Geisterstädte

Willkommen im OT-Forum, wo sich unsere Community über die täglichen Dinge des Lebens abseits des DXens unterhält.
Rolf, der Frequenzenfänger

Re: Geisterstädte

Beitrag von Rolf, der Frequenzenfänger »

> das Dörfchen weckt auch mein Interesse

Da gibt's doch (wahrscheinlich) gar keine Antennen zum abschrauben... ;)
Aber es stimmt, solche Orte haben wirklich ein besonderes Flair.

Scrat

Re: Geisterstädte

Beitrag von Scrat »

Das hat ja wirklich was Verwunschenes. Da würde ich doch gern mal rumstreifen.
Wenn du mal in der Gegend bist sagste Bescheid. :-)
Ich führ euch gerne rum,hab hier schon Stunden verbracht und war gerade in zwei Dörfern.
Seeg/Pila war kleiner aber ist noch Idylischer gelegen als Grafenried.
Bilder aber derzeit auf ner anderen Festplatte...dauert noch ca 1-2 Wochen bis ich das hin kann.

@Robert S.:
Diese Schilder stehen seit kurzem in jedem dieser von den Tschechen genannten "untergegangenen Dörfer".Erst der tschechische,dann der deutsche Name.Ein Zeichen der Annäherung,es wird nicht mehr vertuscht...

Auf dem Stein am Dorfplatz steht eine neue Inschrift,hinten steht etwas mehr,kann man aber auf dem jenigen Foto nicht lesen:
Bild

Robert S.

Re: Geisterstädte

Beitrag von Robert S. »

@ Rolf: ja da wird man net mehr viel finden,vielleicht nochn alten Langdraht für den alten Reichssender :rolleyes:

Solche Orte ziehn mich auch immer magisch an,sei es eine verlassene Fabrik,lehre Häuser,Burgruinen,stillgelegte Bahsntrecken usw :D
Also diese Ortschaften muß ich mir auch nochma irgendwie ansehn,gibts denn da sonst nochwas zu sehn,also ne alte Dorfstraße oder sowas ?
Das macht mich jetz alles bissl neugierig :D

DX-Project-Graz

Re: Geisterstädte

Beitrag von DX-Project-Graz »

Tolle Bilder, Chris! Die auf der HP sind auch sehr beeindruckend!

Ich interessiere mich eigentlich auch für solche Dinge, wenn auch nur so nebenbei... in der Steiermark kenn ich keine Geisterstädte, vielleicht gibts ja welche an der slowenischen Grenze! :D

Rosti 2.0

Re: Geisterstädte

Beitrag von Rosti 2.0 »

Solche Orte ziehn mich auch immer magisch an,sei es eine verlassene Fabrik,lehre Häuser,Burgruinen,stillgelegte Bahsntrecken usw :D
oh Robert da ham wir ne Gemeinsamkeit!!!

Ich schließe mich der Voraussage an, super Bilder!

Felix II

Re: Geisterstädte

Beitrag von Felix II »

in jeder Stadt findet man solche Ecken, man muß nur etwas mit offenen Augen durch die Gegend laufen. In Meißen gab es zum Beispiel mal eine Straßenbahn (und Weksbahn), Überreste davon findet man als Gleisanschlüsse von Fabriken in Werkseinfahrten. Das sieht nach so vielen Jahren Stillegung inzwischen so aus:

Bild

und gleich schräg gegenüber:
Bild

Robert S.

Re: Geisterstädte

Beitrag von Robert S. »

@ Felix: die Tram in Meißen führte doch von Dresden her die damalige F 6 (heut B 6) unter der A 4 entlang,diese wurde aber wohl zu Begin der 90'er eingestellt.
Interessant war auch die alte Tramlinie nach Pilnitz wo bis vor einigen Jahren noch viele Gleise und die Wendeschleife vorhanden waren.
An der Straße vom blauen Wunder rauf zum weißen Hirsch waren auch noch die Überreste der ehemaligen O-Bus Linie zu sehn,naja meist nur Masten wo die Fahrleitung befestigt war.

Oder die eingestellte Lokwitztahlbahn,heut sind auch noch einige Gleisreste zu finden,gut Richtung Kreischa ist die Straße teilweise erneuert,aber im Dresdner Raum gibts noch einige Stellen wo das Gleis zu sehn ist.

Von der alten Ziegelei in Großluga ist leider nicht mehr viel zu sehn,nur die Kipplohren stehn noch auf dem alten Werksgelände herum,und das schon seit 1995 !!!!

Von Pirna aus führte auch mal eine Stichbahn Richtung Wehlen durch die Herrenleite,die Strecke durch den tiefen Grund war auch immer interessant zu bewandern :D
Heut befindet sich in dem ehemaligen NVA Gelände der ,,Feldbahnverein Dresden,,

Rosti 2.0

Re: Geisterstädte

Beitrag von Rosti 2.0 »

Bis vor einigen Jahren konnte man auch in der Erfurter Altstadt noch Reste der alten Straßenbahnlinie um den Dom sehen! Heute ist diese Linie wieder in Betrieb! Und zwar wurde sie wegen dem Opernneubau wieder erforderlich.

Ein mir seit der Kindheit sehr bekanntes Beispiel für eine Stillgelegte Eisenbahntrasse ist bei Bad Berka (Weimarer Land) zu finden. Sie führte von Blankenhain Richtung Bad Berka. Teile davon sind heute noch zu sehen (auch die Trassenführung) Mittlerweile ist dort aber alles ziemlich verwildert. Die Linie wurde schon zu DDR-Zeiten geschlossen.

Für mich wirklich schon seit Kindheit an interessant ist die Burgruine Ehrenstein!
http://www.gemeinde-ilmtal.de/ehrenst.htm
Was man auf dem Bild nicht sieht ist der zweite Turm außerhalb der Burgmauern auf dem benachbarten Hügel! Fasziniert hat mich damals schon der erhaltene Keller (leider abgesperrt, aber man weiß ja wie man das umgeht...) innerhalb der Mauern! Auch der eine Burgturm mit der teilweise erhaltenen Treppe hat mich damals schon fasziniert!

Und für meine Kindheit auch sehr prägend waren die Buchfahrter Höhlen (der Ort meiner Großeltern):
http://www.mittgard.de/archiv/index_02. ... buchfahrt/
Auf dem zweiten Bild sieht man schon die kleine Höhlenfestung. Diese Höhle hat mich am meisten interessiert! Um da hinein zu kommen musste man schon etwas erprobter im klettern sein (aber trotzdem leicht)! Mit meiner 3 Jahre älteren Cousine haben wir dort (meist heimlich) allerlei Unfug angestellt (zum Glück ist nie etwas passiert!). Nicht zum Spaß ist das Gebiet ja eigentlich abgesperrt!
Sehr viel interessanter sind eigentlich die sogenannten Unterhöhlen die leider teilweise schon eingestürzt sind. Genauso wie der heimliche Zugang (Tunnel vom Dorf aus!), den Erzählungen nach ist dort mal ein Landwirt eingebrochen, den Verlauf nach dem Einbruch kennt leider keiner mehr! (Und gerade das zu erforschen war für uns Kinder RICHTIG spannend...)

Leider hat das Wirtshaus oberhalb der Höhlen zu gemacht (das war damals ein beliebtes Ausflugsziel in unserer Familie).

jaja das fällt mir da spontan mal dazu ein ;)

WiehengeBIERge

Re: Geisterstädte

Beitrag von WiehengeBIERge »

;-)

Rosti 2.0

Re: Geisterstädte

Beitrag von Rosti 2.0 »

hihi klingt ja abenteuerlich :D

Wo auch sehr viele Burgruinen stehen ist hier ganz in der Nähe in der Pfalz! An der Grenze zum Elsaß gibt es ein paar wunderschöne Exemplare und auch im Elsaß in den Vogesen!

Wunderschöne Ruinen und teilweise auch noch sehr gut erhalten findet man in Südtirol!

Und auch ein super Ausflugsziel ist ein ehemaliger französischer Verteidigungsbunker in Lembach (ist das noch Elsass oder schon Lothringen? egal) Höchst Sehenswert!

Auch das Konzentrationslager Mittelbau Dora hat mich auf seine Weise fasziniert. Einige andere sehenswerte Ruinen aus dem zweiten Weltkrieg in den Hängen Thüringens (z.B. die Hörselberge) sind auch sehr erforschenswert (das was darin fabriziert wurde und unter welchen Umständen allerdings nicht....)

Und vor allem für mich interessant: Der ehemalige innerdeutsche Grenzverlauf!

ich glaub ich könnte da Bände drüber erzählen...

WiehengeBIERge

Re: Geisterstädte

Beitrag von WiehengeBIERge »

;-)

Robert S.

Re: Geisterstädte

Beitrag von Robert S. »

@ Rosti:ja du sagst es,was haben wir denn noch,hier diverse stillgelegte Bahnstrecken,also Ernsthal Probszella zB oder die Linien die durch die deutsche Teilung geschlossen wurden,also nach Tettau,oder Neuhaus Schirchnitz usw.
Noch findet man hier viele lehrstehnde ehemalige FDGB Heime,meist auch in den Wäldern,weit ab vom Schuss :D.

Berühmt noch die ehemalige Russenkaserne,nun leider komplett abgebrochen.

Wolfgang R

Re: Geisterstädte

Beitrag von Wolfgang R »

Zwar nicht ganz so idyllisch, da die Daimler-Mitarbeiter mit Ihren Autos darin parken und Daimler seine Züge mit den Autos für Übersee darin abstellt aber auch Geister-artig:

Es gab früher eine Eisenbahnstrecke zwischen Böblingen -> Sindelfingen -> Maichingen -> Magstadt -> Renningen

Der Bahnhof in Sindelfingen steht noch komplett so, wie er in den 70ern aufgelassen wurde:

Bahnhof Sindelfingen
Bild

Die orangenen Fahrkartenautomaten funktionieren noch und laufen auf EURO, auch wenn dort seit mindestens 20 Jahren kein Zug mehr fährt. Der Streckenplan ist Stand 2000 und zeigt alle Bahn- und Busverbindungen, aber natürlich keine von dieser Haltestelle aus. Also irgendein VVS-Mitarbeiter hat da wohl gepennt und
am Bahnhof Sindelfingen einfach weiterhin die Automaten gepflegt. Sinn und Unsinn sind mir nicht bekannt - der Busbahnhof ist ca. 300 Meter entfernt, hat aber eigene Automaten...


Überdachter Fahrgastbereich, aus der (verschlossenen) Wartehalle kommend. Man beachte den öffentlichen Trinkwasserspender mit Handwaschbecken aus Emaile :)
Bild


Alte Lagerhalle, direkt an das Gebäude anschließend
Bild

Mittelsteeg, rechts das Daimler-Werk (nur durch einen Zaun abgetrennt)
Bild

Trasse, wird nur noch für Autozüge von Daimler genutzt
Bild

Nochmals Trasse, kein Personenverkehr mehr
Bild


Weitere Bahnhofgebäude stehen an den ursprünglichen Plätzen entlang der Strecke, sind aber leider verändert worden (Architektenbüro, ...).

Der Reiz dieses Bahnhofes besteht für mich darin, daß vor ca. 25-30 Jahren die Wartehalle abgeschlossen wurde und alles noch genau so ist wie damals - man könnte aufschließen, kurz durchfegen und den Betrieb wieder aufnehmen :)

Es gibt noch die ehemalige Schwarzwaldbahn, die über Weil der Stadt in Richtung Pforzheim verlief, da stehen auch noch die alten Bahnhöfe, die Trasse wird allerdings gar nicht mehr genutzt. Da wachsen mittlerweile schon richtige Bäume aus den Schienen.

Die Signale hat mal allerdings nie abgeschaltet - sie brannten so lange, bis die Glühbirnen durch waren, also mindestens noch 5 Jahre nach Stillegung.

Die Brücken und Überführungen hat man mittlerweile zugerammelt, weil sie zu baufällig sind, als das ein Zug darüberfährt - der Sinnn ist mir nicht klar, denn wenn Bäume aus den Gleisen wachsen, kommt doch sowieso kein Zug mehr durch. Sehr schön auch die alten Telegraphenmasten entlang der Strecke, die größtenteils noch intakt sind.

Bilder kann ich bei Interesse nachliefern, vor allem @wrzl ;)

Gruß,

Wolfgang

Robert S.

Re: Geisterstädte

Beitrag von Robert S. »

@ Wolfgang: ich hätte auch Interesse :D

Felix II

Re: Geisterstädte

Beitrag von Felix II »

@ Felix: die Tram in Meißen führte doch von Dresden her die damalige F 6 (heut B 6) unter der A 4 entlang,diese wurde aber wohl zu Begin der 90'er eingestellt.
beinahe. Denn diese Linie führte keinesfalls bis nach Meißen. Sie ging nur bis Cossebaude. Im Prinzip gab es da eine Dreifachversorgung, Straßenbahn - Bus und Zug verliefen dort parallel zueinander. Die Stadtbuslinie ging nur wenige Kilometer weiter als die StrBa. Zugunsten eines Ausbaus der Straße durch Cossebaude (das war wirklich eine Holperstrecke) wurde (wohl auch) diese Bahnlinie aufgegeben. Ich hab noch einen alten Stadtplan von Dresden aus DDR Zeiten, da ist die Bahn noch eingezeichnet. Leider nicht bis zum Endpunkt (außer Kartenbereich).

Antworten