Neues aus dem Online-Blätterwald

Willkommen im OT-Forum, wo sich unsere Community über die täglichen Dinge des Lebens abseits des DXens unterhält.
DH0GHU
Beiträge: 197
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von DH0GHU » Mi 21. Nov 2018, 22:59

PAM hat geschrieben:
Mi 21. Nov 2018, 21:39
Berlin sollte weiter mit gutem Beispiel voran gehen und auf unnötige Feiertage verzichten.

An Feiertagen ist garnichts unnötig. Eigentlich müßte für jeden abgeschafften Feiertag Arbeitnehmern ein zusätzlicher Urlaubstag zugestanden werden.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

pomnitz26
Beiträge: 336
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von pomnitz26 » Mi 21. Nov 2018, 23:56

PAM hat geschrieben:
Mi 21. Nov 2018, 21:39
Berlin sollte weiter mit gutem Beispiel voran gehen und auf unnötige Feiertage verzichten.
Wir haben den Luxus jeden Sonntag einen freien Tag zu bekommen. Was will man mehr?

iro
Beiträge: 208
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von iro » Do 22. Nov 2018, 12:11

Männertag gibt es doch schon - und das auch als Feiertag: Vatertag. Frauen haben da sogar auch frei.
Warum also kein Frauentag? Aber nur, wenn Männer da auch frei haben.
In Norddeutschland werden sowieso noch mehr Feiertage benötigt, um den Anschluss an Bayern nicht komplett zu verlieren.
Außerdem würde ich gern den 17. Juni wieder eingeführt haben!

das letzte MHz
Beiträge: 925
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von das letzte MHz » Do 22. Nov 2018, 12:59

iro hat geschrieben:
Do 22. Nov 2018, 12:11
Männertag gibt es doch schon - und das auch als Feiertag: Vatertag.
Das ist und bleibt Christi Himmelfahrt, ganz egal was die Industrie daraus machen will.
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz!

DX-Fritz
Beiträge: 51
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:12

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von DX-Fritz » Do 22. Nov 2018, 13:49

iro hat geschrieben:
Do 22. Nov 2018, 12:11
Männertag gibt es doch schon - und das auch als Feiertag: Vatertag.
Warum also kein Frauentag?
Gibt es doch schon lange und nennt sich Muttertag!

iro
Beiträge: 208
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von iro » Do 22. Nov 2018, 14:03

DX-Fritz hat geschrieben:
Do 22. Nov 2018, 13:49
iro hat geschrieben:
Do 22. Nov 2018, 12:11
Männertag gibt es doch schon - und das auch als Feiertag: Vatertag.
Warum also kein Frauentag?
Gibt es doch schon lange und nennt sich Muttertag!
...aber das ist ja "nur" und immer ein Sonntag.
das letzte MHz hat geschrieben:
Do 22. Nov 2018, 12:59
Das ist und bleibt Christi Himmelfahrt, ganz egal was die Industrie daraus machen will.
Das ist seit Ende des 19. Jahrhunderts und damit länger existierend als der Muttertag der Vatertag oder jetzt neudeutsch der "Herrentag".
"Der Vatertag als wilde Sause wurde wohl von Berliner Brauern erfunden", mit der Industrie hast Du also wohl recht...
"Christi Himmelfahrt" heißt er aber nur noch im Kalender und bei einigen der wenigen verbliebenen Christen. 54% der Bundesbürger sind zwar noch Mitglied einer der beiden großen Kirchen, was aber nicht unbedingt heißt, daß sie auch Christen sind! Die eigentliche Bedeutung des Tages dürften nur recht wenige noch kennen.

sup2a
Beiträge: 116
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:16

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von sup2a » Do 22. Nov 2018, 17:44

Wer Christ und Kirche nur im Zusammenhang sieht, begeht schon den ersten Fehler.

das letzte MHz
Beiträge: 925
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von das letzte MHz » Do 22. Nov 2018, 18:06

sup2a hat geschrieben:
Do 22. Nov 2018, 17:44
Wer Christ und Kirche nur im Zusammenhang sieht, begeht schon den ersten Fehler.
Eben, wer aus der Kirche austritt, legt deswegen seinen Glauben nicht ab und wer in die Kirche eintritt, muss nicht zwingend an Gott glauben. Aus theologischer Sicht ist Christ, wer getauft ist. Wer aber noch nie auch nur ein Wort von irgend einer Religion gehört hat, kann trotzdem ein christliches Leben führen, wenn er nur auf sein Gewissen hört und entsprechend handelt, denn das Gewissen ist gottgegeben und leise, aber wer es hören und befragen will, hat quasi eine mit der Geburt mitgelieferte Bedienungsanleitung für ein Leben im Sinne Gottes. Wer Gott hingegen für sich selber verleugnet, sollte sich hingegen mal hinterfragen, womit er im Leben derart im Unreinen ist, dass er sich die Existenz Gottes nicht eingestehen mag.
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz!

Chief Wiggum
Moderator
Beiträge: 297
Registriert: Do 16. Aug 2018, 07:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von Chief Wiggum » Do 22. Nov 2018, 18:24

das letzte MHz hat geschrieben:
Do 22. Nov 2018, 18:06
Wer Gott hingegen für sich selber verleugnet, sollte sich hingegen mal hinterfragen, womit er im Leben derart im Unreinen ist, dass er sich die Existenz Gottes nicht eingestehen mag.
Autsch. :kopf:
https://www.senderfotos-bb.de - Senderfotos aus Berlin/Brandenburg
Stationär : UKW : BandII Dipol @ Onkyo T4970 / DAB : BIII Dipol @ RTL USB-Stick *** Mobil : UKW : Audi Concert / DAB : Magnetfuss @ Albrecht DR57

das letzte MHz
Beiträge: 925
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von das letzte MHz » Do 22. Nov 2018, 18:33

Chief Wiggum
Da isser ja wieder Bild
Chief Wiggum hat geschrieben:
Do 22. Nov 2018, 18:24
Autsch. :kopf:
Ich würde sagen: Mitten ins Schwarze getroffen :rp:
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz!

Cha
Beiträge: 155
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:28
Wohnort: Zittauer Gebirge

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von Cha » Do 22. Nov 2018, 19:03

Beiträge: +5070 von MySnip seit 12/2013

Chief Wiggum
Moderator
Beiträge: 297
Registriert: Do 16. Aug 2018, 07:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von Chief Wiggum » Fr 23. Nov 2018, 08:20

das letzte MHz hat geschrieben:
Do 22. Nov 2018, 18:33
Chief Wiggum hat geschrieben:
Do 22. Nov 2018, 18:24
Autsch. :kopf:
Ich würde sagen: Mitten ins Schwarze getroffen :rp:

..sagte der Pfarrer auch, als der Bus mit dem Knabenchor eintraf. :verrueckt:

Nene, behalt du mal deinen Gott, ich bin mein eigener.
Religionen sind für mich die Wurzel allen Übels.
https://www.senderfotos-bb.de - Senderfotos aus Berlin/Brandenburg
Stationär : UKW : BandII Dipol @ Onkyo T4970 / DAB : BIII Dipol @ RTL USB-Stick *** Mobil : UKW : Audi Concert / DAB : Magnetfuss @ Albrecht DR57

Habakukk
Beiträge: 347
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von Habakukk » Fr 23. Nov 2018, 08:26

sup2a hat geschrieben:
Do 22. Nov 2018, 17:44
Wer Christ und Kirche nur im Zusammenhang sieht, begeht schon den ersten Fehler.
Stimmt, habe ich vergessen. In den hiesigen Kirchen läuft ja nur Techno, Hiphop und Black Metal und die Leute beten dort auch nicht, sondern tanzen, saufen sich ins Koma oder bumsen sich die Seele aus dem Leib. Wie kann man da nur einen Zusammenhang zum Christentum sehen. :D

Im Ernst: Ich gebe dir recht, dass man als Christ völlig losgelöst von der Kirche existieren kann. Aber leider gilt der Umkehrschluss nicht: Die Kirchen berufen sich nun mal auf das Christentum und sind die Institution der Christen, dieser Zusammenhang lässt sich nun mal nicht leugnen. Gegenfrage: wenn du so ein von der Kirche losgelöster Christ bist, wo wurdest du denn z.B. getauft? Hast du das selber organisiert? Wo habt ihr das Weihwasser damals herbekommen? Und v.a.: weiß Jesus davon?

Man kann sich die Welt doch nicht Pippi-Langstrumpf-mäßig immer so hindrehen, wie es einem gerade passt: beim Christentum soll man den Glauben ganz selbstverständlich völlig losgelöst von der Kirche betrachten, und alles was an Verbrechen im Namen der Kirche geschehen ist oder geschieht, hat ja mit den Christen oder dem Christentum nichts zu tun. Aber wenn dann irgendwelche fehlgeleiteten Irren Selbstmordattentate begehen, dann stellt man die Verbindung zwischen der fehlgeleiteten Ideologie der Attentäter zur Religion Islam schon sehr sehr gerne her, v.a. als echter Christ. Je nachdem halt, wie es der eigenen Argumentation dienlich ist.
Zuletzt geändert von Habakukk am Fr 23. Nov 2018, 08:40, insgesamt 1-mal geändert.

Habakukk
Beiträge: 347
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von Habakukk » Fr 23. Nov 2018, 08:38

das letzte MHz hat geschrieben:
Do 22. Nov 2018, 18:06
Aus theologischer Sicht ist Christ, wer getauft ist.
Das heißt, es ist dir als gläubiger Christ völlig egal, ob du dieses Sakrament erhalten hast, oder nicht? Oder hast du einfach nur lange genug abgewartet, bis du in der Kirche die notwendigen Sakramente erhalten hast, so quasi: für Taufe/Kommunion/Firmung/etc kann man die Kirche als "Dienstleister" schon mal ausnutzen, aber dann möchte ich mit ihr nichts mehr zu tun haben?
das letzte MHz hat geschrieben:
Do 22. Nov 2018, 18:06
Wer aber noch nie auch nur ein Wort von irgend einer Religion gehört hat, kann trotzdem ein christliches Leben führen, wenn er nur auf sein Gewissen hört und entsprechend handelt, denn das Gewissen ist gottgegeben und leise, aber wer es hören und befragen will, hat quasi eine mit der Geburt mitgelieferte Bedienungsanleitung für ein Leben im Sinne Gottes. Wer Gott hingegen für sich selber verleugnet, sollte sich hingegen mal hinterfragen, womit er im Leben derart im Unreinen ist, dass er sich die Existenz Gottes nicht eingestehen mag.
Braucht es dafür ein Christentum? Schau dir mal andere Religionen an, die bieten vergleichbare Wertesysteme, nimm dir nur mal den Buddhismus heraus. Vielleicht sollte man auch "Gott" durch so etwas wie Natur oder Universum ersetzen (also das, worin wir leben), und "christlich" durch "anständig".

Und während wir hier in den gelobten Ländern des Christentums mit unseren ach so christlichen Werten die Erde verwüsten, als wäre sie absolut nix wert (Umweltverschmutzung, Tierhaltung, Kriege nur des Geldes wegen, Entwicklungsländer, in denen unter widrigsten Umständen für unseren Wohlstand geschuftet wird (tolle Klamotten, neues Iphone,...)), entschuldigt sich ein Indianer sogar noch vorher bei einem Baum, wenn er sich ausnahmsweise mal einen Ast für ein Feuerchen abbricht. In welcher Hinsicht ist jetzt der Indianer als Nicht-Christ genau ein schlechter Mensch? Das würde mich echt interessieren!

DB1BMN
Beiträge: 79
Registriert: So 2. Sep 2018, 18:50

Re: Neues aus dem Online-Blätterwald

Beitrag von DB1BMN » Fr 23. Nov 2018, 09:26

Lehrerin verführte 4 Schüler: https://www.oe24.at/welt/Lehrerin-verfu ... /339942376

Warum hab ich bloß nie so eine Lehrerin gehabt?

Antworten