[UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Willkommen im OT-Forum, wo sich unsere Community über die täglichen Dinge des Lebens abseits des DXens unterhält.
RainerZ
Beiträge: 13
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 10:56

Re: [UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von RainerZ » Fr 14. Sep 2018, 11:19

Zu mehr Energieverbrauch im Winter bei ewiger Sommerzeit:
... man geht ja auch ne Stunde früher ins Bett und "spart" dann z.B. per Nachtabsenkung die Stunde wieder, die man morgens dafür mehr heizt.
Müsste bei halbwegs modernen Behausungen also ein Nullsummenspiel sein....

Dauerhaft UTC+1 schön und gut, aber die meisten Menschen verschlafen den Sonnenaufgang um 04:30 im Südewesten. Da hat die Masse mehr von zusätzlich 20:15 - 21:15 z.B. noch Sonne...

das letzte MHz
Beiträge: 910
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: [UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von das letzte MHz » Fr 14. Sep 2018, 11:59

Und es gibt ja auch noch den Nordosten, da geht die Sonne im Sommer eine Stunde früher auf als im Südwesten. Mitten in der Nacht braucht wirklich keiner Tageslicht. Das kann auch nicht gesund sein, wenn man ein halbes Jahr Schlafmangel hat, weil es nachts hell ist und man dann von Natur aus aufwacht, der Arbeitstag aber erst Stunden später beginnt.
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz!

Habakukk
Beiträge: 326
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: [UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von Habakukk » Fr 14. Sep 2018, 12:02

Nicht zu vergessen die Verluste in der Gastronomie in den Sommermonaten, die dank 1 Stunde weniger Helligekeit und 1 Stunde früherer Abkühlung wahrscheinlich weniger lange konsumfreudige Menschen in den Biergärten sitzen haben.

CBS
Beiträge: 44
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32

Re: [UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von CBS » Fr 14. Sep 2018, 12:07

RainerZ hat geschrieben:
Fr 14. Sep 2018, 11:19
Zu mehr Energieverbrauch im Winter bei ewiger Sommerzeit:
... man geht ja auch ne Stunde früher ins Bett und "spart" dann z.B. per Nachtabsenkung die Stunde wieder, die man morgens dafür mehr heizt.
Müsste bei halbwegs modernen Behausungen also ein Nullsummenspiel sein....
In den Abend hinein ist die Temperaturkurve draussen noch deutlich höher als am frühen morgen, da wird kaum ein Nullsummenspiel bei rauskommen. Der größte Teil in Deutschland dürfte auch nicht in neuen, wirklich gut wärmeisolierten Häusern wohnen, so dass dieser Effekt sicherlich zum Tragen kommen wird.
RainerZ hat geschrieben:
Fr 14. Sep 2018, 11:19
Dauerhaft UTC+1 schön und gut, aber die meisten Menschen verschlafen den Sonnenaufgang um 04:30 im Südewesten. Da hat die Masse mehr von zusätzlich 20:15 - 21:15 z.B. noch Sonne...
Natürlich wird man den Sonnennaufgang verschlafen, gerade wenn man seinen normalen Rhythmus beibehält, was mit Abschaffung der Zeitumstellung ja beabsichtigt wird, das ist gar keine Frage. Deswegen gab es die nicht umsonst woanders sogenannte Daylight Saving Time. Leider würde es mit ewiger Sommerzeit dadurch im Winter extrem spät hell, was eine Stunde länger Sonnenlicht am Sommerabend nicht aufwiegt. Da die Dämmerung im Sommer auch länger andauert als im Winter und es somit weiter hell ist (wennauch ohne direktes Sonnenlicht) dürfte das sogar noch einfacher zu verschmerzen sein. Sonnenaufgang, also wenn der "oberste" Teil der Sonne zum ersten mal hinter dem Horizont hervortritt, erst kurz vor 10 morgens? Viele Ahnen nicht wirklich, was das bedeutet. Mehrere Wochen länger im Dunkeln aus dem Haus als bei Normalzeit, muss doch nicht sein.

CBS
Beiträge: 44
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32

Re: [UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von CBS » Fr 14. Sep 2018, 12:13

das letzte MHz hat geschrieben:
Fr 14. Sep 2018, 11:59
Und es gibt ja auch noch den Nordosten, da geht die Sonne im Sommer eine Stunde früher auf als im Südwesten. Mitten in der Nacht braucht wirklich keiner Tageslicht. Das kann auch nicht gesund sein, wenn man ein halbes Jahr Schlafmangel hat, weil es nachts hell ist und man dann von Natur aus aufwacht, der Arbeitstag aber erst Stunden später beginnt.
Mitten in der Nacht ist in unseren Breiten auch kein Tageslicht zu erwarten. Was machen da die armen Nordeuropäer, die sowas ertragen müssen? Was den Schlafmangel angeht, so muss ich erneut auf die zuvor verlinkten Zeitungsartikel verweisen, es ist das Gegenteil der Fall. Wie Du auch jetzt erkennst und wie ich früher schon schrieb, gibt es morgens große Unterschiede zwischen Nordost und Südwest im Sommer, ein Kompromiss ist da halt die Normalzeit, die in Deutschland atsronomisch gesehen den Mittag nach "hinten" Richtung Abend verschiebt, man hat also schon mit Normalzeit abends länger hell als morgens bezogen auf 12:00 Uhr. Eine Zeitzonengrenze durch Deutschland wird sich nicht durchsetzen lassen.

CBS
Beiträge: 44
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32

Re: [UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von CBS » Fr 14. Sep 2018, 12:24

Habakukk hat geschrieben:
Fr 14. Sep 2018, 12:02
Nicht zu vergessen die Verluste in der Gastronomie in den Sommermonaten, die dank 1 Stunde weniger Helligekeit und 1 Stunde früherer Abkühlung wahrscheinlich weniger lange konsumfreudige Menschen in den Biergärten sitzen haben.
Dafür könnte man Feuerwerke bei Festen früher stattfinden lassen und länger anhaltend machen, das kurbelt erst mal das Geschäft einer ganz anderen Branche an. Es könnten dadurch zusätzliche Zuschauer kommen und noch mehr konsumieren. Biergärten dürften kein Problem haben, die Leute sitzen auch in der Dämmerung, ist dann sowieso gemütlicher, und Abkühlung darf man, wie die letzten Sommer zeigten, auch in der Dämmerungsphase kaum erwarten. Also keine Sorge um Biergärten, der Deutschen wichtigstes Gut. Es wird vielleicht etwas schneller ausgetrunken, der Gesamtkonsum dürfte gleichbleiben und der Wirt kann bei gleicher Kasse früher Feierabend machen ;) . Also je mehr ich über einige Argumente, die hier so auftauchen nachdenke, desto mehr kann ich die Fahne für die Normalzeit hochhalten 8-) . Die Abschaffung der Zeitumstellung hat nunmal solche Folgen und abgeschafft werden soll sie weil s.o. . Also nicht nachvollziehbar.

Habakukk
Beiträge: 326
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: [UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von Habakukk » Fr 14. Sep 2018, 12:43

Nicht zu vergessen die Gruppe der Astronomen, die eine Stunde früher tätig werden können und sich so nicht mehr die Nächte um die Ohren schlagen müssen, Normalzeit im Sommer sei Dank!

das letzte MHz
Beiträge: 910
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: [UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von das letzte MHz » Fr 14. Sep 2018, 12:58

CBS hat geschrieben:
Fr 14. Sep 2018, 12:13
Mitten in der Nacht ist in unseren Breiten auch kein Tageslicht zu erwarten.
Es lässt sich doch alles ausrechnen. Am 21. Juni wäre in Sassnitz bei Normalzeit der Sonnenaufgang um 3.27 Uhr und der Beginn der bürgerlichen Dämmerung (also das, was gemeinhin als taghell bezeichnet wird) um 2.30 Uhr. Rechne es doch nach, wenn du es nicht glauben magst.
CBS hat geschrieben:
Fr 14. Sep 2018, 12:13
Was machen da die armen Nordeuropäer, die sowas ertragen müssen?
Was machen die armen Nordeuropäer, bei denen im Winter die Sonne noch viel später als bei uns aufgeht ;)
CBS hat geschrieben:
Fr 14. Sep 2018, 12:13
Was den Schlafmangel angeht, so muss ich erneut auf die zuvor verlinkten Zeitungsartikel verweisen, es ist das Gegenteil der Fall.
Sobald (Sonnen)licht auf die geschlossenen Augen trifft, wird die Produktion von Melatonin (Schlafhormon) reduziert und stattdessen vom Körper Serotonin (Wachhormon) ausgeschüttet. Man wacht auf und kann nicht mehr schlafen. Um 2.30 Uhr nachts ist das einfach nur schei*e. Da ein normal arbeitender Mensch im Winter eh in der Dunkelheit aufstehen muss und in der Dunkelheit zur Arbeit geht und in der Dunkelheit arbeitet (wo alles künstlich mit Tageslichtlampen (kaltweiß) beleuchtet ist, welche für die benötigte Serotonin Ausschüttung sorgen), ist das überhaupt kein Problem.

Rational ist einzig und allein die ewige Sommerzeit sinnvoll. Alles andere führt im Sommer zu Problemen und im Winter bringt es keine Vorteile (es sei denn man kann so lange schlafen, bis die Sonne aufgeht, was aber wohl die wenigsten können).
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz!

PAM
Beiträge: 1244
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Aw: Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von PAM » Fr 14. Sep 2018, 13:38

Aus der Zeit, in der ich noch Hardcore-Schichtdienst mit oftmals täglich wechselnden Anfangs- und Endzeiten hatte, hat meine Schlafstube echte Verdunklungsjalousien. Wenn die Sonne nicht gerade direkt darauf scheint, dann ist der so verdunkelte Raum nahezu finster. Dank ziemlich genauer Nordausrichtung meines Schlafstubenfensters strahlt die Morgen- und Abendsonne allenfalls noch seitlich darauf. Der nahe Wald in Blickrichtung Nordwesten blockt jetzt bereits die Strahlen eines Sonnenuntergangs ab, sie erreichen mein Fenster nicht mehr.

Im dunklen Halbjahr habe ich die Jalousien allerdings so eingestellt, dass mich am Wochenende das Tageslicht wecken kann. Das soll verhindern, dass ich bis weit in den Vormittag hinein schlafe. Am vergangenen Wochenende habe ich diese Einstellung vorgenommen.

Warum schreibe ich das? Man kann sich seinen Schlaf durch eine wirksame Verdunklung deutlich verbessern. Insbesondere dann, wenn man wegen Schichtdienst u. U. auch bei Tageshelligkeit schlafen muss oder will. Aus diesem extremen Schichtdienst bin ich jetzt seit 9 Jahren raus und habe einen spürbaren Einkommensverlust (durch Entfall von Zulagen) gegen einen brauchbaren Schlaf getauscht. Hinzu kam, dass ich vorher chronisch müde war und erst bei längerem regelmäßigen Schlafen durch Urlaub, Lehrgänge oder Krankheit wieder das Gefühl hatte, richtig ausgeschlafen zu sein. Der Hinweis auf eine wirksame Verdunklung des Schlafraums kam damals von meinem Medizinmann.

das letzte MHz
Beiträge: 910
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: Aw: Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von das letzte MHz » Fr 14. Sep 2018, 13:50

PAM hat geschrieben:
Fr 14. Sep 2018, 13:38
Warum schreibe ich das? Man kann sich seinen Schlaf durch eine wirksame Verdunklung deutlich verbessern. Insbesondere dann, wenn man wegen Schichtdienst u. U. auch bei Tageshelligkeit schlafen muss oder will. Aus diesem extremen Schichtdienst bin ich jetzt seit 9 Jahren raus und habe einen spürbaren Einkommensverlust (durch Entfall von Zulagen) gegen einen brauchbaren Schlaf getauscht. Hinzu kam, dass ich vorher chronisch müde war und erst bei längerem regelmäßigen Schlafen durch Urlaub, Lehrgänge oder Krankheit wieder das Gefühl hatte, richtig ausgeschlafen zu sein. Der Hinweis auf eine wirksame Verdunklung des Schlafraums kam damals von meinem Medizinmann.
Schlaf ist wichtig und genau diese Wertschätzung für den Schlaf ist es auch, die mich im Sommer keine Nachthelligkeit haben lassen will. Wirksam verdunkeln ist nur möglich für den Preis eines geschlossenen Fensters. Selbst auf Kipp kommt die Helligkeit rein. Frische Luft ist aber auch wichtig, ansonsten leidet die Schlafqualität ebenfalls! Ich behelfe mir mit einer Schlafbrille, seitdem ist mein Schlaf spürbar tiefer und erholsamer - will ich nicht mehr missen. Wenn man eine gut sitzende gefunden hat, ist sie Gold wert. Sie dunkelt aber auch nicht vollständig ab. Sie ist ein gutes Hilfsmittel, kein Allheilmittel!
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz!

CBS
Beiträge: 44
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32

Re: Aw: Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von CBS » Fr 14. Sep 2018, 15:37

das letzte MHz hat geschrieben:
Fr 14. Sep 2018, 13:50
Schlaf ist wichtig und genau diese Wertschätzung für den Schlaf ist es auch, die mich im Sommer keine Nachthelligkeit haben lassen will.
Im Winter bis 10 Uhr wegen Dunkelheit schlafen ist auch nicht gut, im Sommer bis in die Puppen wach bleiben und dann früh rausmüssen auch nicht. Im Sommer ist nunmal die Nacht grob so kurz wie im Winter der Tag lang ist, das Beispiel Saßnitz hat noch nicht mal mehr richtige Nachtstunden im Hochsommer, zu weit nördlich. Da hilft auch keine andere Zeitzone gegen ;) Es bleibt als Argument halt lediglich bei dem persönlichen Empfinden, wenn man ewige Sommerzeit möchte, so ziemlich viel logisch-wissenschaftliche spricht dagegen. Aber keine Sorge, in anbetracht der Arbeitsweise unserer Regierung kann man deswegen ganz gut drauf vertrauen, dass die ewige Sommerzeit kommen wird. :shock:

PAM
Beiträge: 1244
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von PAM » Mi 26. Sep 2018, 07:26

Es soll ja noch einmal auf Winterzeit und 2019 zurück auf Sommerzeit umgestellt werden. Dann sollen die EU-Mitgliedsländer eigenständig entscheiden, wie sie weiter verfahren wollen. Was meint ihr, wie geht das aus?

CBS
Beiträge: 44
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32

Re: [UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von CBS » Mi 26. Sep 2018, 11:52

Das ist zur Zeit der Vorschlag, wie es sich die Kommission aufgrund der Umfrage vorstellen könnte. Er berücksichtigt nicht, dass es einge Länder gibt, die deutlich in der falschen Zeitzone liegen und es sein könnte, dass diese ihre wechseln wollen - und zwar nicht Richtung Osten sondern Richtung Westen. Die primären großen Kandidaten wären bekanntermaßen Spanien und vielleicht auch noch Frankreich. Mit dem vorgestellten Vorschlag ginge das gar nicht. Da sie allerdings in großen Teilen südlicher als wir liegen, kommt es auch nicht zu solch starken Verzerrungen der Helligkeit über die Tagesrandstunden, so dass sie wahrscheinlich weiterhin MEZ wählen werden. Je weiter südlich ein Land liegt, desto mehr Sonnenlicht hat es, Griechenland hat im Winter fast drei Stunden mehr Tageslänge als Dänemark, insofern machen dort Tagesrandstundenverschiebungen nicht so viel aus wie im Norden.

Grundsätzlich denke ich, dass man den tatsächlichen (astronomisch echten) Mittag lieber nach 12 Uhr sehen wird als vorher, einfach aufgrund der Tatsache, dass sich allgemein das wache Leben mehr in der zweiten Tageshälfte abspielt. Länder, die daher komplett östlich einer Zeitzonenmitte liegen, würden wahrscheinlich vorziehen, gleich in die östlichere Zeitzone zu gehen (wie z.B Polen, Ungarn oder die Slowakei, tw. noch Österreich). Wenn ein Land aber komplett westlich einer Zeitzonenmitte liegt, würde sich der wahre Mittag, der sowieso schon nach 12 Uhr liegt sehr weit nach "hinten" verschieben, so dass insbesondere nördlichere Länder als 45° n.B. im Winter sehr späte Sonnenaufgänge hätten (wenn wir rein beim Licht bleiben). Deutschland ist hier nunmal in einer Zwickmühle, liegt genau so, dass der Nordosten durchaus noch von einer OEZ profitieren würde, wärend der Westen, der sogar in der WEZ liegen würde, besser mit MEZ aufgehoben wäre.

Es ist noch nicht sicher, ob die Kommission tatsächlich vorschreiben wird, dass alle Länder noch einmal in die falsche Zeitzone gebracht werden und dann sich überlassen werden. Normalerweise müsste man erwarten, die Länder in ihre Standardzeitzone zurückzubegleiten und dann könnten sie über ihre Zugehörigkeit zu einer eventuell neuen Zeitzone bestimmen. Das ganze Theater und nicht nachgedachte Abgeschreibsel, nicht über Zeitzonen sondern um fiktive Sommerzeiten und Winterzeiten zu reden, gibt dem ganzen Entscheidungschaos leider vorschub.

Auf dieser Karte: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... d_time.png (die auf Normalzeit basiert) sieht man, wo der astronomische Mittag vor (bläulich) und nach (rötlich) 12 Uhr stattfindet. Insbesondere Länder nördlich des 40./45. n. Breitengrades (Süden vice versa) zeigen die Tendenz, nach "rot" zu gehen, wobei die weißlich- bis hellroten Gebiete mit dem astronomischen Mittag zw. 12 und 13 Uhr sicherlich der Bevölkerung am ehesten entgegen kommen. Zu dunkelrot oder zu bläulich wäre stark abweichend, insofern kann man anhand dieser Karte sicher einigermaßen abschätzen, welche Präferenzen einzelne Länder in der EU hätten. Ich gehe davon aus, dass wenn sich Länder für eine tiefrote Zone entscheiden werden, diese Entscheidung nach einigen Jahren erneut zur Diskussion stellen werden, wie man sowas in anderen Ländern hat erleben dürfen. Der mittlere EU-"Block" insbesondere Frankreich und Deutschland wird sich wohl auf eine Zone einigen. Frankreich steht zwar eher zur MEZ, aber Altmaier will persönlich OEZ, NL und DK eher MEZ, sind aber kleiner, AT eher OEZ... schwer zu sagen, wo wir landen. Vielleicht will Deutschland ja nochmals sein Gewicht in die Wagschale werfen und die OEZ zusammen mit F erreichen... im gegenwärtigen ungeleitetem Chaos alles schwer vorherzusagen. :verrueckt:

Kolkrabe
Beiträge: 30
Registriert: Di 25. Sep 2018, 12:50

Re: Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von Kolkrabe » Mi 26. Sep 2018, 12:27

PAM hat geschrieben:
Mi 26. Sep 2018, 07:26
Es soll ja noch einmal auf Winterzeit und 2019 zurück auf Sommerzeit umgestellt werden. Dann sollen die EU-Mitgliedsländer eigenständig entscheiden, wie sie weiter verfahren wollen. Was meint ihr, wie geht das aus?
Alle Staaten sollten ab 2019 auf Sommerzeit bleiben, das wäre für alle das beste.

das letzte MHz
Beiträge: 910
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von das letzte MHz » Mi 26. Sep 2018, 12:53

PAM hat geschrieben:
Mi 26. Sep 2018, 07:26
Es soll ja noch einmal auf Winterzeit und 2019 zurück auf Sommerzeit umgestellt werden. Dann sollen die EU-Mitgliedsländer eigenständig entscheiden, wie sie weiter verfahren wollen. Was meint ihr, wie geht das aus?
Nicht ganz, die EU Ländern sollen dann lediglich entscheiden dürfen, ob sie danach noch *einmalig* auf Winterzeit zurück stellen oder es bei der Sommerzeit belassen. Ich glaube aber das wird einheitlich gehandhabt. Vermutlich ist das nur eine juristische Notwendigkeit oder aber man will Spanien die Möglichkeit geben damit in die WEZ zu wechseln, wenn die WEZ Länder ihrerseits es bei der Sommerzeit belassen (so hätten sie dann defacto dieselbe Zeitzone).
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz!

Antworten