** Der ultimative CORONA-Thread **

Willkommen im OT-Forum, wo sich unsere Community über die täglichen Dinge des Lebens abseits des DXens unterhält.
strade
Beiträge: 62
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von strade »

Tja, das ist eben Deutschland. Ohne Papier könnten etliche Geldbekommer nicht mehr tätig sein..
Ganz andere Frage: Seit einigen Wochen schaue ich auf die Lebensmittelpreise. Gestern zahlte ich für eine Karotte plus Lauchstange immerhin 2.23 Euro. Zugegeben: Demeter. Andererseits war der Laden auch regelrecht menschenleer, vom Personal abgesehen. Auch die Preise von Feierabend-Getränken haben, nach meinem Gefühl, angezogen. Oder täuscht mich das ?

Chris_BLN
Beiträge: 901
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Chris_BLN »

Eigentlich müsste meine Mutter die Preise vergleichen können, denn seit den 1960er Jahren wird jeder Einkauf in ein "Haushaltsbuch" eingetragen - aufgeschlüsselt nach Lebensmittel, Industrie/Haushaltswaren, Dienstleistungen, Post, Apotheke, Bau/Garten. Da sich aber in ihrem Haushalt in den vergangenen 3 Jahren radikale Veränderungen ergeben haben (mein Vater verstarb 2018, dieses Jahr hänge ich Corona- und krankheitsbedingt bei ihr im Haushalt ab und futtere mich auf ihre Kosten durch), ist hier nichts pauschal vergleichbar. Dazu hätte es eines Einzelpreis-Vergleiches bedurft z.B. mit den Preisen von vor einem Jahr. Gerade die landwirtschaftlichen Produkte kosten ja saisonal unterschiedlich.

Der BR hat was recht aktuelles dazu: https://www.br.de/nachrichten/deutschla ... st,S4dQKIu

Ist wohl tatsächlich was dran.

DB1BMN
Beiträge: 1034
Registriert: So 2. Sep 2018, 18:50
Wohnort: Bremen

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von DB1BMN »

Ich trage auch seit 2010 alle Ausgaben centgenau in GnuCash ein.

DH0GHU
Beiträge: 1076
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von DH0GHU »

PAM hat geschrieben:
Mo 27. Jul 2020, 18:34
Weil nicht klar ist, ob Österreich nicht kurzfristig als Risikoland eingestuft wird. Falls nach Rückkehr kein "freiwilliger" Corona-Test gemacht wird, dann wären die 14 Tage Quarantäne danach mit Urlaub abzugelten. Bei positivem Testergebnis wären es "krank"-Tage. Es wird nicht so bleiben, dass die Tests nichts kosten. Schließlich hat der Reisende den Grund für den Test durch seine Reise selbst verursacht.
Wieso sollte das mit Urlaub abzugelten sein?
Das Netz sagt hier 'was anderes.
Eine Verrechnung mit Urlaub findet nicht statt. Entweder Homeoffice, oder aber kein Entgelt vom Arbeitgeber, aber Entschädigung und KEINE Verrechnung mit dem Urlaubsanspruch.
Quelle:

https://www.gleisslutz.com/de/aktuelles ... .html#I_II

Den Test hast Du, wenn Du nicht in ein bereits bei Reisebeginn ausgewiesenes Risikogebeit fährst, nicht verursacht, sondern den hat jemand verursacht, der ihn angeordnet hat. Auch dann, wenn es sinnvoll ist, ihn durchzuführen.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

das letzte MHz
Beiträge: 4500
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von das letzte MHz »

Von 100 untersuchten Personen stellte das Team um Valentina Puntmann bei 78 krankhafte Veränderungen am Herzen fest, 60 von ihnen hatten eine Herzmuskelentzündung. Die Untersuchungen fanden durchschnittlich 71 Tage nach der Covid-19-Diagnose statt. [...] Bemerkenswert ist, dass es offenbar keine Rolle spielt, wie schwer der Verlauf der Krankheit war. [...] Es trifft wahrscheinlich auch nicht überwiegend alte Menschen und Vorerkrankungen sind vermutlich ebenfalls keine Voraussetzung für eine Herzschädigung durch Covid-19.
https://www.n-tv.de/wissen/Nach-Covid-1 ... 40613.html
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz! :: Der Wille entscheidet.

Chris_BLN
Beiträge: 901
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Chris_BLN »

Und wieder: hurra...

Das haben wir also zwecks Hoffnung auf Durchseuchung gezielt durchs Land laufen lassen wollen. Und unternehmen bislang international keine für mich erkennbaren Anstrengungen, das Virus auszurotten. Inzwischen ist das wohl auch kaum noch möglich.

Thomas(Metal)
Beiträge: 650
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Thomas(Metal) »

Chris_BLN hat geschrieben:
Mi 29. Jul 2020, 19:48
(...)
international (...) das Virus auszurotten. Inzwischen ist das wohl auch kaum noch möglich.
Gehen wir einmal wohlwollend davon aus daß China anders gestrickt ist. Selbst dort gelang dies bei deutlich stringenteren Maßnahmen nicht. Die Messe war gelesen und das schon lange bevor lange bevor das Virus China verlassen hatte.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.

PAM
Beiträge: 9914
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von PAM »

DH0GHU hat geschrieben:
Mi 29. Jul 2020, 12:45
Wieso sollte das mit Urlaub abzugelten sein? Das Netz sagt hier 'was anderes. Eine Verrechnung mit Urlaub findet nicht statt. Entweder Homeoffice, oder aber kein Entgelt vom Arbeitgeber, aber Entschädigung und KEINE Verrechnung mit dem Urlaubsanspruch.
Quelle:

https://www.gleisslutz.com/de/aktuelles ... .html#I_II

Den Test hast Du, wenn Du nicht in ein bereits bei Reisebeginn ausgewiesenes Risikogebeit fährst, nicht verursacht, sondern den hat jemand verursacht, der ihn angeordnet hat. Auch dann, wenn es sinnvoll ist, ihn durchzuführen.
Wer als Urlauber aus einem Risikogebiet zurückkehrt, der soll in dieser Woche noch freiwillig und ab kommender Woche verpflichtend getestet werden. Bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses soll häusliche Quarantäne gehalten werden - wer sich nicht testen lassen will, der geht verpflichtend 14 Tage in Quarantäne. Und nur bei einem positiven Testergebnis gibt es eine Krankschreibung. Hier ist angeordnet, eine eventuelle Quarantäne bereits von vorn herein in die Urlaubsdauer einzurechnen.

Unterdessen mehren sich auch in der Politik die Stimmen, dass Rückkehrer die Tests gefälligst selbst zu bezahlen hätten. Wer verreisen könne, der müsse auch für sämtliche Folgekosten aufkommen. Oder im Umkehrschluss auf riskante Auslandsreisen verzichten.
[JO62rr] 🌐

DH0GHU
Beiträge: 1076
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von DH0GHU »

PAM hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 10:49
DH0GHU hat geschrieben:
Mi 29. Jul 2020, 12:45
Wieso sollte das mit Urlaub abzugelten sein? Das Netz sagt hier 'was anderes. Eine Verrechnung mit Urlaub findet nicht statt. Entweder Homeoffice, oder aber kein Entgelt vom Arbeitgeber, aber Entschädigung und KEINE Verrechnung mit dem Urlaubsanspruch.
Quelle:

https://www.gleisslutz.com/de/aktuelles ... .html#I_II

Den Test hast Du, wenn Du nicht in ein bereits bei Reisebeginn ausgewiesenes Risikogebeit fährst, nicht verursacht, sondern den hat jemand verursacht, der ihn angeordnet hat. Auch dann, wenn es sinnvoll ist, ihn durchzuführen.
Wer als Urlauber aus einem Risikogebiet zurückkehrt, der soll in dieser Woche noch freiwillig und ab kommender Woche verpflichtend getestet werden. Bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses soll häusliche Quarantäne gehalten werden - wer sich nicht testen lassen will, der geht verpflichtend 14 Tage in Quarantäne. Und nur bei einem positiven Testergebnis gibt es eine Krankschreibung. Hier ist angeordnet, eine eventuelle Quarantäne bereits von vorn herein in die Urlaubsdauer einzurechnen.

Unterdessen mehren sich auch in der Politik die Stimmen, dass Rückkehrer die Tests gefälligst selbst zu bezahlen hätten. Wer verreisen könne, der müsse auch für sämtliche Folgekosten aufkommen. Oder im Umkehrschluss auf riskante Auslandsreisen verzichten.
Wenn Du den von mir verlinkten Artikel aufmerksam lesen würdest, würdest Du sehen, dass da auch nicht von einer Krankschreibung die Rede ist. Quarantäne ohne Arbeitsunfähigkeit = Erstattung des Lohns durch die Behörde an Deinen AG, der Dir vorher Dein Gehalt ganz normal auszahlt.

Du giltst in dem Fall als Krankheitsverdächtiger im Sinne des IFG. Siehe hierzu auch §56 IFG https://www.gesetze-im-internet.de/ifsg/__56.html

Oder auch hier: https://www.personal-wissen.de/11078/mi ... rstattung/
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

DB1BMN
Beiträge: 1034
Registriert: So 2. Sep 2018, 18:50
Wohnort: Bremen

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von DB1BMN »

Ich mache mir Sorgen wegen der wieder steigenden Fallzahlen :-(

Chris_BLN
Beiträge: 901
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Chris_BLN »

Die sind von der Bevölkerung gewollt. Kann man gut sehen in der Stadt. Da gehts zu wie beim Stadtfest. Überall sitzen Gruppen zusammen, essen, lachen, rauchen. Ich habe gemacht, dass ich nach den Einkäufen wieder weg kam. Auch im Laden: Nasen über den Masken, wohin man schaut. Abstände werden nicht eingehalten. Hinter mir (ich stand schon im Spagat, ein Bein so weit es geht hinten, um Abstand zu erzwingen) stand auch so eine Frau mit Nase über der Maske. Und die find dann auch noch an, wild zu husten.

Ich bekomme da so eine Wut. Diese Ohnmacht der offiziellen Stellen, die sich da zeigt, hat mein letztes bißchen Vertrauen in dieses Land inzwischen ruiniert. Mehr als "besorgt sein" oder "mahnen" können die öffentlichen Stellen ja nicht mehr. Wären wir China, wäre längst das gesamte Land im radikalen Lockdown. Wer seine Maske nicht korrekt trägt ist ein potentieller Körperverletzer, im Extremfall mit Todesfolge. So sollte das auch behandelt werden.

Und vorhin im DLF: Gespräch mit einem Wirtschaftsjournalisten über die Einbrüche der Wirtschaftsleistung in der Eurozone. Die Überzeugung dieses Journalisten, dass Covid19 vorbei ist, war nicht zu überhören. Erst am Schluss ganz nebenbei die Andeutung, dass manche eine zweite Welle befürchteten. Ansonsten plant man, als wäre es das gewesen. Er sprach davon, dass die Hoffnung, eine "V-förmige" Rezession zu haben, sich nicht erfüllt habe und, um bei der "Buchstabensuppe" (Originalzitat) zu bleiben, es wohl eher eine U.förmige Kurve würde, also ein breiteres Tal. Für mich ist diese Entfremdung von der Realität, diese Entfremdung von den Naturgesetzen unerträglich. Diese Entfremdung ist tödlich. Und wenn wir so weitermachen, wird es eine L-förmige Rezession.

Spacelab
Administrator
Beiträge: 2707
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Spacelab »

Genau so sehen das aber fast alle mit denen ich in der letzten Zeit geredet habe. Alles überstanden und vorbei. Statt Angst regiert aktuell eher die Wut das man überall noch eingeschränkt wird. Am liebsten würde man ohne Mundschutz wieder auf Volksfeste und Festivals gehen. Immer öfter kommt der Spruch "Ach das ist doch eh alles nicht so schlimm. Alles maßlos übertrieben." :rolleyes:

Das der Staat da nicht durchgreift verstehe ich auch nicht. Hier läuft das Ordnungsamt und die Polizei freundlich grüßend an Menschen vorbei die ihre Maske unter der Nase oder um den Hals hängend tragen. In der Altstadt sitzen die Leute Hintern an Hintern dicht gedrängt und keiner sagt was oder greift ein. Unglaublich!

Der einzige Laden der noch auf die Einhaltung der Richtlinien achtet ist der örtliche Edeka. Aldi und Lidl ist das mittlerweile alles Sch*** egal.

PAM
Beiträge: 9914
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von PAM »

Bis auf die immer wieder auftretenden Maskenverweigerer in der Bahn - nicht die Masse, man sieht aber immer wieder irgendwen ohne. In den unterirdisch gelegenen Berliner Bahnhöfen wird an sich ausnahmslos Maske getragen, auf den Bahnhöfen oberirdisch nimmt sie die Mehrzahl wieder ab. Ist zwar nicht korrekt, bei ordentlichem Abstand macht mir das aber weniger Bauchschmerzen. Auf der Straße muss auch noch keine getragen werden. Könnte sich aber bald ändern, wenn die zweite Welle ausrollt und diese wie manche befürchten auch heftiger als die erste Welle sein wird.

Den Einzelhandel suche ich so selten wie möglich auf. Einerseits nervt mich die Maskerade, ich zweifle ihre Notwendigkeit aber nicht an. Einkaufen machte mir schon vorher wenig Spaß, nun hasse ich es. Zwar beteuern die Händler, Einkaufswagen, Kühltruhen usw. mehrmals täglich zu desinfizieren, gesehen hatte ich das im März und April aber zum letzten Mal. Benutzte Einweghandschuhe und -masken liegen zuhauf in den Einkaufswagen. Und da soll ich glauben, die Dinger werden regelmäßig geputzt?

Abstand klappt an sich, man fährt mir nicht mehr wie früher mit den Wagen in die Hacken. Auch wenn ich wieder dafür angezählt werde: Die Netto-Filiale an der Prenzlauer Promenade hat eine Unterkunft als Nachbarn. Natürlich muss mit der gesamten Großfamilie einkaufen gegangen werden. Die Erwachsenen zwar artig maskiert, die große Kinderzahl kreist aber kreischend durch das Geschäft, um alles in Griffweite anzugrabschen oder auch schonmal Kleinigkeiten zu verzehren. Vom Personal wird darüber hinweg gesehen, um nicht zu eskalieren. Ansonsten macht es diese Netto-Filiale angenehm, seine Bedarfswaren zusammen zu sammeln. Die Gänge sind breit, man kann sich gut aus dem Weg gehen. Es ist hell beleuchtet, Handschuhe und Tüten fürs Backwerk stets reichlich vorhanden und final gibt es mehr als eindeutig markierte "Parkzonen" vor der Kasse. Gebetsmühlenartig wird auf Maske und Abstand in Durchsagen hingewiesen. Die übrige Kundschaft spiegelt die Nachbarn wieder. Vom Bauarbeiter bis zum Paketfahrer in Arbeitssachen, Mutter mit Töchterchen, Rentner-Paare, der Autoverkäufer von nebenan im Anzug und einmal in der Woche auch ich. Nahezu alle verhalten sich normkonform. Und da man dem Kassenpersonal kein Lächeln mehr zeigen kann, gibt's zur Verabschiedung einen netten Spruch.

Wo mir geringere Masken-Akzeptanz aufgefallen ist, das sind einzelne Tankstellen. Es muss sich rumgesprochen haben, dass dort nicht darauf geachtet wird, da es die Mehrheit macht und man selbst "mit" irgendwie auffällt.
[JO62rr] 🌐

Chris_BLN
Beiträge: 901
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Chris_BLN »

PAM hat geschrieben:
Fr 31. Jul 2020, 14:38
In den unterirdisch gelegenen Berliner Bahnhöfen wird an sich ausnahmslos Maske getragen, auf den Bahnhöfen oberirdisch nimmt sie die Mehrzahl wieder ab.
Ich war vor 3 Tagen mal auf dem Bahnhof und schaute so, wie es da abgeht. Eigentlich müsste ich ja mal nach Berlin fahren. Ja, Masken sah ich, vor allem bei älteren Leuten. Die Jugend kommt aber auch schon gern mit dem Fahrrad über den Bahnsteig geheizt und rein in den Zug - ohne Maske. Wie hoch der Prozentsatz derer ist, die ohne Maske fahren, weiß ich nicht.

Ich bin noch am Überlegen, wie ich bestmöglich nach Berlin komme. Die günstigste Phase vor etwa einem Monat habe ich verpasst, nun steigen die Infektionszahlen wieder. Es gibt da einen ICE, der offenbar als Alibi-Fernverkehrsanschluss für Jena spätabends dort ankommt, dann übernachtet und früh nach Berlin fährt. Der hat bis Leipzig nur einen Halt (Naumburg) und könnte weitgehend leer sein. Auf jeden Fall besser als ein Zug, der schon aus München oder Frankfurt (Flughafen!) kommt. Nun muss ich nur noch nach Jena kommen. So zeitig früh vielleicht auch im Nahverkehr gut machbar.
PAM hat geschrieben:
Fr 31. Jul 2020, 14:38
Auf der Straße muss auch noch keine getragen werden. Könnte sich aber bald ändern, wenn die zweite Welle ausrollt und diese wie manche befürchten auch heftiger als die erste Welle sein wird.
Weimar hat vorige Woche richtig ins Klo gegriffen. Nachdem da wochenlang nix mehr offiziell aufpoppte, brachte ein Besucher aus Franken einer Großfamilie (waren wohl Migranten, es hieß in einem Bericht was von "Sprachbarriere", 7 Kinder offenbar, was aber auch z.B. ein Arbeitskollege meines besten Freundes auch hat, gibt es also auch noch bei hier geborenen) ein ungewolltes Gastgeschenk mit. Zack - 9 Fälle und dreistellige Quarantäne. Dann kam eine Weimarer Familie (2 Erwachsene, 2 Kinder) wohl aus NRW zurück - die Eltern haben es mitgebracht, die Kinder hatten es soweit ich mich erinnere nicht. Dann kam noch hier und da was dazu, so dass die Zahl auf 19 oder so hochging innerhalb weniger Tage. Seit heute hat Weimar eine neue Verordnung (die alte war ohnehin auf 31.7. befristet) und verlangt nun auch vom Personal in Geschäften und Gastgewerbe das Tragen von Masken. Im Falle von Weimar hängt massiv Tourismus dran, eine viel besuchte Stadt. Das wollen sie sich nicht verspielen.
PAM hat geschrieben:
Fr 31. Jul 2020, 14:38
Den Einzelhandel suche ich so selten wie möglich auf. Einerseits nervt mich die Maskerade, ich zweifle ihre Notwendigkeit aber nicht an. Einkaufen machte mir schon vorher wenig Spaß, nun hasse ich es.
Das unterschreibe ich sofort!
PAM hat geschrieben:
Fr 31. Jul 2020, 14:38
Zwar beteuern die Händler, Einkaufswagen, Kühltruhen usw. mehrmals täglich zu desinfizieren, gesehen hatte ich das im März und April aber zum letzten Mal.
Sehe ich nicht so heikel. Ich wasche mir nach dem Einkauf die Hände und zumindest die waschbaren Lebensmittelverpackungen (eingeschweißtes irgendwas) wasche ich auch nochmal ab. Riesiger Aufwand, aber geht halt nicht anders. Auch bin ich seit Corona auf die Einwegtüten von der Rolle zurückgegangen. Vorher war ich da schmerzfrei, selbst Brötchen aus der SB-Theke lagen bei mir lose auf irgendwas anderem im Wagen und somit auch auf dem Kassenband. Clevere Kassiererinnen schoben die Unterlage über den Scanner ohne das Brötchen anzufassen, so kams drüben unbehelligt an. Geht nun freilich gar nicht mehr.
PAM hat geschrieben:
Fr 31. Jul 2020, 14:38
Benutzte Einweghandschuhe und -masken liegen zuhauf in den Einkaufswagen.
*kotz*
Das habe ich nier noch nicht gesehen.
PAM hat geschrieben:
Fr 31. Jul 2020, 14:38
Die Netto-Filiale an der Prenzlauer Promenade hat eine Unterkunft als Nachbarn. Natürlich muss mit der gesamten Großfamilie einkaufen gegangen werden. Die Erwachsenen zwar artig maskiert, die große Kinderzahl kreist aber kreischend durch das Geschäft, um alles in Griffweite anzugrabschen oder auch schonmal Kleinigkeiten zu verzehren.
Genau das kenne ich auch, von "biodeutschen" Familien. Sind dann zwar maximal 3 Kinder, ist aber auch sehr unangenehm, wenn die wild durch den Laden tollen, herumschreien, alles anfassen, ...

DB1BMN
Beiträge: 1034
Registriert: So 2. Sep 2018, 18:50
Wohnort: Bremen

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von DB1BMN »

Bei McDonald's musste ich gerade einen Zettel mit Kontaktdaten ausfüllen.

Antworten