Paketdienste und ihre Unzuverlässigkeit

Willkommen im OT-Forum, wo sich unsere Community über die täglichen Dinge des Lebens abseits des DXens unterhält.
DX-Fritz

Paketdienste und ihre Unzuverlässigkeit

Beitrag von DX-Fritz » Mo 20. Aug 2018, 13:12

Soeben habe ich es live miterlebt:

Ich höre ein Motorengeräusch eines größeren Fahrzeugs, schaue beim Fenster raus und sehe, wie ein weißes Lieferfahrzeug vor unserem Haus hält. Ein Mann steigt aus und geht mit einem Päckchen (ca. 20 cm Seitenlänge) auf unser Haus zu. Ich eile aus dem Haus und will dem Boten entgegengehen. Dabei sehe ich, dass das Lieferfahrzeug schon wieder wegfährt. Was war denn das jetzt, frage ich mich. Dann sehe ich das Päckchen am offenen Eingang unserer Garage am Boden stehen, jeder könnte es von der Straße aus sehen und problemlos mitnehmen. Da hat es der Fahrer des Paketdienstes nicht für nötig befunden, zur Haustüre zu gehen und einmal anzuläuten! Stettdessen stellt er es vor die offene Garagentüre, wo es jeder mitnehmen kann. Am Aufdruck der Verpackung erkenne ich, dass es sich um einen Fahrer des DPD handelte.

Beiläufig möchte ich noch erwähnen, dass ein weiteres Päckchen des DPD seit über einer Woche überfällig ist (Wert: ca. 80 E). Auf Nachfrage teilte mir der Absender bisher lediglich mit, dass da wohl etwas schiefgelaufen ist und er sich nochmal bei mir melden werde.

DLR-Fan Sachsen-Anhalt

Re: Paketdienste und ihre Unzuverlässigkeit

Beitrag von DLR-Fan Sachsen-Anhalt » Mo 20. Aug 2018, 13:22

Bei DPD leite ich grundsätzlich in den PickUpShop um, da ich sowieso zu deren Lieferzeiten nie zu Hause bin. Das geht ganz bequem online.

Das muß Kesseln

Re: Paketdienste und ihre Unzuverlässigkeit

Beitrag von Das muß Kesseln » Mo 20. Aug 2018, 13:31

Ich dachte das @Spacelab diesen Faden eröffnet hat :) Aber es war ja Hermes bei ihm. Tja die Lieferanten sind manchmal sehr lustige Gesellen.

Habakukk

Re: Paketdienste und ihre Unzuverlässigkeit

Beitrag von Habakukk » Mo 20. Aug 2018, 22:37

Die Leute dort werden miserabel bezahlt, sind flugsdiwugs durch den nächsten ersetzt, wenn sie ihre Quoten nicht erfüllen (deshalb muss es schnell gehen)... Da braucht sich niemand über sowas wundern!

DH0GHU

Re: Paketdienste und ihre Unzuverlässigkeit

Beitrag von DH0GHU » Di 21. Aug 2018, 08:40

Die Konsumenten wollten billig, nun haben sie billig.
Es gab mal Zeiten, da konnte man bei vielen Versendern zwischen "Premiumversand" und billigem Versand wählen. Zu den Zeiten waren Anbieter wie DHL tatsächlich noch seriöse Arbeitgeber mit entsprechend vernünftigem Personal.

mittendrin

Re: Paketdienste und ihre Unzuverlässigkeit

Beitrag von mittendrin » Di 21. Aug 2018, 09:02

Wo ist der Postmann, der noch 2x klingelt?

RheinMain701

Re: Paketdienste und ihre Unzuverlässigkeit

Beitrag von RheinMain701 » Di 21. Aug 2018, 09:18

Bei der Deutschen Post, in Regionen wo die noch selbst Pakete zustellen.

PowerAM

Re: Paketdienste und ihre Unzuverlässigkeit

Beitrag von PowerAM » Di 21. Aug 2018, 11:02

Einer von den Paketkutschern hat mir mal erzählt, dass er seine Tour beendet, wenn seine bezahlte Arbeitszeit ihrem Ende entgegen geht. Was noch im Paketshop abzuladen geht, das bleibt dort. Der Rest kommt ins Auslieferungslager zurück. Bis das dort wieder über den Scanner ging und für eine neue Tour kommissioniert wurde, vergehen zwei Tage. Mehrarbeit kriegt der Paketkutscher weder bezahlt noch wird sie einem Arbeitszeitkonto gutgeschrieben. Er hat seine Arbeitszeit allerdings bereits verschoben und fängt später an. Nachmittags und zum frühen Abend hin kriegt er noch vergleichsweise viele Pakete los.

HAL9000

Re: Paketdienste und ihre Unzuverlässigkeit

Beitrag von HAL9000 » Di 21. Aug 2018, 11:44

Also ich kann nichts gegen DPD bei uns sagen:
Ich hab im Mai darüber nen AVR geliefert bekommen (per Nachnahme).
Die quasi Realtime- Sendungsverfolgung funktionierte bestens, man war minütlich im Bilde, wo der Fahrer grad unterwegs war.
Als er dann hier ankam lief vom Aussteigen bis zur Abgabe bei mir oben wirklich alles im Schweinsgalopp. Der arme Kerl kam richtig in Schweiss und hat sich redlich bemüht, zumal das Gerät deutlich schwerer als 10 kg war. So war das Trinkgeld obligatorisch drin.

elchris

Re: Paketdienste und ihre Unzuverlässigkeit

Beitrag von elchris » Di 21. Aug 2018, 23:44

DPD lasse ich zumeist in einen Shop liefern (weils dort so lustig ist) und die Lieferungen an die Wohnadresse haben die letzten Jahren gut geklappt da man diese selbst auf dem Transportweg noch umleiten kann.

DHL nutze ich für Packstation, das klappt so in Wellen - ne Zeit ganz gut, dann wieder garnicht (Filialenöffnungszeiten, Parkmöglichkeiten usw.). Hab aber mittlerweile raus wann ich bestellen soll damit es klappt - hier landet alles von Amazon. Vorteil bei Packstation - wird sie nicht befüllt kann ich steuern dass es NICHT in meiner überlaufenen Post landet (die hat einen Umkreis von 5km und das in einer Großstadt).

GLS hatte einen Abholpunkt ein Haus weiter im Lottoladen, seitdem der zugemacht hat ist mir der nächste Punkt zu weit weg - aber auch hier kann man Pakete wie bei DPD gut steuern, also einen Tag später liefern lassen etc.

UPS sieht man hier auch sehr selten, höchstens Sachen aus den Staaten scheinen damit hier ausgeliefert zu werden.

Hermes schwankt auch sehr, vorallem haben sie die unfreundlichsten Fahrer und arbeiten ausschliesslich mit Sub-Sub. Dafür werden Pakete, wenn sie nicht zugestellt werden können nur wenige Hundert Meter in einem Backshop mit guten Öffnungszeiten (bis 20Uhr!) abgegeben.

Spacelab

Re: Paketdienste und ihre Unzuverlässigkeit

Beitrag von Spacelab » Mi 22. Aug 2018, 08:43

mittendrin hat geschrieben: Wo ist der Postmann, der noch 2x klingelt?
RheinMain701 hat geschrieben: Bei der Deutschen Post, in Regionen wo die noch selbst Pakete zustellen.
So wie hier bei mir. Dafür schwankt die Lieferzeit extrem. Das Post/DHL Auto kommt irgendwann zwischen 10 und 18 Uhr. Je nach dem wie viele Pakete auszuliefern sind und ob irgendwelche Postwurfsendungen dabei sind. Leider haben die aber ziemliche Probleme mit dem Personal. Die sind, wie mir einer der Zusteller verriet, total auf Kante genäht. Alle in meiner Region angestellten sind zu 100% im Einsatz. Wird auch nur einer Krank kommt alles durcheinander. Und dann haben die auch noch eine sehr hohe Personalfluktuation. Alle paar Wochen kommt ein neuer Zusteller zu uns. 9 von 10 sind aber totale Pfeifen denen man beim Laufen die Schuhe besohlen kann und/oder die anscheinend des Lesens nicht mächtig sind. Regelmäßig landen Briefe in meinem Briefkasten bei denen weder Name noch Straße stimmen. Lediglich die Hausnummer passt. Tolle Leistung! :rolleyes:

Mit der DPD habe ich eigentlich, was die Lieferzeit angeht, keine Probleme. Auch die Live Verfolgung ist ein Kracher. Aber bei den Fahrern muss man schnell sein. Die sind sehr sehr schnell wieder weg.

GLS lasse ich immer zum Paketshop liefern. Der ist nur einen Katzensprung entfernt. Außerdem kann man bei denen absolut gar nicht abschätzen wann der Fahrer jetzt klingelt. Da ist von früh morgens bis spät abends alles drin. Der hat auch schon um kurz nach 20 Uhr geklingelt. Im Paketshop ist es hingegen bereits spätestens um 11 Uhr abholbereit. Anscheinend werden diese zuerst beliefert bevor es auf die reguläre Tour von Haustür zu Haustür geht.

UPS sieht man hier nur sehr selten mal. Meist bei Sendungen aus dem Ausland (hauptsächlich USA oder UK) oder bei Terminlieferungen.

Was man hier immer öfters sieht ist FedEx. Eigentlich immer eine Seltenheit gewesen und hauptsächlich für Sendungen aus dem Ausland zuständig oder für Speziallieferungen wie Kühltransporte oder Terminlieferungen. Jetzt liefern die auch ganz normale Pakete aus.

Yoshi_

Re: Paketdienste und ihre Unzuverlässigkeit

Beitrag von Yoshi_ » Mi 22. Aug 2018, 13:48

DHL kommt bei uns immer gegen 11:30 Uhr. Da habe ich bis jetzt jedes Paket bekommen.

Mit dem Rest habe ich abgeschlossen. Wenn es mal nicht anders geht, und was mit DPD/GLS/Hermes kommt lasse ich es mir in die Firma liefern. Da ist bis jetzt noch jedes Paket von denen angekommen.

PowerAM

Re: Paketdienste und ihre Unzuverlässigkeit

Beitrag von PowerAM » Mi 22. Aug 2018, 13:57

- DHL gibt in einer Mail vom Donnerstag an, ein Paket Smart-Ersatzteile am Freitag zwischen 11 und 13 Uhr zustellen zu wollen. Ich hatte mich schon gefreut, da ich am Donnerstag morgens bestellt hatte und der Händler das Paket seinem Paketkutscher noch mitgegeben hatte.

- DHL gibt in einer Mail vom Freitag an: "Ihr Paket kommt zu einem anderen Zeitpunkt." und verzichtet auf eine Terminangabe.

- DHL gibt in der Mail vom Montag an, am Dienstag zwischen 11 und 13 Uhr kommen zu wollen. Das gelbe Auto habe ich heute nicht gesehen, ich warte zuhause.

Diese ganzen Mails haben offenbar rein gar nichts zu sagen, denn laut Paketverfolgung kam es am Freitagmorgen im Auslieferlager an und hat sich seither nicht bewegt.

sup2

Re: Paketdienste und ihre Unzuverlässigkeit

Beitrag von sup2 » Mi 22. Aug 2018, 14:00

Vielleicht geht ihr mal in euch und überlegt, welchen harten Job der Paketlieferant täglich ausführt.
Zu welchem LOHN !!!

Spacelab

Re: Paketdienste und ihre Unzuverlässigkeit

Beitrag von Spacelab » Mi 22. Aug 2018, 14:17

Ja das habe ich mit dem Herpes Versand regelmäßig. Leider dürfen wir uns keine Pakete mehr in die Firma senden lassen da es immer wieder Probleme gab. An manchen tagen türmten sich die Pakete Mann hoch neben dem Empfangstresen. Dann lagen manche mehrere tage herum aus welchen unverständlichen Gründen auch immer und so weiter... Und als dann ein Paket irgendwo im Haus verloren gegangen ist wurde es vom obersten Chef persönlich untersagt sich zukünftig Pakete in die Firma liefern zu lassen.

@sup2: Ja ja... Das hört man immer. Aber eine Lösung bietet keiner an. Ich würde gerne etwas mehr für ein Paket bezahlen wenn die dafür ihre Leute ordentlich entlohnen würden. Aber das macht ja keiner. Selbst die DHL arbeitet mittlerweile immer mehr mit Sub-Sub Unternehmern zusammen und das Geld was die DHL durch die höheren Paketpreise einnimmt und auch weitergibt kommt ganz unten, bei den Arbeitern, nie an. Umso mehr der Paketdienst pro Paket bezahlt umso voller werden nur die Taschen der Chefs. Und so lange es noch so viele Menschen gibt die sich vor der Tür des Chefs stapeln und um Arbeit betteln wäre der schön blöd da etwas dran zu ändern.

Antworten