Neues aus dem Online-Blätterwald

Willkommen im OT-Forum, wo sich unsere Community über die täglichen Dinge des Lebens abseits des DXens unterhält.
das letzte MHz
Beiträge: 4969
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von das letzte MHz »

Chris_BLN hat geschrieben:
Do 3. Sep 2020, 10:54
Und wie sichert man eigentlich in der Charité ab, dass niemand weiteres zu Schaden kommt? Wurde Nawalny - ist ja beinahe anzunehmen - vom Moment der Einlieferung an behandelt, als wäre er mit Novichok vergiftet worden? Was macht man dann eigentlich z.B. mit den Urinbeuteln?
Da würde ich mir keine Sorgen machen, die Einlieferung erfolgte augenscheinlich in einem I-RTW der Bundeswehr, der Patient war auf einer Isoliertrage und liegt mutmaßlich auf der Sonderisolierstation der Charité. Man wird wahrscheinlich dieselben Vorsichtsmaßnahmen walten lassen, wie bei der Behandlung eines Ebola Patienten und war von Anfang an auf diese Situation vorbereitet.
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz! :: Der Wille entscheidet.

DB1BMN
Beiträge: 1207
Registriert: So 2. Sep 2018, 18:50
Wohnort: Bremen

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von DB1BMN »

Doppelt hält besser.
US-Wahl 2020 Trump: Wähler sollen doppelt abstimmen https://www.tagesschau.de/ausland/us-wa ... l-105.html

PAM
Beiträge: 10746
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von PAM »

📶 [JO62rr] 🌐

DB1BMN
Beiträge: 1207
Registriert: So 2. Sep 2018, 18:50
Wohnort: Bremen

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von DB1BMN »

Stuttgart sieht Formfehler: Reformen der Straßenverkehrsordnung seit 2009 ungültig? http://www.msn.com/de-de/nachrichten/ot ... ocid=ientp
Vielleicht kommen bald wie alten Verkehrsschilder wieder?

das letzte MHz
Beiträge: 4969
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von das letzte MHz »

PAM hat geschrieben:
Do 3. Sep 2020, 13:50
https://www.tagesspiegel.de/berlin/ekla ... 53338.html
Super, dann kannst du ja jetzt endlich Kopftuch bei der Arbeit tragen :rp:
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz! :: Der Wille entscheidet.



das letzte MHz
Beiträge: 4969
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von das letzte MHz »

Was erwartest du denn von rot-rot-grün? Doch nicht etwa rechtssichere Beschlüsse, Verordnungen, Anordnungen oder Gesetze :joke:
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz! :: Der Wille entscheidet.

PAM
Beiträge: 10746
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von PAM »

Sie sind im Recht und werden es nur anderes begründen.
📶 [JO62rr] 🌐

das letzte MHz
Beiträge: 4969
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von das letzte MHz »

PAM hat geschrieben:
Mo 7. Sep 2020, 14:19
Sie sind im Recht und werden es nur anderes begründen.
Wenn sie im Recht wären, hätte das Gericht dem Eilantrag ja nicht stattgegeben :sagnix: Aber die Reaktion der Verantwortlichen war ja vorhersehbar: Erstmal abwarten und dann vielleicht ... nichts tun :kopf: Typisch Berlin, typisch rot-rot-grün, typisch gesellschaftlicher Abschwung.
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz! :: Der Wille entscheidet.

Chris_BLN
Beiträge: 1082
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von Chris_BLN »

Ungehemmter Autoverkehr ist "gesellschaftlicher Abschwung". Weniger Autoverkehr / Zurückdrängung des Autoverkehrs und mehr Platz für Radfahrer ist gesellschaftlicher Aufschwung. Das ist anderswo bekannt, nur in Idiotendeutschland offenbar nicht.

Was anderes, als für das vermeintliche Recht auf ungehemmten Autoverkehr, also die weiterhin ungehemmt stattfinden dürfende Vernichtung des Planeten und somit Vernichtung der eigenen Lebensgrundlagen der Menschheit, vor Gericht zu ziehen und dort auch noch zu gewinnen, hätte ich von einem AfD-Abgeordneten und hätte ich in Deutschland auch nicht erwartet.

Autoverkehr in der perversen Form, die wir haben, tötet direkt auf der Straße, tötet indirekt über Lärm und Schadstoffe und setzt massiv fossiles gebundenes CO2 frei. Das ist rechtswidrig. Die Förderung einer umweltverträglicheren Mobilität ist nicht rechtswidrig, sie ist international geboten und wird dort, wo anständige Menschen mit Achtung vor dem Leben entscheiden können, auch umgesetzt.

Ich habe es in der eigenen Familie erlebt, wie ein Mensch durch eine widerwärtige, lebensverachtende Verkehrspolitik zugrunde gegangen ist. Ich hoffe, in Berlin kommt es zum Aufstand der Anständigen. Sollte ich in der Stadt weilen, wenn Aktionen stattfinden, bin ich als ausschließlich Fahrradfahrer selbstverständlich dabei. Dieses Land ist so widerwärtig, so lebensverachtend, so menschenfeindlich, einfach nur zum Kotzen. In Deutschland werden wohl tatsächlich irgendwann in naher Zukunft UN-Truppen die Fahrverbote für Autos durchsetzen müssen.

Chief Wiggum
Moderator
Beiträge: 1803
Registriert: Do 16. Aug 2018, 07:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von Chief Wiggum »

Ich wäre auch mal für ein radikales Autoverbot in der Stadt. Mindestens eine Woche lang keine Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor erlaubt. Auch keine Busse, Taxen und kein Lieferverkehr oder Handwerker. Das wird ein Spass
QTH : Berlin - Senderfotos aus Berlin/Brandenburg ..
Rinderwahn-Genderwahn-Coronawahn .. was kommt wohl als nächstes und wo soll das nur enden?

Chris_BLN
Beiträge: 1082
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von Chris_BLN »

So krass wird es nicht kommen, nicht einmal dann, wenn weltweit keine andere Wahl mehr besteht. Aber das vermeintliche Grundrecht auf individuelle, fossil getriebene Mobilität wird es nicht mehr geben. Aus nicht mehr ignorier- oder abwählbaren Gründen. Das ist ein naturgesetzlicher Fakt. Da gibt es nichts dran zu drehen. Die Menschheit - auch die deutsche Gesellschaft - wäre gut beraten, sich frühzeitig daran anzupassen. Sonst ist das Geschrei dann wieder riesig. Das Thema "Mobilität" ist auch eines der Themen, bei denen Deutschland jeglichen Anschluss verloren hat. Und ich halte das für existenzbedrohlicher als die Nicht-Verfügbarkeit von Gigabit-Netz an jedem beliebigen Ort. Da tickt eine massive Zeitbombe. Wer zu spät kommt, ...

DH0GHU
Beiträge: 1262
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von DH0GHU »

Chris_BLN hat geschrieben:
Mo 7. Sep 2020, 17:04
Ungehemmter Autoverkehr ist "gesellschaftlicher Abschwung". Weniger Autoverkehr / Zurückdrängung des Autoverkehrs und mehr Platz für Radfahrer ist gesellschaftlicher Aufschwung. Das ist anderswo bekannt, nur in Idiotendeutschland offenbar nicht.

Was anderes, als für das vermeintliche Recht auf ungehemmten Autoverkehr, also die weiterhin ungehemmt stattfinden dürfende Vernichtung des Planeten und somit Vernichtung der eigenen Lebensgrundlagen der Menschheit, vor Gericht zu ziehen und dort auch noch zu gewinnen, hätte ich von einem AfD-Abgeordneten und hätte ich in Deutschland auch nicht erwartet.

Autoverkehr in der perversen Form, die wir haben, tötet direkt auf der Straße, tötet indirekt über Lärm und Schadstoffe und setzt massiv fossiles gebundenes CO2 frei. Das ist rechtswidrig. Die Förderung einer umweltverträglicheren Mobilität ist nicht rechtswidrig, sie ist international geboten und wird dort, wo anständige Menschen mit Achtung vor dem Leben entscheiden können, auch umgesetzt.

Ich habe es in der eigenen Familie erlebt, wie ein Mensch durch eine widerwärtige, lebensverachtende Verkehrspolitik zugrunde gegangen ist. Ich hoffe, in Berlin kommt es zum Aufstand der Anständigen. Sollte ich in der Stadt weilen, wenn Aktionen stattfinden, bin ich als ausschließlich Fahrradfahrer selbstverständlich dabei. Dieses Land ist so widerwärtig, so lebensverachtend, so menschenfeindlich, einfach nur zum Kotzen. In Deutschland werden wohl tatsächlich irgendwann in naher Zukunft UN-Truppen die Fahrverbote für Autos durchsetzen müssen.
Gerade die Radikalität und Kraftmeierei mit Beleidigungen von Leuten wie Dir verhindert, einen gesunden Mittelweg zu finden und dieses Thema überhaupt noch sachlich zu diskutieren. Du bist da keinen Deut besser als die Auto-Radikalinskis von z.B. Mobil in Deutschland e.V.

Anstatt auf die Verbotspauke zu hauen, sind vor allem Alternativangebote gefragt.

Ich bin zB gerne bereit, auf ÖPNV und Fernverkehr der DB umzusteigen - wenn er existiert und halbwegs flexibel nutzbar ist (ist der ÖPNV hier nicht, wenn zwischen Samstag morgen und Montag morgen kein Bus fährt).
Ich verzichte gerne darauf, in die Münchner Innenstadt mit dem Auto zu fahren, wenn ich am Stadtrand auf ÖPNV umsteigen kann - wenn dann nicht alle P&R-Plätze belegt sind... (bisher zum Glück nur ein mal erlebt).
Ich akzeptiere auch gerne ein Tempolimit von 130, wenn es denn kommen sollte. Oder sogar eines nur für Verbrenner....
Ich steige gerne beim nächsten PKW-Kauf auf ein E-Auto um, wenn es einen Kombi (nein, möglichst bitte kein SUV, kein Van) mit mindestens 500 km Reichweite bei 130 km/h gibt. E-Autos sind sehr wohl "well to wheel" klimaneutral zu betreiben, und somit keine "Vernichtung unserer Lebensgrundlage". Mit Klimaschutz hat das Thema "autofreie Innenstadt" also nicht zwingend zu tun. Da ist eher die Frage, ob wirklich jeder Quadratmeter Freiraum mit zu 98% der Zeit herumstehenden Blechkisten vollgestelllt werden muss.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Habakukk
Beiträge: 2460
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von Habakukk »

Hier auf dem Land gibt es zum Auto keine praktikable Alternative! Ob mit oder ohne Verbrennungsmotor, ist dann fast schon egal, wenn es einem ums Klima geht, denn das CO2 entsteht beim E-Auto mit Akku halt dann an anderer Stelle der Welt, samt anderen nicht umweltfreundlichen Stoffen...

Antworten