[UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Willkommen im OT-Forum, wo sich unsere Community über die täglichen Dinge des Lebens abseits des DXens unterhält.
RADIO354
Beiträge: 125
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: [UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von RADIO354 » Mi 12. Sep 2018, 15:54

Die Uhren im Herbst zurück und dann : " Griffel weg ! " wäre mein Favorit gewesen.
Nun Denn, mit Volldampf in die Neue Zeit... :lol:

CBS
Beiträge: 44
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32

Re: [UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von CBS » Mi 12. Sep 2018, 18:59

Ein weiteres Plädoyer für die Normalzeit:

https://www.bild.de/ratgeber/2018/ratge ... .bild.html

Nörgelei? Nee, einfach gute Argumente gegen eine Hauruckaktion :idea: :mrgreen: Oh nein, es steht in der BILD :roll: aber mit Namen der Experten. Im Grunde ist es mir schlussendlich wurscht, habe lange genug in anderen Ländern mit und ohne Zeitumstellung und großen Sonnen- vs. Uhrzeit Unterschieden verbracht, auch wo der astronomische Mittag deutlich vor 12 Uhr zu liegen kommt. Alles ist möglich aber man muss es sich ja nicht unnötig unbequem machen, wenn es besser geht.

WiehengeBIERge
Beiträge: 168
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:23

Re: [UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von WiehengeBIERge » Mi 12. Sep 2018, 19:21

Erstaunlich ist, wie schnell das umgesetzt wird, verglichen mit anderen, viel wichtigeren Dingen ...
QTH: 52.28 N | 8.70 O
am Nordhang des Wiehengebirges, am äußersten Rand von NRW und der "Bergwelt"

http://www.senderfotos-owl.de

das letzte MHz
Beiträge: 925
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: [UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von das letzte MHz » Mi 12. Sep 2018, 19:59

Im Winter bei Dunkelheit aufzustehen ist völlig normal - außer vielleicht für ein paar Menschen mit zu viel Tagesfreizeit. Im tiefsten Winter ist es auch bei Normalzeit bis 9 Uhr dunkel und an manchen Tagen fragt man sich, ob es überhaupt noch hell wird. Was ich hingegen bei ewiger Winterzeit gar nicht mehr normal empfände wäre im Hochsommer eine bürgerliche Dämmerung um viertel vor drei. Man sagt bei der bürgerlichen Dämmerung kann man bereits die Zeitung oder ein Buch ohne weitere Lichtquelle lesen, gemeinhin würde man sagen es ist hell. Nur wer will im Sommer um viertel vor drei (mitten in der Nacht!!!) es bereits hell haben? Eine Horrorvorstellung!!!
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz!

Habakukk
Beiträge: 348
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: [UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von Habakukk » Do 13. Sep 2018, 08:53

CBS hat geschrieben:
Mi 12. Sep 2018, 13:29
Die beste Lösung wäre einfach, die sinnvolle Zeitumstellung beizubehalten. Ich wiederhole es gerne ;)
Darfst du! Ich zititere das auch gerne nochmal, kann man ja auch nicht oft genug wiederholen.

Yoshi
Moderator
Beiträge: 79
Registriert: Di 14. Aug 2018, 22:28
Wohnort: Bayerischer Wald

Re: [UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von Yoshi » Do 13. Sep 2018, 09:00

Wenn man sich z.B. in Spanien Madrid raussucht wird man feststellen, das dort genau das schon seit Ewigkeiten so ist.

Im Winter Sonnenaufang im ganzen Januar und Dezember deutlich nach 8 Uhr.

In Pontevedra ist dieser Ende Dezember bzw. Anfang Januar erst nach 9 Uhr.

Also sind dort die Menschen alle dumm, dick und grantig. Ich verstehe :roll:
Empfänger: Sony XDR-F1HD und Sony XDR-S10HDiP an 7-Elemente-UKW-Antenne | Audi MMI 3G mit UKW/DAB | Microspot RA-318 | Lextronix E5 (2x80 kHz)
Entfernung zum Brotjacklriegel 14 km | Spritschleuder braucht Bild

das letzte MHz
Beiträge: 925
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: [UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von das letzte MHz » Do 13. Sep 2018, 12:30

CBS hat geschrieben:
Mi 12. Sep 2018, 13:29
sinnvolle Zeitumstellung
Die Zeitumstellung wurde als Folge der Ölkrise (wieder)eingeführt, weil man Energie sparen wollte. Dieses Ziel hat sie nachweislich nicht erreicht. Das macht sie kausal sinnlos statt sinnvoll.
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz!

Spacelab
Administrator
Beiträge: 348
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: [UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von Spacelab » Do 13. Sep 2018, 12:48

Das war die Initialzündung. Aber dann hat man sehr schnell festgestellt das die Zeitumstellung noch ganz andere Vorteile hat. Zum Beispiel in punkto Gesundheit.

das letzte MHz
Beiträge: 925
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: [UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von das letzte MHz » Do 13. Sep 2018, 12:54

Spacelab hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 12:48
Aber dann hat man sehr schnell festgestellt das die Zeitumstellung noch ganz andere Vorteile hat. Zum Beispiel in punkto Gesundheit.
Wenn man mehr Herzinfarkte und Schlaganfälle als gesundheitlichen Vorteil betrachtet, dann mag das so sein:

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr ... g-100.html
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz!

CBS
Beiträge: 44
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32

Re: [UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von CBS » Do 13. Sep 2018, 13:09

das letzte MHz hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 12:30
CBS hat geschrieben:
Mi 12. Sep 2018, 13:29
sinnvolle Zeitumstellung
Die Zeitumstellung wurde als Folge der Ölkrise (wieder)eingeführt, weil man Energie sparen wollte. Dieses Ziel hat sie nachweislich nicht erreicht. Das macht sie kausal sinnlos statt sinnvoll.
Aber es wird doch in erster Linie emotional diskutiert, Energieeinsparung ist schon ewig kein Argument mehr dafür, es ist der Lifestyle und die Umstellung beschert uns im Winterhalbjahr ausgeglichene Tage und im Sommerhalbjahr eine bessere Ausnutzung des Tageslichts. Lediglich aufgrund dieser Sommerfeeling-Einstellung plädieren ja einige bei Abschaffung für UTC+2 auf ewig und lassen wissenschaftliche Erkenntnisse (s.o.) zur Normalzeit außen vor. Ich prophezeie außerdem, dass der Energieverbrauch bei UTC+2 im Winter einen deutlichen Anstieg erfährt, da man in der kältesten Zeit der Nacht die Wohnung zum Aufstehen aufwärmen wird wollen und Wärmeerzeugung benötigt mehr Energie als eine LED Beleuchtung am Abend. Bei Abschaffung der Zeitumstellung macht daher nur die Normalzeit zu nutzen Sinn. Vergleiche mit Spanien oder Westfrankreich in heutiger Konstellation passen nicht so ganz, denn diese erfahren den Wintersonnenaufgang auch bei UTC+1 trotzem früher als wir es mit UTC+2 täten.

CBS
Beiträge: 44
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32

Re: [UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von CBS » Do 13. Sep 2018, 13:20

das letzte MHz hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 12:54
Spacelab hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 12:48
Aber dann hat man sehr schnell festgestellt das die Zeitumstellung noch ganz andere Vorteile hat. Zum Beispiel in punkto Gesundheit.
Wenn man mehr Herzinfarkte und Schlaganfälle als gesundheitlichen Vorteil betrachtet, dann mag das so sein:

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr ... g-100.html
Diese Angaben sind in der Artikeleinleitung im Konjunktiv geschrieben (kann leider keinen Audiobeitrag jetzt anhören), ich glaube auch nicht, dass eine Stunde an einem Wochenende solche katastrophalen Auswirkungen hat, da spielt auch die Psyche mit rein. Egal, keine Zeitumstellung mehr bedeutet sicher auch weniger logistischen Aufwand zu betreiben. Man muss nur sicherstellen, dass es dann auch zur Normalzeit kommt: http://www.badische-zeitung.de/panorama ... 92916.html (im Grunde derselbe Inhalt wie auf der oben verlinkten BILD).

das letzte MHz
Beiträge: 925
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: [UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von das letzte MHz » Do 13. Sep 2018, 13:35

CBS hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 13:09
Lediglich aufgrund dieser Sommerfeeling-Einstellung plädieren ja einige bei Abschaffung für UTC+2 auf ewig und lassen wissenschaftliche Erkenntnisse (s.o.) zur Normalzeit außen vor.
Diese Behauptung hat irgend ein Gegner der Zeitumstellung bzw. der ewigen Sommerzeit aufgestellt um quasi alle Befürworter pauschal als dumm dastehen zu lassen. Solche Behauptungen sind einfach unseriös, unbewiesen und generell nicht überprüfbar, da niemand weiß warum einer wie abgestimmt hat. Ich weiß es nur für mich selber: Mein Grund für die ewige Sommerzeit ist der Fakt, dass ich es im Hochsommer nicht schon um drei Uhr nachts taghell haben will und es gut finde, wenn es im tiefsten Winter ein Stunde später dunkel wird.
CBS hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 13:09
Ich prophezeie außerdem, dass der Energieverbrauch bei UTC+2 im Winter einen deutlichen Anstieg erfährt, da man in der kältesten Zeit der Nacht die Wohnung zum Aufstehen aufwärmen wird wollen und Wärmeerzeugung benötigt mehr Energie als eine LED Beleuchtung am Abend.
Im Winter ist es (bei entsprechenden Temperaturen) eh immer kalt. Wenn man um sechs Uhr aufsteht, macht man so oder so die Heizung an, egal ob es um neun oder erst um zehn hell ist.
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz!

RF_NWD
Beiträge: 26
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: [UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von RF_NWD » Do 13. Sep 2018, 13:37

Grundsätzlich kann man jede Zeitzonenregelung einführen. Entscheidend ist , welche Anpassungen im öffentlichen Leben daraus folgen. Gäbe es hier die Zeitzone UTC + 2, müsste eben der Arbeits- und Schulbeginn auf 1 h später verlegt werden, wenn man die Ratschäge der Wissenschaft nicht völlig in den Wind schlagen will.

Das Argument der Freizeitorientierten : " abends länger hell" würde dann aber wie ein Kartenhaus in sich zusammenfallen. Genauso könnte man auch bei UTC + 1 , das öffentliche Leben im Sommer eine Stunde früher beginnen lassen.

Ich bleibe dabei:
UTC + 1 beibehalten, Sommerzeit auf Zeitraum KW 14 bis KW 39 verkürzen.
Die Umstellungsprobleme der Minderheit von 25% der Bevölkerung könnten damit m.E verringert werden.
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34

das letzte MHz
Beiträge: 925
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: [UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von das letzte MHz » Do 13. Sep 2018, 13:40

CBS hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 13:20
ich glaube auch nicht, dass eine Stunde an einem Wochenende solche katastrophalen Auswirkungen hat, da spielt auch die Psyche mit rein.
Diese "Behauptungen" sind wissenschaftlich belegt, weil in Deutschland die Krankenkassen entsprechende Statistiken führen. Auch deine verlinkten Artikel (sowie Bild als auch Badische Zeitung), sprechen dies an:
Auch DGSM-Chef Wiater sagt: "Besonders die ersten drei Tage nach der Zeitumstellung sind stressig für unseren Organismus." Das zeige sich an einem erhöhten Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle. In der Regel finde man nach einer Woche seinen neuen Rhythmus. "Bei manchen Menschen kann es aber auch mehrere Wochen dauern - insbesondere wenn auch aus anderen Gründen der Schlaf-Wach-Rhythmus gestört ist."
http://www.badische-zeitung.de/panorama ... 92916.html
Auch DGSM-Chef Wiater sagt: „Besonders die ersten drei Tage nach der Zeitumstellung sind stressig für unseren Organismus.“

Das zeige sich an einem erhöhten Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle. In der Regel finde man nach einer Woche seinen neuen Rhythmus.
https://www.bild.de/ratgeber/2018/ratge ... .bild.html

Es steht dir ja frei es nicht zu glauben, ändert nur nichts daran, dass es ein wissenschaftlich belegter Fakt ist.
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz!

CBS
Beiträge: 44
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32

Re: [UMFRAGE] Zeitumstellung abschaffen - ganzjährige Sommerzeit!

Beitrag von CBS » Do 13. Sep 2018, 22:45

Ich bin zwar nicht im Wettbewerb, die meisten Posts im neuen Forum zu schaffen :D , muss aber nochmal ein paar Dinge ins richtige Licht rücken :idea: :
das letzte MHz hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 13:35
CBS hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 13:09
Lediglich aufgrund dieser Sommerfeeling-Einstellung plädieren ja einige bei Abschaffung für UTC+2 auf ewig und lassen wissenschaftliche Erkenntnisse (s.o.) zur Normalzeit außen vor.
Diese Behauptung hat irgend ein Gegner der Zeitumstellung bzw. der ewigen Sommerzeit aufgestellt um quasi alle Befürworter pauschal als dumm dastehen zu lassen. Solche Behauptungen sind einfach unseriös, unbewiesen und generell nicht überprüfbar, da niemand weiß warum einer wie abgestimmt hat. Ich weiß es nur für mich selber: Mein Grund für die ewige Sommerzeit ist der Fakt, dass ich es im Hochsommer nicht schon um drei Uhr nachts taghell haben will und es gut finde, wenn es im tiefsten Winter ein Stunde später dunkel wird.
Klar doch ist genau das eine simple Sommerfeeling-Einstellung. Du schreibst es ja, warum Du UTC+2 haben willst. Das genau davor wissenschaftlich fundiert gewarnt wird, ignoriert man gerne. Keine Angst, selbst im äußersten Nordosten wird es um 3 Uhr früh bei Normalzeit im Sommer nicht taghell sein, genausowenig, wie es abends um 21 Uhr dann nicht schon stockfinster sein wird.
das letzte MHz hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 13:35
CBS hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 13:09
Ich prophezeie außerdem, dass der Energieverbrauch bei UTC+2 im Winter einen deutlichen Anstieg erfährt, da man in der kältesten Zeit der Nacht die Wohnung zum Aufstehen aufwärmen wird wollen und Wärmeerzeugung benötigt mehr Energie als eine LED Beleuchtung am Abend.
Im Winter ist es (bei entsprechenden Temperaturen) eh immer kalt. Wenn man um sechs Uhr aufsteht, macht man so oder so die Heizung an, egal ob es um neun oder erst um zehn hell ist.
Schau Dir mal (bei entsprechenden Temperaturen ;) ) den Verlauf über einen (WInter)tag an. Die tiefsten Temperaturen werden morgens kurz vor Sonnenaufgang erreicht und mit UTC+2 heizt man da richtig in diese kälteste Phase eine Stunde länger rein.
das letzte MHz hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 13:40
CBS hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 13:20
ich glaube auch nicht, dass eine Stunde an einem Wochenende solche katastrophalen Auswirkungen hat, da spielt auch die Psyche mit rein.
Diese "Behauptungen" sind wissenschaftlich belegt, weil in Deutschland die Krankenkassen entsprechende Statistiken führen.
Ich behaupte diesbezüglich doch gar nichts, mein katastrophal bezieht sich übrigens auf die Übertreibung dieser gesammelten Darstellungen, nicht auf die wissenschaftlichen Artikel. Diese werden ganz gerne von UTC+2 Befürwortern nun auch ignoriert, da sie ihrem persönlichen Geschmack widersprechen. Sorry, habe ich oben schon geschrieben.

Daher bleibe ich dabei und widerhole es gerne wieder: Wenn man die eigentlich sinnvolle Zeitumstellung (heisst ja woanders nicht umsonst Daylight Saving Time) schon abschafft, sollte man den Fehler mit ganzjähriger Einführung UTC+2 nicht noch verdoppeln sondern die Normalzeit UTC+1 für unser Gebiet wieder nutzen. Dafür sprechen auch alle oben verlinkten Artikel. Kann aber auch mal eigennützig schreiben: Bei Normalzeit geht bei uns im Südwesten auch im Hochsommer die Sonne nicht vor 4:30 Uhr auf, damit kann man gut leben. EIn deutlich kleineres Problem als ewige Dunkelheit an Wintermorgen. ;)

Antworten