Klimawandel: In Deutschland wirds kühler :-(

Willkommen im OT-Forum, wo sich unsere Community über die täglichen Dinge des Lebens abseits des DXens unterhält.
PowerAM

Re: Klimawandel: In Deutschland wirds kühler :-(

Beitrag von PowerAM » Fr 21. Nov 2014, 09:07

Heute gibt's sogar 'ne Ostanstroemung mit Kaltluft aus Russland. Drum auch nicht mehr als 4,5 Grad.

_SOLAR MAX_

Re: Klimawandel: In Deutschland wirds kühler :-(

Beitrag von _SOLAR MAX_ » So 23. Nov 2014, 16:22

Aus einzelnen Wetterereignissen in Deutschland kann man nicht auf einen Klimawandel schließen. Man muss das global und über einen längeren Zeitraum betrachten und Fakten wie den Anstieg des CO2-Gehalts in der Atmosphäre und den Rückgang der sommerlichen Eisfläche in der Arktis berücksichtigen.
Einige Beobachtungen, die ich gemacht habe:
Früher bedeutete Ostwind bei uns eigentlich trockenes heißes Wetter im Sommer und trockenes und kaltes Wetter im Winter. In den letzten Jahren meine ich beobachtet zu haben, dass es vermehrt sogenannte Vb-Wetterlagen gegeben hat, wobei aus dem Mittelmeerraum Tiefdruckgebiete über den Balkan, Ungarn etc. nach Polen, Tschechien und Deutschland gezogen sind und dort zu starken Niederschlägen mit Überschwemmungen geführt haben.
Dieser Sommer war nicht nur bei uns recht feucht, auch im nördlichen Mittelmeerraum hat es im Sommer und Herbst ungewöhnlich oft und viel geregnet und Unwetter gegeben.
Auch hat der Wind hier in Nordwestdeutschland in den letzten 20 Jahren deutlich nachgelassen. So ist der Windindex (Keiler-Häuser-Index) mehrfach nach unten angepasst worden. Nach einer Aufstellung eines norddeutschen Windkraftbetreibers war das letzte
100 %-Windjahr 2008. 2009 85 %, 2010 76 %, 2011 97 %, 2012 89 %, 2013 84 %, 2014 78 % (Hochrechnung bis 31.12.14).
Kürzlich gelesen: in Herne hat es in den letzten 5 Jahren 8 Jahrhundertregen gegeben.
Anbei noch 2 Seiten mit Klimafakten aus der Zeitschrift Zeo2.
Trotz allem gibt es noch Meteorologen mit Doktortitel die behaupten: es gibt keinen Klimawandel. Höhere oder niedrigere Durchschnittstemperaturen sind ganz normal, hat es immer schon gegeben.
[attachment 4066 zeo2-klimawandel1.jpg]
[attachment 4067 zeo2-klimawandel2.jpg]

zerobase now

Re: Klimawandel: In Deutschland wirds kühler :-(

Beitrag von zerobase now » Mo 24. Nov 2014, 13:18

Ich glaube schon, dass es einen Klimawandel gibt. Mit den Statistiken ist das immer so eine Sache damit kann man alles und nichts beweisen. Tatsächlich merkt aber jeder "Normalo" dass es insbesondere im Herbst und Winter wärmer wird und die Jahreszeiten sich mehr und mehr verschieben. Gestern hatte wir hier in NRW 14 Grad und Sonne pur. Da kann mir jetzt kein Mensch erzählen, dass sowas für Ende November normal ist. Da waren in diesem August (!!!!) einige Tage die gefühlt kälter waren als der gestrige Totensonntag mit T-Shirt Wetter. Selbst gestern abend um 20 Uhr waren es noch milde 12 Grad. Dazu gab in den letzten beiden "Wintern" im Flachland praktisch kaum Schnee und wenn dann war das höchstens mal tageweise. Von einer stabilen Winterwetterlage über mehrere Wochen waren wir Lichtjahre entfernt. Es wird auch sicherlich keine Überraschung werden, wenn am Ende des Jahres rauskommt, dass 2014 wieder einen neuen Wärmerekord für Deutschland gebracht hat. Natürlich kommen jetzt die "Experten" die meinen sowas seien Einzelfällle und für eine langfristige Beobachtung nicht relevant. Ich kann aber 1 +1 zusammenzählen und wir alle sehen, dass das Klima in den letzten Jahren milder wird. Selbst der relativ kalte Winter 2011/2012 kann an dieser Gesamtlage nichts ändern.

zerobase now

Re: Klimawandel: In Deutschland wirds kühler :-(

Beitrag von zerobase now » Di 13. Jan 2015, 13:13

Was zu vermuten war, jetzt auch offiziell bestätigt. 2014 war das bisher wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in Deutschland. Erstaunlichweise handelt es sich dabei aber nicht um ein regionales Phänomen, sondern auch in anderen Ländern und Kontinenten war 2014 überdurchschnittlich warm.

Der Klimawandel ist also bereits in vollem Gange und nicht mehr aufzuhalten. War der letzte Winter schon praktisch schnee- und frostfrei, scheint auch dieser Winter eher zu den verlängerten Herbsten zu gehören. Ok, 2 Monate haben wir noch Winter, aber ich glaube das kann man jetzt abhaken. Vielleicht wirds nochmal 1-2 Wochen kalt, aber richtigen Winter wirds wohl auch diesmal nicht geben.

http://www.dwd.de/klimawandel

hegi_ms

Re: Klimawandel: In Deutschland wirds kühler :-(

Beitrag von hegi_ms » Di 13. Jan 2015, 16:27

Laut www.wetteronline.de Vorhersage für heute:

Karlsruhe und Freiburg +15 Grad C.

Anonymer Teilnehmer

Geloescht

Beitrag von Anonymer Teilnehmer » Di 13. Jan 2015, 17:24

[Beitrag auf Wunsch des Users entfernt.]

RheinMain701

Re: Klimawandel: In Deutschland wirds kühler :-(

Beitrag von RheinMain701 » Di 13. Jan 2015, 21:53

Wie war das nochmal mit 50 Grad im Juli? Wer kann, sollte sich jetzt schnell mit Klimaanlagen eindecken, bevor der Massenexodus beginnt.

zerobase now

Re: Klimawandel: In Deutschland wirds kühler :-(

Beitrag von zerobase now » Mi 14. Jan 2015, 08:18

20 Grad im Januar, ich glaub mein Schwein [s]pfei[/s].... äh schwitzt. :xcool:

PowerAM

Re: Klimawandel: In Deutschland wirds kühler :-(

Beitrag von PowerAM » So 26. Jul 2015, 19:56

Heute nur noch knapp 20 Grad und auch die kommende Woche zeigt sich nach dem Kaltluftzustrom kuehler. Dazu wechselhaft wie auch schauerhaft und morgen soll es zudem noch gewittern.

Kommt der Herbst heuer frueher?

_SOLAR MAX_

Re: Klimawandel: In Deutschland wirds kühler :-(

Beitrag von _SOLAR MAX_ » Di 1. Nov 2016, 16:02

Eine neue Publikation zum Thema Klimawandel ist gerade erschienen:

Le Monde diplomatique Edition No. 20

Warmzeit. Klima, Mensch und Erde
Der Klimagipfel in Paris war der letzte Startschuss. Nach zwei Jahrzehnten der Stagnation, in denen der CO2-Ausstoß weiter zunahm, schwebt wieder Hoffnung durch die Atmosphäre. Aber wie geht es jetzt weiter? Bleibt China noch genug Luft zum Atmen? Können Vögel Windrädern ausweichen? Schmilzt das Polareis wirklich so schnell?

Herausgeber dieses Heftes ist der vielfach ausgezeichnete Umweltjournalist Manfred Kriener. Mit Beiträgen von Franz Alt, Stefan Rahmstorf, Gerd Rosenkranz, Elizabeth Rush, Agnès Sinai u.a.

Ab sofort ist "Warmzeit" bundesweit im Buchhandel und im Bahnhofsbuchhandel erhältlich.

112 farbige Seiten, broschiert, 8,50 EUR

Starsailor001

Re: Klimawandel: In Deutschland wirds kühler :-(

Beitrag von Starsailor001 » So 6. Nov 2016, 20:20

Den Klimawandel zwischen WARM und Kaltzeiten gibt es auf der Erde seit Millionen Jahren.
Es gab immer Eiszeiten und Warmzeiten...

und wir machen jetzt daraus eine Wissenschaft und bitten unsere Völker der Welt zur Kasse im Namen des " KLIMASCHUTZES" und einiger Weniger, die gut daran verdienen!

UNSINN PUR .

zerobase now

Re: Klimawandel: In Deutschland wirds kühler :-(

Beitrag von zerobase now » Mi 6. Jun 2018, 08:16

Also dieses Jahr scheint ja alle Rekorde zu brechen. April wärmster ever, Mai wärmster seit Beginn der Wetter aufzeichnungen und auch der Juni schickt sich an hochsommerlich weiterzumachen. Vermutlich zwar keine neue Temperaturrekorde, aber es bleibt weiterhin hochsommerlich heiss.

Auch wenn der März zu kühl war, aber so ein Frühjahr wie 2018 hatten wir wohl noch nie. Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass wir mal 8 Wochen Hochsommer im April oder Mai am Stück hatten.

DH0GHU

Re: Klimawandel: In Deutschland wirds kühler :-(

Beitrag von DH0GHU » Mi 6. Jun 2018, 08:29

Ich erinnere daran, dass auch November/Dezember/Januar und große Teile des Februars pappwarm waren. So wie in den beiden Vorjahren auch.

DLR-Fan Sachsen-Anhalt

Re: Klimawandel: In Deutschland wirds kühler :-(

Beitrag von DLR-Fan Sachsen-Anhalt » Mi 6. Jun 2018, 10:26

Der Mai war deutlich zu heiß und viel zu trocken. In Sangerhausen ist schon Wassernotstand. Die Leute müssen amtlich ihren Garten vertrocknen lassen. Kleinkinder dürfen wegen Nitratbelastung kein Leitungswasser mehr trinken.

DLR-Fan Sachsen-Anhalt

Re: Klimawandel: In Deutschland wirds kühler :-(

Beitrag von DLR-Fan Sachsen-Anhalt » Mi 6. Jun 2018, 10:32

Die 14 mm Regen vom 1.6. können auch niemals reichen. Im Mai regnete es 5 mm, anhaltende Dürre setzt sich fort. Es will hier einfach nicht ergiebig regnen, der letzte ergiebige Niederschlag war Anfang April, das war die Schneeschmelze. Seit 2,5 Monaten ist Dürre. Niederschläge sind vorerst noch nicht in Sicht.

Antworten