** Der ultimative CORONA-Thread **

Willkommen im OT-Forum, wo sich unsere Community über die täglichen Dinge des Lebens abseits des DXens unterhält.
Arne_BLN
Beiträge: 134
Registriert: Mo 17. Feb 2020, 12:32

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Arne_BLN »

Liefers im Interview zu seiner Schicht: https://www.youtube.com/watch?v=YpVKpxx ... annel=BILD

Ich finde er hat eine sehr vernünftige differenzierte Einstellung, und steht weiterhin zu der Aktion #ALLESDICHTMACHEN im Frühjahr.
Wer der Ansicht ist, Liefers hätte Corona damals geleugnet oder verharmlost, und wäre nun nach seinem Tag auf der Intensivstation "geläutert", verkürzt oder hat ihn nicht verstanden.
DH0GHU
Beiträge: 3603
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von DH0GHU »

#allesdichtmachen hat Corona ja nicht geleugnet, sondern etwas zu einseitig die Kollateralschäden in den Vordergrund gestellt. Die Frage, ob mit entsprechend strengen Testkonzepten, Außenbereich oder entsprechender Belüftung und FFP2-Maske weniger Einschränkungen möglich gewesen wären, ist ja auch durchaus berechtigt. Das sind Fragen, über die man diskutieren kann und darf. #allesdichtmachen kam aber zu einer Zeit, als die Diskussionskultur für eine differenzierte Betrachtung schon längst viel zu sehr in die Extreme abgedriftet war. Es gab in der Wahrnehmung nur noch Team Vorsicht und Covidioten. Wobei meine Haltung im frühen Frühjahr auch eher die war: lieber noch den Impffortschritt abwarten, als kurz vor der Ziellinie nochmal einen massiven Anstieg der Todesfallzahlen zu riskieren. Und "kurz vor Schluss" noch in Belüftung investieren? Dass wir so viele Impfgegner haben würden, war damals ja nicht absehbar, ebenso wenig wie der Vormarsch der Delta-Variante. Ohne die Delta-Variante wäre Covid19 längst kein Thema mehr, weil R längst weit unter 1 läge und sich die Pandemie totlaufen würde.
Ob #allesdichtmachen nun richtig oder falsch war: Die Teilnehmer unterlagen wohl auch einer gewissen Gruppendynamik, die sie vielleicht bereuen - und diese Reue sollte man auch als ehrlich auffassen und akzeptieren. Die damaligen Forderungen, Leute wie Liefers von der Mattscheibe zu verbannen, hatte etwas von Menschenjagd. Geleugnet wurde da ja nix. Das ist bei Leuten wie dem Hirsehimmler und seinen Claqueuren sicher gänzlich anders gelagert - Verschwörungstheoretiker gehören nicht auf den Bildschirm, sondern auf die Couch eines guten Therapeuten.
Zuletzt geändert von DH0GHU am So 10. Okt 2021, 11:20, insgesamt 1-mal geändert.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
PAM
Beiträge: 20316
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von PAM »

Ab morgen ist also Schluss mit den kostenlosen Bürgertests. Ob das richtig ist, werden wir wohl in zwei Monaten wissen. Vielleicht dreht sich die Lage bis Weihnachten schneller, als wir heute annehmen würden?!

Ich weiß nicht, ob meine Behörde die zwei kostenlosen Schnelltests je Woche weiterhin anbietet oder ob das auch endet. Für mein Laborgebäude bin ich Ausgabestelle, viel habe ich nicht mehr lagernd und müsste nachbestellen.
🔋📶 📺📻📡
DH0GHU
Beiträge: 3603
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von DH0GHU »

PAM hat geschrieben: So 10. Okt 2021, 11:18 Ab morgen ist also Schluss mit den kostenlosen Bürgertests. Ob das richtig ist, werden wir wohl in zwei Monaten wissen. Vielleicht dreht sich die Lage bis Weihnachten schneller, als wir heute annehmen würden?!

Ich weiß nicht, ob meine Behörde die zwei kostenlosen Schnelltests je Woche weiterhin anbietet oder ob das auch endet. Für mein Laborgebäude bin ich Ausgabestelle, viel habe ich nicht mehr lagernd und müsste nachbestellen.
Ich war ja anfangs auch der Meinung, dass es nicht weiter sein kann, dass wir (Gesellschaft, Steuerzahler, nenne es wie Du willst) für die paar Impfunwillige zahlen. Mittlerweile bin ich auch skeptisch, dass das eine gute Idee ist. Insbesondere die soziale Auslese, die damit betrieben wird, ist problematisch. Als Gutverdiener könnte ich mir schon die paar Tests leisten, die ich bräuchte, wäre ich ungeimpft. Aber für Menschen mit eher knappem Einkommen ist das ein ganz anderes Ding. Die sind nun von diversen Aktivitäten schlichtweg ausgeschlossen. Klar: Sie könnten sich impfen lassen. Das hilft mir aber wenig, wenn die mir z.B. zur Organisation von Vereinsaktivitäten schlichtweg als Manpower fehlen, weil sie das eben NICHT wollen. Und es sind ja nicht nur Corona-Leugner und Impfgegner, die sich nicht impfen lassen: Es gibt auch Menschen mit ansonsten untadeliger Impfhistorie, bei denen das Schüren von Angst vor den mRNA- und Vektorimpfstoffen schlicht allzugut gefruchtet hat. Die fürchten beides: die aktuellen Impfstoffe und Corona. Und die fürchten sich eben auch explizit sowohl vor ungetesteten Ungeimpften als auch vor ungetesteten Geimpften. Wenn ich solche Fälle nicht im eigenen Bekanntenkreis hätte, würde ich das Szenario ja für unrealistisch halten. Da kommt die klare Ansage: "Mit einer bewährteren Impftechnologie, die es schon länger gibt, würde ich mich sofort impfen lassen". Ja, die sitzen dabei auch irgendwelchen Schwurblern auf, die die Angst vor mRNA- und Vektorimpfstoffen schüren. Aber da ist die Macht der Vernunft leider endlich.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
PAM
Beiträge: 20316
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von PAM »

Während der Herbstferien (11. - 23. Oktober) gilt in Berlin der Schülerausweis als Testnachweis. Das hat der Senat auf Vorschlag der Bildungssenatorin beschlossen. Begründet wurde die Entscheidung damit, dass Schüler vor dem Ferienbeginn zweimal in der Woche einen Test machen müssten und eine große Zahl der Schüler den Ferienhort besuchen würden - dort wird weiterhin getestet. In den zwei Wochen nach Ferienende gilt eine verschärfte Testpflicht - dreimal wöchentlich.
🔋📶 📺📻📡
maroon6
Beiträge: 952
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von maroon6 »

Immer mehr Geimpfte bevölkern die Intensivstationen. Die Begründung ist plausibel, je mehr Menschen geimpft sind, umso mehr Impfdurchbrüche gibt es auch. Zu einem Problem kann das ganze dann werden, wenn sich in Herbst und Winter wieder noch mehr Menschen anstecken. Selbst bei 100% Impfquote könnte es je nach Wucht der Welle (parallel zur Influenza) dann zu einer Überlastung der Krankenhäuser und Intensivstationen kommen. Denkbar wäre, dass dann 2G+ kommt: Zutritt überall nur für Geimpfte und Genesene und nur mit negativem Test, wenn man einen weiteren Lockdown verhindern will. Die Tests müsste man in dem Fall aber zumindest für Geimpfte wieder kostenlos machen.

https://www.morgenpost.de/politik/artic ... ation.html
maroon6
Beiträge: 952
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von maroon6 »

DH0GHU hat geschrieben: So 10. Okt 2021, 11:30
PAM hat geschrieben: So 10. Okt 2021, 11:18 Ab morgen ist also Schluss mit den kostenlosen Bürgertests. Ob das richtig ist, werden wir wohl in zwei Monaten wissen. Vielleicht dreht sich die Lage bis Weihnachten schneller, als wir heute annehmen würden?!

Ich weiß nicht, ob meine Behörde die zwei kostenlosen Schnelltests je Woche weiterhin anbietet oder ob das auch endet. Für mein Laborgebäude bin ich Ausgabestelle, viel habe ich nicht mehr lagernd und müsste nachbestellen.
Ich war ja anfangs auch der Meinung, dass es nicht weiter sein kann, dass wir (Gesellschaft, Steuerzahler, nenne es wie Du willst) für die paar Impfunwillige zahlen. Mittlerweile bin ich auch skeptisch, dass das eine gute Idee ist. Insbesondere die soziale Auslese, die damit betrieben wird, ist problematisch. Als Gutverdiener könnte ich mir schon die paar Tests leisten, die ich bräuchte, wäre ich ungeimpft. Aber für Menschen mit eher knappem Einkommen ist das ein ganz anderes Ding. Die sind nun von diversen Aktivitäten schlichtweg ausgeschlossen. Klar: Sie könnten sich impfen lassen. Das hilft mir aber wenig, wenn die mir z.B. zur Organisation von Vereinsaktivitäten schlichtweg als Manpower fehlen, weil sie das eben NICHT wollen. Und es sind ja nicht nur Corona-Leugner und Impfgegner, die sich nicht impfen lassen: Es gibt auch Menschen mit ansonsten untadeliger Impfhistorie, bei denen das Schüren von Angst vor den mRNA- und Vektorimpfstoffen schlicht allzugut gefruchtet hat. Die fürchten beides: die aktuellen Impfstoffe und Corona. Und die fürchten sich eben auch explizit sowohl vor ungetesteten Ungeimpften als auch vor ungetesteten Geimpften. Wenn ich solche Fälle nicht im eigenen Bekanntenkreis hätte, würde ich das Szenario ja für unrealistisch halten. Da kommt die klare Ansage: "Mit einer bewährteren Impftechnologie, die es schon länger gibt, würde ich mich sofort impfen lassen". Ja, die sitzen dabei auch irgendwelchen Schwurblern auf, die die Angst vor mRNA- und Vektorimpfstoffen schüren. Aber da ist die Macht der Vernunft leider endlich.
Wie weit verbreitet ist 2G überhaupt? Hier kann man die Restaurants oder Hotels an der Hand abzählen, die sich für 2G entschieden haben. Einige haben dies nun rückgängig gemacht, nachdem man zahlreiche Kunden (auch geimpfte, die gegen diese Ausgrenzung sind) verloren hat. Okay, im November sind wir in einer Ferienwohnung, wo die Vermieterin auf 2G beharrt, da sie eine nicht ganz realitätskonforme Vorstellung der Ungeimpften hat. Für sie sind das alles tatsächlich alles asoziale Arschlöcher. Würden wir sie nicht lange kennen, hätte ich das ganze boykottiert.
PAM
Beiträge: 20316
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von PAM »

Hier im Ort:

Hotel: Egal, Schnelltest vor Ort bei Anreise unter Aufsicht und alle drei Tage

Asiate #1: Es wird gar nicht kontrolliert, nur gefragt. Außer am Platz Maskenpflicht, volle Sitzplatzbelegung (die 2G fordern würde).

Thai/Viet #2: Es wird auf einem Schild zwar 2G verlangt und mit voller Sitzplatzzahl gearbeitet, aber auch nur gefragt.
🔋📶 📺📻📡
Arne_BLN
Beiträge: 134
Registriert: Mo 17. Feb 2020, 12:32

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Arne_BLN »

maroon6 hat geschrieben: Di 12. Okt 2021, 16:22 Wie weit verbreitet ist 2G überhaupt?
Hier in Schleswig-Holstein gibt es soweit ich weiß (noch) kein 2G und keine Verordnung die das ermöglicht.
Bezüglich 3G habe ich hier einige Läden gesehen, wo draußen am Eingang ein Zettel hing, dass man davon ausgehe, dass die Kunden einen der drei Nachweise besitzen, dies aber nicht kontrollieren würde.
RF_NWD
Beiträge: 1343
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von RF_NWD »

In Osnabrück ist der Zugang zu zahlreichen Locations nur mit 2 G möglich:
https://oskurier.de/2021/09/osnabrueck-wo-gilt-2g/
Ist ja auch in der Stadt mit der niedersachsenweit höchsten Impfquote kein Problem.

zum Thema Ferienhaus fällt mir der Bericht aus Espelkamp ein.
www.nw.de/lokal/kreis_minden_luebbecke/ ... lkamp.html.
Die geimpften Einwohner sind langsam wütend darüber, dass ein harter Kern von Corona-Leugnern und Impfverweigeren den Ruf der Stadt völlig runiert hat und sie dadurch z.B. beim Buchen einer Ferienwohnung Nachteile haben. Die Stadt hat jetzt kreisweit die meisten Todesfälle und aktuell einen 7-Tage Index von 811., der den Wert des Landkreises Minden - Lübbecke an die Spitze von NRW bringt.

Man braucht sich nur die Wahlergebnisse im Kern von Espelkamp anzuschauen. Dann weiß man Bescheid.
https://wahl.krz.de/bw2021/05770008/pra ... 6_id_17189
AFD ,die Basis und Bündnis C.
Heutiges Update: Der jüngste Patient auf der Corona Intensivstation in Minden ist 21 Jahre alt.
"Auf der Isolierstation liegt die Altersspanne zwischen 26 und 87 Jahren. Alle bisher auf der Covid-Intensivstation der Mühlenkreiskliniken behandelten Patienten waren bisher nicht mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff geimpft. Bei wenigen älteren Patienten, die aktuell stationär behandelt werden, liegt die zweite Impfung bereits mehr als ein halbes Jahr zurück, für sie hätte in der nächsten Zeit die Drittimpfung zur Auffrischung entsprechend den aktuellen Empfehlungen angestanden. "
www.mt.de/lokales/minden/Kreis-gibt-Inf ... 08469.html
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34
Manager
Beiträge: 1110
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von Manager »

www.swr.de
38 Infizierte in Pflegeheim im Ortenaukreis
In einem Altenpflegeheim in Kippenheim im Ortenaukreis hat es einen größeren Corona-Ausbruch gegeben. Zwölf Mitarbeitende und 26 Bewohner wurden positiv auf das Virus getestet - die meisten trotz Impfung.
23 der 26 infizierten Senioren seien vollständig gegen das Corona-Virus geimpft. Sie leiden laut Gesundheitsamt bisher nur unter leichten Symptomen. Zwei der drei Nicht-Geimpften müssten hingegen im Krankenhaus behandelt werden.
---> https://www.swr.de/swraktuell/baden-wue ... im-ortenau


www.tagesschau.de
Wie "Querdenker" gezielt Zweifel säen
Die meisten Covid-19-Patienten in den Kliniken sind nicht geimpft, das zeigen verschiedene Statistiken. "Querdenker" versuchen, diese Angaben als falsch darzustellen - mit einer verqueren Behauptung.
---> https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ ... n-101.html
DH0GHU
Beiträge: 3603
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von DH0GHU »

maroon6 hat geschrieben: Di 12. Okt 2021, 16:22
Wie weit verbreitet ist 2G überhaupt? Hier kann man die Restaurants oder Hotels an der Hand abzählen, die sich für 2G entschieden haben. Einige haben dies nun rückgängig gemacht, nachdem man zahlreiche Kunden (auch geimpfte, die gegen diese Ausgrenzung sind) verloren hat. Okay, im November sind wir in einer Ferienwohnung, wo die Vermieterin auf 2G beharrt, da sie eine nicht ganz realitätskonforme Vorstellung der Ungeimpften hat. Für sie sind das alles tatsächlich alles asoziale Arschlöcher. Würden wir sie nicht lange kennen, hätte ich das ganze boykottiert.
In Bayern sind Clubs, Diskotheken und ähnliche Lokalitäten beispielsweise nur mit 3G+ zu betreten. Auch in BaWü gibts das wohl. Bzw 2G. 3G+ ist de facto 2G, auch wenn es formal einen tagesaktuellen PCR-Test akzeptiert. Schon mal geschaut, was das kostet?
3G+ IST letzendlich 2G mit Zugeständnis an Prinzipienreiter. Irgendwo hatte ich durchaus schon mal 2G, ich weiß aber nicht mehr wo - ich achte da ja im Alltag nicht so drauf, da ich sowieso unter 2G falle - und auch unter 1G (nur geimpft). der Alltag hat sich soweit normalisiert, dass der Unterschied zu früher nur die Maske und das Zücken des Smartphones auf Aufforderung hin ist. Achja: und vor den jeden Herbst fälligen Erkältungen habe ich etwas mehr Angst als sonst: Nicht wegen der Erkältung selbst, sondern wegen dem potentiellen Coronaverdacht.


Was nun die Ungeimpften betrifft - jüngst hatte ich wieder eine Diskussion mit einem Bekannten. Er ist keinesfalls ein Impfgegner - fürchtet aber die Nebenwirkungen von mRNA- und Vector-Impfstoffen und setzt daher bisher darauf, dass Novavax bald auf den Markt kommt. Bis dahin hält er sich bei Sozialkontakten recht stark zurück und nimmt für den Fall der Fälle Antigenschnelltests und die damit verbundenen Kosten in Kauf. Das ist definitiv weder asozial, noch querdenkertum noch Covidiotie. Allenfalls kann man die Argumentationskette argumentativ anzweifeln - aber er hat eben auch Argumente.
Er ist nicht der einzige, der so denkt. Bei den Ungeimpften, die ich kenne, steht er mit dieser Argumentation nicht alleine da, er ist nicht der einzige, der auf "althergebrachte" Impfstoffe (was bei Novavax ja nur teilweise zutrifft) hofft. Mir wär's eine zu riskante Lotterie, aber die Argumentation kann ich akzeptieren, zumal in allen Fällen, in denen ich diese gehört habe, das Kontaktverhalten eher "konservativ" ist.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
DH0GHU
Beiträge: 3603
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von DH0GHU »

RF_NWD hat geschrieben: Di 12. Okt 2021, 17:21
Man braucht sich nur die Wahlergebnisse im Kern von Espelkamp anzuschauen. Dann weiß man Bescheid.
https://wahl.krz.de/bw2021/05770008/pra ... 6_id_17189
AFD ,die Basis und Bündnis C.
Ich weiß, dass das für mach einen jenseits des guten Geschmacks ist, aber immerhin: Darwin wird sich freuen, wenn bevorzugt AfD-Anhänger von Covid19 dahin gerafft werden, weil sie dem Geschwurbel einiger Parteifunktionäre- und Claqueure zu viel Glauben schenken. So langsam erkennt ja wohl der letzte Depp, dass die AfD endgültig in Richtung Verschwörungsmüll, Realitätsverlust und Hassmentalität abgeglitten ist, und der letzte halbwegs Vernünftige nimmt dort seinen Hut...
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
maroon6
Beiträge: 952
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von maroon6 »

DH0GHU hat geschrieben: Di 12. Okt 2021, 21:20
Was nun die Ungeimpften betrifft - jüngst hatte ich wieder eine Diskussion mit einem Bekannten. Er ist keinesfalls ein Impfgegner - fürchtet aber die Nebenwirkungen von mRNA- und Vector-Impfstoffen und setzt daher bisher darauf, dass Novavax bald auf den Markt kommt. Bis dahin hält er sich bei Sozialkontakten recht stark zurück und nimmt für den Fall der Fälle Antigenschnelltests und die damit verbundenen Kosten in Kauf. Das ist definitiv weder asozial, noch querdenkertum noch Covidiotie. Allenfalls kann man die Argumentationskette argumentativ anzweifeln - aber er hat eben auch Argumente.
Er ist nicht der einzige, der so denkt. Bei den Ungeimpften, die ich kenne, steht er mit dieser Argumentation nicht alleine da, er ist nicht der einzige, der auf "althergebrachte" Impfstoffe (was bei Novavax ja nur teilweise zutrifft) hofft. Mir wär's eine zu riskante Lotterie, aber die Argumentation kann ich akzeptieren, zumal in allen Fällen, in denen ich diese gehört habe, das Kontaktverhalten eher "konservativ" ist.
Auch eine Bekannte von mir argumentiert ähnlich, eine andere Freundin und ein Freund wollen zunächst noch abwarten, ob es nicht doch noch Berichte über unerwünschte Nebenwirkungen gibt, etwa inwiefern die Impfstoffe Trigger für Autoimmunkrankheiten sind usw. Genau wegen solcher berechtigter Argumentation halte ich die Diskriminierung von Ungeimpften für eine Frechheit, zumal wir im Winter wohl noch mehr Impfdurchbrüche sehen werden. Viele sagen, ihnen seien in gewissen Situationen getestete Ungeimpfte lieber als ungetestete Geimpfte.

Andererseits ist es ein Spiel mit dem Feuer. Am Wochenende habe ich eine weitere alte Bekannte getroffen und kannte ihr Schicksal noch gar nicht. Sie und ihre Eltern sind im Frühjahr an Corona erkrankt, sie (45 jahre alt) hatte 1,5 Wochen mit grippeähnlichen Symptomen im Bett gelegen, die Mutter (kanpp über 70) musste ins Krankenhaus und hat es knapp überlebt, der Vater (ebenfalls knapp über 70) hatte Pech und ist nach wenigen Tagen gestorben. Ausschlaggebend war ihr Umzug, die Eltern hatten ihr dabei geholfen, zudem hatte sie ein Umzugsunternehmen engagiert und sie tippt, dass einer der Mitarbeiter positiv war und die anderen angesteckt hatte. Das war also das klassische "zur falschen Zeit am falschen Ort". Genau daher war es für mich keine Option mit der Impfung noch zu warten. Selbst bei Zurückhaltung mit sozialen Kontakten ist nicht ausgeschlossen, dass es einen trifft. Einkaufen muss schließlich jeder mal.
DH0GHU
Beiträge: 3603
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: ** Der ultimative CORONA-Thread **

Beitrag von DH0GHU »

maroon6 hat geschrieben: Mi 13. Okt 2021, 11:05 Genau wegen solcher berechtigter Argumentation halte ich die Diskriminierung von Ungeimpften für eine Frechheit, zumal wir im Winter wohl noch mehr Impfdurchbrüche sehen werden. Viele sagen, ihnen seien in gewissen Situationen getestete Ungeimpfte lieber als ungetestete Geimpfte.
Mit dieser Haltung habe aus folgendem Grund ein Problem:
Es geht ja nicht um Diskriminierung. Es geht darum
(a) Zu verhindern, dass viele Ungeimpfte mit dem Virus in Kontakt kommen - sicher auch zu ihrem eigenen Schutz, aber vor allem zum Schutz des Gesundheitssystems vor Überlastung bzw. massiver Belastung. Dass in Krankenhäusern bereits wieder Personal aus Regelabteilungen abgezogen werden soll und in Covid19-Abteilungen zur Pflege meist ungeimpfter Patienten benötigt wird, beweist nur diese Notwendigkeit (Quelle: Ein befreundeter Mitarbeiter eines großen Klinikums im Südwesten)
(b) Situationen zu verhindern, in denen Super-Spreading-Events mit Folge (a) sehr wahrscheinlich sind - und das sind nunmal Situationen, in denen infizierte Ungeimpfte auf Ungeimpfte treffen.

Es ist nunmal auch für Geimpfte, die keine Gefährdung des Gesundheitssystems und anderer (insgesamt gesunder) Geimpfter darstellen, nicht vermittelbar, dass diese sich weiter deutlich einschränken sollen. "Deutlich" ist für mich alles, was über Nachweispflichten, sowie Masken in "unkontrollierten" Situationen, hinaus geht.

Als Geimpfter Testen? Nunja, im Prinzip ja - aber wieso und auch wie? Es ist Konsens, dass es im Verhältnis unter Geimpften nicht mehr wichtig ist. In bestimmten Situationen vielleicht - aber es gilt dann durchaus: Wer bestellt, bezahlt. Solange es für mich keinen signifikanten Zeit- und Flexibilitätsverlust bedeutet, gerne, solange ich dafür nicht zahlen muss. Unter einer Bedingung: Bei der "False Positive"-Quote muss sich noch extrem viel verbessern. Die Inzidenz bei geimpften ist so niedrig, dass man beim Einführen einer allgemeinen Testpflicht für Geimpfte massiv viele Fehlalarme bekommen wird. In Hamburg lag die Quote im Sommer mal bei >50%. Ansonsten: Wenn eine Veranstaltung nur mit Impfung *UND* Test zugänglich ist, warum nicht. Das gibt zusätzliche Sicherheit. Das ist dann aber eher was für die Kreuzfahrt, wo man zu Beginn und zu Ende mal eben alle testet, und nix für den Diskobesuch am Samstagabend.
Andererseits ist es ein Spiel mit dem Feuer. Am Wochenende habe ich eine weitere alte Bekannte getroffen und kannte ihr Schicksal noch gar nicht. Sie und ihre Eltern sind im Frühjahr an Corona erkrankt, sie (45 jahre alt) hatte 1,5 Wochen mit grippeähnlichen Symptomen im Bett gelegen, die Mutter (kanpp über 70) musste ins Krankenhaus und hat es knapp überlebt, der Vater (ebenfalls knapp über 70) hatte Pech und ist nach wenigen Tagen gestorben. Ausschlaggebend war ihr Umzug, die Eltern hatten ihr dabei geholfen, zudem hatte sie ein Umzugsunternehmen engagiert und sie tippt, dass einer der Mitarbeiter positiv war und die anderen angesteckt hatte. Das war also das klassische "zur falschen Zeit am falschen Ort". Genau daher war es für mich keine Option mit der Impfung noch zu warten. Selbst bei Zurückhaltung mit sozialen Kontakten ist nicht ausgeschlossen, dass es einen trifft. Einkaufen muss schließlich jeder mal.
Eben das ist das Problem. Es gibt derzeit keinerlei Anhaltspunkt dafür, dass die Impfung auch nur annähernd so schlimme Folgen wie eine Infektion hat - bezogen auf die Häufigkeit. Ich kann ja irgendwie noch nachvollziehen, wenn ein 25-jähriger das Risiko auf sich nimmt und auf einen "sichereren" Impfstoff oder auf mehr Erkenntnisse oder wirksame Medikamente wartet(*). Bei Älteren ist das aber weit außerhalb jeder Realitätsnähe. Dass es immernoch Senioren gibt, die sich nicht impfen lassen, ist grauenvoll. Klar, FFP2- oder gar FFP3-masken schützen...

(*): Nein, auch diese Argumentation mitzugehen fällt mir schwer. Ich bin es aber leid, das immer wieder mit diesen Leuten zu diskutieren:
- Neu bedeutet nicht unsicher. Man fliegt ja auch nicht lieber mit einer JU52 nach Malle als mit einem A320, weil die Ju so alt und damit so zuverlässig ist... Speziell die Freunde der Tot- und Lebendimpfstoffe scheinen auch zu vergessen, was da schon so schief ging. Und Novavax ist nicht wirklich "alt". Es ist ein altes Prinzip, aber mit komplett neuen Materialien. Also quasi ein JU52-Nachbau mit GFK-Rumpf, Wasserstoffantrieb und und und...
- Es gab bereits viele 100 Millionen "Testkaninchen". Es dürfte kaum ein pharmazeutisches Produkt geben das so breit ausgerollt wurde wie die Covid19-Vakzine. Eine Impfnebenwirkung kommt nicht erst nach Jahren. Meist nach Wochen, selten nach Monaten. Sprich: Man weiß bereits heute die Risiken sehr gut abzuschätzen. Und man kennt eben auch die einer Infektion immer besser...
- Nein, auf Medikamente zu warten halte ich für keine gute Idee. Bis der Covid19-Erkrankte merkt, dass er ein Medikament benötigt, ist die Lunge in einigen Prozent der Fälle bereits geschädigt. Und das kann kein Medikament rückgängig machen - genau DAS ist das Problem. Lungenbläschen kaputt ist kaputt. Lebenslang. Zerstörte Lungenbläschen können sich nicht regenerieren. Man kann durch Medikamente nur vermeiden, dass noch mehr geschädigt werden. Na, immerhin... Wer aber nach einer Covid19-Infektion Long Covid der Lunge hat, wird das voraussichtlich ein Leben lang haben - ich habe im Freundeskreis solch einen Fall. Man lernt damit zu Leben und das Leben auch damit zu genießen. Aber es ist halt so wie es dann ist...
Und ein zweiter Schuss ist dann womöglich final. Muss ja nicht Covid19 sein. Kann ja was anderes sein, was nochmal ein bischen Lungenamok läuft...
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
Antworten