Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre...

Willkommen im OT-Forum, wo sich unsere Community über die täglichen Dinge des Lebens abseits des DXens unterhält.
Spacelab
Administrator
Beiträge: 5274
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre...

Beitrag von Spacelab »

Also wenn am kommenden Sonntag Wahlen wären, würde ich die Grünen garantiert nicht wählen. Ich hab eben ein Interview mit dem Vorsitzenden der Saar Grünen Ralph Nonninger gehört und ich konnte nur den Kopf schütteln. Er ist ganz offen für eine weitere Erhöhung der Gas, Strom und Benzinpreise. Manchmal bräuchten die Menschen etwas druck um endlich umweltfreundlicher zu denken. Neueste Heizungsanlagen, energieeffizientere Geräte und auch mal das Auto stehen lassen und mit dem ÖPNV fahren. Das wären die Lösungen. Das er selbst vor der letzten Wahl noch groß Wahlkampf gegen den (Zitat:) "hier im Saarland völlig unbrauchbaren ÖPNV" gemacht hat, hat er wohl seltsamerweise vergessen. Auf Nachfrage des Reporters druckste Nonninger herum und meinte dann das man hier und da noch etwas am ÖPNV feilen müsse. :rolleyes:

Richtig ärgerlich ist es aber geworden als der Reporter das Veto der Grünen gegen den geplanten Windpark ansprach. Man habe doch jetzt einen Platz gefunden der so weit abseits liegt das Anwohner nicht belästigt werden würden. Denn das war ja der erste Einspruch der Grünen gewesen. Jetzt ist man gegen Windräder da diese ja gefährlich für die Vögel seien. Und gegen den geplanten Solarpark ist man auch. Denn das wäre eine Grünflächenversiegelung sondergleichen. Man betrachte den Hype um die Solarpanele eh sehr kritisch. Vor allem auf Hausdächern. Das würde früher oder später zum weiteren aufheizen der Städte führen. Auf die frage des Reporters, wo denn dann der ganze Strom für die von den Grünen immer so stark geforderten Elektrofahrzeuge herkommen solle, war kurz Stille, dann kam nur ein "da muss man sich mit den Forschern nochmals zusammensetzen und prüfen was es für fördernswerte Alternativen gibt." :verrueckt:

Die Grünen hatten ja immer schon so den Beigeschmack etwas Weltfremd zu sein. Was nicht immer so schlecht war wie es jetzt vielleicht klingt. Manchmal kam, in Verbindung mit einer anderen Partei, ein guter Mittelweg dabei heraus. Aber das hier ist ja wohl Dünnschiss hoch 3. :kopf:
strade
Beiträge: 852
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre...

Beitrag von strade »

Auch iCH kann die Grünen nicht mehr wählen. In Sachen Umwelt gehe ich gerne mit denen konform, und ich habe auch schon einiges in meinem Leben geändert. Aber : in ca. 5 Jahren muss ich meine Heizung erneuern. Das alles muss ich bezahlen können, eine neue Heizung bestimmt , und diese Wärmepumpe am Haus ..... zahlt wer ? "kommt vom Staat" ? Sicher nicht. Sicher ist es richtig, dass die 19-Euro-Flüge nach London der Vergangenenheit angehören, selbst nicht-Grüne-Wähler sagten es mir. Wenn der Staat dieses und jenes will, dann soll er es auch zahlen.
Warum wird in Italien mit deutschem Geld eigentlich der Erwerb von Solar-Anlagen zu 105% finanziert ( so war es zu lesen ) ?
PAM
Beiträge: 23573
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre...

Beitrag von PAM »

Bahnstrom kostet nichts? Und dort, wo die Bahn nicht fährt, tanken die Überlandbusse kostenlos Diesel oder Erdgas? :gruebel: Was passiert auf den nicht elektrifizierten Strecken, die in Deutschland keine Randerscheinung sind? Ich frage für einen Freund.

Steigende Energiekosten lassen den ÖPNV ebenfalls teurer werden. Will man den in Ballungsgebieten in den Vordergrund stellen, dann muss er mit attraktiven Verbindungen und Takten zuverlässig und preiswert sein. Es erscheint mir zielführender, den ÖPNV zu subventionieren, als beim Individualverkehr die Kosten nach oben zu treiben und vorsätzlich Staus zu erzeugen. Was im Stau herumsteht und stinkt, belastet Umwelt und Lebensqualität vollkommen nutzlos - während halbwegs rollender Verkehr wenigstens einen Nutzen hat.

Wo ich mitgehen würde: Flugzeugkraftstoffe müssen nicht steuerbefreit sein, Schiffsbetriebsstoffe ebenso nicht.


Folgt man den Zielsetzungen von Teilen der jetzigen Regierung, dann werden sich alle Energieformen nicht nur massiv verteuern. Durch gewollte Verknappung werden künftig Teile der Bevölkerung abgehangen und müssen sich einschränken oder vielleicht auch verzichten.

Wir werden uns auch darauf einstellen müssen, dass insbesondere Elektroenergie u. U. nicht mehr für alle Regionen zu jeder Zeit zur Verfügung steht. Was, wenn die Sonne wochenlang nicht scheint oder kein bzw. zuviel Wind die Windkraftwerke nicht nutzbar macht?

Die Großabnehmer werden in jedem Fall bevorzugt beliefert. Und gewiss bleiben in Berlin die Lichtreklamen an, während man das Umland "freischaltet". Private Abnehmer könnten bei Stromknappheit öfter mal per Lastabwurf dazu beitragen, dass die Netzstabilität nicht gefährdet wird.

Wer kann, der sollte zusehen, den eigenen Haushalt zumindest für kurze Zeit selbst versorgen zu können. Merke: Ohne Strom gibt es weder Heizungswärme noch Wasser!
📺🎧📻📡
ulionken
Beiträge: 928
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre...

Beitrag von ulionken »

strade hat geschrieben: Fr 17. Dez 2021, 17:01 Warum wird in Italien mit deutschem Geld eigentlich der Erwerb von Solar-Anlagen zu 105% finanziert ( so war es zu lesen ) ?
WO war das zu lesen? Quellenangabe?

In Italien werden Solaranlagen mit EU-Geldern gefördert, mit bis zu 110%, siehe z. B. https://www.pv-magazine.de/2020/05/22/i ... tallieren/. In einem Land, in dem viel Sonne scheint und das Nachholbedarf bei den Erneuerbaren hat, ist das nach meiner Meinung sinnvoll, um die CO2-Emissionen zu senken. Mit "deutschem Geld" ist populistischer Dummschwatz.

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO
das letzte MHz
Beiträge: 9845
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre...

Beitrag von das letzte MHz »

Spacelab hat geschrieben: Fr 17. Dez 2021, 16:52Er ist ganz offen für eine weitere Erhöhung der Gas, Strom und Benzinpreise. Manchmal bräuchten die Menschen etwas druck um endlich umweltfreundlicher zu denken.
Tesla verlangt nun an den Supercharger Ladesäulen sportliche 45 Cent pro Kilowattstunde, Fastned will nun sogar 69 Cent pro Kilowattstunde :joke: Bei den Preisen sollte man sich besser überlegen, ob das nächste Auto nicht nen Diesel wird.
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz! :: Wake Up And Dream Again!
Spacelab
Administrator
Beiträge: 5274
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre...

Beitrag von Spacelab »

Ja ich habe auch so das Gefühl das man mit den heftig steigenden Energiepreisen der Elektromobilität, die man ja eigentlich pushen möchte, einen Bärendienst erweist.
DH0GHU
Beiträge: 4306
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre...

Beitrag von DH0GHU »

Ernsthaft? Laut spritmonitor.de braucht das durchschnittliche Elektroauto 16,81 kWh/100 km.
Macht zu Tesla-Preisen 7,56€ auf 100 km. Ja gut, bei Fastned sinds dann 11,60 €...

Der durchschnittliche Diesel-PKW braucht 6,59 Liter Diesel / 100 km. Macht bei 1,50 € für den Liter Diesel 9,88 € / 100 km. Dazu kommen die höheren Wartungskosten beim Diesel, oder auch AdBlue. Dazu kommt, dass man den Diesel immer an der Tankstelle tanken muss, während man den Stromer nicht immer an teuren Superchargern laden muss.Zuhause liegt man bei ca. 30 Cent / 100 km. Und wer ein Eigenheim mit Süddach sein Eigen nennt, lädt für unter 10 Cent / kWh bei Eigenproduktion...
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
pomnitz26
Beiträge: 4108
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre...

Beitrag von pomnitz26 »

Für ein dreiviertel Jahr tanke ich 3€ AdBlue nach. Derzeit also 1€ pro Quartal.
das letzte MHz
Beiträge: 9845
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre...

Beitrag von das letzte MHz »

pomnitz26 hat geschrieben: Fr 17. Dez 2021, 18:58 Für ein dreiviertel Jahr tanke ich 3€ AdBlue nach. Derzeit also 1€ pro Quartal.
Sag das nicht so laut, sonst fordern die Grünen noch ne Sondersteuer auf AdBlue :joke:
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz! :: Wake Up And Dream Again!
pomnitz26
Beiträge: 4108
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre...

Beitrag von pomnitz26 »

das letzte MHz hat geschrieben: Fr 17. Dez 2021, 20:26
pomnitz26 hat geschrieben: Fr 17. Dez 2021, 18:58 Für ein dreiviertel Jahr tanke ich 3€ AdBlue nach. Derzeit also 1€ pro Quartal.
Sag das nicht so laut, sonst fordern die Grünen noch ne Sondersteuer auf AdBlue :joke:
Wieso, sollte man eine Abschalteinrichtung einbauen? VW kann sowas doch sehr gut.
DH0GHU
Beiträge: 4306
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre...

Beitrag von DH0GHU »

pomnitz26 hat geschrieben: Fr 17. Dez 2021, 18:58 Für ein dreiviertel Jahr tanke ich 3€ AdBlue nach. Derzeit also 1€ pro Quartal.
Also normalerweise sollte der AdBlue-Verbrauch pro 1000 km locker bei ca. 1,5 Litern liegen ;)
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
UK-DX
Beiträge: 211
Registriert: Do 28. Jan 2021, 14:40

Re: Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre...

Beitrag von UK-DX »

Spacelab hat geschrieben: Fr 17. Dez 2021, 16:52 Also wenn am kommenden Sonntag Wahlen wären, würde ich die Grünen garantiert nicht wählen.

Die Grünen hatten ja immer schon so den Beigeschmack etwas Weltfremd zu sein. Was nicht immer so schlecht war wie es jetzt vielleicht klingt. Manchmal kam, in Verbindung mit einer anderen Partei, ein guter Mittelweg dabei heraus. Aber das hier ist ja wohl Dünnschiss hoch 3. :kopf:
Ich bin zwar nicht Deutscher aber die Gruenen koennte ich auch nicht waehlen, eben aus dem von Dir genannten Grund.

Die Gruenen drangsalieren nur mit Steuererhoehungen die dem Klima garantiert nichts bringen, und blockieren permanent Grossprojekte.

Das Problem ist, dass in Deutschland kaum eine Partei waehlbar erscheint, in Oesterreich ist das nicht viel anders, und in UK ebenfalls.

Weiteres Problem ist dass der Westen schlafwandelt und in eigene Probleme verstrickt hat. Autoritaere Regime wie Russland und China wird da ganz ausser Acht gelassen.
PAM
Beiträge: 23573
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre...

Beitrag von PAM »

Spacelab hat geschrieben: Fr 17. Dez 2021, 17:50 Ja ich habe auch so das Gefühl das man mit den heftig steigenden Energiepreisen der Elektromobilität, die man ja eigentlich pushen möchte, einen Bärendienst erweist.
...wenn daran mal nicht diese Koalition zerbricht. :sagnix:
Mit schlichtem teurer machen ist es nicht getan - wenn sich zeitgleich keine attraktiveren Alternativen auftun.
📺🎧📻📡
RF_NWD
Beiträge: 1778
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre...

Beitrag von RF_NWD »

Überrascht hat in den letzten Tagen ja der neue Verkehrsminister von der FDP.
Zugleich warnte der Verkehrsminister die Verbraucher, weiter auf Verbrennerautos zu setzen. „Wir werden dafür sorgen, dass das Laden mit regenerativem Strom bezahlbar bleibt. Deshalb kann ich nur dazu raten, auf CO2-neutrale Antriebe umzusteigen. Die Nutzung fossiler Kraftstoffe wird in Zukunft teurer werden“, sagte er.
www.tagesspiegel.de/politik/wissing-hae ... 69590.html
Die Oppostion mit Ausnahme der Linken schreit natürlich Verrat und Wortbruch.
www.tagesspiegel.de/wirtschaft/umstieg- ... 76388.html

Und zur Überschrift des Thrads : Es ist bislang nicht erkennbar, dass bereits ein Stimmungsumschwung gegenüber der Bundestagswahl statt gefunden hat. Olaf Scholz erhält mit seiner Ampel immer noch gute Werte.
Akzeptanzprobleme hat vor allem die CDU.
www.zdf.de/nachrichten/politik/politbar ... e-100.html
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34
das letzte MHz
Beiträge: 9845
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre...

Beitrag von das letzte MHz »

RF_NWD hat geschrieben: So 16. Jan 2022, 16:18 Überrascht hat in den letzten Tagen ja der neue Verkehrsminister von der FDP.
Zugleich warnte der Verkehrsminister die Verbraucher, weiter auf Verbrennerautos zu setzen. „Wir werden dafür sorgen, dass das Laden mit regenerativem Strom bezahlbar bleibt. Deshalb kann ich nur dazu raten, auf CO2-neutrale Antriebe umzusteigen. Die Nutzung fossiler Kraftstoffe wird in Zukunft teurer werden“, sagte er.
So, so, "bezahlbar bleibt" ... Ionity will aktuell 0,79 Euro pro Kilowattstunde :sagnix: Vielleicht hätte er nicht davon sprechen sollen, dass es bezahlbar bleibt, sondern dass es irgendwann mal bezahlbar wird :rolleyes:
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz! :: Wake Up And Dream Again!
Antworten