** Der ultimative CORONA-Thread **

Willkommen im OT-Forum, wo sich unsere Community über die täglichen Dinge des Lebens abseits des DXens unterhält.
DH0GHU
Beiträge: 1069
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von DH0GHU »

Chris_BLN hat geschrieben:
Mo 20. Jul 2020, 12:07
das letzte MHz hat geschrieben:
So 19. Jul 2020, 20:37
Das ist eh eine völlig unüberlegte Floskel aus der Politik bzw. von einem gewissen Virologen aus Bonn gewesen. Das einzige was Sinn macht ist: Ohne das Virus leben.
Ob der gewisse Virologe aus Bonn angesichte der nun tröpfchenweise eintreffenden Meldungen von schweren bis schwersten Verläufen und offenbar auch bleibenden Schäden auch bei jüngeren Menschen noch an dieser Formulierung festhält?

Offenbar hatte man sich das so gedacht: die "Alten" schützen wir (Wie? Wegsperren?), die "Jungen" infizieren wir einfach mal alle durch. Dann haben wir genug Immunität in der Bevölkerung, um das ganze zum Erliegen zu bringen.

Nun muss man erkennen: nicht verantwortbar.

In den Funke-Zeitungen in Thüringen war der Bericht eines 30-jährigen Mitarbeiters einer Pflegeeinrichtung veröffentlicht, der sich Mitte März, noch völlig ungeschützt im Pflegeheim, wohl bei seinen hoch fiebrigen Patienten Covid19 geholt hat. Er fühlte sich dann am Montag nicht gut, Nasenfluss und Husten. Der Vorgesetzte drängte ihn, doch zum Dienst zu erscheinen (!). In der Zeitung hätte schon was von den Vorsichtsmaßnahmen gstanden, in der Realität habe er es völlig anders erlebt. Am Dienstag blieb er dann zu Hause. Am Mittwoch bekam er einen Anruf: Kollegin wurde ins Krankenhaus eingeliefert mit Covid19-Veracht. Er möge doch bitte sofort herkommen und sich testen lassen. Ein eigenes Auto besaß er nicht. Der Notdienst sah sich außerstande, ihn zu transportieren, weil er keine Schutzausrüstung hatte. Also nahm er ein Taxi (!!!).

Test positiv. Quarantäne. Fieber bis 40 Grad, Schüttelfrost, Augenbrennen, Geschmacksverlust, kein Durst, Atemprobleme. Eine Nacht so heftig, dass er den Notarzt rief. Der blieb draußen und gab ihm an der Wohnungstür 2 Tabletten. 3 Wochen lang schwere Zustände.

Kontrollabstriche: niemand kam zu ihm, er musste den Bus (!) nehmen. 1. Kontrolle negativ. 6 Tage später 2. Kontrolle positiv. -> weiterhin Quarantäne. Da hatten sie wohl evtl. mit der PCR Reste gefunden. Also diese Schwankungen, über die auch Christian Drosten berichtete. Nach weiteren 4 Tagen schwach positiv, nach weiteren 6 Tagen negativ. Eine Woche später wieder positiv. Erst Ende Mai 2 mal negativ in Folge.

Fazit: 9 Wochen Quarantäne.

Bislang geblieben: Atembeschwerden, Geschmackssinn fehlt teilweise, Haarausfall (!) und Vergesslichkeit.

Na, wer hat Lust, mit dem Virus zu leben angesichts dieses Verlaufes und der erlebten Professionalität im medizinischen Sektor?
Das Problem ist: Das Virus wird mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit auch nie wieder weggehen - es wäre ja das erste mal, dass es einen Impfstoff gegen ein Coronavirus gibt.
Man wird (leider) einen Weg finden müssen, tatsächlich damit zu leben. Selbst wenn wir heute alle Menschen für 2 Monate in einen Total-Lockdown schicken, sorgt irgendeine streunende Hauskatze oder auch irgendein Lockdown-Brecher am Ende wieder für eine Rückkehr. Man wird auch nicht auf immer und ewig (ja, wir reden selbst MIT Impfstoff von einem Zeithorizont im Jahresbereich, und ohne noch viel länger - selbst wenn eine Herdenimmunität möglich wäre, würde es bis dahin aus heutiger Sicht noch viele Jahre dauern) Menschenansammlungen verbieten können. Wie lebenswert ist ein Leben ohne Sozialkontakte denn noch? "Einzelgänger" ist nicht die "Natur" des Menschen, von Ausnahmen abgesehen.
Schlußfolgerung: Man wird weiter an der Verbesserung therapeutischer Maßnahmen arbeiten müssen - neben "Bremsmaßnahmen" wie Masken, verbessertem Tracking und notfalls lokalen Lockdowns. Dazu eine verbesserte Früherkennung (Schnelltests - technisch überhaupt realisierbar? Vor dem Eintritt in eine Disco einmal testen bitte?)

Und: Ein Ablauf wie beim geschilderten Beispiel mit dem Pfleger ist heute eigentlich undenkbar. Die Behandlung schwerer Fälle scheint auch immer besser zu funktionieren. Und ja, die Berichte über Folgeschäden bereiten auch mir Angst. Allerdings gibt es die auch bei anderen Infektionskrankheiten.


Was das mit den Freibädern betrifft: In meiner Heimatstadt wird statt zwei Freibädern dieses Jahr nur eines geöffnet. Wie man mit so einer Maßnahme Kontaktabstände vergrößern möchte, ist mir schleierhaft. Die Sperrung von Badestränden etc. ist auch nicht sonderlich intelligent.
Zumal sich in so einem Umfeld keine stationären Aersolkonzentrationen ausbilden können.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

zerobase now
Beiträge: 1245
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von zerobase now »

@DHOGHU

So, sehe ich das leider auch. Eine kurzfristige Lösung wird es nicht geben und von daher müssen wir das ,so gut es eben geht, hinbekommen. Im Moment geht es ja ganz gut. Wenn es so bliebe wären wir sicherlich auch alle zufrieden.

DH0GHU
Beiträge: 1069
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von DH0GHU »

zerobase now hat geschrieben:
Mo 20. Jul 2020, 15:39
Im Moment geht es ja ganz gut. Wenn es so bliebe wären wir sicherlich auch alle zufrieden.
Nein, eben nicht. Zufrieden aus gesundheitlicher Sicht ja. Aus gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Sicht wohl kaum. Das Ganze wird sich mit dem Ende der warmen Jahreszeit automatisch massiv verschärfen.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Habakukk
Beiträge: 2288
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Habakukk »

Ein zentraler Baustein, damit es überhaupt ansatzweise normal läuft, ist neben Masken halt eben auch der Abstand zueinander. "Mit dem Virus leben" würde also durchaus bedeuten, dass man bestimmte gesellschaftliche Regeln komplett über den Haufen werfen muss.

In der Gastronomie sehe ich da noch am ehesten Chancen. Aber was ist mit Kinos, Großveranstaltungen, Thermalbäder/Saunen, also alles, was indoor stattfindet oder mit großen Menschenmassen zu tun hat? Will man das nicht dauerhaft verbieten, wird es da neue Konzepte brauchen.

Besuch einer Massenveranstaltung also künftig nur noch mit Massentestung und 2 Wochen Kontaktbeschränkung hinterher? Da könnten durchaus einige drastische Veränderungen für unseren Alltag auf uns zu kommen, wenn das mit Impfstoff und therapeutischer Behandlung bei Ansteckung nicht klappt.

Welcher Arbeitgeber macht das z.B. mit, wenn ein Arbeitnehmer künftig wegen eines freiwilligen privaten Konzertbesuchs hinterher 2 Wochen ins Home Office muss? Ich sehe ja jetzt schon, welche unendlichen Diskussionen das Home Office-Thema mit sich bringt, obwohl es ja weiterhin dringlich angeraten wäre.

DH0GHU
Beiträge: 1069
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von DH0GHU »

Habakukk hat geschrieben:
Mo 20. Jul 2020, 16:59
Ein zentraler Baustein, damit es überhaupt ansatzweise normal läuft, ist neben Masken halt eben auch der Abstand zueinander. "Mit dem Virus leben" würde also durchaus bedeuten, dass man bestimmte gesellschaftliche Regeln komplett über den Haufen werfen muss.
Was eben nicht funktionieren wird. Wenn nicht legal, dann illegal. Sehen wir doch schon. Gewisse Grundbedürfnisse des Menschen lassen sich nicht unterdrücken. Auch wenn es seit Jahrhunderten in manchen Bereichen sogar mit Allmachtsargumenten durch einen imaginären Über-Boss versucht wird ;) (Das nur, weil ich kürzlich auf der Webseite einer Zeitung genau diesen Fall erwähnt sah - Prostitution spielt sich derzeit immer mehr im Illegalen ab)
In der Gastronomie sehe ich da noch am ehesten Chancen. Aber was ist mit Kinos, Großveranstaltungen, Thermalbäder/Saunen, also alles, was indoor stattfindet oder mit großen Menschenmassen zu tun hat? Will man das nicht dauerhaft verbieten, wird es da neue Konzepte brauchen.
Ganz richtig. Und zwar vor der Verfügbarkeit eines Impfstoffs. Sonst gibts spätestens zum Jahresende keine Kinos, Kneipen, Saunen, etc, und auch viele Restaurants nicht mehr. Die meisten Restaurants überleben derzeit auch nur dank der Außenbereiche.
Ich war noch am Wochenende in einem relativ guten Restaurant in der Altstadt einer schwäbischen Stadt. Der Betreiber kann im Innenbereich normalerweise über 50 Personen unterbringen, momentan nicht mal die Hälfte. Reservierungen von zweiergruppen muss er ganz ablehnen, weils sonst noch viel weniger wird. Auf der Kostenseite ändert sich aber nicht viel - der Laden ist sonst immer voll, ohne Reservierung bekommt man normalerweise keinen Platz. Momentan hat er bei gutem Wetter nochmal ca. 30 Plätze im Außenbereich. Ohne wird das wirklich schwierig. Das ist nur ein Beispiel von Vielen.
Besuch einer Massenveranstaltung also künftig nur noch mit Massentestung und 2 Wochen Kontaktbeschränkung hinterher? Da könnten durchaus einige drastische Veränderungen für unseren Alltag auf uns zu kommen, wenn das mit Impfstoff und therapeutischer Behandlung bei Ansteckung nicht klappt.
Es gäbe ja durchaus noch mehr Methoden. Wie wär's mit verpflichtender Verwendung der Corona-Apps für Besucher solcher Veranstaltungen? Wie wärs mit der Verpflichtung, Kontaktdaten per offiziellem Lichtbilddokument zu verifizieren? Wer was zu verbergen hat, geht halt nicht in die Kneipe. Fertig.
Dann gibt es Filter für Innenräume, die angeblich >99% der Virenlast aus der Luft holen (mittels UV-C-Bestrahlung in Lüftungssystemen) - wenn keine Aerosole "stehen" bleiben, gibt es zumindest keine "Superspreading-Events" mehr. Es ist schon ein Unterschied, ob jemand 3 oder 30 Leute ansteckt. Das Problem im März waren diese Superspreader. Es gibt mehrere Studien, in denen solche Masseninfektionen genau untersucht wurden, jedesmal waren Klimaanlagen oder Lüftungssysteme als "Virenschleuder" beteiligt. Das ging so weit, dass eine Gruppe in 2 Bussen gereist ist, zusammen auf einem Even war, und in einem Bus 1/3 der Personen ohne weiteren räumlichen Bezug zur Quelle durch EINEN Superspreader infiziert wurde, und im anderen Bus NULL Personen infiziert wurde. Die Klimatisierung im betroffenen Bus war auf "Umluft" gestellt. Also Miefquirl. Ein Miefquirl mit UV-C-Quelle hätte das Problem massiv reduziert. Oder eben "kein Miefquirl".
Bei Tönnies war das ähnlich: die Klimatisierung war dort (aus Kostengründen verständlich) auch im Umluftbetrieb.

Kurz gesagt: WENN man schon langfristig mit dem Virus leben muss, sollte man alle TECHNISCHEN Maßnahmen ergreifen, um die Einschränkungen des allgemeinen Lebens ALLER Menschen (auch die der Party-Löwen, der Kneipenwirte, der Kirchgänger, von mir aus auch der Prostituierten, etc) möglichst gering zu halten. Erst wenn diese Maßnahmen ergriffen sind, sind weitergehende Maßnahmen sinnvoll. Und das ist dann auch die billigere Methode, denn die aktuell zig bis hunerte Milliarden Verluste durch fehlende Umsätze tauchen zwar im Gegensatz zu Kosten technischer Maßnahmen auf keiner Rechnung auf - und ideelle / soziale Verluste erst recht nicht - sind aber langfristig mit Sicherheit teurer.
Welcher Arbeitgeber macht das z.B. mit, wenn ein Arbeitnehmer künftig wegen eines freiwilligen privaten Konzertbesuchs hinterher 2 Wochen ins Home Office muss? Ich sehe ja jetzt schon, welche unendlichen Diskussionen das Home Office-Thema mit sich bringt, obwohl es ja weiterhin dringlich angeraten wäre.
Gegenfrage: Welche rechtliche Handhabe hat ein Arbeitgeber, mir in der Freizeit Dinge zu verbieten, die ich legal mache? Abgesehen davon: In Kombination mit erhöhter Testdichte, flächendeckendem Tracking etc. läßt sich dieses Problem auch lösen. Das kostet zwar auch viel Geld, aber weniger als eine Fortführung des jetzigen Zustands.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Habakukk
Beiträge: 2288
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Habakukk »

Ich habe halt das Gefühl, dass momentan viele denken, noch vor Jahresende gibt es den Impfstoff und dann ist wieder alles 100% normal. Das bezweifle ich sehr, dass das so wird. Ich sehe aber keine Konzepte für den Winter und danach.

Ich habe Konzert-Tickets, die eigentlich für Mai angesetzt waren und nun für einen Termin im Oktober gelten. Na da bin ich sehr gespannt, was bis dahin anders sein soll.

Die von dir genannten Alternativen sind ja gute Ansätze, lassen sich aber auch nicht von heute auf morgen realisieren. Konzert bei UV-Licht und im nichtklimatisierten Muff,, na bitteschön. Vielleicht lässt man es dann besser sein?

DH0GHU
Beiträge: 1069
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von DH0GHU »

Habakukk hat geschrieben:
Mo 20. Jul 2020, 21:38
Ich habe halt das Gefühl, dass momentan viele denken, noch vor Jahresende gibt es den Impfstoff und dann ist wieder alles 100% normal. Das bezweifle ich sehr, dass das so wird. Ich sehe aber keine Konzepte für den Winter und danach.
genau das ist das Problem.
Ich habe Konzert-Tickets, die eigentlich für Mai angesetzt waren und nun für einen Termin im Oktober gelten. Na da bin ich sehr gespannt, was bis dahin anders sein soll.
Das mit Oktober könnte schon was werden, nur nicht 2020.
Die von dir genannten Alternativen sind ja gute Ansätze, lassen sich aber auch nicht von heute auf morgen realisieren. Konzert bei UV-Licht und im nichtklimatisierten Muff,, na bitteschön. Vielleicht lässt man es dann besser sein?
Äh nein. Niemand sollte UV-C-Licht ausgesetzt werden, das beendet nicht nur Viren.
Eher sowas: https://www.hoenle.de/produkte/entkeimu ... eriair-max
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Scrat
Beiträge: 447
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:16
Wohnort: 49°15 N - 11°28 O

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Scrat »

So langsam scheint die zweite Welle ihre ersten Ausläufer bei uns vorzuschicken.
Schonmal jetzt Glückwünsch an alle "wir wollen unser altes Leben zurück, Fu*k Corona" Bürger...

Was mich allerdings etwas stört ist die Tatsache, das so gut wie in jeder Meldung nur die dazugekommenen Fälle behandelt werden.
Das wir bei zb. 600 Neuansteckungen auch 500 Gesundungen verzeichnen, muss man sich selbst zusammenlesen....

Chris_BLN
Beiträge: 886
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Chris_BLN »

Und kleine Harmlosigkeiten, die jetzt wieder möglich sind und als weitgehend ungefährlich gelten, schlagen dann richtig rein. In Weimar besuchte jemand aus Franken eine Familie und brachte etwas mit, ohne selbst davon zu wissen. Ergebnis: 9 (!) Infizierte auf einen Schlag, betroffen auch Kitas und Schulen. Jetzt rennen die Behörden den in den Urlaub gereisten und nicht erreichbaren Kontaktpersonen hinterher. Derweil bringen andere erwartungsgemäß ihre Urlaubsmitbringel nach Hause: https://www.maz-online.de/Brandenburg/F ... ktpersonen

Hurra, aber wir wollten es doch genau so. Und die Politik macht Pläne zur "Rückkehr in den Normalbetrieb" in Shculen und Kitas. Ich bin immer wieder fasziniert, dass es manchen Menschen offenbar doch gelungen ist, zwecks Langfristplanung mit dem Virus in Konferenz gewesen zu sein.

Thomas(Metal)
Beiträge: 646
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Thomas(Metal) »

2.000.000.000 Menschen sind das optimale Maxiumum für den Planeten, wir dürften so ca. 8 Mrd haben. Ursache ist einerseits in Mitteleuropa daß seit dem 30 jährigen Krieg nicht mehr im Schnitt 25% der Menschen an zahlreichen kriegerischen Handlungen inklusive dem Umfeld dazu ihr Leben beenden mußten. Andererseits hat man sich auch nachdem die Medizin große Fortschritte gemacht hat weitervermehrt wie die Hasen.
Das Problem: Niemand will selbst oder in seinem Umfeld von der Reduktion betroffen sein und auch beim Virus nicht den Anfang machen. :bruell: :rp: :verrueckt:
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.

Spacelab
Administrator
Beiträge: 2687
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Spacelab »

Aldi Süd kriegt ja aktuell nen ganz schönen Shitstorm ab. Einer Frau war aufgefallen das in ihrem Aldi Süd Markt gleich mehrere Kunden ohne Schutzmaske herumlaufen. Als sie eine Verkäuferin fragte warum denn da keiner etwas sagt, immerhin gelte dort noch Maskenpflicht, antwortete diese das es eine Anweisung von oben gäbe die Kunden maximal höflich darauf hinzuweisen und wenn nicht viel los wäre auch mal gar nichts zu sagen. Darauf hin wendete sich die Kundin an die Passauer neue Presse die sich ihrerseits an die Pressestelle von Aldi wendete. Und was machen die? Geben offen zu das es so eine Anweisung gibt. :rolleyes:

DB1BMN
Beiträge: 1030
Registriert: So 2. Sep 2018, 18:50
Wohnort: Bremen

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von DB1BMN »

Das Hamstern geht wieder los!
Bei Kaufland war eben die komplette Gemüse-Abteilung leer. Hab nicht mal Tomaten bekommen.
Vom Sahne-Meerrettich standen nur noch schüchterne 6 Tuben im Regel, wo sonst ein Tray mit 30 bis 50 rumsteht.
Die Milchpalette und Klopapierpalette waren auch schon auf verdächtig niedrigem Stand.

Die Leute sind so bekloppt, die Hamstern jetzt sogar schon Druckerpatronen!
Bild
Was wollen die damit!? Nur noch von Bekloppten umgeben :kopf:

PAM
Beiträge: 9882
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von PAM »

Grillzeug war bis auf wenige Reste ausverkauft, Grillkohle war aber noch reichlich lagernd. Toastbrot war aus, Aufbackbrötchen auch. Kann mit den einfallenden Laubenpiepern und den Partygrillern an den umliegenden Seen zu tun haben. Die hatten auch das Angebotsbier, hier 2x Hasseröder, eliminiert.

Ach ja, eben fuhr hier das Ordnungsamt Streife. Interessierte sich für eine jugendliche Gruppe auf Parkbänken, man telefonierte aber nur. Vielleicht an die Polizei verpetzt?!
[JO62rr] 🌐

Thomas(Metal)
Beiträge: 646
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Thomas(Metal) »

DB1BMN hat geschrieben:
Sa 25. Jul 2020, 20:07
Das Hamstern geht wieder los!
(...)
Die Leute sind so bekloppt, die Hamstern jetzt sogar schon Druckerpatronen!
Bild
Was wollen die damit!? Nur noch von Bekloppten umgeben :kopf:
Dann doch mal ernsthaft. Das ist das Einkaufsgeschehen an einem normalen Samstag. Man kann doch froh sein wenn die verderblichen Lebensmittel in der großen Masse abverkauft wurden.
Aber für alle die nicht völlig ohne etwas mitzubekommen durch die Landschaft wandeln dürfte es klar sein daß Corona wieder anzieht. Es ist nicht verkehrt die eigenen Läger _jetzt_ in ihrem Bestand zu überarbeiten. Unverderbliche oder sehr lange haltbare Waren sollten auch schon jetzt wieder in den Keller. Im Gegensatz zur 1. Welle wären dann nicht alle gleichzeitig dran, auch wenn ich nicht an einen Lerneffekt glaube.
Was Patronen betrifft: Auch die gehören für mich zum Bedarf, ebenso Druckerpapier. Wenn du Schulkinder im Homeschooling hast ist das dringend notwendig! Ich wäre froh wenn hier im September die Schule normal (!) loslegen und weitermachen könnte. Es wäre extrem wichtig für unsere Kinder.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.

DB1BMN
Beiträge: 1030
Registriert: So 2. Sep 2018, 18:50
Wohnort: Bremen

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von DB1BMN »

Glaubst du im Ernst, an einem normalen Samstag werden in einem >>Supermarkt<< über 25 verschiedene Druckerpatronen-Arten wegen "normalen" Bedarfs ausverkauft???

Ich hab mal eben bei mir in die Schublade geschaut: Dort lungert eine Patronen-Packung rum mit der Aufschrift "Best before 07-2019".
Es gibt überhaupt keinen Grund, Drucker-Patronen auf Vorrat zu kaufen!

Antworten