Zimmerbeleuchtung vor dem Aus?

Willkommen im OT-Forum, wo sich unsere Community über die täglichen Dinge des Lebens abseits des DXens unterhält.
Thomas (Metal)

Re: Zimmerbeleuchtung vor dem Aus?

Beitrag von Thomas (Metal) » Fr 30. Sep 2016, 13:56

Gut, "so richtig" schlafe ich dann vor dem Fernseher auch nicht. Sollte ich tatsächlich mal einschlafen, gehe ich einfach hoch und lege mich schlafen. Alt genug um zu erkennen, daß man nicht es bis zu einer bestimmten Uhrzeit aushalten muß ;-) .
Was mich halt stört ist grundsätzlich die Müdigkeit. Man kommt ja wenn man sonst Klar-Schiff hat zu gar nichts mehr. Egal ob TV oder Lesen. Mit den bisher 8x 25W Kerzen-Glühbirnen (Leuchter) hat das Melatonin keine Bremse. Und wenn man da eben mit den 880ern noch gut dagegenhalten könnte wäre es mir nicht unrecht. Zudem, auch das wieder _alt_, lernt man Kontrast, sowie ordentliche Schrift zu schätzen. Courier New wird also nach meiner Meinung völlig unterschätzt :D . Da muß man nicht extra noch mal drüber, ob das nun zwei kleine l sind usw.
Auf der Arbeit haben wir bisher im Büro leider auch nur 840er :gutenacht: :-( . Irgendwann ersetze ich die noch in der Rasterleuchte über meinem Platz auf eigene Kosten durch 880er :undweg: .

PowerAM

Re: Zimmerbeleuchtung vor dem Aus?

Beitrag von PowerAM » Fr 30. Sep 2016, 15:17

Ich hatte mal 865er in meiner Garage. Zweimal 36 W machten zwar gut hell, waren mir aber auf Dauer unangenehm.

DH0GHU

Re: Zimmerbeleuchtung vor dem Aus?

Beitrag von DH0GHU » Fr 30. Sep 2016, 16:41

Das kenne ich durchaus auch, Thomas. Kunstlicht aus Glühbirnen macht mich träge und schläfrig. Daher bin ich garnicht böse drüber, dass es das Zeugs nicht mehr gibt. Was mich mehr stört ist die Abschaffung der Halogenleuchten. Die Quecksilber-ESLs mag ich auch nicht unbedingt haben, also bleiben noch LEDs. Da ist immer eine EMV-Lotterie mit an Bord.

Thomas (Metal)

Re: Zimmerbeleuchtung vor dem Aus?

Beitrag von Thomas (Metal) » Fr 30. Sep 2016, 22:06

DH0GHU hat geschrieben: Das kenne ich durchaus auch, Thomas. Kunstlicht aus Glühbirnen macht mich träge und schläfrig. Daher bin ich garnicht böse drüber, dass es das Zeugs nicht mehr gibt. Was mich mehr stört ist die Abschaffung der Halogenleuchten. Die Quecksilber-ESLs mag ich auch nicht unbedingt haben, also bleiben noch LEDs. Da ist immer eine EMV-Lotterie mit an Bord.
Ja, es ist hier noch nachzulesen wie ich mich damals zum Glühbirnenverbot äußerte ;-) . Einen Umzugskarton voll damit habe ich im Keller, kein Witz :D . Ab und an muß man allerdings sich neu kalibrieren, eine Bestandsaufnahme machen. Und da komme ich zum Schluß daß ich weiterhin die Energiebilanz nicht als so problematisch ansehe. Allerdings bietet das Leuchtmittel Glühbirne eben nicht derartige Möglichkeiten wie einem kalt-weißen Licht oder sogar einer sehr tageslichtähnlichen Abbildung, die mir sehr gefällt. Leider findet man eine 865er ESL (hier am Leuchten im Arbeitszimmer: 865er E14 11W) auch eher selten, der Europäer, in Ostasien sieht das ganz anders aus, mag es eher behaglich. Oder sitzt der doch nur dem Marketing auf? ;-) Da hätte er auch gleich die Glühbirne behalten können :undweg:

Nachtrag: Die Leuchte ist derzeit bestückt mit 3x 865, 1x 40WR50, 1x 9W Warmweiß (Paulmann). Der Rest wird also irgendwann noch ausgetauscht wenn die alten Leuchtmittel defekt sind.

PowerAM

Re: Zimmerbeleuchtung vor dem Aus?

Beitrag von PowerAM » Fr 30. Sep 2016, 22:28

Richtige kaltweisse LEDs kriegst du auch nur durch Direktbestellung aus China. Grosse Gefahr ist der z. T. hohe bis sehr hohe UV-Anteil, der den warmweissen LEDs durch den aufgesetzten Filter einfach fehlt. Der wiederum kostet Helligkeit, weshalb warmweissen LEDs bei gleichen Leistungsparametern ein wenig Helligkeit fehlt.

Kaltweisse LED-Cluster habe ich in meinen Autos - wenig Leistung bewirkt ein starkes Kontrastsehen, es wirkt mit nur 1 Watt knallig hell.

Thomas (Metal)

Re: Zimmerbeleuchtung vor dem Aus?

Beitrag von Thomas (Metal) » So 2. Okt 2016, 21:38

[nicht ganz ernst gemeint, aber nicht uninteressant] Endlich mal ordentlich beleuchtet wo früher eine 100W funzelte. Schön 650k, und so hell wie eine 500W-Glühbirne. Könnte mir gefallen :-)

Kohlberger91

Re: Zimmerbeleuchtung vor dem Aus?

Beitrag von Kohlberger91 » Mo 3. Okt 2016, 06:50

Naja im Onlinehandel könnte man schon immer ESL mit 1000-5000 Lumen (entsprecht Glühbirne 100-500Watt) in verschiedenen Lichtfarben (auch als E40 Gewinnte) bestellen ;)

Persönlich halte ich nichts von ESL, erstes zu griffig, zweitens, die Lebensdauer ist oftmals genauso kurz und 3. die Entsorgung ist aufwendig, das Recycling Energie aufwendig.

Darf man fragen wofür du so hohe Lichtleistung braucht?

Was auffällig ist, diese ESL verbraucht schon 75 Watt und gibt gerrade mal ~5000 Lumen. Gut andere Modelle sind auch nicht besser, nur ist die Frage da schon berechtigt ob nicht eine HQL mit 80Watt (6500 Lumpen) oder eine 65 Watt HQI Brine nicht effektiver wäre, gerrade wenn es nur 1x geschalten wird und es als Außen- oder Hallenbeleuchtung denen soll.

Felix II

Re: Zimmerbeleuchtung vor dem Aus?

Beitrag von Felix II » Mo 3. Okt 2016, 07:22

"Lumpen" ...ernsthaft ?

Thomas (Metal)

Re: Zimmerbeleuchtung vor dem Aus?

Beitrag von Thomas (Metal) » Mo 3. Okt 2016, 09:53

Kohlberger91 hat geschrieben: Darf man fragen wofür du so hohe Lichtleistung braucht?
Heimwerken. Hast Du ein Haus, fällt schon immer was an. Da will man z. B. mal was tapezieren oder streichen... Und schon hat man eine optimale Arbeitsplatzbeleuchtung ohne einen Baustrahler verwenden zu müssen der dann auch noch stark gerichtet ist.

PowerAM

Re: Zimmerbeleuchtung vor dem Aus?

Beitrag von PowerAM » Mi 2. Mai 2018, 09:43

Morgens kann derzeit auf das Licht in der Küche verzichtet werden. :kaffee:

PAM
Beiträge: 1291
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Zimmerbeleuchtung vor dem Aus?

Beitrag von PAM » Mi 28. Nov 2018, 10:48

Hat jemand von euch bereits Zimmerbeleuchtung mit LED-Streifen realisiert?

Spacelab
Administrator
Beiträge: 348
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: Zimmerbeleuchtung vor dem Aus?

Beitrag von Spacelab » Mi 28. Nov 2018, 11:34

Mir ist heute morgen aufgefallen das es im örtlichen Baumarkt jetzt wohl endgültig keine G4 Halogenleuchtmittel mehr gibt. Es ist ja schön das man solche Teile verbietet die gefühlt 80% der Energie in wärme umsetzen. Aber es wäre toll gewesen wenn man schon, von der Lichtqualität her betrachtet, gleichwertigen Ersatz hätte. Bei normalen E27 oder E14 Leuchtmitteln scheint man das ja langsam mal in den Griff zu bekommen. Aber bei den vermeintlich einfachen "nackten" Halogenbirnen hat man so seine liebe Not. Entweder strahlen sie eher punktuell und nicht so schön breit, oder die Teile flimmern im Augenwinkel, oder die Lichtfarbe war totaler Mist, oder es war duster wie in einer Höhle... Und ich hatte jetzt schon echt viele von diesen LED Dingern ausprobiert. Am besten waren noch die Teile vom Chinamann. Also die Teile von denen ich es am wenigsten erwartet hätte. Leider war deren Haltbarkeit quasi null. Eine funktionierte von Anfang schon nicht richtig und die anderen gaben nach wenigen Wochen bereits den Geist auf. Schade! Dann werde ich mir wohl in der Bucht eine Kiste mit klassischen Halogen G4 Birnen ordern müssen um mich zu bevorraten.

PAM
Beiträge: 1291
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Zimmerbeleuchtung vor dem Aus?

Beitrag von PAM » Mi 28. Nov 2018, 12:26

Betreibe sie mit einer geringfügig niedrigeren Betriebsspannung! Bei Halogenlampen bitte nicht zu niedrig, sonst funktioniert deren Prinzip nicht mehr richtig und die Glaskolben verdunkeln. Statt 12 V nur 11 V ist der Helligkeit sehr zuträglich. Das gilt auch für LED-Lichtquellen, wenn sie keinen eigenen Spannungsregler haben.

Felix II
Beiträge: 72
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:56

Re: Zimmerbeleuchtung vor dem Aus?

Beitrag von Felix II » Mi 28. Nov 2018, 12:51

Hat jemand von euch bereits Zimmerbeleuchtung mit LED-Streifen realisiert?
Früher hat man zum Fernsehen (auf den Röhrenfernsehern) ein kleines indirektes Licht mitlaufen lassen damit man nicht völlig im dunkeln saß. Gleichzeitig war das wohl für die Augen etwas entspannender als wie wenn der TV die einzige Lichtquelle im selben Raum war.

Ungefähr auf diesem Level spielen diese Lichtstreifen. Als Hintergrundbeleuchtung vollkommen ok aber als ernsthafte Raumbeleuchtung mit Sicherheit zu schwach.

Und sich die komplette Decke vollkleben mit diesen Dingern wird sich sicher niemand wollen...
mfG: Felix II

[hr]

ein Ponyhof ist kein Ponyhof.

Wikipedia: Standart bezeichnet häufig eine Falschschreibung des Wortes Standard

PAM
Beiträge: 1291
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Zimmerbeleuchtung vor dem Aus?

Beitrag von PAM » Mi 28. Nov 2018, 13:00

Ich habe einen dieser Streifen (3 W je m) an der Wand über dem Fenster. Eine weiße Wand, die somit auch gut reflektiert und ein blendfreies Licht in den Raum streut. Zudem sind alle offenen Schrankfächer meiner Schrankwand damit ausgestattet. Alles gemeinsam einstellbar und gemeinsam dimmbar. Voll aufgedreht hell genug, um außer Präzisionsarbeiten alles im Raum machen zu können. Und nach Wunsch runter dimmbar, damit es nicht stört und man trotzdem noch sein Bier auf dem Tisch findet. Angenehm ist, dass praktisch der ganze Raum annähernd gleich ausgeleuchtet wird - auch mit gedimmter Helligkeit. Insofern besser als die früheren Beleuchtungs-Spots, mit denen eine Ecke hell war und im Rest der Bude Finsternis war.

Antworten