artikel befürworteten Schnelltests sind eine zweischneidige Sache.
Statt 40 waren nach dem PCR Test nur noch 6 positiv.
Der Betrieb wurde auf Grund der falschen Testergebnisse vor Weihnachten für mehrere Tage weitgehend geschlossen.
Besser so, als umgekehrt. ;)

ulionken
Beiträge: 641
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von ulionken »

TobiasF hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 23:59
Haben die Politiker einen Knall? Grenzen zu – und zwar sofort! Ausreise von Deutschen und Einreise von Ausländern nur mit triftigem Grund. Einreisende müssen für 14 Tage in ein Quarantänehotel, ausgenommen Fernfahrer und Grenzpendler (die müssten aber einen Schnelltest machen und in Gemeinschaftsbereichen konsequent FFP2-Maske tragen). Ansonsten brauchen wir uns gar nicht zu wundern, wenn irgendwelche Mutationen aus dem Ausland plötzlich auch bei uns zirkulieren, zumal es im Ausland auch „neue“, unentdeckte Mutationen geben könnte.
Sorry, aber in dieser Phase der Pandemie sind Grenzschliessungen aus meiner Sicht ausgemachter Blödsinn : unwirksam, aufwendig und für die Grenzbewohner wie mich mit erheblichen zusätzlichen Nachteilen verbunden. Hier in der Region will das nach der Erfahrung vom letzten Frühjahr keiner mehr haben!

Die neuen Virusmutanten aus UK und Südafrika sind eh schon eingeschleppt. Neue Mutationen wird es immer wieder geben, aber überall, nicht nur im Ausland. Wenn man Landesgrenzen schliesst, wieso dann nicht mit dem gleichen Argument die Grenzen zwischen Bundesländern oder Landkreisen? Das Abschotten verzögert bestenfalls die Ausbreitung, sie löst aber kein Problem.

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO

zerobase now
Beiträge: 2028
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von zerobase now »

ulionken hat geschrieben:
Fr 15. Jan 2021, 11:23

Das Abschotten verzögert bestenfalls die Ausbreitung, sie löst aber kein Problem.
Das hat auch niemand behauptet. Es geht nach wie vor nur darum, die Krankenhäuser und Krematorien nicht noch weiter zu belasten. Eine Lösung des Problems hat leider niemand.

Mit den Grenzschliessungen muss man das differenziert sehen. Wir haben mittlerweile eine andere Situation als im Frühjahr. Damals gab es nur Corona. Jetzt gibt es Corona in zig Varianten. Die neuen Varianten sind deutlich gefährlicher, weil ansteckender. Also kann das schon Sinn machen jetzt die Ausbreitung der neuen Varianten nicht noch weiter zu beschleunigen. Es geht hier auch nur um Zeitgewinn und da macht es m.E. schon Sinn.
Zuletzt geändert von zerobase now am Fr 15. Jan 2021, 12:50, insgesamt 1-mal geändert.

DH0GHU
Beiträge: 2305
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von DH0GHU »

RF_NWD hat geschrieben:
Fr 15. Jan 2021, 09:35
DH0GHU hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 20:55
Eine für die Quelle überraschend ausführliche Betrachtung zur Testthematik:

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... s_outbrain
Die im Artikel befürworteten Schnelltests sind eine zweischneidige Sache.
Die Fehlerquote scheint teilweise extrem hoch zu sein. Die NW berichtet, dass bei einem Massentest beim Hermes Logistik-Zentrum in Löhne 80% der Ergebnisse falsch waren. Statt 40 waren nach dem PCR Test nur noch 6 positiv.
Der Betrieb wurde auf Grund der falschen Testergebnisse vor Weihnachten für mehrere Tage weitgehend geschlossen.
https://www.nw.de/lokal/kreis_herford/l ... alsch.html
www.radiowestfalica.de/nachrichten/mueh ... sch-1.html
Die Standardvorgehensweise bei positivem Schnelltest ist die Entnahme eines PCR-Tests. im Regelfall bin ich dadurch also 24 bis 48 Stunden "aus dem Verkehr gezogen". Das ist ein Risiko, das ich unter bestimmten Umständen eingehen würde. Und das Herpes-Logistikzentrum wäre bei 6 positiven Tests wohl auch zumindest teilweise geschlossen worden.


Blick auf die Zahlen: In den meisten Bundesländern befinden wir uns nun seit knapp 2 Wochen im "Regelbetrieb", im Süden seit einer Woche (6.1. - Dreikönig). Die 7-Tages-Inzidenz ist nun auf unter 150 gesunken, nachdem sie vor Weihnachten bei fast 200 lag. Die Belegung der Intensivstationen ist seit ihrem Maximum Anfang Januar um ca. 10% gesunken.
Das sind vorsichtig optimistisch stimmende Zahlen.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

zerobase now
Beiträge: 2028
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von zerobase now »

Gestern aber auch schon wieder über 25 tsd. Neuinfektionen. So optimistisch kann ich das leider auch nicht sehen. Zumindest die ganz große Ansteckungswelle über Weihnachten und Silvester scheint ja wohl, Gott sei dank, ausgeblieben zu sein. Das ist natürlich erstmal sehr gut. Ich hatte da mit deutlich mehr gerechnet. Trotzdem müssen die Zahlen viel weiter runter.

ulionken
Beiträge: 641
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von ulionken »

zerobase now hat geschrieben:
Fr 15. Jan 2021, 11:55
ulionken hat geschrieben:
Fr 15. Jan 2021, 11:23

Das Abschotten verzögert bestenfalls die Ausbreitung, sie löst aber kein Problem.
Das hat auch niemand behauptet. Es geht nach wie vor nur darum, die Krankenhäuser und Krematorien nicht noch weiter zu belasten. Eine Lösung des Problems hat leider niemand.

Mit den Grenzschliessungen muss man das differenziert sehen. Wir haben mittlerweile eine andere Situation als im Frühjahr. Damals gab es nur Corona. Jetzt gibt es Corona in zig Varianten. Die neuen Varianten sind deutlich gefährlicher, weil ansteckender. Also kann das schon Sinn machen jetzt die Ausbreitung der neuen Variante nicht noch weiter zu beschleunigen. Es geht hier auch nur um Zeitgewinn und da macht es m.E. schon Sinn.
Das würde Sinn machen, wenn das Infektionsgeschehen in den Nachbarländern oder Regionen deutlich ungünstiger wäre als im Inland. Das ist es aber nicht, jedenfalls nicht hier am Dreiländereck. Unter diesen Umständen sind Grenzschliessungen sinnloser Aktionismus auf dem Rücken der dortigen Bevölkerung (und der Kontrolleure an den Grenzen, die sich dabei noch anstecken könnten).

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO

zerobase now
Beiträge: 2028
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von zerobase now »

ulionken hat geschrieben:
Fr 15. Jan 2021, 12:49

Das würde Sinn machen, wenn das Infektionsgeschehen in den Nachbarländern oder Regionen deutlich ungünstiger wäre als im Inland. Das ist es aber nicht, jedenfalls nicht hier am Dreiländereck.
Wenn es dazu kommt, dann ist es längst zu spät. Wenn man die Ergebniss mit den 2 Wochen Verzögerung der Auswertung betrachtet. Ich bezog das auch mehr auf England und Irland, wo die Zahlen durch die Decke gehen.

Antworten